Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Fan schwer verletzt
Krawalle überschatten Kölner Nizza-Reise

(40) Kommentare
Fan schwer verletzt: Krawalle überschatten Kölner Nizza-Reise
Foto: dpa

Schon vor dem Spiel des 1. FC Köln in Nizza überschatten Krawalle den Abend. Anhänger wurden verletzt, mindestens ein deutscher Fan ist in kritischem Zustand.

Aus dem erhofften Feiertag an der Cote d'Azur wurden dunkle Stunden für den 1. FC Köln - und das noch weit vor dem Anpfiff: Nach heftigen Krawallen vor dem geplanten Start des Spiels bei OGC Nizza befand sich am Donnerstagabend ein deutscher Fan in äußerst kritischem Zustand, mehrere Anhänger beider Seiten wurden verletzt. Der für 18.45 Uhr geplante Anpfiff des Spiels in der Conference League wurde um knapp eine Stunde verschoben.

„Wir sind fassungslos, wir wollten ein friedvolles Fußballfest feiern, alles war vorbereitet“, sagte Kölns Geschäftsführer Christian Keller bei RTL+. Er wisse nicht, ob das Wort „Chaoten“ ausreiche, „mir fallen nur Schimpfwörter dazu ein. Ich weiß nicht, was diese Leute hier verloren haben. Der Fußball leidet, OGC Nizza leidet und auch der 1. FC Köln.“

Die Gewalttaten ereigneten sich im Stadion, schon recht kurz nach den Vorfällen wandte sich FC-Kapitän Jonas Hector in einer Durchsage an die Fans. „Wir haben richtig Bock, das Spiel mit euch zu bestreiten“, sagte er, „wir wollen auch, dass das Spiel stattfindet. Aber wir müssen sagen, dass wir sowas nicht gutheißen.“

Der besonders schwer verletzte Fan war im Zuge der Ausschreitungen aus fünf Metern Höhe aus dem zweiten Rang gefallen, das berichtete AFP und zitierte dazu einen Offiziellen. Wie die Nachrichtenagentur weiter meldete, waren einige Hundert der mehr als 8000 mitgereisten Kölner Fans auf eine Tribüne der Heimfans vorgedrungen. Bei den Auseinandersetzungen wurden nach AFP-Informationen insgesamt elf Fans verletzt.

Laut Keller war die Informationslage allerdings undurchsichtiger: „Nach meinem Informationsstand, mit dem man sehr vorsichtig sein muss, sind zuerst Hooligans aus Nizza in unseren Fanblock eingedrungen.“ Zudem seien teilweise „Hooligans aus Paris“ als Kölner Fans verkleidet gewesen. Die beteiligten Kölner Fans nahm Keller ins Visier. „Man muss dafür sorgen, dass diese Leute nie, nie wieder ins Stadion kommen, zumindest nicht in unseres.“

Der Klub und auch die Fans hatten zuvor tagelang dem Start in die Gruppenphase der Conference League entgegengefiebert, für den FC war es die Rückkehr auf die europäische Bühne nach fünf Jahren. Etwa 8000 Fans hatten Tickets für die Begegnung, rund 12.000 waren mitgereist und zogen schon mittags lautstark, aber friedlich durch die Stadt - machten sich dabei aber nicht nur Freunde.

Nizzas Bürgermeister Christian Estrosi twitterte am Nachmittag Bilder von Müllhaufen aus der Innenstadt, prangerte das „skandalöse Verhalten“ der Gästefans an und kündigte an, dem FC die Rechnung für die Reinigung und eventuelle Reparaturen zu schicken.

