Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Transferticker
Zeitung nennt Drittliga-Trainer als Schalke-Kandidaten

(9) Kommentare
Transferticker: Zeitung nennt Drittliga-Trainer als Schalke-Kandidaten
Foto: RS

Wir berichten von den Transferaktivitäten, inklusive Gerüchten, von der Bundesliga bis in den Amateurbereich. Dieser Text wird fortlaufend aktualisiert.

22. Mai - Stoppelkamp bleibt beim MSV

Moritz Stoppelkamp bleibt beim MSV Duisburg. Der 35-Jährige spielt mindestens noch ein Jahr bei den Profis, soll danach in die Vereinsarbeit eingebunden werden.

22. Mai - Neuer Trainer in Lotte vorgestellt

Die Sportfreunde Lotte haben nach dem Abstieg in die Oberliga einen neuen Trainer gefunden. Heiner Backhaus übernimmt die Aufgabe. Mehr dazu.

22. Mai: Drittliga-Trainer ein Kandidat auf Schalke?

Der Trainerposten auf Schalke ist nach dem Aufstieg noch vakant. Die Badische Zeitung berichtet, dass S04 ein Auge auf Thomas Stamm geworfen haben soll. Es handelt sich um den Trainer der Drittliga-Reserve des SC Freiburg. Stamm soll auch bei den Young Boys Bern auf dem Zettel stehen.

22. Mai: Salihamidzic attackiert Lewandowski-Berater

Sportvorstand Hasan Salihamidzic von Bayern München hat im anhaltenden Wechseltheater um Robert Lewandowski den Agenten des Weltfußballers attackiert. „Er hat einen Berater, der ihm den Kopf verdreht, schon das ganze Jahr. Das ist einfach nicht sauber“, sagte Salihamidzic im Sport1-Doppelpass über Pini Zahavi, den Ehrenpräsident Uli Hoeneß einst „Piranha“ genannt hatte.

22. Mai: VfL Osnabrück verpflichtet Mittelfeldspieler Wulff

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat bereits den dritten Neuzugang für die nächste Saison verpflichtet. Der Mittelfeldspieler Jannes Wulff wechselt vom hessischen Regionalliga-Club TSV Steinbach Haiger zu den Niedersachsen. Der 22-Jährige war zuvor bereits für die SV Drochtersen/Assel in der Regionalliga Nord aktiv.

22. Mai: Coup für die SpVg Schonnebeck

Die SpVg Schonnebeck aus der Oberliga Niederrhein bastelt bereits am Kader für die kommende Spielzeit. Nach RevierSport-Informationen hat die SpVg Schonnebeck nun den nächsten Transfercoup in Bezug auf die kommende Saison gelandet. Genau wie Thorben Kern - der beim 3:3 am vergangenen Spieltag gegen Velbert sein Debüt gab - kommt auch der nächste Neue vom Stadtrivalen FC Kray. Niemand geringeres als Mannschaftskapitän Kevin Kehrmann wird in der kommenden Saison für die Schwalben auflaufen. Mehr dazu

22. Mai: PSG entlässt Sportdirektor Leonardo

Der französische Fußballmeister Paris St. Germain hat Sportdirektor Leonardo entlassen. Das berichten verschiedene Medien, darunter die Nachrichtenagentur AFP. Der frühere brasilianische Nationalspieler, der selbst für PSG und den AC Mailand spielte, war von 2011 bis 2013 und seit 2019 für die Zusammenstellung des Pariser Starensembles zuständig. Auf den erhofften Champions-League-Titel wartet der Klub allerdings noch immer.

Leonardos Entlassung erfolgte offenbar nur wenige Stunden nach dem letzten Ligaspiel gegen den FC Metz (5:0) und der vieldiskutierten Vertragsverlängerung mit Stürmerstar Kylian Mbappe.

21. Mai: Barça-Trainer Xavi bestätigt Interesse an Lewandowski

Ein Geheimnis war das Interesse des FC Barcelona an Bayernstar Robert Lewandowski schon lange nicht mehr, jetzt hat Trainer Xavi Hernández es auch offiziell bestätigt. „Lewandowski ist eine Option, die wir in Erwägung ziehen“, sagte er am Samstag vor Journalisten. Lewandowski habe ja den Wunsch geäußert, die Bayern zu verlassen, betonte der Katalane. Aber es werde sicher schwierig werden, räumte er ein.

Lewandowski könnte schlicht zu teuer für den finanziellen angeschlagenen FC Barcelona sein. Und Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hat gerade erst wieder einen sofortigen Abschied des Polen vom Rekordmeister ausgeschlossen. „Diese Frage stellt sich nicht. Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, und den wird er erfüllen“, sagte er der „Welt am Sonntag“.

21. Mai: SV Straelen holt RWO-Stürmer

Maurice Bank wechselt von der U19 von Rot-Weiß Oberhausen zum SV Straelen. Hier lesen Sie alle Details zum Transfer.

21. Mai: Vorstandschef Kahn bekräftigt: Lewandowski erfüllt Vertrag bis 2023

Im Wirbel um den wechselwilligen Torjäger Robert Lewandowski hat Bayern München Vorstandschef Oliver Kahn einen sofortigen Abschied des Polen erneut ausgeschlossen. „Diese Frage stellt sich nicht. Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, und den wird er erfüllen“, sagte der ehemalige Nationaltorhüter der „Welt am Sonntag“.

Gleichzeitig bekräftige Kahn, dem Nationalspieler ein Vertragsangebot über 2023 hinaus gemacht zu haben. „Wir haben seinem Berater ein konkretes Angebot gemacht. Sonst würden wir das bestimmt nicht sagen“, sagte Kahn.

Lewandowski hatte nach dem letzten Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga verkündet, den deutschen Rekordmeister verlassen zu wollen. Dabei behauptete der 33-Jährige auch, von den Münchnern gar kein Angebot zur Verlängerung des 2023 auslaufenden Vertrags erhalten zu haben.

