Startseite » Fußball » Regionalliga

Alemannia siegt mit 5:3
Kilic bringt Aachen wieder in die Spur

(8) Kommentare
Alemannia siegt mit 5:3: Kilic bringt Aachen wieder in die Spur
Foto: Thorsten Tillmann

Alemannia Aachen feierte seinen ersten Sieg nach dem Comeback von Trainer Fuat Kilic. 4600 Zuschauer im Tivoli-Stadion sahen einen irren 5:3-Sieg der Kaiserstädter gegen Straelen.

Fuat Kilic und Alemannia Aachen, das passt einfach. Anderthalb Jahre und drei Trainer nach seinem Rücktritt im Februar 2020 benötigte der Deutsch-Türke nicht lange, um seinen kriselnden Ex-Verein wieder in die Spur zu bringen. Nach einem starken Auftritt in Essen, den die Kaiserstädter in buchstäblich letzter Minute verloren hatten, gab es in Kilics zweitem Spiel nach dem Comeback einen 5:3-Sieg gegen den SV Straelen.

Mit den ersten beiden Möglichkeiten hatten die Aachener eigentlich für klare Verhältnisse am Tivoli gesorgt. Mit dem ersten Abschluss brachte Hamdi Dahmani die Schwarz-Gelben in Führung. Nur sechs Minuten später erhöhte Dino Bajric auf 2:0. Beide Male hatte der starke Mergim Fejzullahu für die Vorlagen gesorgt.

Dass Straelen durch einen Fernschuss von Toshiaki Miyamoto wieder herankam (18.), brachte die Alemannia zu diesem Zeitpunkt noch nicht aus der Ruhe. Nach einem Lattentreffer von Dahmani und zwei Großchancen von Jannik Mause vollstreckte Letzterer eine Held-Flanke zum 3:1.

Alemannia Aachen: Mross - Held (80. Cebulla), Uzelac, Uphoff, Damaschek (82. Gartner) - Bajric, Fejzullahu (64. Hackenberg), Dej, Müller - Mause, Dahmani (80. Buchheister).

SV Straelen: Kratzsch - Päffgen, Yoo, Lachheb, Peitz - Miyamoto, Mehlich, Ribeiro, Ngyombo (67. Pfeiffer)- Kader, Lunga.

Tore: 1:0 Dahmani (4.), 2:0 Bajric (10.), 2:1 Miyamoto (18.), 3:1 Mause (36.), 3:2 Lunga (77.), 3:3 Peitz (80.), 4:3 Mause (86.), 5:3 Dej (90.+2).

Zuschauer: 4600.

Doch in der Schlussviertelstunde nahm erst einmal das Unheil seinen Lauf. Erst sah Tjorben Uphoff die fünfte Gelbe Karte und fehlt somit beim Gastspiel nächste Woche Samstag ausgerechnet in Wuppertal - seinem Ex-Klub. Kelvin Lunga (77.) und Tobias Peitz (80.) sorgten für den Ausgleich der Gäste.

Es entwickelte sich ein absoluter Schlagabtausch, bei dem zeitweise sogar Straelen auf den Sieg drängen sollte. Doch vier Minuten vor dem Ende zog Mause von der linken Seite in die Mitte, setzte an der Strafraumkante einfach mal zum Schuss an und sorgte für die erneute Aachener Führung. Andre Dejs Treffer in der Nachspielzeit machte letztendlich alles klar. Was für ein Ende einer spannenden Partie.

Damit befreien sich die Alemannen auch vorerst von einem Abstiegsplatz. Die Kilic-Elf überholte die zweite Mannschaft des FC Schalke 04 und den Bonner SC und befindet sich nun auf Platz 14. Beide Teams treffen am Sonntag im direkten Duell aufeinander.

(8) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

-Adler- 2021-11-05 21:32:35 Uhr
Danke Fuat!
ATSV79 2021-11-05 21:44:33 Uhr
Ja wie ich immer sagte es lag nicht an der Mannschaft sondern an einem unfähigen Trainer geil Fuat Aachen ist zurück
am Zoo 2021-11-05 21:46:31 Uhr
Kann ich verstehen Adler!!!
Wichtige 3 Punkte!!! Glückwunsch.
Freu mich für euch.
Nur nächste Woche bei uns bitte keine Punkte einplanen...;-)
ATSV79 2021-11-05 21:55:34 Uhr
Doch sind fest eingeplant xD Nein wird ein schweres Spiel aber denke mit kilic sind wir nicht chancenlos
Brückenschänke 2021-11-05 23:38:06 Uhr
Wünsche der Alemannia alles Gute, nur nicht gegen unseren RWE , :-). Ein bedeutender und wichtiger Traditionsverein.
ATSV79 2021-11-06 00:13:01 Uhr
Danke ich denke im Endeffekt sind wir alle gleich verrückt in den Farben getrennt doch in der Sache vereint.Im Stadion macht man den Gegner nieder natürlich nur verbal ,und nach dem Spiel kann man sich ordentlich unterhalten egal welcher Traditionsverein alle gehören eigentlich in höhere Ligen.Wäre es geil Aachen,RWE ,RWO ,WSV usw in Liga2
Ostwestfale 2021-11-06 09:16:26 Uhr
Habe schon vor dem Spiel an der Hafenstraße gesagt, dass der neue Besen DANACH gerne gut kehren möge. Besonders wenn es jetzt gegen unsere Konkurrenz geht. Zwinker
Labernich 2021-11-06 09:23:24 Uhr
Ist schon komisch wie klar hier manche verlieren, gegen RWE können sie auf einmal alle Fussballspielen.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.