(40) Kommentare

1. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
5 TSG 1899 Hoffenheim 8 4 2 2 13:8 5 14
6 Eintracht Frankfurt 8 4 2 2 16:13 3 14
7 1. FC Köln 8 3 4 1 14:10 4 13
8 SV Werder Bremen 8 3 3 2 18:13 5 12
9 Borussia Mönchengladbach 8 3 3 2 11:10 1 12
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
5 Borussia Dortmund 4 3 0 1 5:3 2 9
6 FC Bayern München 4 2 2 0 9:3 6 8
7 1. FC Köln 4 2 1 1 6:4 2 7
8 Eintracht Frankfurt 5 2 1 2 8:8 0 7
9 SC Freiburg 4 2 1 1 4:4 0 7
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
6 1. FC Union Berlin 4 2 1 1 7:3 4 7
7 Eintracht Frankfurt 3 2 1 0 8:5 3 7
8 1. FC Köln 4 1 3 0 8:6 2 6
9 Borussia Dortmund 4 2 0 2 6:7 -1 6
10 TSG 1899 Hoffenheim 4 1 1 2 5:5 0 4

1. FC Köln

08 H
Borussia Dortmund Logo
Borussia Dortmund
Samstag, 01.10.2022 15:30 Uhr
3:2 (0:1)
09 A
Borussia Mönchengladbach Logo
Borussia Mönchengladbach
Sonntag, 09.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)
10 H
FC Augsburg Logo
FC Augsburg
Sonntag, 16.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)
08 H
Borussia Dortmund Logo
Borussia Dortmund
Samstag, 01.10.2022 15:30 Uhr
3:2 (0:1)
10 H
FC Augsburg Logo
FC Augsburg
Sonntag, 16.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)
09 A
Borussia Mönchengladbach Logo
Borussia Mönchengladbach
Sonntag, 09.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

1. FC Köln

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 3 174 0,4
3 197 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 2 117 0,5
2 126 0,5
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 1 290 0,3
1 339 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

rwofreund 2022-09-08 19:54:37 Uhr
Haben ja auch schon mal gegen RWO in der Regionalliga geprobt und nun die Kür .
Prima weiter so
Beim RWO Bannerklau versuchen Sie ja auch alles mögliche zum klären des Vorfalls .
Ein Entschuldigung der 1 FC Verantwortlichen beim RWO Fanclub haben Sie ja bis heute noch nicht hinbekommen
Anton Leopold 2022-09-08 20:14:14 Uhr
YouTube ist voll mit dieser Scheiße.
Was ist das außer organisierter Kriminalität?
Spieko 2022-09-08 20:29:46 Uhr
Anton,

das Ganze ekelt mich an..
immer wieder Gewalt, Gewalt.
Macht mittlerweile keinen Bock mehr...traurig alles
Robbie 2022-09-08 20:30:27 Uhr
Kölner Assis halt.. ..leider nicht anders zu erwarten.
BallaBalla 2022-09-08 21:00:16 Uhr
Die Kölner haben ein gewaltiges Hooligan Problem!