Vereinspräsident Herbert Hainer hatte zuletzt ebenfalls von einem Angebot gesprochen. Wegen widersprüchlicher Äußerungen von Lewandowski erläuterte Hainer, dass dabei ein schriftlicher Vertrag erst dann ausgearbeitet und vorgelegt werde, wenn mündlich zwischen den Vertragspartnern alles ausverhandelt worden sei.

21. Mai: Kobylanski von Braunsschweig nach München

Der TSV 1860 München hat Martin Kobylanski von Eintracht Braunschweig verpflichtet. Hier lesen Sie alle Details zum Transfer.

21. Mai: Aufsteiger Bremen verlängert mit Clemens Fritz

Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen hat den Vertrag mit Clemens Fritz, Leiter Profifußball und Scouting, verlängert. Das teilte der Klub am Samstag mit. Die Verlängerung habe sich frühzeitig abgezeichnet, die Unterschrift sei am Ende reine Formalität gewesen. Über die Vertragsdauer ist nichts bekannt.

„Hinter uns liegen intensive Wochen, in denen ganz andere Themen im Vordergrund standen. Nach dem Aufstieg war jetzt die Zeit gekommen, um das eigentlich schon Bekannte zu finalisieren“, sagte Fritz. Am vergangenen Wochenende hatte Bremen mit einem 2:0-Heimsieg gegen Jahn Regensburg die Rückkehr in die Bundesliga nach einem Jahr Zweitklassigkeit perfekt gemacht.

Fritz ist seit 16 Jahren im Verein, 2006 war der gebürtige Erfurter von Bayer Leverkusen nach Bremen gewechselt. Nach dem Karriereende 2017 absolvierte der ehemalige Nationalspieler und Werder-Ehrenspielführer zunächst ein Trainee-Programm, ehe er im November 2019 Leiter der Scouting-Abteilung wurde. Im August 2020 folgte die Leitung des Lizenzbereichs.

20. Mai: Schindzierloz-Abgang vom VfL rückt näher

Der VfL Bochum plant fest mit einem Verbleib von Trainer Thomas Reis. Laut WAZ habe dieser auch Signale für eine Vertragsverlängerung gegeben. Bei Sebastian Schindzielorz sieht das anders aus. Alle Infos gibt es hier.

20. Mai: Bochums Abwehrchef Leitsch geht nach Mainz

Maxim Leitsch hat den VfL Bochum verlassen. Er wechselt gegen eine festgeschriebene Ablösesumme nach Mainz.

20. Mai: Laut Bild: Favre kehrt nach Gladbach zurück

Lucien Favre kehrt nach Informationen der Bild-Zeitung zum Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück. Der 64-Jährige soll als Nachfolger von Adi Hütter einen Zweijahresvertrag erhalten und schon am Sonntag vorgestellt werden. Das dementierte ein Klubsprecher am Freitag allerdings auf SID-Anfrage.

Favre war von 2011 bis 2015 beim fünfmaligen deutschen Meister tätig und rettete den Verein erst vor dem Abstieg und führte ihn dann in die Champions League. Nach der Trennung trainierte Favre OGC Nizza und Borussia Dortmund.

Die Gladbacher hatten nach der Saison die Zusammenarbeit mit Hütter beendet. Der Österreicher war für siebeneinhalb Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zur Borussia gewechselt, erfüllte die Erwartungen aber nicht.

20. Mai: Großer Umbruch bei Fortuna Köln

14 Abgänge und ein Zugang in der Kölner Südstadt - lesen Sie hier alle Details.

20. Mai: Hitz wechselt zum FC Basel

Ersatztorhüter Marwin Hitz verlässt Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund und wechselt in seine Schweizer Heimat zum FC Basel. Der 34-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2025. Das teilte sein neuer Arbeitgeber am Freitag mit. Hitz spielte seit 2018 beim BVB.

20. Mai: VfB Homberg präsentiert Neuzugang Nummer sechs

Der Kader des VfB Homberg nimmt weiter Formen an. Die sechste externe Verstärkung kommt aus Essen.

20. Mai: St.-Pauli-Sportchef Bornemann will Paqarada halten

Sportchef Andreas Bornemann vom FC St. Pauli hat Führungsspieler Leart Paqarada noch nicht abgeschrieben. Im Gegenteil: Der 50 Jahre alte Funktionär will dem umworbenen Linksverteidiger eine Perspektive aufzeigen und ihn vom Verbleib beim hanseatischen Fußball-Zweitligisten überzeugen. „Ich halte das nicht für völlig ausgeschlossen. Er hat ja auch sechs Jahre in Sandhausen gespielt“, sagte Bornemann in einer Medienrunde über den 2020 vom Ligarivalen SV Sandhausen geholten Leistungsträger.

20. Mai: Matarazzo bekennt sich zum VfB Stuttgart

Trainer Pellegrino Matarazzo hat sich nach dem erreichten Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga klar zum VfB Stuttgart bekannt. „Ich glaube, ich muss diese Frage eigentlich nicht beantworten. Es war niemals eine Option, den Verein zu verlassen“, sagte Matarazzo am Freitag. Der Coach war unter anderem mit der TSG 1899 Hoffenheim in Verbindung gebracht worden, nachdem der Verein sich von Sebastian Hoeneß getrennt hatte. Zu etwaigen Abwerbeversuchen wolle er sich nicht äußern, sagte der Coach.

20. Mai: SV Meppen holt Verteidiger Mazagg aus Burghausen

Fußball-Drittligist SV Meppen hat den Innenverteidiger Lukas Mazagg vom Regionalliga-Club Wacker Burghausen verpflichtet. Der 22-Jährige unterschrieb bei den Emsländern einen Zweijahresvertrag. Mazagg wurde in Südtirol geboren und besitzt die deutsche sowie die italienische Staatsbürgerschaft. „Als mir anfangs mein Berater vom Interesse des SV Meppen erzählte, war ich da schon sehr euphorisch. Ich habe den SVM die letzten Jahre als sehr bodenständigen und sympathischen Verein wahrgenommen“, sagte er.

