Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

S04
Verpokert! Kein neuer Klub für Ex-Schalker Kolasinac

(6) Kommentare
S04: Verpokert! Kein neuer Klub für Ex-Schalker Kolasinac
Foto: firo

Sead Kolasinac wollte den FC Arsenal in diesem Sommer verlassen. Der ehemalige Schalker durfte in den vergangenen Wochen Gespräche mit anderen Vereinen führen. Doch die liefen anders als erhofft.

Wohin führt der Weg von Sead Kolasinac? Der ehemalige Verteidiger des FC Schalke 04 steht aktuell noch beim FC Arsenal unter Vertrag (bis 2022). Trainer Mikel Arteta beorderte den Defensivmann zuletzt erstmals seit seiner Rückkehr wieder in die Startelf – gegen West Brom (6:0, EFL Cup) und Manchester City (0:5, Premier League). Doch eigentlich waren Kolasinacs Tage bei den Gunners schon gezählt.

Die Londoner hatten bis vor Kurzem noch komplett ohne den 28-Jährigen geplant, wollten ihn in diesem Transferfenster abgeben. Mit Fenerbahce stand ein Abnehmer bereit, doch letztlich wurde nichts aus dem Deal – weil der Bosnier dem Süper Lig-Klub schlichtweg zu teuer war.

Hintergrund: Mesut Özil, ebenfalls Ex-Schalker und Kolasinacs ehemaliger Teamkollege bei Arsenal, wechselte im Januar dieses Jahres zu Fenerbahce und hatte sich zuletzt bei der Vereinsführung für eine Verpflichtung von Kolasinac stark gemacht. Daraufhin gab es Gespräche, doch beide Parteien kamen nicht zueinander.

Wie Fenerbahces Präsident Ali Koc nun verriet, pochte Kolasinacs Berater auf einen Dreijahres-Vertrag, der seinem Klienten rund drei Millionen Euro pro Jahr einbringen sollte. Zudem sollte ein Handgeld in Höhe von drei Millionen Euro fließen. Der Klub entschied sich gegen diese Forderung und nahm Abstand von einem Transfer.

Arsenal ist in England derzeit die Lachnummer der Liga

Nun erhält Kolasinac bei den Gunners offenbar ganz unverhofft eine zweite Chance. Doch in England ist der FC Arsenal aktuell die Lachnummer der Liga. Die Mannschaft von Chefcoach Mikel Arteta hat ihre ersten drei Premier-League-Spiele – gegen Aufsteiger Brentford (0:2), Chelsea (0:2) und Manchester City (0:5) – allesamt zu Null verloren.

Die nächste Chance auf das erste Liga-Tor gibt es für die Londoner am Samstag, 11. September (16 Uhr). Dann ist die Arteta-Elf zuhause gegen Aufsteiger Norwich City gefordert – dem neuen Klub von Ex-S04-Profi Ozan Kabak.

(6) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Billerbecker 2021-09-01 13:51:25 Uhr
Sead gönne ich diese Situation nun wirklich nicht. Der trägt sein Schalker Herz an der "richtigen" Stelle.
C-bra 2021-09-01 17:21:50 Uhr
Welche "Situation"?? Er hat bis 2022 einen Vertrag und wird mit den Gunners-Milliönchen irgendwie klarkommen. Alles Sportliche liegt ein klein wenig an der Wahrnehmung/am System des Trainers und hauptsächlich an seinen Leistungen in Training und Spiel. Mitleid und Anverwandtes jedweder Form ist unnötig.
roadrunner74 2021-09-01 17:44:41 Uhr
Die Nachfrage im nächsten Jahr wird sein Gehalt bestimmen wenn er ablösefrei wechseln wird. Wenn ihr ganz leise seid, könnt ihr Sead lachen hören! Also bitte kein Mitleid mit Millionären - egal welcher Vereinszugehörigkeit!
Nebular899 2021-09-01 21:57:38 Uhr
Hmhm er trägt das genauso wie viele andere an der Gesäßtasche rechts.
moers47441 2021-09-02 00:45:37 Uhr
Wo hat er sich denn verzockt? Verdient in einem Jahr London was er in zwei Jahren bei Fener bekommen hätte, wohnt in einer der geilsten Metropolen und ist beim größeren Club. Mit etwas Glück bekommt er 22 ein fettes Angebot mit richtig Handgeld, sollte er sich bei den Gunners nochmal zeigen können.
Pimmel07 2021-09-04 23:03:38 Uhr
Oder heißt es hin oder her? Oder wie? Oder was?

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.