Startseite

Westfalia Herne
Zwei Torhüter fix, erfahrener Königs geht

(7) Kommentare
Westfalia Herne: Zwei Torhüter fix, erfahrener Königs geht
Foto: Michael Ketzer

Der SC Westfalia Herne hat das Tor für die kommende Saison mit zwei jungen Schlussmännern bestückt. Der erfahrene Pascal Königs wird den Verein verlassen.

Noch während der Osterzeit stellte der Oberligist mit Miguel Pires Schulten einen neuen Torwart für die Serie 2018/19 vor. Schulten kommt aus der U19 des VfB Homberg und ist nach Niklas Lübcke (VfL Bochum U19) die zweite Neuerwerbung auf dieser Position. "Hier haben wir jetzt zwei richtig gute Jungs verpflichtet. Die sehr ehrgeizig sind", sagt Westfalias Trainer Christian Knappmann.

Vor Ehrgeiz sprüht auch Pascal Königs. Obwohl der Rheinländer, der in Erftstadt lebt, in diesem Jahr 33 Jahre alt wird, hat er noch lange nicht mit dem Oberliga-Fußball abgeschlossen. "Für mich geht es nach der Saison in Herne nicht mehr weiter. Das verlief ganz sauber. Ich hatte gute Gespräche mit "Knappi" und wir waren uns schnell einig, dass die Westfalia mit den zwei jungen Leuten in die Saison gehen wird. Ich mache da jetzt Platz und suche eine neue Herausforderung. Ich bin topfit und heiß auf Fußball", erklärt Königs.

Eigentlich hatte der ehemalige Remscheider schon einen neuen Klub gefunden. Königs war sich schon mit dem TVD Velbert einig. Der Bezirksligist liegt auf Landesliga-Kurs und wäre für Königs eine interessante Adresse gewesen. Leider, aus Sicht der Noch-Herners, trennte sich Velbert überraschend von Trainer Mario Klinger. Das war auch eine schlechte Nachricht für Königs, wie er erläutert: "Ich hatte mit Mario super Gespräche. Er sagte mir, dass er einen positiv verrückten Mann mit Erfahrung für seine junge Mannschaft sucht und an mir sehr interessiert sei. Wir hatten ein tolles Gespräch und haben auf einer Wellenlänge getickt. Eigentlich waren wir uns schon einig. Paar Tage später wurde Mario entlassen und somit war auch TVD Velbert für mich Geschichte."

Obwohl Königs in Erftstadt, das hinter Köln liegt, wohnt, will er im Ruhrgebiet bleiben. Die Oberliga Niederrhein oder Westfalen reizen ihn sehr. "Ich kann mir auch ein Engagement in der Westfalen- oder Landesliga vorstellen. Es muss halt passen. Ich favorisiere das Ruhrgebiet gegenüber dem Rheinland, weil die Qualität hier einfach höher ist und ich noch lange nicht an dem Punkt bin, wo ich mich ausruhen will. Ich brenne für den Fußball!"

(7) Kommentare

Spieltag

Oberliga Westfalen

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

Schalke: Was Zalazar noch lernen muss

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Örly 2018-04-06 15:05:35 Uhr
Zitatgeschrieben von Lackschuh

kalle1312

Für den freundlichen Versuch einer Aufklärung gegenüber einem völlig frustriertem und fehlgeleitetem Menschen, erhalten Sie die Tapferkeitsmedaille sowie den Sozialorden an einem Tag verliehen!

Ich bedanke mich jedenfalls für Ihre klärenden Worte, die ja auch anderen Interessierten Input geben - ja, der TVD überraschte auch in Essen ein wenig & man wird dort halt etwas nervös! Ihren Fortgang konnte man doch schon vor Tagen vorhersehen, da man dem TW von Bochum öffentlich die Nr. 1 zusagte.

Wie sagte schon der in internationalen Fachkreisen belächelte Kommentator Lackschuh?

Aber hier im Netz darf man ja seinen einseitigen Müll ungestraft ablassen und dazu noch ohne viel Inhalt!!

Einfach genial seine schlüssige Beweisführung in jedem seiner Ergüsse.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.