20. Mai: Fortuna Düsseldorf an Essens Heber dran?

Kaum ist Rot-Weiss Essen in die 3. Liga aufgestiegen, da wecken die ersten RWE-Spieler schon Begehrlichkeiten bei der höherklassigen Konkurrenz. Anscheinend auch der Kapitän. Mehr dazu

20. Mai: Borussia Dortmund hat sich von Marco Rose getrennt

Trainer-Beben beim BVB! Marco Rose wurde beurlaubt. Alle Details lesen Sie hier.

20. Mai: Früherer MSV-Kapitän wechselt in Schalkes U23

Tim Albutat hat sich der U23-Mannschaft des FC Schalke 04 angeschlossen. Zuletzt war der erfahrene Mittelfeldspieler vereinslos, davor stand er beim KFC Uerdingen unter Vertrag. Mehr dazu

20. Mai: Ex-Essener Kai Pröger wechselt innerhalb der 2. Bundesliga

Früher spielte er für Rot-Weiss Essen, in den letzten Jahren für den SC Paderborn. Jetzt wechselt Kai Pröger den Verein innerhalb der 2. Bundesliga. Der 30-Jährige wird ab sofort für Hansa Rostock auflaufen, das vermeldete der Verein am Freitag. An der Ostseeküste hat Pröger einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Mehr dazu

20. Mai: BVB-Hammer - Chefcoach Marco Rose muss gehen

Trainer-Beben bei Borussia Dortmund: Der BVB hat sich einvernehmlich von seinem Trainer Marco Rose getrennt. Das gab der Revierklub am Freitagmittag bekannt.Mehr dazu

20. Mai: Lippstädter wechselt in die Regionalliga Südwest

Der SV Lippstadt 08 hat den Klassenerhalt in der Regionalliga West erreicht und muss kurz nach Saisonende den Abgang eines Leistungsträgers verkraften. Eigengewächs Paolo Maiella wird den Verein verlassen und hat nach RS-Informationen einen Zweijahres-Vertrag beim Regionalligisten VfR Aalen in der Südwest-Staffel unterschreiben. Mehr dazu

20. Mai: Nächster Zugang für den KFC Uerdingen

Der KFC Uerdingen hat einen weiteren neuen Spieler für den Neuanfang in der Oberliga Niederrhein verpflichtet. Es ist ein früherer Profi des MSV Duisburg. Mehr dazu

20. Mai: David Mamutovic von Ahlen nach Mainz

David Mamutovic verlässt Rot Weiss Ahlen und schließt sich ab dem 1. Juli dem FSV Mainz 05 II an. Hier die Details.

20. Mai: Eine Verlängerung bei RWE, für sechs Mann wird es eng

Bei Rot-Weiss Essen haben nach dem ersehnten Aufstieg in die 3. Liga längst die Planungen für die neue Spielklasse begonnen. Trotz gültiger Verträge werden wohl einige Spieler RWE verlassen. Mehr dazu

20. Mai: Polter angeblich mit Eintracht Frankfurt einig

Vom Abstiegskampf in die Champions League? Für Sebastian Polter vom VfL Bochum könnte das Realität werden. Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, steht der 31-Jährige vor einem Wechsel zum frisch gebacken Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt. Mehr dazu

20. Mai: Köln vor Vertragsverlängerung mit Baumgart

Die Vertragsverlängerung mit Trainer Steffen Baumgart steht beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln anscheinend kurz bevor. „Wir haben uns zusammengesetzt und unsere Positionen ausgetauscht. Erfreulicherweise waren sie identisch“, sagte der neue Sport-Geschäftsführer Christian Keller im kicker-Interview. „Steffen hat ein klares Bekenntnis abgegeben, dass er die Aufgabe hier fortführen möchte.“

20. Mai: Weinzierl soll Hoffenheim-Trainer werden

Markus Weinzierl soll beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim Nachfolger des entlassenen Trainers Sebastian Hoeneß werden. Wie die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet, war der bisherige Trainer des FC Augsburg am Mittwoch bereits auf dem Trainingsgelände der TSG in Zuzenhausen vor Ort. Weinzierl (47) hatte beim FCA mit seinem Abschied per TV-Interview nach dem Saisonende den Verein und besonders seinen Chef Stefan Reuter überrascht. Sein Nachfolger in Augsburg steht ebenfalls noch nicht fest. Die TSG hatte nach dem Sturz auf den Abschlussrang neun die Trennung von Hoeneß (40) verkündet.

19. Mai: BVB offenbar vor Verpflichtung von Özcan

Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund treibt seinen Kaderumbruch weiter intensiv voran. Nach überstimmenden Medien-Informationen steht der BVB unmittelbar vor einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers Salih Özcan vom Ligakonkurrenten 1. FC Köln. Als Ablösesumme für den 24-Jährigen sind acht bis zehn Millionen Euro im Gespräch. Özcan würde in Dortmund Routinier Axel Witsel ersetzen, der den Verein nach Ablauf seines Vertrags verlässt. Köln ist aufgrund der finanziellen Situation zum Verkauf von Leistungsträgern gezwungen. Dortmund hat bisher die Nationalspieler Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi verpflichtet.

19. Mai: VfB Stuttgart bindet Karazor und Mavropanos

Der Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat nach dem geglückten Klassenverbleib den Vertrag mit Atakan Karazor vorzeitig verlängert. Der 25 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler bleibt nun drei weitere Jahre bis Sommer 2026. Darüber hinaus tritt eine vertraglich vereinbarte Verpflichtung von Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos in Kraft: Der 24-Jährige, bisher vom FC Arsenal ausgeliehen, ist nun bis 2025 an den VfB gebunden.

19. Mai: Rostock holt Strauß aus Aue

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat Außenverteidiger John-Patrick Strauß verpflichtet. Wie der Klub am Donnerstag mitteilte, wechselt der 26-Jährige vom Absteiger Erzgebirge Aue zur Kogge. In Rostock erhält Strauß, der für Aue 103 Zweitliga-Spiele bestritt, einen Vertrag bis 2024.

