Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Bundesliga
Schalke - Gladbach: Erinnerungen an hässliche Fouls

(2) Kommentare
Schalke - Gladbach: Erinnerungen an hässliche Fouls
Foto: dpa

Am Samstag trifft Schalke 04 auf Borussia Mönchengladbach. Wir blicken auf vier Duelle der Vergangenheit zurück - und einige hässliche Fouls.

Am Samstag bestreitet der FC Schalke 04 erstmals seit fast 17 Monaten wieder ein Bundesliga-Topspiel in der Arena. Die Königsblauen treffen auf Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr/live in unserem Ticker). Das Team war übrigens auch beim letzten Schalker Topspiel der Gast in Gelsenkirchen.

Am 20. März 2021 gab es für die Mannschaft von Trainer Dimitrios

Grammozis eine 0:3-Niederlage. Spätestens nach dieser Pleite gab es keine Hoffnung mehr auf einen Schalker Klassenerhalt. Das Duell zwischen Schalke und Mönchengladbach stand zuletzt für viel Brisanz, was vier Spiele der jüngsten Vergangenheit beweisen.

21. Dezember 2011: Jermaine Jones tritt Marco Reus auf den Fuß

Im Achtelfinale des DFB-Pokals hatten die Gladbacher Heimrecht und gewannen 3:1. Marco Reus traf doppelt für Gladbach, auch Juan Arango gehörte zu den Torschützen. Der damals 18-jährige Julian Draxler erzielte das zwischenzeitliche Anschlusstor für Schalke.

Für Gesprächsstoff sorgten zwei Platzverweise: Schalkes Klaas-Jan Huntelaar sah nach Wiederanpfiff Gelb-Rot. Der Niederländer meckerte und wurde verwarnt. Auf die Gelbe Karte reagierte er mit höhnischem Beifall - und flog daraufhin vom Platz.

In der Nachspielzeit sah Jermaine Jones nach wiederholtem Foulspiel auch noch Gelb-Rot. Für den Schalker hatte die Partie in Mönchengladbach aber noch ein Nachspiel. Bereits in der sechsten Minute hatte Jones seinem Gegenspieler Reus absichtlich mit den Stollen seines rechten Schuhs auf den lädierten linken Fuß getreten.

Schiedsrichter Wolfgang Stark erklärte damals auf Nachfrage, die Szene nicht gesehen zu haben. Deshalb konnte der DFB-Kontrollausschuss nachträglich ermitteln und Anklage erheben. Jones wurde daraufhin für acht Wochen gesperrt.

28. Oktober 2015: Johannes Geis mit brutalem Foul an André Hahn

Auch in einem weiteren DFB-Pokalspiel der beiden West-Mannschaften spielte ein übles Foulspiel eine wichtige Rolle. Die Zweitrundenpartie auf Schalke vor sieben Jahren gewann Gladbach mit 2:0. Lars Stindl brachte die Gäste in Führung. Thorgan Hazard traf per Elfmeter zum Endstand.

André Hahn wird an diesen Mittwochabend nicht gerne zurückdenken. Der Gladbacher erlitt eine Fraktur des Schienbeinkopfes und einem Außenmeniskusriss im linken Knie. Er fiel danach monatelang aus.

Schalkes Johannes Geis hatte seinen Gegenspieler mit einem überharten Einsteigen verletzt. Für sein Foul mit gestrecktem Bein sperrte das DFB-Sportgericht den Mittelfeldspieler wettbewerbsübergreifend für fünf Partien.

Geis zeigte Reue. Bei Facebook schrieb der damals 22-Jährige: "Ich kann gar nicht in Worte fassen, was heute passiert ist. Mir tut das schlimme Foul an André sehr leid."

16. März 2017: Leon Goretzka profitiert von einem Platzfehler

Im März 2017 gab es in der Europa League ein deutsches Duell. Das Achtelfinal-Hinspiel auf Schalke endete 1:1. Guido Burgstaller hatte die Gästeführung durch Jonas Hofmann ausgeglichen. Gladbachs Torwart Yann Sommer hielt damals überragend und sicherte seiner Mannschaft eine gute Ausgangsposition.

Im Rückspiel lief zu Beginn alles für Gladbach: Andreas Christensen traf zur Führung, Mahmoud Dahoud erhöhte zum 2:0. Doch nach der Pause kam Schalke zurück. Leon Goretzka zog aus der Distanz ab und überwand Yann Sommer. Dabei profitierte der Schalker von einem Platzfehler.

Die Gäste kamen sogar noch zum Ausgleich. Nabil Bentaleb verwandelte einen - höchst strittigen - Foulelfmeter. Weil damals noch die Auswärtstorregel galt, zog Schalke ins Viertelfinale ein. Dort scheiterte die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl an Ajax Amsterdam.

17. Januar 2020: Schalke 04 zeigt sich reif für die Champions League

Vor zweieinhalb Jahren präsentierten sich die Schalker in Champions-League-Form. Zum Rückrundenstart gewann die Mannschaft von Trainer David Wagner mit 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Suat Serdar und Michael Gregoritsch trafen damals.

Die Schalker nahmen nach dem Spieltag Platz fünf ein, lagen nur drei Punkte hinter dem FC Bayern. Es folgte jedoch eine beispiellose Negativserie mit saisonübergreifend 30 Partien ohne Sieg. Diese führte in der Saison 2020/2021 zum Abstieg.

Nun ist Schalke nach einer Spielzeit in der Zweitklassigkeit wieder da. Und am Samstag könnte es im Duell mit Mönchengladbach wieder brisante Momente geben.

(2) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Dr. Acula 2022-08-11 06:52:12 Uhr
Langweilig, Gääähn….
Und im Keller hört man wieder die Bartaufwickelmaschine.

Gibts nicht noch irgendwelche unschönen Duelle vorm Krieg?
Man, man, man Reviersport!
easybyter 2022-08-11 19:20:38 Uhr
Da hat sich aber jemand bemüht, alte Kamellen auszugraben. Auf Jones hatten sich damals die Schiedsrichter eingeschossen.. das Foul an Reus sieht man heute fast in jedem Spiel und da wird weder gepfiffen noch nachträglich etwas geahndet. Wie wäre es einmal damit, die Fehlentscheidungen gegen Schalke aufzulisten und das böse Foul von Herrn Stafilidis zu erwähnen, das dem gerade in Schwung gekommenen Embolo fast ein Jahr Pause gekostet hat? Es ist so billig, wie hier im RS Stimmung gegen Schalke gemacht wird. Soll mit der Aufzählung dieser Sachen der Schiedsrichter für Samstag entsprechend eingestimmt werden, damit es ganau so "gerecht" zugeht wie in Köln?

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.