Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

Schalke
Kyerewaa – das nächste Juwel aus der Knappenschmiede?

(0) Kommentare
Schalke: Kyerewaa – das nächste Juwel aus der Knappenschmiede?
Foto: firo

Beim 2:1 (1:0)-Sieg des FC Schalke 04 über Hannover 96 saß mit Daniel Kankam Kyerewaa ein vielversprechender Nachwuchsspieler auf der Bank. Es könnte nicht das letzte mal gewesen sein.

Auch, wenn es für ihn beim 2:1 (1:0) gegen Hannover 96 noch nicht zu einem Einsatz reichte. Daniel Kankam Kyerewaa könnte der nächste Spieler aus der Knappenschmiede werden, der den Weg in die Profimannschaft des FC Schalke 04 schafft. Beim Heimsieg gegen die Niedersachsen stand der gebürtige Düsseldorfer zum ersten Mal im Zweitligakader der Königsblauen.

Während sein eigentliches Team in der Regionalliga West bei Fortuna Köln spielte, nahm er vor 55.152 Zuschauern in der Arena auf der Ersatzbank Platz. Anschließend machte ihm S04-Trainer Mike Büskens Hoffnungen, dass es kein einmaliger Ausflug in die 2. Liga gewesen sein muss.

Doch wer ist dieser Daniel Kyerewaa überhaupt?

Der gelernte Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2020 von der U19 von Fortuna Düsseldorf ins Nachwuchsteam der Knappen. Er kam übrigens zeitgleich mit Florian Flick und Henning Matriciani zum S04. In seiner ersten Regionalligasaison kam Kyerewaa auf elf Einsätze und erzielte zwei Tore. Wegen einer Schulterverletzung verpasste er aber auch fünf Monate. In dieser Saison zählt er in der Mannschaft von Torsten Fröhling zu den Stammspielern.

Während Flick sich inzwischen Stammspieler in der 2. Liga nennen darf und wie Matriciani sogar schon auf Einsätze in der Bundesliga vorweisen kann, steht der 20-Jährige Kyerewaa jetzt auch an der Schwelle. Seit knapp eineinhalb Wochen trainiert der zentrale Mittelfeldspieler bereits oben mit. Kyerewaa kann offensiv, wie defensiv spielen und agiert zumeist über die Mitte oder die rechte Seite. Er ist aber in der Regionalliga West zweimal als Linksaußen aufgelaufen.

Er hat das (im Training, die Red.) auch ordentlich gemacht. Und wenn ein Junge das ordentlich macht, dann wollen wir ihn auch dafür belohnen

Mike Büskens

Und genau diese Vielseitigkeit war auch der Grund, warum ihn Schalkes Interimstrainer gegen Hannover 96 mit in den Kader nahm. Denn „Buyo“ reagierte damit auf den kurzfristigen Ausfall von Reinhold Ranftl, der sich wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne befindet. Zudem fallen weiterhin Mehmet Can Aydin und Andreas Vindheim aus, die für diese Position in Frage kommen.

„Er hat das ja auch schon in der U23 hinten rechts gespielt“, erklärte Büskens nach dem Spiel seine Idee. „Und er hat das (im Training, die Red.) auch ordentlich gemacht. Und wenn ein Junge das ordentlich macht, dann wollen wir ihn auch dafür belohnen.“

Deshalb sei Kyerewaa auch eine echte Alternative gewesen: „Belohnen heißt nicht, dass wir ihn da nur sitzen haben. Sondern belohnen insofern, dass wir es ihm dann auch zutrauen, ihn da reinzuschmeißen. Auch, wenn es für ihn natürlich eine ganz andere Atmosphäre gewesen wäre, als das, was er bislang gewöhnt ist.“

Dennoch dürfte sein Weg zunächst wieder zurück zur U23 führen, wenn Ranftl, Aydin und Vindheim wieder zurück sind.

(0) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.