19. Mai: Eigengewächs verlängert bei Fortuna Köln

Außenverteidiger Jean-Marie Nadjombe hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag verlängert bei Fortuna Köln verlängert.

19. Mai: Lukas Podolski verlängert bei Górnik Zabrze in Polen

Der frühere deutsche Fußball-Weltmeister Lukas Podolski setzt seine Karriere beim Erstligisten Górnik Zabrze in seinem Geburtsland Polen fort. Der 36 Jahre alte Offensivspieler habe seinen Vertrag um ein Jahr verlängert, teilte der Tabellenneunte am Donnerstag mit.

19. Mai: Pierre Littbarskis Sohn wechselt zu Greuther Fürth

Der Sohn des früheren Fußball-Weltmeisters Pierre Littbarski spielt künftig für den Erstliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth. Wie die Franken am Donnerstag mitteilten, kommt der offensive Mittelfeldspieler Lucien Littbarski aus der U19 des VfL Wolfsburg. Der 19-Jährige ist der erste Neuzugang der Fürther für die kommende Saison. Er hat einen Vertrag bis zum Sommer 2025 mit Option unterschrieben. Der 1990er Weltmeister Pierre Littbarski ist Markenbotschafter der Wolfsburger.

19. Mai: BVB offenbar vor Verpflichtung von Torhüter Meyer

Borussia Dortmund steht nach übereinstimmenden Medienrichten vor einer Verpflichtung von Torhüter Alexander Meyer. Demnach soll der 31-Jährige von Jahn Regensburg beim Fußball-Bundesligisten in Zukunft die Rolle als zweiter Mann hinter Stammkeeper Gregor Kobel einnehmen. Weil Meyers Vertrag in Regensburg zum Saisonende ausläuft, könnte er ablösefrei wechseln. Nach den Abschieden von Marwin Hitz und Roman Bürki besteht beim BVB auf der Torhüter-Position Handlungsbedarf.

19. Mai: Sechster Neuer für den KFC Uerdingen

Mittlerweile hat der KFC Uerdingen den sechsten externen Zugang präsentiert. Es ist der vierte Spieler, der aus der Regionalliga West nach Krefeld wechselt. Nach Kevin Weggen (FC Wegberg-Beeck), Pascale Talarski (VfB Homberg), und Maik Odenthal (RWO) wechselt nun Vedran Beric vom SV Straelen zum Traditionsverein.

19. Mai: Mittelfeldspieler Kobylanski von Braunschweig zu 1860 München

Mittelfeldspieler Martin Kobylanski wechselt nach dem Zweitliga-Aufstieg von Eintracht Braunschweig wie erwartet zum TSV 1860 München. Das bestätigten die Münchner „Löwen“ am Donnerstag. „Mit seiner Erfahrung auch in höherklassigen Ligen wird er unserem Team guttun“, sagte Geschäftsführer Günther Gorenzel. Die Braunschweiger hatten den Vertrag mit dem 28-jährigen Offensivspieler nach dem Aufstieg nicht mehr verlängert. Kobylanski war insbesondere das Gesicht des Zweitliga-Aufstiegs 2020, spielte bei der Eintracht in den beiden vergangenen Saisons aber keine entscheidende Rolle mehr. Zu den Modalitäten seines neuen Vertrags äußerten sich die Münchner nicht. Kobylanski erzielte in 220 Spielen in den ersten drei deutschen Profiligen bereits 55 Treffer und bereitete 36 Tore vor. Beim TSV 1860 trifft er auf die Ex-Braunschweiger Marcel Bär, Kevin Goden und Quirin Moll.

19. Mai: 1. FC Köln schlägt in Hannover zu

Der 1. FC Köln hat Linton Maina ablösefrei von Hannover 96 verpflichtet. Der Außenbahnspieler, der in der vergangenen Spielzeit 27-mal für die Niedersachsen in der 2. Bundesliga auflief und dabei sechs Tore erzielte (ein Assist), hat beim FC einen Vertrag bis 2025 unterschrieben.

19. Mai: Roca will FC Bayern München wohl verlassen

Ersatzspieler Marc Roca will den FC Bayern München nach Informationen des „Kicker“ im Sommer verlassen. Wie das Fachmagazin am Donnerstag berichtete, strebt der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Wechsel an. Dies hat der „Kicker“ nach eigenen Angaben aus dem Umfeld Rocas erfahren. Konkrete Anfragen für den Spanier würden aktuell noch nicht vorliegen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister hatte ihn Anfang Oktober 2020 für angeblich rund neun Millionen Euro Ablöse von Espanyol Barcelona verpflichtet. Roca unterschrieb einen Vertrag bis Ende Juni 2025. Gegen Konkurrenz wie Joshua Kimmich oder Leon Goretzka konnte er sich aber nicht durchsetzen. Roca bestritt bisher nur 15 Bundesligaspiele für die Münchner, davon neun in der abgelaufenen Spielzeit. Die Bayern wollen für das Mittelfeld Ryan Gravenberch (19) von Ajax Amsterdam holen.

19. Mai: SV Lippstadt verlängert mit Top-Torjäger

Der SV Lippstadt hat den Vertrag mit Viktor Maier verlängert. Der Top-Torjäger der abgelaufenen Saison gab dem Regionalligisten seine Zusage für zwei Saison. Mehr dazu

19. Mai: Glasner glaubt an Kostic-Verbleib bei Europa-League-Sieger Frankfurt

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner rechnet fest damit, dass Flügelspieler Filip Kostic auch in der nächsten Saison für den Europa-League-Sieger spielt. Auf die Frage, ob er davon ausgehe, dass Kostic beim Finale gegen die Glasgow Rangers (5:4 im Elfmeterschießen) sein letztes Spiel für die Hessen gemacht habe, sagte Glasner grinsend: „Nein, ich denke nicht. Er hat noch ein Jahr Vertrag. Wir haben auf dem Feld gesprochen, aber ich sage Ihnen nicht, was. Ich denke, das war nicht sein letztes Spiel.“ Der 29 Jahre alte Kostic hatte im vergangenen Sommer gestreikt, um so seinen Wechsel zu Lazio Rom zu erzwingen. Die Eintracht blieb hart und hielt Kostic, der daraufhin eine starke Saison spielte. Ein zusätzliches Argument haben die Hessen nun: Sie dürfen in der Spielzeit 2022/23 in der Champions League antreten. Der Vertrag des Flügelspielers läuft noch ein Jahr bis 30. Juni 2023.

