Startseite

Sprockhövel
Trotz Dreierpack: Sprockhövel-Star will den Verein verlassen

(0) Kommentare
TSG Sprockhövel, Sprockhövel, Adrian Wasilewski, TSG Sprockhövel, Sprockhövel, Adrian Wasilewski
Foto: Benjamin Neumann

Beim 6:1-Kantersieg der TSG Sprockhövel gegen den FC Gütersloh war Adrian Wasilewski der überragende Mann auf dem Feld. Am Ende der Saison verlässt er aber den Verein.

In der 49. Minute war der Dreierpack perfekt. Sprockhövel-Mittelfeldspieler Adrian Wasilewski hatte den Gegner aus Ostwestfalen quasi im Alleingang abgeschossen. Nach dem Spiel war er selbstverständlich überglücklich: „Ich habe mich super gefreut. Einen Dreierpack habe ich das letzte Mal in der A-Jugend geschossen. Das ist schon ein bisschen her.“


Trotz seiner Qualitäten wird der 25-jährige Spielmacher die TSG Sprockhövel am Ende der Saison verlassen. Der BWL-Student ist in den letzten Zügen seines Studiums. Er schreibt ab Sommer seine Bachelorarbeit und hat für den Fußball in der Oberliga dann keine Zeit mehr. „Der Zeitaufwand ist zu hoch. Ich habe bald mein Studium fertig und will deswegen im Fußball etwas kürzertreten. Es hat nix mit der TSG zu tun. Es ist einfach zu zeitaufwendig in der Oberliga zu spielen.“

Planungen für die nächste Saison im vollem Gange

Der junge Mann wird zum SC Obersprockhövel in die Landesliga wechseln. Damit verlässt die TSG nach vier Jahren. 2014 war er von der zweiten Mannschaft des VfL Bochum gekommen. Spielte aber bereits in der Jugend für Sprockhövel und machte nach seiner Zeit beim Wuppertaler SV auch die ersten Schritte im Männerbereich bei der TSG. Für seinen Noch-Trainer Andrius Balaika ist aber klar, dass Sprockhövel immer der Verein von Wasilewski bleiben wird. „Ich kenne ihn noch als kleines Kind, als er bei Spielen der ersten Mannschaft vor dem Spiel immer im Mittelkreis gespielt hat. Die TSG ist sein Heimatverein, für den er sich bis zum Schluss einsetzen wird“, sagt der 39-jährige Trainer.


In der kommenden Saison muss Balaika also ohne seinen Spielmacher auskommen. Dennoch gibt sich der Sprockhövel-Trainer zuversichtlich, auch nach der Transferperiode eine schlagkräftige Mannschaft zu haben. „Ein paar Spieler wollen wir noch halten. Die Gespräche laufen. Dabei ist aber noch nichts spruchreif. Außerdem werden einige junge und talentierte Spieler in der nächsten Saison für uns spielen, was wir in den nächsten zwei Wochen bekannt geben werden“, sagte Balaika und ergänzte noch: „Das kann auch ein Neunanfang für den Verein sein.“ Neben Wasilewski wird auch Felix Gremme den Verein verlassen. Er folgt Wasilewski nach Obersprockhövel.

(0) Kommentare

Spieltag

Oberliga Westfalen

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.