Nichts desto trotz ist RS nicht in der Lage, den Ticker zum Spiel zu bringen….
BallaBalla 2022-09-08 21:07:30 Uhr
Wieder alle beschäftigt mit den Vorberichten für morgen: was kosten Speisen und Getränke bei uns im Gästeblock, welche Züge fahren, was sagt Ente vor dem Spiel, irgendeiner hat wieder RWO gelobt, der nächste wollte unbedingt zu uns, usw usw.
Man was ein Möchtegernsportblättchen!
Düssel-Eddy 2022-09-08 21:09:00 Uhr
Die Kölner sollten auf allen Ebenen, bei denen ihre Chaoten den Spielbetrieb unterbrochen haben, ausgeschlossen werden
BallaBalla 2022-09-08 21:09:40 Uhr
RWE gelobt sollt es heißen!!! Wie peinlich, kann schon bald bei RS anfangen!! S
Düssel-Eddy 2022-09-08 21:23:42 Uhr
Balla Balla, sieh es doch mal so, du würdest richtig frischen Wind in diesen verstaubten Verlag bringen, weil du Selbstkorrektur betreibst. Korrektur kenn rs doch nicht
Billerbecker 2022-09-08 21:28:50 Uhr
Hier sollten jetzt nicht alle auf die Köln Fans zeigen. Es gibt sehr viele Vereine die solche Knallbirnen in der Kurve stehen haben. Also kehrt erst einmal vor der eigenen Haustüre um dann hier loszupoltern.
Düssel-Eddy 2022-09-08 21:47:01 Uhr
Billerbecker
Grundsätzlich stimme ich dir zu.
Es gibt aber einige Vereine, bei denen es sich mehr als häuft und da ist Köln wiederholungstäter und Bewährungsversager
IchDankeSie1907 2022-09-08 22:03:52 Uhr
Organisierte Gewalttäter in jedem Stadion in Deutschland. Verbrecherbanden, die sich unter dem Deckmantel des Fußballfans bilden. Polizei und Justiz aber sind völlig blind und der normale Fan bleibt auf der Strecke.
Clans werden bekämpft, Rocker werden bekämpft, aber zu diese Kriminellen in den Stadien höre ich nichts von unserem Innenminister:innen. Ist schon komisch, oder?
Stadien in NRW sind ein rechtsfreier Raum geworden seit Herr Reul die Polizei abgezogen hat. Überall wo der Staat sich zurückzieht wächst und gedeiht die Kriminalität.
Abpraller 2022-09-08 22:26:58 Uhr
Ich erinnere mal daran, was beim letzten CL Auftritt der Kölner beim Auswärtsspiel bei Arsenal London damals los war.
Dort musste der Spielbeginn ebenfalls wegen der Chaoten verschoben werden.
Wiederholungstäter, das wird hoffentlich richtig teuer
diesmal.
Alles für Schalke 2022-09-08 23:46:39 Uhr
Abgesehen davon, dass das Vollassis waren, muss man folgendes konstatieren:

Köln Assis haben versucht, Nizza Fans anzugreifen und haben dabei ordentlich aufs Maul bekommen. Einer der Assis ist sogar 5 Meter vom Oberrang gestürzt, ob durch eigenes Verschulden oder weil er endbeschleunigt wurde, ist dabei unklar. Mein Mitleid für den Assi hält sich dabei in Grenzen. Ich heiße sowas nicht gut, aber der Typ ist selbst schuld, egal woher er nun wirklich kommt. Wer mit dem Feuer spielt, kommt drin um!

Dass die Nizza Assis angefangen haben sollen, ist völlig egal. Eine Straftat rechtfertigt keinesfalls eine Straftat als Vergeltung. Das war einfach nur erbärmlich und, da die Kölner dermaßen eins aufs Maul bekommen haben, auch einfach nur peinlich.

Die blutigen Nasen unter dem weißen Anteil der Kölnmasken waren noch die Krone der Peinlichkeit. Beim nächstenmal sollten die komplett rote Masken nehmen, da fällt diese Niederlage nicht so auf.