18. Mai: Benfica bestätigt: Roger Schmidt neuer Trainer in Lissabon

Der frühere Bundesliga-Trainer Roger Schmidt übernimmt die Mannschaft des portugiesischen Fußball-Rekordmeisters Benfica Lissabon. „Willkommen, Roger Schmidt“, twitterte der Club am Mittwochabend zu Bildern des 55-Jährigen, der einer Mitteilung zufolge in der kommenden Woche bis 2024 unterschreiben wird.

18. Mai: Schalke II holt den ersten Neuen

Schalke II hat den ersten externen Zugang präsentiert. Steven van der Sloot wechselt zum S04. Der 19-jährige Rechtsverteidiger kommt von der Zweiten Mannschaft von Ajax Amsterdam, die spielt in der zweiten niederländischen Liga. Hier kam er auf 13 Partien.

18. Mai: Abwehrspieler Pieper wechselt von Bielefeld nach Bremen

Innenverteidiger Amos Pieper wechselt von Arminia Bielefeld zum Erstliga-Rückkehrer Werder Bremen. Der 24-Jährige verlässt den Absteiger der Fußball-Bundesliga ablösefrei. Pieper absolvierte für die Arminia 101 Pflichtspiele und erzielte dabei ein Tor. „Amos ist physisch stark, hat eine gute Spieleröffnung und bringt gutes Kopfballspiel mit“, sagte Bremens Trainer Ole Werner laut Vereinsmitteilung vom Mittwoch. „Er hat bereits unter Beweis gestellt, dass er in der Bundesliga seinen Mann stehen kann.“

18. Mai: Neuer Trainer für Borussia Mönchengladbach II

18. Mai: Personelle Veränderungen in Siegen

18. Mai: Fatih Candan sucht eine neue Herausforderung

18. Mai: Ingolstadt holt Keeper aus der Bundesliga

18. Mai: Schalke an Leipzig-Talent interessiert

Auf der Suche nach Verstärkungen für die Saison in der Bundesliga ist der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler Tom Krauß von RB Leipzig ein Kandidat. Die WAZ kann Berichte von Sport1 und Sky bestätigen, wonach die Schalker großes Interesse an einer Ausleihe des U21-Nationalspielers zeigen. Mehr dazu bei der WAZ.

18. Mai: Neuer Torwart für Saarbrücken

18. Mai. VfB Bottrop stellt neues Quartett vor

18. Mai: Trainer Fink verlässt lettischen Klub FC Riga

Nach nur knapp fünf Monaten hat der ehemalige Bundesliga-Profi und -Trainer Thorsten Fink seine Tätigkeit als Chefcoach des lettischen Erstligisten FC Riga wieder beendet. Der 54-Jährige soll nach übereinstimmenden Medienberichten zum Al-Nasr Sports Club nach Dubai wechseln. Der frühere Bayern-Spieler trainierte in Deutschland dem Hamburger SV und den FC Ingolstadt. Mit dem FC Basel wurde Fink als Coach zweimal Schweizer Meister, mit Vissel Kobe holte er den japanischen Pokal.

18. Mai: Will der BVB einen Chelsea-Verteidiger?

Auf der Suche nach einem Linksverteidiger ist laut Bild-Zeitung ein Spieler des FC Chelsea ins Visier des BVB gerückt. Demnach sollen sich die Dortmunder um Oan Maatsen bemühen. Der 20-Jährige war in der vergangenen Saison an Coventry City aus der 2. englischen Liga ausgeliehen. Dort war er Stammspieler. Sein Vertrag bei Chelsea läuft bis 2024, erste Gespräche mit der Borussia sollen bereits stattgefunden haben.

18. Mai: Treffen zwischen SC Freiburg und St. Paulis Kyereh

Fußball-Bundesligist SC Freiburg beschäftigt sich einem Medienbericht zufolge mit der Verpflichtung von Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli. Die Verantwortlichen der Breisgauer sollen sich mit dem Offensivspieler am Dienstag getroffen haben, berichtete das „Hamburger Abendblatt“ (Mittwoch). Kyerehs Vertrag läuft beim Zweitligisten aus Hamburg zwar noch bis 30. Juni 2023. Ein Transfer in der bevorstehenden Wechselperiode ist aber nicht unwahrscheinlich, um eine Ablösesumme zu generieren. Der Marktwert des 26-Jährigen wird auf drei Millionen Euro taxiert.

18. Mai: FC St. Pauli verpflichtet Rechtsverteidiger Saliakas

Der FC St. Pauli verstärkt sich zur kommenden Saison mit dem griechischen Nationalspieler Manolis Saliakas. Der 25 Jahre alte Rechtsverteidiger wechselt ablösefrei vom Erstligisten PAS Giannina ans Millerntor. In der laufenden Spielzeit stand Saliakas, abgesehen von zwei Play-off-Begegnungen, in allen Partien seines Vereins in der Startformation. Für sein Land kam er bislang zweimal zum Einsatz. Er ist nach Mittelfeldmann Connor Metcalfe der bislang zweite externe Zugang der Kiezkicker.

