Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Andreas Möller bei der Eintracht im Gespräch

Andreas Möller bei der Eintracht im Gespräch

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat nach der Verpflichtung von Christoph Preuß auch Interesse an Andreas Möller bekundet. Der Weltmeister von 1990 hatte sich zuvor selbst beim Aufsteiger ins Gespräch gebracht.

Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Frankfurt hat anscheinend die Personalprobleme erkannt und bemüht sich nun um weitere Verstärkungen für die Mannschaft. Die Hessen sind offenbar an einer Verpflichtung des ehemaligen Nationalspielers Andreas Möller interessiert. "Wenn diese Personalie an uns herangetragen wird und Möllers körperliche Verfassung stimmt, sind wir nicht abgeneigt", sagte Frankfurts neuer Vorstandsboss Peter Schuster in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Allerdings will Schuster die Verhandlungen Möller, der seine Karriere am Saisonende beendet hatte, erst dann in Gang bringen, nachdem er sich mit Trainer Willi Reimann verständigt hat.

Preuß soll Montero ersetzen

Am Donnerstag hatten die Hessen bereits den aktuellen "U21"-Nationalspieler Christoph Preuß, der bereits von 1997 bis 2002 in Frankfurt aktiv war, von Ligakonkurrent Bayer Leverkusen für ein Jahr ausgeliehen. Der 22 Jahre alte Defensivspezialist kann nach der medizinischer Untersuchung bereits am Samstag beim Heimspiel der Eintracht gegen Hertha BSC Berlin zum Einsatz kommen. Preuß soll David Montero ersetzen, der nach seinen Alkoholeskapaden von Coach Reimann in der vergangenen Woche vorerst suspendiert worden war.

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Trainer sucht Verein
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Trainer sucht Verein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.