Man kann nur hoffen, dass die Gerichtsbarkeit noch vor Ort zuschlägt. Frankreich geht anders mit Straftätern um als Deutschland. Und wenn ich nun noch mutmaße, welche Personenklientel in französischen Gefängnissen die Kölner erwartet, riskiere ich hier vermutlich eine Sperre, daher lasse ich das. Wer sich mit den Zuständen in Frankreich auskennt, weiß was ich meine. Viel Spaß, ihr Kölnassis!
Essen-City 2022-09-09 02:33:23 Uhr
Für mehr Scheisse braucht man Ballaststoffe. Erst mal Recherchieren. 2 Kölner worden vor dem Spiel niedergestochen, einer schwebt(e?) im Lebensgefahr. Ein PSG Paris Ultra hat sich versehentlich durch ein Sturz von ca. 5m selbst in Lebensgefahr begeben. // Keine gute Werbung für den Fußball
Midge 2022-09-09 05:43:17 Uhr
Die Franzosen sind schuld!!! Sie hassen uns ?? eh und wir zeigen mal wider auf uns.
ConnyWo1968 2022-09-09 08:27:28 Uhr
Echt schlimm - da tritt der Fußball wirklich in den Hintergrund.
Da muss die UEFA einschreiten und muss die Heimspiele von Köln ohne Zuschauer spielen lassen - anders bekommt man diese "Fans" Ultras nicht mehr in den Griff. Häßliche Szenen die man da sieht.
Aber die Vereine haben doch selber Schuld - die geben den Ultras zu viel Macht im Verein. Bei Köln weiß man doch schon seit Jahren, dass die Ultras sehr schlimm sind.
Aber auch in Dortmund gibt man den Ultras viel Macht - Herr Watzke hat sogar seinen Assistenten den er eingestellt hat von den Ultras - dann muss man sich nicht fragen, warum die Ultras im Verein so eine Macht haben.
Die UEFA sollte da schnellstens einschreiten und Köln die Spiele ohne Zuschauer austragen lassen.
Man kann mit seinem Kind ja nicht mehr ins Stadion gehen ohne in Gefahr zu kommen.
Demakiseinesusi 2022-09-09 08:46:52 Uhr
Guten Morgen allerseits!
Ich finde das schlimm,was da passiert ist.
Aber sehen sie was bei uns am Dienstag passiert ist.
Die Jungs von der Süd sind ja teilweise noch vollkommen traumatisiert.
Ich hab nie verstanden warum sich unsere Fanszene mit der Kölner solidarisiert hat.
Wir haben uns immer vorbildlich verhalten und gegen Rechts positioniert.
Ich hoffe dass alle ,die sich daneben benehmen,nicht mehr in unser Wohnzimmer dürfen.
RWO-Oldie 2022-09-09 09:03:34 Uhr
Na klar war es jetzt wieder der Gegner oder die Hooligans aus Paris.
Der arme FC muss sich ja immer wieder nur verteidigen.
Unfassbar diese Relativierungen.

Vielleicht hat Köln aber doch ein Problem.
Youthleague Randale in Genk, Blocksturm in London, Fahnenklau unter tätiger Mithilfe des Ordnungsdienstes und jetzt Nizza.
Abpraller 2022-09-09 09:15:32 Uhr
Ich habe in meinem Bekanntenkreis inzwischen etliche Leute die wegen dieser Zustände nicht mehr in die Stadien gehen.
Sie vertreten alle die Meinung, dass die Chaoten dort
immer mehr werden und es die Vereine nicht überhaupt nicht interessiert.
Anton Leopold 2022-09-09 10:10:06 Uhr
Ich kann ja verstehen, dass u.a. die Oberhausener einen Groll auf die Kölner haben, denn die Geschichte im Franz-Cremer-Stadion war eine Riesensauerei.

Dennoch wird mir hier mit dem Finger zu sehr auf Vereine gezeigt. Das Problem reicht viel tiefer, hat sich über Jahre aufgebaut und bricht jetzt durch.

Bei YouTube positionieren sich die Protagonisten als "Sportler" und nennen sich selbst "sportliche Fans". Der Euphemismus zeigt bereits an, dass sie sich für unantastbar halten. Leider sind sie es auch, weil - das muss man so hart sagen - der Staat aufgegeben hat und die Verantwortung auf die Vereine schiebt.

Was ist eigentlich passiert? Hooligans waren im Vergleich zu Ultras regelrecht als libertär zu bezeichnen, nahezu anarchistisch. Sie hatten ihre "Firma", angelehnt an die seit den 80ern in Großbrittanien geläufige Bezeichnung "firm" für die einem Verein zuzuordnende Hooligangruppe. Sie blieben unter sich. In Deutschland gab es den Versuch, mediale Öffentlichkeit herzustellen mit dem "Fan-Treff", den man Anfang der 90er in der Bahnhofsbuchhandlung kaufen konnte und schließlich dem Druck der Sicherheitsbehörden nicht standhalten konnte. Der Herausgeber als Sandhausen - so war es nach meiner verblassenden Erinnerung - stellte das Blatt ein.