18. Mai: Zukunft von Aachen-Flügelflitzer offen

Alemannia Aachen plant aktuell den Kader für die neue Saison. 13 Mann sind schon fix. Fragezeichen stehen auch noch hinter einigen aktuellen Spielern wie zum Beispiel Selim Gündüz. [url=Alemannia Aachen plant aktuell den Kader für die neue Saison. 13 Mann sind schon fix. Fragezeichen stehen auch noch hinter einigen aktuellen Spielern wie zum Beispiel Selim Gündüz. Mehr dazu

18. Mai: Fortuna-Kapitän Sobottka verlängert

Diese Verlängerung ist ein kleiner Coup für Fortuna Düsseldorf: Marcel Sobottka hat sich für einen Verbleib beim Zweitligisten entschieden und einen neuen Vertrag bis 2025 unterschrieben. Dabei wurde in den letzten Wochen immer wieder über einen Wechsel des 28 Jahre alten Kapitäns spekuliert. Neben Union Berlin oder Werder Bremen wurde auch Schalke 04 als möglicher Interessent genannt. Mehr dazu

18. Mai: Bunjaku beendet Karriere nach Abstieg mit Bonn

Das Ende seiner Laufbahn hätte sich Albert Bunjaku sicherlich anders vorgestellt. Mit dem Bonner SC ist der Stürmer aus der Regionalliga West abgestiegen, das ist seit dem letzten Spieltag am vergangenen Wochenende klar. Am Dienstag erklärte der 38-Jährige dann, dass Bonn die letzte Station seiner aktiven Karriere gewesen ist. Mehr dazu

18. Mai: Früherer S04-Coach Breitenreiter ein Kandidat in Gladbach?

Nach nur einem Jahr als Trainer von Borussia Mönchengladbach verlässt Adi Hütter den Bundesligisten wieder. Mit Blick auf die Nachfolge kursierten zuletzt Gerüchte um Daniel Farke und eine Rückkehr von Lucien Favre. Und auch ein früherer Trainer des FC Schalke 04 wird in Medienberichten als neuer Trainer der Borussia gehandelt. So soll Andre Breitenreiter der Schweizer Tageszeitung Blick zufolge ein Kandidat am Niederrhein sein. Mehr dazu

18. Mai: Mislintat hält Kalajdzic-Verbleib für "nicht sehr wahrscheinlich"

Sportdirektor Sven Mislintat vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart rechnet mit einem Abgang von Stürmer Sasa Kalajdzic. „Es wäre überragend, wenn wir ihn als Spieler und Typen behalten können. Sehr wahrscheinlich ist dies aber meiner Einschätzung nach nicht“, sagte Mislintat der „Sport Bild“ (Mittwoch) über den österreichischen Nationalspieler, dessen Vertrag am 30. Juni 2023 ausläuft.

18. Mai: VfL-Erfolgstrainer Reis zum VfL Wolfsburg?

Auf den Trainerstühlen der Bundesliga gibt es derzeit viel Bewegung. Unter anderem der VfL Wolfsburg sucht nach der Trennung von Florian Kohfeldt einen neuen Coach. Laut Bild-Zeitung sind die Wolfsburger an Thomas Reis vom VfL Bochum interessiert. Erst der Aufstieg in die Bundesliga, dann der Klassenerhalt - mit seinen Erfolgen in Bochum machte Reis auf sich aufmerksam. Zudem hat er eine Verbindung nach Wolfsburg, trainierte dort zwischen 2016 und 2019 die U19. Laut Bild soll Reis, dessen Vertrag noch ein Jahr läuft, eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag haben. Die WAZ dementierte das. Auch um Bochums Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz gibt es Wolfsburg-Gerüchte.

18. Mai: BVB holt nächstes Top-Talent

Borussia Dortmund hat sich das nächste europäische Toptalent gesichert: Der 16-jährige Islännder Cole Campbell kommt von der U19 von FH Hafnarfjördur - das verkündete er selbst über Instagram. Eine offizielle Bestätigung des BVB steht noch aus. "Ich freue mich sehr, verkünden zu können, dass ich meinen ersten Tag bei Borussia Dortmund unterschrieben habe", verkündete das Sturmtalent - und zeigte dazu eine ganze Reihe an Bildern, die ihn vor dem BVB-Trainingsgelände, mit seinen Eltern und Beratern, im Gespräch mit Dortmunds Nachwuchsdirektor Lars Ricken und bei der Vertragsunterzeichnung zeigen. Mehr dazu. (sing)

18. Mai: Fortuna-Legende geht in die U23

Seit einigen Jahren gibt es bei Fortuna Düsseldorfs zweiter Mannschaft eine Tradition: Auf dem Feld steht eine Vereinsikone. Jemand, der über Jahre das Fortuna-Trikot getragen hat und die Mannschaft führen soll. Ab der kommenden Saison wird diese Ehre Adam Bodzek zuteil. Der 36 Jahre alte bisherige Kapitän des Profi-Teams in den kommenden beiden Jahren die Regionalliga-Mannschaft des Clubs als Führungsspieler verstärken. Darüber hinaus erhält der in Polen geborene Bodzek einen Anschlussvertrag für die Zeit nach der aktiven Karriere.

17. Mai: Ex-Herthaner Stocker beendet Karriere – Wechsel in sportliche Leitung

Der ehemalige Herthaner Valentin Stocker hat seine aktive Karriere mit dem Saisonende in der Schweiz beendet. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler des FC Basel lief in seiner 15 Jahre dauernden Profi-Karriere nur für seinen Heimatverein aus Basel sowie für die Berliner auf, bei den der ehemalige Schweizer Fußball-Nationalspieler von 2014 bis 2018 unter Vertrag stand.

Nach der Sommerpause wechselt Stocker in die Funktionärsriege und wird Assistent der sportlichen Leitung beim FC Basel. „Ich habe mich entschieden, dass nach dieser Saison ein guter Moment ist, mit dem aktiven Profifußball aufzuhören. Auch, weil mir der FCB in der aktuellen Situation die tolle Möglichkeit bietet, den Club künftig in der sportlichen Leitung zu unterstützen und mich gleichzeitig in diesem Bereich weiterzubilden“, wird Stocker auf der Webseite des Vereins zitiert.

