Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Bundesliga
1:1! Gladbach fast wieder Bayern-Schreck

(4) Kommentare
Bundesliga: 1:1! Gladbach fast wieder Bayern-Schreck
Foto: firo

Borussia Mönchengladbach hat sich schon wieder als Bayern-Spezialist erwiesen und der gesamten Fußball-Bundesliga wenigstens etwas Hoffnung gemacht.

Gladbach fast wieder Bayern-Schreck: Die Bundesliga kann aufatmen Was für ein Spitzenspiel! Bayerns Tor-Express entgleist beim 1:1 gegen Angstgegner Mönchengladbach mit einem herausragend haltenden Yann Sommer beinahe. Allein Sané trifft noch nach Upamecano-Blackout.

Die Gäste um den lange gigantisch haltenden Torwart Yann Sommer erkämpften am Samstagabend im Topspiel der Fußball-Bundesliga ein 1:1 (1:0) in der Allianz Arena. Marcus Thuram (43.) traf nach einem Blackout von Bayern-Verteidiger Dayot Upamecano zur überraschenden Gladbacher Pausenführung.

Der zum Saisonstart so übermächtige Münchner Tor-und-Sieg-Express brauchte diesmal bis zur 83. Minute, ehe der starke Leroy Sané mit einem platzierten Linksschuss auf Vorlage von Jamal Musiala traf. Mit zehn Punkten behaupteten die Bayern die Tabellenführung vor Union Berlin, das gleichauf liegt. Gladbach hat gute acht Punkte.

75 000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena trauten lange ihren Augen nicht. Die Bayern schienen sich selbst zu schlagen - hinten durch einen kapitalen Blackout von Upamecano beim Gegentor. Und vorne stockte die 15-Tore-Maschine der ersten drei Spieltage, der Ball fand einfach nicht den Weg ins Tor - bis Sané zuschlug.

Bayern München: Neuer - Pavard, Upamecano, Lucas Hernandez, Davies - Kimmich, Sabitzer (67. Musiala) - Coman, L. Sané (85. de Ligt) - Th. Müller, Mané (68. Gnabry)

Mönchengladbach: Y. Sommer - Scally, Itakura, N. Elvedi, Netz - Kramer, Koné (85. Jantschke) - J. Hofmann (85. P. Herrmann), Neuhaus (77. Friedrich), Pléa (52. H. Wolf) - Thuram

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt)

Zuschauer: 75000 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Thuram (43.), 1:1 L. Sané (83.)

Gelbe Karten: Kimmich (1), Sabitzer (1), L. Sané (1), Pavard (1) / Pléa (1), Kramer (1)

Ein Höhepunkt war die 61. Minute, als Stürmerstar Sadio Mané gleich zweimal freistehend am unbezwingbar wirkenden Sommer scheiterte. Vor der Pause waren dem Senegalesen zudem gleich zwei Abseitstore durch Videobeweis aberkannt worden (34./39. Minute). Es war fast surreal, wie Daniel Farkes herzhaft kämpfende Gladbacher den Sturmlauf der Bayern zunächst standhielten.

Vor dem Spiel wurde viel darüber gesprochen, ob die Gladbacher wegen ihrer guten jüngsten Bilanz gegen den Rekordmeister inklusive der 5:0-Pokalgala des Vorjahres ein „Angstgegner“ der Bayern seien. „Die Antwort gibt es am Samstagabend“, hatte Bayern-Coach Julian Nagelsmann am Freitag gesagt und bekundet: „Unsere Spieler haben vor keinem Gegner Angst, auch nicht vor Gladbach.“

So spielten sie auch - aber dann patzte Abwehrhüne Upamecano folgenschwer. Der 23 Jahre alte Franzose, dem Nagelsmann in der Abwehr den Vorzug vor Neuzugang Matthijs de Ligt gegeben hatte, hatte einen jenen Aussetzer, die in der vergangenen Saison Zweifel an ihm gesät hatten. Nach einem Einwurf schlug Gladbachs Jörg Kramer den Ball aus der eigenen Hälfte hoch und lang nach vorne. Upamecano wollte ihn locker klären, schlug am Ball vorbei - und Thuram stürmte unwiderstehlich Richtung Bayern-Tor. Der Franzose überwand auch den hilflosen Nationaltorhüter Manuel Neuer. „Katastrophaler Fehler“, urteilte Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus als Sky-Experte.

Die Szene stellte das Spiel auf den Kopf und bedeutete den ersten Bayern-Rückstand der Saison. Dabei hätten sie längst führen müssen. Es gab eine Art Dauer-Belagerung der Gladbacher Hälfte. Doch Sommer hielt von der ersten Aktion bei einem Kopfball von Mané an prächtig.

Nach der Pause stürmten die Bayern in Richtung ihrer Fans, die sich zunächst mit einer sehenswerten Choreographie und später dann auch mit viel rauchender Pyrotechnik für „50 Jahre Südkurve“ feierten. Es gab Chance auf Chance und Schuss auf Schuss - und zig Sommer-Paraden. Nagelsmann zog alle Joker, brachte Serge Gnabry und den noch leicht angeschlagenen Musiala, der prompt das Sané-Tor vorbereitete.

(4) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Ruhrteufel90 2022-08-27 21:07:03 Uhr
Bayern wird diese Saison noch mehr Punkte liegen lassen....es fehlt nach wie vor ein echter 9er.
Hintenrum 2022-08-28 08:13:04 Uhr
Es ist schon Wahnsinn, wieviele Chancen sich die Bayern, auch gegen tief stehende Gegner, heraus spielt. Von Gladbach kam nix und auch das Spiel muss eigentlich 7-1 ausgehen. Die Offensive der Bayern ist beeindruckend, auch wenn es gestern nur zu einer Bude gereicht hat.
Schickeria 2022-08-28 17:20:47 Uhr
Sommer war überragend in diesem Spiel. Hätten die Bayern aus 20 guten Chancen die Quote der Köpenicker gehabt hätte es 21:1 gestanden. Nur selten haben die Münchener so einen Tag. Hoffentlich zeigt die Anzeigetafel im Signal Iduna Park auch zweistellige Ergebnisse an wenn die Bajuwaren den Preußen wieder eine Lehrstunde geben.
asaph 2022-08-29 09:01:16 Uhr
@Schickeria
glücklicher Punktgewinn für die Bayern
Normalerweise geht so ein Spiel 0:1 verloren oder 1:2 wie letzte oder vorletzte Saison gegen die Eintracht, wo Trapp genauso geglänzt hat.
Aber wo bleibt die gesunde Härte von knochenharten Verteidigern wie von Sergio Ramos. Warum wird so etwas nicht gegen spielstarke Teams wie FCB eingesetzt, um den Stars den Schneid abzukaufen???

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.