Im Unterschied zu den Hooligans erscheinen die Ultras bestens organisiert. Sie erinnern mich an kriminelle Rockerclubs. Es gibt verfasste Regeln, eine Art dissozialen "Wertekonsens", eine Vernetzung untereinander, Vertreter, die mit dem DFB verhandeln können (ist passiert, kein Witz) und eine klare Ablehnung der Sicherheitsbehörden des Staates.

Diese, die steuerfinanziert sind, verweisen seit Jahren, eher seit Jahrzehnten auf die horrenden Kosten. Es ist 13 Jahre her, als ich mit einem Verantwortlichen in Mannheim unterhielt, der mir den Anteil der Kosten der Waldhöfer Fans an den Gesamtkosten seiner Behörde verriet. Blutdrucksenker hätte der Mann gebraucht.

Was tun? Der Staat hat das gemacht, was andere staatliche Behörden bereits vorgemacht hatten: Verlagerung der Verantwortung ins Privatrecht. Das "Bremer Modell" ist für mich das Pendant zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz, allerdings mit dem Unterschied, dass das Bremer Modell bereits höchstrichterlich überprüft wurde. Das "Carl-Zeiss-Jena-Urteil" des BGH zu Geldstrafen der Vereine für das Verhalten eigener Anhänger liegt gerade nach einer Verfassungsbeschwerde des Clubs beim Bundesverfassungsgericht. Mir stockte der Atem aufgrund der unfassbar schlechten Begründung des BGH. Eine Strafe ist keine Strafe, sondern eine Präventionsmaßnahme? Na klar!

Meines Erachtens hat der Rückzug des Staates und der Versuch der Verlagerung auf die Vereine ein Machtvakuum erzeugt, in welchem angesichts der Sanktionslosigkeit von Fehlverhalten für Täter - bestraft werden ja jetzt die Vereine, auch wenn das ja alles keine Strafen sind, schon klar - sich Hooligangruppierungen den Ultras anschließen. Dies lädt die straff organisierten Ultragruppen mit Gewaltpotential auf. Eine hoch brisante Mischung.

Wer soll das Problem mit Kriminellen lösen?
Der Staat, dessen Aufgabe das ist, scheint es nicht lösen zu wollen.

Die Vereine können das Problem kaum lösen, denn sie haben weder die Befugnisse, durchzugreifen, noch die finanziellen Mittel, noch die Manpower sich gewaltbereiten Kriminellen angemessen entgegenzustellen. Sogar Bundesligisten mit ihrer finanziellen Potenz scheitern hieran, wie der obige Artikel anschaulich zeigt.

Die Fans unter Einsatz ihres Lebens oder ihrer Gesundheit?

Die Spieler?

Manche Leser glauben, ihr Verein sei von dieser Entwicklung nicht betroffen und zeigen mit dem Finger auf andere Vereine. Das kann den Betroffenen ruck zuck auf die Füße fallen - eine simple Recherche bei YouTube und den dort ansässigen Angeberkanälen zeigt das Gegenteil.

So wie man Rockerkriminalität bekämpft hat, so wie man gegen Clankriminalität bekämpft, so muss man auch die neu entstandenen Kampfsportlergruppen bekämpfen, die sich die Tribünen untertan machen wollen.

Meines Erachtens ist es 5 vor 12.
Abpraller 2022-09-09 10:56:02 Uhr
@Anton Leopold

