Startseite

Oberliga Niederrhein
SSVg Velbert holt „dreckigen Sieg” in Ratingen

(0) Kommentare
Oberliga Niederrhein: SSVg Velbert holt „dreckigen Sieg” in Ratingen
Foto: Stefan Rittershaus

Am siebten Spieltag der Aufstiegsrunde in der Oberliga Niederrhein verlor Ratingen 04/19 zuhause gegen den Aufstiegskandidaten SSVg Velbert mit 1:2 (1:1).

Oberligist SSVg Velbert befindet sich weiterhin auf Aufstiegskurs. Am siebten Spieltag der Aufstiegsrunde gewann die Mannschaft unter der Leitung von Cheftrainer Hüzeyfe Dogan bei Ratingen 04/19 mit 2:1 (1:1). Der Abstand auf Spitzenreiter Bocholt beträgt vier Punkte bei einer gespielten Partie weniger. Demnach ist nach wie vor alles drin für die SSVg.

Den Anfang an diesem Fußballnachmittag machte Velberts Verteidiger Robin Urban. Nach einer Hereingabe von der Außenbahn traf der Verteidiger in der 35. Minute mit einem technisch anspruchsvollen Kopfball zur Führung. Quasi mit Wiederanpfiff konnten die Ratinger nur wenige Minuten später ausgleichen. Ali Can Ilbay behielt die Nerven und verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:1 Ausgleich.

Ratingen 04/19: Raschka - Eckhardt, Spillmann, Busch, Demircan - Ilbay (Jung 72.), Silberbach, Ari, Potzler (Henrichs 79.)- Misumi, Lamidi

SSVg Velbert: Lenz - Dorda, Urban, Duschke (Erwig-Drüppel), Schiebener - Machtemes, Geisler (Zent 76.), Aydin (Xiros 90.+2), Abdel Hamid - Hilger (Mondello 88.), Coruk (Glowacki 65.)

Tore: 0:1, 1:2 Urban (35.,77), 1:1 Ilbay (37.)

Schiedsrichter: Thibaut Scheer

In Halbzeit zwei war es dann wieder Urban, der auch für die Entscheidung sorgte. Genau wie sein Gegenüber Ilbay, behielt auch Urban vom Elfmeterpunkt die Nerven und traf eiskalt zur erneuten Führung für die Gäste. Am Ende der 90 Minuten stand somit ein 1:2 auf der Anzeigetafel. Matchwinner und Doppelpacker Urban war nach seiner grandiosen Leistung sehr zufrieden. „Es war ein intensives Spiel und für uns war es enorm wichtig, dass wir die drei Punkte geholt haben. Dass ich meiner Mannschaft mit meinen zwei Toren zum Erfolg verhelfen konnte, freut mich natürlich sehr. Ich versuche immer alles für unsere Mannschaft zu geben und es ist wichtig, dass wir nach diesem Sieg konstant weiterspielen”, erklärte Urban nach der Partie.

Co-Trainer Achenbach: „Erfolg als dreckigen Sieg abstempeln”

Da Cheftrainer Dogan nicht an der anschließenden Pressekonferenz teilnehmen konnte, übernahm Velberts Co-Trainer Timo Achenbach das Wort. „Es war schönes Wetter, jedoch denke ich, dass es unter diesen Bedingungen schwierig ist Fußball zu spielen. Deswegen muss ich beiden Mannschaften ein Kompliment machen. Beide Teams haben toll gekämpft und insgesamt ein gutes Fußballspiel abgeliefert. Wir nehmen den Sieg gegen Ratingen sehr gerne mit, auch wenn wir den Erfolg als dreckigen Sieg abstempeln werden”, bilanzierte Achenbach.

Auf der anderen Seite war Ratingens Trainer Martin Hasenpflug zwar unzufrieden mit dem Endergebnis der Partie, jedoch erklärte er ebenfalls, dass seine Mannschaft gegen Velbert eine tolle Leistung auf den Platz gebracht habe: „Glückwunsch an Velbert für den Sieg. Wir sind zwar vom Ergebnis enttäuscht, aber nicht von der Spielweise. Wir haben Velbert gut im Griff gehabt und viel gearbeitet. Wir hatten gute Chancen und hätten auch gerne ein Tor mehr machen können. Velbert hat enorme Qualität und das ist natürlich schwer zu verteidigen. Insgesamt ist die Niederlage sehr ärgerlich. Trotzdem Kompliment an meine Mannschaft und viel Erfolg an Velbert für die restliche Saison.”

Am kommenden achten Spieltag geht es für Velbert gegen die SpVg Schonnebeck. Ratingen hingegen muss beim TVD Velbert ran.

(0) Kommentare

Spieltag

Oberliga Niederrhein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.