Startseite

MSV: Jovanovic kontert
"Dieser Mann geht gar nicht"

(7) Kommentare
MSV: Jovanovic kontert Rüttgers Attacken

Der plötzliche Abgang Ranisav Jovanovics hat im Umfeld des MSV Duisburg für mächtig Wirbel und hitzige Diskussionen im Internet gesorgt.

Vor allem der ehemalige Vorsitzende der Zebras, Andreas Rüttgers, war vom Wechsel des 32-Jährigen nach Sandhausen enttäuscht, weil er - wie auch sein Nachfolger Udo Kirmse – vom Verbleib Jovanovics ausgegangen war. Laut Kirmse wollte der Stürmer bleiben, wenn die Lizenz für Liga drei erteilt wird.

Jovanovic wartete ab, entschied sich nach der Lizenzerteilung dann aber doch für einen Wechsel. Ein Umstand, den Rüttgers nicht verstehen wollte, weshalb er seinem Unmut mal wieder im Internet-Forum Luft machte.


Was Jovanovic davon hält, dass ein Ex-Verantwortlicher in der Öffentlichkeit derart nachtritt und warum er den MSV wirklich verlassen hat, verrät er im RS-Interview.

Ranisav Jovanovic, wie gehen Sie damit um, im Fanforum von Andreas Rüttgers angegriffen zu werden? Dieser Mann geht gar nicht. Ich bin aber nicht der Einzige, der so über ihn denkt, es sind sehr viele Leute, die die gleiche Meinung über ihn haben. Allen geht es gegen den Strich, dass er über ehemalige Spieler herzieht. Das hat er ja nicht nur mit mir so gemacht, auch Maurice Exslager oder Goran Sukalo hat er nach deren Wechseln angefeindet. Sein Verhalten ist respektlos und vereinsschädigend. Aber es ist ja nicht das erste Mal, dass er Müll im Internet schreibt. Er ist halt kein Sportsmann und verhält sich wie ein Kindergartenkind, dem der Lolli weggenommen wird. Das hat nichts mit Professionalität zu tun, sondern ist traurig und schier unglaublich.

Warum reagieren Sie auf die Attacken? Weil ich die Spieler wie auch die Verantwortlichen warnen will. Jeder muss höllisch aufpassen, was er Herrn Rüttgers erzählt. Wenn er nicht den Chef von Schauinsland-Reisen, Gerald Kassner, im Rücken hätte, wäre er schon lange weg. Das ist seine einzige Trumpfkarte, ansonsten treibt er ein böses Spiel.

Die Zitate aus Rüttgers Beiträgen: „Wenn Rani jetzt woanders unterschreiben sollte, dann habe ich mich sehr in ihm getäuscht und dann weine ich ihm auch keine Träne nach. Wir wollen hier nur Spieler haben, die richtig Bock auf den MSV haben und die Respekt vor dem haben was hier in den vergangenen Wochen entstanden ist. [...]Wenn er sich jetzt nach Lizenzerteilung aus dem Staub macht, dann wäre er auch nicht der Richtige für den von Ivo eingeschlagenen Weg gewesen.[...] Ich habe für jeden Spieler Verständnis gezeigt ausser bei Exe und sollte Rani gehen, dann auch bei ihm nicht.[...] Da mir auch Rani´s Berater gerade bestätigt hat, daß Rani nach Sandhausen wechselt, möchte ich hier zumindest ein paar Worte über seinen Weggang verlieren. - Rani´s Bezüge stehen schon lange fest und wurden auch kurzfristig nicht mehr reduziert. - Es gab eine Absprache, die sein Risiko bis zur endgültigen Entscheidung deutlich verringert hat (unabhängig vom MSV) - Rani wurden Zugeständnisse für seine Zeit nach seiner Profikarriere gemacht, um auch eine langfristige Bindung zu erzielen. - Er hat uns darauf sein Wort gegeben, den Montag abzuwarten und bei einer positiven Entscheidung den Weg gemeinsam mit uns zu gehen.“

Hatten Sie dem MSV Ihre Zusage gegeben? Ich habe mit Ivica Grlic, der ein kompetenter Mann ist und im Gegensatz zu anderen seinen Job professionell macht, immer offen gesprochen und ihm gesagt, dass ich generell bereit bin, in der 3. Liga weiter für den MSV zu spielen. Deshalb habe ich ja auch lange gewartet. Doch ich treffe so eine Entscheidung nicht alleine, sondern spreche mich mit meinem Berater, der auch ein guter Freund ist, sowie mit meiner Familie ab. Aber niemand hat mir dazu geraten, in Duisburg zu bleiben.

Warum nicht? Alle haben mir gesagt, dass ich an meine sportliche Zukunft denken muss. Wie sieht es nächstes Jahr beim MSV aus? Wirtschaftlich wie sportlich? In dieser Saison muss Duisburg keine Stadionmiete bezahlen. Nächstes Jahr aber schon, auch wenn sie wohl nicht mehr so hoch sein wird. Ich werde jetzt 33 Jahre alt und würde in der kommenden Saison sicherlich kein Angebot mehr aus der zweiten Liga erhalten. Also hat die Vernunft gesiegt. Außerdem bin ich mit dieser Sicht nicht alleine, auch Kosta Runjaic hatte dem Klub eine Deadline gesetzt. Hätten die Verantwortlichen ihre Zusagen eingehalten, wären der Coach als auch ich und einige andere Spieler geblieben. Schließlich habe ich gerne für den MSV gespielt. Es war zwar ein harter langer Weg für mich, bei den Fans akzeptiert zu werden, doch am Ende hat sportlich alles gepasst und die Mannschaft hätte eine Zukunft gehabt.

Das aktuelle Team hat keine? Doch. Karsten Baumann ist ein guter Trainer und die Truppe scheint auch gut zusammengestellt zu sein. Ich drücke den Jungs die Daumen, dass sie mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden und der MSV schnellstens in die zweite Liga zurückkehrt.

Und Sandhausen? Der SVS ist kein Traditionsklub wie der MSV oder die Fortuna, aber der Verein wächst und ich kann hier etwas aufbauen. Das ist eine tolle Herausforderung. Es ist eine schwierige Aufgabe, aber angesichts der Neuzugänge sind wir gut aufgestellt. Aber noch ein Satz zu Herrn Rüttgers: Ich weiß, dass er sich jetzt wieder im Internet über das Interview ausweinen wird, aber es musste mal jemand die Wahrheit über ihn sagen.

Dieses Thema im Forum diskutieren » (7 Kommentare)
MSV Duisburg: Zwei neue Testspieler
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.