Meiner Meinung nach ist 5 vor 12 schon vorbei.
Es wird in Zukunft noch mehr Spielabrüche durch diese Chaoten geben.
Gestern Abend war nur ein weiterer Schritt der Eskalationsspirale.
Diese Randale gibt es inzwischen bis in die unteren
Ligen.
Sogar Jugendspiele werden von den Chaoten gezielt ausgewählt um dort für Gewalt zu sorgen.
Es hilft auch nicht weiter die betroffenen Vereine mit
Geldstrafen zu belegen.
Dies hat in der Vergangenheit nichts geändert und wird auch in Zukunft keinerlei Besserung dieser Situation bringen.
Man hat zugesehen wie diese Chaoten aus den Stadien nach und nach rechtsfreie Regionen schaffen.
Da helfen nun auch keine sich ewig wiederholenden
Stellungnahmen der Verantwortlichen mehr.
Die nächste Spielverschiebung oder ein weiterer
Spielabbruch ist leider nur noch eine Frage der Zeit
Anton Leopold 2022-09-09 11:24:18 Uhr
Abpraller
Hast Du eine Info für mich, welches Jugendspiel davon betroffen war?

Mit "5 nach 12" darf man sich niemals abfinden! Niemand kann dauerhaft gegen den Staat agieren.
stehplatzmitte 2022-09-09 12:58:41 Uhr
Da bin ich doch mal einer Meinung mit Anton.

Ich bin inzwischen soweit, dass man bestimmte Strukturen in Fankurven eigentlich so angehen muss wie Clankriminalität. Zumal es ja eine immer weiter gehende Vernetzung dieser Strukturen gibt, siehe die Köln-Essen-Dortmund-Connection im Hoolbereich. Man kann dann auch entsprechende Ostnetzwerke nennen, Chemnitz-Cottbus-Lok o.ä. Ein Verein kann kann nur Stadionverbote aussprechen oder Fangruppen sanktionieren, die Strukturen werden sich weiter ausbreiten. Also wird es eine Sache für die Kriminalpolizei. Mit Fussball hat das ja alles nicht mehr viel zu tun wenn ich die Bilder von gestern gesehen habe. Und dabei ist mir erstmal egal, wer angefangen hat. BEIDE Seiten wollten das so...
stehplatzmitte 2022-09-09 13:01:44 Uhr
Ich habe das "auch soweit" vergessen, Anton hatte ja das Wort "Clan" schon erwähnt.

Stress mit dem FC gab es soweit ich mich erinnern kann bei U19-Youthspiel des FC in Genk.
stehplatzmitte 2022-09-09 13:10:14 Uhr
"Zum Glück ist bei der Auseinandersetzung laut der örtlichen Polizei niemand verletzt worden. Wir werden den Vorfall intern aufarbeiten."

Das waren die Worte von FC-Präsident Wolf nach dem Vorfall in Genk, Oktober 2021. Besonders perfide, dass die U19-Teams beider Vereine als Plattform für die eigene Gewaltverherrlichung missbraucht wurden.

Von "Aufarbeitung" hat man danach in Köln nicht mehr viel gehört. Auch nach dem Fahnenklau gegen RWO habe ich hier in der Presse nichts mehr gelesen. Klar, waren ja auch alle Europapokal-besoffen, da hat die DuMont-Presse hier vor lauter Jubelorgien keine Zeit mehr für Kritik. Wahrscheinlich hat der Verein bezüglich seiner Gewalttäter auch längst aufgegeben. Schade eigentlich...
Andy82 2022-09-09 13:38:33 Uhr
Bei solchen Vorfällen endlich mal konsequent handeln. Geisterspiele bis sich diese Idioten ihrer Verantwortung stellen. Bis hin zur Disqualifizierung aus dem europäischen Wettbewerb.

Dieser Einfluss von Ultras und Hooligans geht mir so auf die Nerven und machen einem dem Fußball kaputt.
Baby 2022-09-09 13:42:08 Uhr
Wie ist eigentlich die Spielabbruch-Wertung ausgegangen bei k2 gg rwo?
Hab ich das Urteil verpasst?
Andy82 2022-09-09 14:09:23 Uhr
Und dann gegen Polizeigewalt und Stadionverbote heulen. Armselige Chaoten diese sogenannten "Fans"!!!!
Majo2008 2022-09-09 15:26:48 Uhr
Klare Kante, Kölner Fans und zwar alle, für drei oder mehr Jahre für internationalen Auswärtsspiele bannen.
Abpraller 2022-09-09 15:27:28 Uhr
@Anton Leopold

