Startseite

Oberliga NR
Elfmeter bringen ETB zurück in die Spur

(0) Kommentare
Oberliga NR: Elfmeter bringen ETB zurück in die Spur
Foto: Michael Gohl

Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat sich im Oberliga-Nachholspiel vor rund 150 Zuschauern im Stadion Uhlenkrug gegen den VfB Speldorf mit 2:0 (1:0) durchsetzen können.

Fast eine Stunde waren gespielt, da lehnte sich Speldorfs Trainer Christian Mikolajczak an die Begrenzungsfahne an der Mittellinie. Er wirkte leicht konsterniert, schließlich hatten seine Speldorfer gerade den zweiten Gegentreffer hinnehmen müssen. So richtig verstehen konnte es der Ex-Profi nicht, dass seine Mannschaft das Spiel durch zwei Geschenke hergegeben hatte.

In beiden Situationen war es wieder einmal Marvin Ellmann, der die Elfmeter verwandeln konnte. Der ehemalige RWE-Angreifer, der in der vergangenen Saison beim Liga-Rivalen Ratingen 04/19 aussortiert wurde und zweitweise nur noch in der zweiten Mannschaft in der Kreisliga A zum Einsatz kam, schraubte sein überragendes Trefferkonto auf nun 27 Tore hoch.

Was Mikolajczak gleichzeitig jedoch zugab: Die kann man geben. Zumindest beim ersten Elfer, den Pierre Nowitzki mit einem Foul an Kenson Götze verursacht hatte, gestand der Trainer der Grün-Weißen gegenüber den Zuschauern hinter ihm: „Man muss auch mal ehrlich sein, den kann er pfeifen.“ Den zweiten Verstand Mikolajczak jedoch nicht: "Für mich war das nichts", sagte er nach Abpfiff der Partie. Ärgerlich war es dennoch, denn seine Mannschaft hatte es lange selbst in der Hand. So kam Janis Timm am Fünfer gleich zweimal zum Abschluss (49., 53.), beide Male konnte ETB-Keeper Johannes Focher parieren. "Ich glaube, wenn wir ein Tor machen, hätte beim ETB so ein bisschen das Flattern begonnen und wir wären vielleicht in Euphorie verfallen. Mit 3:0 ist das Ergebnis für mich zu hoch gegriffen. So schlecht haben wir uns nicht verkauft."

Eine Viertelstunde vor Schluss war es dann Malek Fakhro, der einen Fehler von Maciej Szewczyk ausnutzen konnte, alleine auf Speldorfs Torhüter Kai Gröger zulaufen und mit einem Lupfer den 3:0-Endstand erzielen konnte. Mit dem 3:0-Sieg gegen den Aufsteiger rehabilitierten sich die Schwarz-Weißen für die beiden Niederlagen gegen Fischeln und Velbert. ETB-Trainer Manfred Wölpper präsentierte sich nach dem Spiel stolz über das Auftreten seiner Mannschaft: "Ich bin hochzufrieden, wir haben wieder einmal viel improvisieren müssen. Wir hatten immer wieder klare Chancen. Meiner Meinung geht das Ergebnis voll und ganz in Ordnung."

Am kommenden Sonntag geht es für den ETB nach Wuppertal zum abstiegsbedrohten Cronenberger SC. Der VfB Speldorf trifft derweil auf heimischer Anlage auf den Tabellenführer SV Straelen. Dessen Trainer Marcus John gehörte übrigens zu der überschaubaren Zuschauerzahl im Stadion Uhlenkrug.

(0) Kommentare

Spieltag

Oberliga Niederrhein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

Schalke: Was Zalazar noch lernen muss

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.