17. Mai: Bövinghausen an zwei Profis dran

17. Mai: Union holt Leweling aus Fürth

Union Berlin hat den deutschen U21-Nationalspieler Jamie Leweling vom Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth verpflichtet. Der Offensivspieler folgt seinem Teamkollegen Paul Seguin an die Alte Försterei, die Vertragslaufzeit gab Union nicht bekannt.

„Man konnte in den letzten Jahren sehr gut beobachten, dass Union ein Verein ist, bei dem sich Spieler entwickeln und besser werden können. Für mich als junger Spieler ist das ein sehr wichtiger Punkt“, sagte Leweling (21). „Über das Stadion und das Umfeld brauchen wir nicht viel sagen. Ich habe kurz vor Saisonende noch mit Fürth hier gespielt, und die Atmosphäre war überwältigend.“

17. Mai: 7. Zugang für den KFC Uerdingen

17. Mai: Eisele verpflichtet: KSC komplettiert Torwarttrio

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat sein Torwarttrio komplettiert. Von Fortuna Düsseldorf verpflichteten die Badener den 26-jährigen Kai Eisele. Er erhielt einen Vertrag bis 2024 und ist neben Marius Gersbeck und Max Weiß als KSC-Keeper im Einsatz.

„Kai hat uns im vergangenen Herbst, als wir Personalprobleme auf der Torhüterposition hatten, sehr geholfen. Wir wollten uns auf der Position der Nummer zwei im Tor neu aufstellen und seine starken Trainingsleistungen sind uns in Erinnerung geblieben“, kommentierte Sport-Geschäftsführer Oliver Kreuzer die Verpflichtung.

17. Mai: Schalke: Fünf Abgänge sind klar

Beim FC Schalke wird es nach dem Bundesliga-Aufstieg einen moderaten Umbruch geben. Am Dienstag gab der Verein bekannt, dass Martin Fraisl, Salif Sané, Andreas Vindheim, Yaroslav Mikhailov und Marc Rzatkowski keinen neuen Vertrag bei den Königsblauen erhalten. Zudem wird auch Co-Trainer Peter Hermann den Verein verlassen.

17. Mai: Bochum und Bockhorn gehen getrennte Wege

17. Mai: FC Bayern an Ex-Dortmunder Dembélé interessiert?

Fußball-Bundesligist FC Bayern München soll laut Medienberichten Interesse am früheren Dortmunder Ousmane Dembélé haben. Wie die französische Sportzeitung „L'Equipe“ berichtet, soll der Weltmeister von 2018, dessen Vertrag beim FC Barcelona ausläuft, bei den Münchnern ein Kandidat sein. Zuvor hatten Sky Sports UK und spanische Medien vom Münchner Interesse berichtet. Dembélé, der in Barcelona immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde und zwischenzeitlich bei den Verantwortlichen in Ungnade fiel, wäre in München demnach wohl ein Thema, sollte der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry (Vertrag bis 2023) den Club verlassen. Auch wenn der Franzose ablösefrei wäre, müssten sich die Bayern den Deal einiges kosten lassen. Neben dem FC Barcelona, der laut Medien gerne verlängern will, soll auch Paris Saint-Germain um Dembélé werben.

17. Mai: 1899 Hoffenheim trennt sich von Trainer Hoeneß

Die TSG 1899 Hoffenheim und Trainer Sebastian Hoeneß gehen künftig getrennte Wege. Dies teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit. Damit reagierten die Kraichgauer auf den schwachen Saisonendspurt, bei dem die Mannschaft mit neun sieglosen Partien die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb verspielt hatte. Wer zur Saison 2022/23 Nachfolger des 40 Jahre alten Neffen von Uli Hoeneß wird, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Hoeneß hatte einen Vertrag bis Sommer 2023.

17. Mai: Bocholt bedient sich in Oberhausen

17. Mai: Verl holt U19-Nationalspieler Dag

Der SC Verl hat sich mit dem türkischen U19-Nationalspieler Koray Dag verstärkt.Dag spielte zuletzt für die U19 des SC Paderborn in der U19 Bundesliga West.

17. Mai: Mainz verpflichtet Ingvartsen und Burgzorg fest

Die Offensivspieler Marcus Ingvartsen und Delano Burgzorg bleiben beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05. Die Rheinhessen haben die Kaufoption für beide Profis gezogen. Der Däne Ingvartsen (26) wie der Niederländer Burgzorg (23) erhalten jeweils Verträge bis 2025. Burgzorg ist im Winter auf Leihbasis von Heracles Almelo zum FSV gekommen, Ingvartsen wechselte bereits zu Beginn der abgelaufenen Saison vom Ligarivalen Union Berlin nach Mainz. Während Ingvartsen 27 Pflichtspiele absolvierte und dabei sieben Tore erzielte, wurde Burgzorg nach drei Pflichtspielen (ein Tor) von einer Herzmuskelentzündung nach Corona-Infektion ausgebremst.

17. Mai: Köln verpflichtet Luca Kilian fest

Der 1. FC Köln hat nach übereinstimmenden Medienberichten die Kaufoption bei Luca Kilian gezogen. Demnach wechselt der Verteidiger vom FSV Mainz für knapp 2 Millionen Euro fest zum FC - dort soll er bis 2025 unterschreiben.

17. Mai: Bielefelds Geschäftsführer Rejek wechselt offenbar nach Köln

Arminia Bielefelds Geschäftsführer Markus Rejek wechselt Medienberichten zufolge zum 1. FC Köln. Der 53-Jährige hatte 2017 als kaufmännischer Geschäftsführer bei der Arminia angefangen und soll sich bei den Kölnern unter anderem um die Bereiche Vermarktung und Strategie kümmern, wie das „Westfalen-Blatt“ und die „Bild“ am Dienstag übereinstimmend berichten. In seiner Zeit in Bielefeld half Rejek, den Club finanziell zu sanieren. Die Ostwestfalen waren am vergangenen Samstag aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen. Offiziell bestätigt ist der Wechsel noch nicht. Die Arminia hat am Dienstagmittag zu einem Pressegespräch eingeladen, an dem Rejek, Vereinspräsident Rainer Schütte und der Aufsichtsratsvorsitzende Hartmut Ostrowski teilnehmen.

