Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

VfL Bochum
Das Restprogramm der Konkurrenz - und wie es ausgehen könnte

(3) Kommentare
VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Sebastian Polter, VfL Bochum, Arminia Bielefeld, Sebastian Polter
Foto: firo

Die Bundesliga geht in ihre heiße Phase und im unteren Teil der Tabelle kämpfen noch einige Teams um den Klassenerhalt. Auch der VfL Bochum ist dabei.

Der VfL Bochum spielt in der Bundesliga um den Klassenerhalt und hat dabei eine gute Ausgangsposition. Aktuell ist das Team von Trainer Thomas Reis Elfter, hat aber auch ein schweres Restprogramm. Wir haben einen Blick darauf geworfen, die kommenden Gegner der direkten Konkurrenz begutachtet und schon einmal eine erste Prognose für den Abstiegskampf gewagt.

Platz 11: VfL Bochum

RS-Prognose: Der VfL Bochum wird auch im Saisonfinale auf seine Heimstärke und die schrittweise zurückkehrenden Fans bauen können. Gegen Augsburg und Bielefeld sind Dreier realistisch. Auch gegen die kriselnde Borussia aus Mönchengladbach ist alles drin. Die Auswärtsaufgaben gegen die Europacup-Aspiranten werden schwer, doch die Bochumer werden ihre Punkte holen und mit dem Abstiegskampf wenig bis gar nichts zu tun haben.

Platz 12: VfL Wolfsburg

RS-Prognose: Der Wintertransfer von Max Kruse hat für einige Irritationen gesorgt, doch der Rückkehrer schlägt sportlich ein. Er ist der neue offensive Zielspieler und hat auch schon zwei Tore erzielt. Überhaupt bekamen die Wölfe ihre individuelle Qualität zuletzt immer mehr auf den Platz. Das Restprogramm setzt sich aus Europapokal-Anwärtern und direkten Konkurrenten zusammen. Die Saison wird keinem Wolfsburger lange in Erinnerung bleiben, jedoch in einem weiteren Erstliga-Jahr münden.

Platz 13: Borussia Mönchengladbach

RS-Prognose: Die Fohlen haben ein extrem schweres Restprogramm und müssen dringend ihre Defensivprobleme in den Griff kriegen. Beim 2:0-Sieg über Hertha BSC gelang das zuletzt. Mit Leipzig, Köln oder Hoffenheim warten noch torhungrige Teams, für die es selbst bis zum Schluss noch um Europa gehen wird. Die Spiele gegen Bochum und Fürth werden wegweisend sein. Die sieben Punkte Vorsprung auf Platz 16 überlebenswichtig. Hier wird es bis zum Schluss eng bleiben, aber für den direkten Klassenerhalt reichen.

Enger Kampf gegen und um den Relegationsplatz

Platz 14: FC Augsburg

RS-Prognose: Der FCA zeigte sich zuletzt wieder verbessert, punktete gegen Dortmund und schlug Bielefeld. In den letzten Saisonspielen geht es noch gegen fast alle direkten Konkurrenten, sodass die bayrischen Schwaben ihr Schicksal einmal mehr in der eigenen Hand haben. Es wird zwar bis zum Ende eng bleiben, doch Augsburg wird wieder in den wichtigen Spielen punkten und die Klasse halten. Von allen analysierten Teams hat der FCA auf dem Papier das leichteste Restprogramm.

Platz 15: Arminia Bielefeld

RS-Prognose: Mit 22 Saisontoren ist die Arminia-Offensive zwar nach wie vor die harmloseste der Liga, hat sich aber im Vergleich zu Saisonbeginn gesteigert. Das Polster vom Jahreswechsel, als der DSC sechs Spiele ungeschlagen blieb, ist mittlerweile jedoch verbraucht. Platz 16 ist nur noch zwei Punkte entfernt. Zuletzt gab es drei Niederlagen in Serie. Positiv: Neben den Europacup-Aspiranten geht es mit dem VfB Stuttgart und Hertha BSC unter anderem auch noch gegen zwei Teams aus unmittelbarer tabellarischer Nähe. Dennoch wird es bis zum Ende ganz eng bleiben. Wir tippen, dass der VfB Stuttgart noch an den Bielefeldern vorbeiziehen wird. Am 28. Spieltag steigt das direkte Duell.

Platz 16: VfB Stuttgart

RS-Prognose: Die kommenden zwei Spiele gegen Augsburg und Bielefeld werden essenziell. Zuletzt zeigte die Mannschaft, der immer wieder zu viel individuelle Klasse für den Keller nachgesagt wird, dann auch endlich entsprechende Leistungen und punktete gegen Bochum, Mönchengladbach und Union Berlin. Diesen Rückenwind müssen die Schwaben mit in die kommenden Wochen. Dann sollte es mindestens zu Platz 16, möglicherweise auch zum direkten Klassenerhalt reichen. Mit Bielefeld und Augsburg sind zwei Teams in greifbarer Nähe.

Platz 17: Hertha BSC

RS-Prognose: Der Hauptstadtklub war in den vergangenen Wochen immer wieder in den Schlagzeilen und verlor zuletzt gegen den direkten Konkurrenten Borussia Mönchengladbach völlig verdient mit 0:2. Trainer Tayfun Korkut musste daraufhin gehen, Felix Magath übernahm überraschend - eine mutige Entscheidung. Der teure, aber augenscheinlich auf dem Platz kaum funktionierende Kader gab den Fans kaum Grund zur Hoffnung, fünf Niederlagen in Serie ebensowenig. Die Spieltage 30 bis 32 werden entscheidend, will sich die Alte Dame nicht schon vorzeitig aus dem Rennen um den Klassenerhalt verabschieden. Wir tippen, dass es zwar bis zum Ende eng bleiben wird, die Hertha unter allen Teams aber der heißeste Kandidat auf Platz 17 ist.

Platz 18: SpVgg Greuther Fürth

RS-Prognose:Auch wenn sich die Fürther nach katastrophaler Hinrunde verbessert präsentierten, ist die Hypothek letztlich zu groß. Die Siege, wie gegen Hertha und Mainz, kamen zu selten, um noch einmal frühzeitig in Richtung Relegationsplatz schielen zu können. Auch der Blick auf das Restprogramm, in dem vor allem Kandidaten auf die Plätze sieben bis zwei warten, gibt wenig Grund zur Hoffnung. Die Fürther werden nach einem Jahr in der Bundesliga den Gang zurück ins Unterhaus antreten müssen.

(3) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Rattenfänger 2022-03-16 06:41:12 Uhr
BO im Absziegskampf?
Mit 32 Punkten wäre Hertha gerettet!
Rattenfänger 2022-03-16 06:41:58 Uhr
Abstiegskampf
User2 2022-03-16 13:44:56 Uhr
In der Liga kann dieses Jahr zumindest, jeder jeden schlagen!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.