Startseite

ETB Essen - MSV II 2:0
"Endlich mal wieder zu Null"

ETB SW Essen: Zebras schlagen sich selbst

Die kleinen Zebras bleiben der Lieblingsgegner der Schwarz-Weißen. Beiden Teams standen sich zum 21. Mal gegenüber und der ETB fuhr seinen 17. Sieg ein.

Die Essener gewannen gegen die Weiß-Blauen hochverdient mit 2:0 (0:0) und bleiben damit weiterhin in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. „Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden“, resümierte Essens Coach Dirk Helmig. „Man konnte deutlich erkennen, dass wir gewinnen wollten.“

Stimmt. Im ersten Durchgang erspielten sich die Hausherren ein klares Übergewicht, aber die MSV-Abwehr hielt den Angriffsbemühungen vorerst stand. Nur zwei Mal patzte die Defensive der Gäste, doch ETB-Stürmer Dirk Heinzmann schoss knapp vorbei (22.) und sein Teamkollege Manuel Schulitz traf lediglich den Innenpfosten (39.). Auch Duisburgs Trainer Markus Reiter musste nach der Partie anerkennen, dass „die bessere Mannschaft gewonnen hat. Der ETB war aktiver und hat mehr Biss gezeigt.“


In der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber kontinuierlich die Schlagzahl und hätten bereits frühzeitig das 1:0 markieren müssen. Doch MSV-Torhüter Roland Müller hielt seine Elf mit einem tollen Reflex nach einen Kopfball von Heinrich Losing im Spiel (55.).

Doch zwölf Minuten später war Müller dann chancenlos, als sein Abwehrspieler Marko Martinovic nach einem Klärungsversuch unglücklich aus elf Metern ins eigene Tor traf. „Leider sind wir durch ein Geschenk in Rückstand geraten“, haderte Reiter mit dem Schicksal: „Hätten wir das 0:0 länger halten können, wäre der ETB vielleicht nervös geworden.“ Das sah Helmig indes vollkommen anders: „Ich bin mir sicher, dass wir auch ohne das Eigentor in Führung gegangen wären.“

Wie dem auch sei, ein paar Sekunden nach der Führung schlugen sich die Duisburger dann endgültig selbst. Essens Kamil Bednarski setzte sich auf der linken Seite gut durch, Duisburgs Defensivspezialist Samet Basol wusste sich nur noch mit einer Notbremse zu helfen und sah berichtigt die Rote Karte (69.). „Eine klare Sache, so darf man nicht reingehen“, kommentierte Reiter die Szene.

ETB SW Essen: Ritz - Grallert, Schweer, Losing, Hensel - Schulitz (56. Schulz), Yilmaz, M. Zeh, Bednarski - Heinzmann (84. Hecht), Westerhoff (89. Karachristos). MSV Duisburg II: Müller - Basol, Tietz, Martinovic, Hennen - Somuah (72. Reinert), Zsourakis, Akacar, Mbele Mombo, Gülgün (58. Hirsch) - Aksoy (70. Suew). SR: Sören Storks (Velen). Tore: 1:0 Martinovic (68., Eigentor), 2:0 Westerhoff (76.). Rote Karte: Basol (70., Notbremse). Zuschauer: 330.

Kurz nach dem Platzverweis nutzten die Schwarz-Weißen ihre numerische Überzahl sofort aus. Angreifer Sebastian Westerhoff lief alleine auf Müller zu, umkurvte den Schlussmann und besorgte den 2:0-Endstand (70.). „Endlich haben wir mal wieder zu Null gespielt“, pustete Helmig durch: „Wir haben die Duisburger aggressiv gestört und einen sicheren Eindruck hinterlassen. Wenn wir auf diesem Auftritt aufbauen, werden wir weiter erfolgreich sein.“

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.