Startseite » Fußball » Landesliga

Landesliga Niederrhein
So plant der SV Wermelskirchen die Zukunft

(0) Kommentare
So plant der SV Wermelskirchen die Zukunft
Foto: Thorsten Tillmann

Erst am letzten Spieltag der Landesliga 3 Niederrhein gelang dem SV Wermelskirchen der Klassenerhalt. RS sprach nach der Partie mit Sportvorstand Karl-Heinz Fleischer.

Am letzten Spieltag der Landesliga 3 Niederrhein musste der SV Wermelskirchen noch um den Klassenerhalt bangen. Der VfB Speldorf war zu Gast und wurde mit 3:2 geschlagen. Mit dem Sieg gelang dem SVW nicht nur der Klassenverbleib, sondern auch noch der Sprung auf Rang sechs in der Abschlusstabelle. Speldorf rutschte hingegen auf den Relegationsplatz.

Der Wermelskirchener Sportvorstand Karl-Heinz Fleischer war nach der Partie äußerst erleichtert und sprach mit RS über die abgelaufene Saison und die Planungen. In den ersten zehn Spielen der Saison ging der Landesligist nur ein Mal als Verlierer vom Feld.

„Im Grunde genommen fing der Einschnitt im letzten Hinrundenspiel gegen den DSV Duisburg (0:1) an. Das war Not gegen Elend und ein sehr schlechtes Spiel von uns. Danach gab es einen kompletten Cut in der Mannschaft, viele waren krank oder sind verletzungsbedingt ausgefallen. Zusätzlich hatten wir in der Winterpause mit Furkan Kücüktireli und Ferat Sari (beide zum Cronenberger SC, Anm. d. Redaktion) zwei schwer zu verkraftende Abgänge. Deshalb mussten wir gucken, dass wir uns irgendwie durchschlängeln. Das war eine ganz schlechte Rückrunde, wir haben nur zehn Tore geschossen. Da sieht man schon, woran es gehapert hat“, reflektierte Fleischer die nun zurückliegende Spielzeit.

Sieben von zehn Siegen holte der Verein aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis in der Hinrunde. Nach dem langen Zittern um den Landesliga-Verbleib lagen die Nerven bei den Verantwortlichen blank.

„Ich habe dadurch schon ein paar graue Haare hinzubekommen. Zum Glück können wir jetzt ganz normal mit unseren bisherigen Planungen weitermachen, es werden sechs bis sieben neue Spieler kommen. Das Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt, alles andere macht keinen Sinn. Wir stabilisieren uns gerade. Das ist die erste komplette Saison, die wir seit dem Aufstieg in der Landesliga gespielt haben.“

Eine Partie steht für die Mannschaft von Trainer Sebastian Pichura noch aus. Im Kreispokalfinale am Donnerstag (26. Mai, 15 Uhr) gegen den TG 04 Hilgen kann Wermelskirchen den Saisonabschluss veredeln und die Qualifikation für den Niederrheinpokal erreichen.

(0) Kommentare

Transfers

SV 09 Wermelskirchen

Torjäger

SV 09 Wermelskirchen

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.