Der Platzsturm dieser Chaoten war beim Youth League Spiel gegen den KRC Genk in Genk.
Abpraller 2022-09-09 15:33:13 Uhr
Das Urteil wegen des Spielabbruchs gegen RWO
steht noch aus.
Die Sicherheitskräfte haben dort im Stadion völlig versagt.
Wie das Spiel nun gewertet wird ist die eine Sache.
Die hoffentliche fette Strafe für den FC kommt hoffentlich.
Anton Leopold 2022-09-09 15:52:52 Uhr
Abpraller
Ich habe es gefunden. 19.10.2021. Ein Kanal namens GrupaOF.
Das ist wirklich der Gipfel!
Anton Leopold 2022-09-09 16:36:02 Uhr
Platsperren usw. - Das ist der bequeme Weg des Abwälzens, der nicht funktioniert. Der Staat hat die Mittel, den Strafanspruch und die Befugnisse.

Helfen würde eine weitere OK-Abteilung beim LKA. Helfen würden verdeckte Ermittler. Helfen würden vor allem drakonische Strafen - und da liegt ein Problem. Ein Großteil der Richter hat denselben Mumpitz an der Uni gehört wie ich: Strafe bringt nichts, usw. In ganz Deutschland gab es einen Kriminologen (Uni Mainz, mittlerweile emeritieet), der da ganz anderer Meinung war.
Ruhrteufel90 2022-09-09 16:43:10 Uhr
im Vorfeld normale Fans mit Messern angreifen und sich im Stadion dann von den Kölnern Ohrfeigen abholen und sich hinter den prügelnden Ordnungskräften verstecken....Wahnsinn Nizza. Mich erinnern solche Großschnauzen immer an Schlake 05. Große Fresse und nichts dahinter.
Bevor einer was anderes vermutet, ja ich bin entschieden gegen Gewalt habe aber in all den Jahren auch schon viel in Deutschland und Ausland erleben dürfen.
Majo2008 2022-09-09 17:32:10 Uhr
Ruhrteufel90
Mit Deinen Äußerungen reihst Du Dich direkt in die Reihe dieser Vollchaoten ein.
Schickeria 2022-09-09 17:41:04 Uhr
@Ruhrteufel90

Wüste Schlägereien, Prügel-Horden, ungezügelter Hass und rasende Gewalt. Blutüberströmte Menschen, die mit allem aufeinander einschlugen, was sie in die Hände bekamen. Schockierende Szenen, die fassungslos machten. 

Gewalt verherrlichen! Was bist du nur für ein Typ.

"Ruhrteufel90 sich im Stadion dann von den Kölnern Ohrfeigen abholen und sich hinter den prügelnden Ordnungskräften verstecken....Wahnsinn Nizza. Mich erinnern solche Großschnauzen immer an Schlake 05. Große Fresse und nichts dahinter."

Wer so einen geistigen Dünnschiss von sich gibt, wo es mehr als 30 Verletzte gab, darunter zwei Menschen, die zwischenzeitlich in Lebensgefahr schwebten.
Menschenverachtend dein Statement.

Solche Hohlbirnen zerstören den Fussball und Du verdrehst die Tatsachen noch um dieses zu rechtfertigen.
Nichts in der Birne Junge.
RWO-Oldie 2022-09-09 18:22:36 Uhr
Jetzt geht die Aufarbeitung ala FC Kölle wieder los.
Nizza hatte keine ordentliche Fantrennung, zu wenig Scherheitskräfte und Polizei, waren überwiegend verkleidete Pariser Chaoten, wurden schon vor dem Stadion provoziert.
So ähnlich war es ja auch beim Fahnenklau. Alle sind verantwortlich nur der FC nicht.
So werden die ihr Problem nie los.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.