Startseite » Fußball » Regionalliga

Schalke II
Scheller vor RWE: Voller Einsatz und keine Angst

(1) Kommentar
Foto: Thorsten Tillmann.
Foto: Thorsten Tillmann

Die U23 des FC Schalke 04 reist am Freitag zur Hafenstraße, um sich dort mit Rot-Weiss Essen zu messen. RevierSport hat mit Tjark Scheller gesprochen.

Seit 2019 spielt Tjark Scheller für den FC Schalke 04. Damals wechselte der Defensivallrounder, der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittefeld spielen kann, von Holstein Kiel in die Knappenschmiede. In dieser Saison, seinem ersten Seniorenjahr, läuft der 19-Jährige für die U23 in der Regionalliga West auf. Scheller spielte in den vergangenen vier Liga-Partien jeweils über die volle Distanz, nachdem er in den ersten zwei Spielen nicht zum Einsatz kam. Am Freitagabend (19.30 Uhr) gastiert die S04-Reserve dann bei Rot-Weiss Essen und möchte dem Meisterschaftsfavoriten die Stirn bieten.

RevierSport hat im Vorfeld mit Schalke-II-Youngster Tjark Scheller (19) gesprochen:

Trotzdem haben wir keine Angst vor dem nächsten Pflichtspiel und wollen zeigen, dass wir auch „dreckig“ spielen können. Mit vollem Einsatz müssen wir zeigen, wer wir sind, um in Essen etwas mitnehmen zu können.

Schalke-II-Youngster Tjark Scheller ist selbstbewusst.

Tjark Scheller, in dieser Saison spielen Sie in Ihrem ersten Seniorenjahr. Wie groß war die Umstellung im Vergleich zum Jugendfußball?

Das war für mich persönlich schon eine große Umstellung. Die Regionalliga West ist eine starke Liga, in der alles passieren kann. Doch genau wie in den anderen U-Mannschaften wird auch in der U23 sehr viel Wert auf die Ausbildung gelegt.

In den letzten vier Partien haben Sie jeweils über die volle Distanz gespielt. Sind Sie bislang zufrieden mit den Leistungen und wie würden Sie insgesamt den Saisonstart bewerten?

Wir mussten uns in der neu zusammengestellten Mannschaft erst finden. Aber ich meine, wir sind auf einem guten Weg und konnten in den Spielen schon zeigen, was wir können und woran wir noch arbeiten müssen. Zufrieden ist man, denke ich, als Leistungssportler mit sich selbst nie. Ich möchte dem Team noch mehr helfen und freue mich auf die kommenden Partien mit der Mannschaft, um auch zu zeigen, wie viel mir Schalke bedeutet.

Am Freitag steht das große Highlight an der Hafenstraße bei Rot-Weiss Essen an. Wie groß ist die Vorfreude auf das Flutlichtspiel vor vielen Fans?

Das ist nach langer Zeit ohne Zuschauer etwas ganz Besonderes für uns. Wir freuen uns auf ein intensives Spiel, das uns als Team noch mehr zusammenbringen wird und in dem wir wieder neue Erfahrungen sammeln werden.

RWE hat zuletzt viermal in Serie gewonnen und ist der Meisterschaftsfavorit. Wie schätzen Sie den Gegner ein und wie sieht die Marschroute aus?

Seit Jahren ist Essen ein sehr starkes Team. Trotzdem haben wir keine Angst vor dem nächsten Pflichtspiel und wollen zeigen, dass wir auch "dreckig“ spielen können. Mit vollem Einsatz müssen wir zeigen, wer wir sind, um in Essen etwas mitnehmen zu können.

(1) Kommentar

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans
RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Traunstein030560 2021-09-17 09:41:31 Uhr
Und wieder ein Derby...keine blöden Storys RS? Danke - ich hoffe ihr bleibt dabei. Vor allem gibt es ganz sicher witzige, skurille, lustige Geschichten - das wäre doch mal ein ganz anderer Ansatz. Diese ganzen sogenannten Derbys werden hochstilisiert - Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Ich fände es gerade in dieser Zeit wo vieles im Land schräg läuft...Hools, Nazis, Dumpfbacken die sich gegenseitig den blöden Schädel einschlagen und Angst und Schrecken verbreiten auch unter den Fans die treue, positive RWE Anhänger sind. Das zu Beleuchten ist Euere Aufgabe und kritisch zu Betrachten - möglicherweise sogar eine Art Hilfestellung zu leisten mit einer anderen Art von Berichterstattung. Reißerische Artikel über angebliche Derbys usw. bringen Niemandem etwas - ok. ausser klick klack...Menschlich und Moralisch sind sie Verwerflich. Ich für meinen Teil werde meinen Beitrag leisten und z.B. auf Provos wie HaHoHe oder Franky4F nicht mehr Reagieren. Der Fußball an sich ist eine tolle Geschichte, unser RWE ist eine Supertolle Geschichte und soll Menschen zusammenbringen. Wenn im Stadion gesungen wird und wir über unseren RWE singen und ihn feiern kommt eine Gänsehautstimmung auf - wenn Spieler anderer Vereine oder die Vereine selbst beschimpft und verunglimpft werden ist bei mir sofort die Stimmung runter. Wir als RWE Fans haben so eine positive Energie das sowas überhaupt nicht nötig ist. Ich wünsche mir immer positive Fußballfeste und keinerlei Gewalt ect. - die große Mehrheit sollte sich unbedingt gegen solches Verhalten erwehren!
Stadionverbote Lebenslang für alle Gewalttätigen und Gewaltbereiten - ein Bannmeile um Stadion und Trainingsgelände! Dazu Sozialstunden usw. Das ganze Programm des Rechtstaates muss ausgeschöpft werden denn es sind Kriminelle und NullkommaNull "Fans" - das gilt für jeden Verein. Und dazu könnt ihr RS beitragen mit einer positiven Berichterstattung im Vorfeld wie im Nachgang - Fakten müssen benannt werden - Märchenonkel machen die Grimms! Nur der RWE

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.