Startseite

3. Liga
Dotchev-Effekt: Aue sorgt für Überraschung in Ingolstadt

(0) Kommentare
Foto: Getty Images

Erzgebirge Aue hat einen erfolgreichen Auftakt ins neue Drittliga-Jahr gefeiert. Der FCE setzte sich beim Debüt von Trainer Pavel Dotchev beim FC Ingolstadt durch.

Trainer-Rückkehrer Pavel Dotchev ist im ersten Pflichtspiel seiner dritten Amtszeit bei Fußball-Drittligist FC Erzgebirge Aue ein Auftakt nach Maß gelungen. Die abstiegsbedrohte Mannschaft des 57-Jährigen gewann am Montag zum Abschluss des 18. Spieltages 2:1 (1:1) beim FC Ingolstadt und steht nur noch aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf einem Abstiegsplatz. Justin Butler (9. Minute) brachte Ingolstadt in Führung, Antonio Jonjic (45.+1) glich aus. Die Entscheidung gelang Dimitrij Nazarov (67.) per Foulelfmeter.

Das 295. Spiel als Drittliga-Trainer hätte für Dotchev kaum schlechter beginnen können. Aues Torwart Martin Männel und Verteidiger Korbinian Burger lieferten durch mangelnde Absprache eine Slapstick-Einlage, die Butler zur Führung nutzte. In der Folge merkte man Aue den frühen Rückschlag an, erst nach 31 Minuten hatte Omar Sijaric die erste klare Möglichkeit.

Kurz vor der Pause kam Aue zurück. Einen Schuss von Marvin Stefaniak wehrte FCI-Torwart Marius Funk direkt vor die Füße von Jonjic ab, der problemlos traf. Aue war nun deutlich besser im Spiel, doch die Gastgeber drückten auf den Ausgleich. Max Dittgen (55.) scheiterte ebenso wie Butler (62.).

Das Tor gelang dann Aue - dank Ingolstadts Hans Sarpei. Der Verteidiger foulte den eingewechselten Paul-Philipp Besong im Strafraum, Nazarov verwandelte den Strafstoß gewohnt sicher. Ingolstadt drängte nun noch intensiver auf das Auer Tor, doch Marcel Costly (73.) scheiterte an Männel.

Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.