Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

VfL Bochum
Gellhaus ärgert sich über Elfer und nimmt Leitsch in Schutz

(3) Kommentare
VfL Bochum, Markus Gellhaus, VfL Bochum, Markus Gellhaus
Foto: firo

Durch das 0:2 (0:2) gegen den FC Augsburg hat der VfL Bochum den Klassenerhalt verpasst. Reis-Vertreter Markus Gellhaus hatte zu den spielentscheidenden Aktionen eine klare Meinung.

Das Spiel zwischen dem VfL Bochum und dem FC Augsburg (0:2) war gerade eine Viertelstunde alt, da erlebte es schon seinen ersten Knackpunkt. Maxim Leitschs Kopfball zu Manuel Riemann geriet zu kurz, sodass André Hahn dazwischen gehen und per Lupfer das 1:0 erzielen konnte.

Es war ein ungewohnter Aussetzer des 23-Jährigen. Vergleichbares hatte sich im Pokalspiel gegen den SC Freiburg ereignet, als Roland Sallai Sekunden vor dem Ende einen zu schwach getretenen Rückpass erlaufen und die Breisgauer zum Sieg geschossen hatte. Abseits dieser zwei Schnitzer spielt der Innenverteidiger eine bärenstarke Premierensaison im Oberhaus und zeigt, dass er auch dort ein souveräner Abwehrchef ist.


Zu diesem Urteil kam auch Markus Gellhaus, der den an diesem Nachmittag gesperrten Thomas Reis als Trainer vertrat. „Er spielt eine sehr gute Runde. Solch ein Fehler ist für uns zwar ärgerlich, am Ende aber menschlich. Es wird ihn nicht umwerfen.“

Augsburg legt per Elfer nach – Gellhaus ärgert Entscheidung

Nichtsdestotrotz spielte die frühe Führung Augsburg natürlich in die Karten. Die Fuggerstädter bauten ein Abwehrbollwerk auf, an dem sich die Bochumer die Zähne ausbissen. Zudem holte Daniel Caliguiri gegen Danilo Soares kurz vor der Pause einen schmeichelhaften Strafstoß raus (43.). „Dazu habe ich eine klare Meinung. Der Kontakt ist da, aber das reicht niemals für einen Elfmeter“, sagte Gellhaus deutlich.

Michael Gregoritsch war das egal. Der ehemalige Schalker versenkte den Ball im linken Eck, Riemann blieb stehen (43.). „Mit Blick auf die Leistungsbereitschaft und Intensität kann ich meiner Mannschaft gar keinen Vorwurf machen. Wir haben im Aufbau und defensiv am Ende einfach zu viele Fehler gemacht“, bilanzierte Gellhaus.

Fehler, die seine Mannschaft nach der Pause nicht mehr ausbügeln konnte. Auch Sebastian Polter, der nach rund einer Stunde den überraschend beginnenden Simon Zoller ersetzte, hatte nur noch eine gute Gelegenheit (84.). Sein Kopfball auf das kurze Eck war letztlich aber zu harmlos. „Simon hatte eine gute Trainingswoche. Wir wollten den Gegner hoch anlaufen. Dafür war uns seine Energie und seine gute Dynamik wichtig“, begründete Gellhaus Zollers Startelf-Comeback.

Letztlich blieb diese taktische Idee jedoch ohne zählbaren Erfolg. Nun wartet am Samstag (30. April, 15:30 Uhr) eine schwere Auswärtsaufgabe bei Borussia Dortmund.

(3) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

8einhalbtausendeuro fahrrad 2022-04-24 19:49:55 Uhr
riemann -
löwen bella k. leitsch soares -
masovic losilla rexhbecaj -
?zoller? polter holtmann
der Holsteiner 2022-04-25 16:24:40 Uhr
Umgekehrt lieber Herr Gellhaus wäre es richtiger. Vielleicht hat Leitsch ja schon in Freiburg oder Augsburg unterschrieben.
Klemperer 2022-04-26 10:21:07 Uhr
Das wird Leitsch auch nicht umwerfen. Aber es waren schon andere Fehler als etwa die Eigentore von Bella Kotchap, oder das eine von Masovic. Solche passieren in der Hektik immer mal, und in allen Fällen war da keinerlei Fehler.
Die beiden Leitsch-Rückgaben waren dagegen anfängerhafte krasse Fehler. Leitsch ist ein klasse Spieler. Aber es gibt 4 sehr gute Innenverteidiger beim VfL. Masovic verlor seinen Stammplatz nur wegen einer gelben Karte, und vielleicht, weil Bella Kotchap und Leitsch wohl lieber zusammen spielen. Wenn es nach Leistung gehen soll, hätten vielleicht Masovic oder Lampropoulos einen Chance neben Bella-Kotchap verdient. Oder Leitsch macht in Dortmund ein Tor, wie nach dem Pokal-Aus^^.

Viele in der Mannschaft waren schwach, nach großartiger Runde. In 10 Spielen schoß der VfL 6 Tore... Jeder Trainer hat seine Lieblinge, auch wenn keiner das je zugeben würde. Aber nach nun doch richtig schwachen Spielen wäre es vielleicht gut, der ja für VfL-Verhältnisse richtig guten Bank auch mal Chancen zu geben.

Der VfL wird nicht absteigen - aber es geht jetzt auch darum, die herausragende Saison nicht am Ende mit arg schwachen Spielen wie in Freiburg und gegen Augsburg fortzusetzen.
Denn in einem vielversprechenden team überlegen sich dann die Wechselkandidaten, eher, ob sie nicht doch beim VfL bleiben wollen... Bella Kotchap, Leitsch, oder auchdie 3 Leihspieler, die allesamt eine Bereicherung sind. Warum Löwen nicht öfter spielen darf, wenn z.B. Blum oder andere viel schlechtere Freistösse und Ecken tretten, verstehe ich nicht.

Ich könnte mir auch vorstellen, wenn trotz ganz schwacher Spiele die Bank keine Chance bekäme, dass dann der eine oder andere sich denkt, dann wollen die mich hier wohl nicht. Aber grade der ausgeglichene Kader ist das große Plus des VfL, und dass nun manche länger bleiben und eingespielt sind.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.