Startseite

Auch ManU will jetzt Rooney

Auch ManU will jetzt Rooney

Ins Tauziehen um Englands Shooting-Star Wayne Rooney hat sich nach dem FC Chelsea nun auch Manchester United eingeschaltet. Der Premier-League-Klub soll umgerechnet 33 Millionen Euro für den 18-Jährigen geboten haben.

Trotz Verletzung geht das Tauziehen um den neuen englischen Shooting-Star Wayne Rooney weiter. Nach dem FC Chelsea ist auch Manchester United in das Wettbieten um den Stürmer eingestiegen. Nach übereinstimmenden Berichten englischer Tageszeitungen bietet "ManU" dem Ligakonkurrenten FC Everton eine Ablösesumme von umgerechnet 33 Millionen Euro für den 18-Jährigen, der seinerseits 135.000 Euro pro Woche kassieren könnte.

Abramowitsch würde bis zu 45 Millionen zahlen

Nach den überzeugenden Leistungen von Rooney, der England mit vier Treffern ins Viertelfinale der EURO in Portugal geschossen hatte, war zunächst das Interesse von Chelsea bekannt geworden. Der Klub des russischen Öl-Milliardärs Roman Abramowitsch ist angeblich bereit, eine Ablöse von bis zu 45 Millionen Euro für den Teenager zu bezahlen.

Rooney war im EM-Viertelfinale gegen Gastgeber Portugal (5:6 nach Elfmeterschießen, 2:2 nach Verlängerung) in der 27. Minute mit einem Knochenbruch im Fuß ausgeschieden. Er muss nach Angaben seines Klubs mindestens acht Wochen pausieren. Gegenüber Familienmitgliedern und Freunden soll der Torjäger erklärt haben, im Falle eines Wechsels würde er ein Engagement bei "ManU" bevorzugen.

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
Foto: Thorsten Tillmann.
3
4
5
1
2
3
4
5
Foto: Thorsten Tillmann.

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.