17. Mai: Wie einst der Vater: Kölns Schaub zu Hannover 96

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat sich mit Mittelfeldspieler Louis Schaub vom Bundesligisten 1. FC Köln verstärkt. Der 27 Jahre alte österreichische Nationalspieler erhält an der Leine einen Dreijahresvertrag mit einer Laufzeit bis 30. Juni 2025. Der Kontrakt beim FC läuft am 30. Juni aus. Auch der Vater von Louis Schaub, Fred Schaub, der Eintracht Frankfurt 1980 zum UEFA-Cup-Triumph gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) schoss, spielte einst für „96“. „Ich habe die ehemaligen Stationen von meinem Vater von klein auf immer besonders verfolgt. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich nun für denselben Klub spielen kann, für den auch mein Vater gespielt hat“, sagte Schaub junior.

17. Mai: Fürther Viergever wechselt zum FC Utrecht

Verteidiger Nick Viergever verlässt Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth und wechselt in seine niederländische Heimat zum FC Utrecht. Dies teilten die Franken mit. Der Vertrag des 32-Jährigen läuft bei den Fürthern aus. Er wurde im Rahmen des letzten Heimspiels vor mehr als einer Woche gegen Borussia Dortmund (1:3) bereits verabschiedet. Der Abwehrspieler war erst im vergangenen Sommer von der PSV Eindhoven zum damaligen Aufsteiger gewechselt. Viergever wurde Stammspieler in Fürth und absolvierte 24 Bundesligaspiele.

17. Mai: Gündogan: Zukunftsgespräche frühestens nach Saisonfinale

Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan und sein Klub Manchester City wollen frühestens nach dem Saisonfinale der Premier League über die Zukunft des 31-Jährigen beim englischen Meister sprechen. Darauf hat sich der Vize-Kapitän, dessen Vertrag 2023 ausläuft, bereits vor Wochen mit den Citizens verständigt. Entgegen anderslautender Medienberichte gibt es nach SID-Informationen aktuell keine Signale oder Hinweise darauf, dass City Gündogan im Sommer abgeben möchte.

17. Mai: Baumgart glaubt an Modeste-Verbleib in Köln

Steffen Baumgart hofft mit dem 1. FC Köln auch nächste Saison auf die Tore von Topstürmer Anthony Modeste. „Ich möchte ihn gerne hier haben“, sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten und künftigen Europacup-Teilnehmers dem Express, „nicht nur als Fußballer, sondern vor allem als Menschen“. Modeste, der in der abgelaufenen Spielzeit 20 Tore für den FC erzielte, wurde zuletzt mit einem möglichen Wechsel in Verbindung gebracht. Baumgart betrachtet die Chancen eines Verbleibs des 34-jährigen Franzosen in Köln jedoch als gut: „Tony hat Vertrag, und ich freue mich, dass er hier ist“, so Baumgart. „Was passiert, wenn ein Angebot kommt, kann ich nicht einschätzen.“

17. Mai: Manuel Wintzheimer wechselt vom Hamburger SV nach Nürnberg

Fußball-Profi Manuel Wintzheimer wird den Zweitligisten Hamburger SV verlassen und sich dem Ligarivalen 1. FC Nürnberg anschließen. Wie die Franken am Dienstag mitteilten, wechselt der Angreifer ablösefrei. Über die Laufzeit des Vertrags gab es keine Angaben. Der 23-Jährige war zur Saison 2018/19 aus dem Nachwuchs von Bayern München in die Hansestadt gekommen. In der Spielzeit 2019/20 war Wintzheimer an den VfL Bochum ausgeliehen. Für den HSV bestritt der Stürmer 73 Pflichtspiele, in denen er acht Treffer erzielte.

16. Mai: Wolfsburg an Bochums Reis und Schindzielorz interessiert? Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg könnte sich auf der Suche nach einem neuen Trainer und einem Sportchef gleich doppelt beim Liga-Konkurrenten VfL Bochum bedienen. Wie die Bild-Zeitung berichtet, sind die Niedersachsen an der Verpflichtung von Chefcoach Thomas Reis und Sportvorstand Sebastian Schindzielorz interessiert. Wolfsburg hatte nach größtenteils enttäuschender Saison am Sonntag die Trennung von Trainer Florian Kohfeldt bekannt gegeben. Der Vertrag von VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke läuft Ende Januar 2023 aus. Reis (48), der in Bochum bis 2023 unter Vertrag steht, und der noch bis Ende 2022 bei den Westfalen gebundene Schindzielorz (43) haben beide Wolfsburger Vergangenheit - Reis als Nachwuchs-Coach, Schindzielorz als Spieler.

16. Mai: Vier Abgänge beim MSV Duisburg

16. Mai: Heracles Almelo trennt sich von deutschem Trainer Wormuth

Der niederländische Erstligist Heracles Almelo hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem deutschen Trainer Frank Wormuth getrennt und wird ohne ihn in die Playoffs um den Verbleib in der höchsten Profiklasse gehen. Das entschied die Vereinsführung am Montag. Bei den Spielen um Abstieg oder Verbleib in der Ehrendivision werde Assistenztrainer René Kolmschot den Platz von Wormuth einnehmen.

Nach Gesprächen mit Trainer, Stab und Spielern sei deutlich geworden, „dass das Vertrauen nicht ausreicht, um diese Play-Offs mit Frank als Haupttrainer zu starten“, erklärte der Verein im Osten des Landes. Heracles hatte am Sonntag am letzten Spieltag auf eigenem Platz 1:3 gegen Sparta Rotterdam verloren und damit nur Platz 16 erreicht.

Wormuth hatte bereits im Januar bekanntgegeben, am Ende der Saison zum FC Groningen zu wechseln. Er hatte Heracles zur Saison 2018/19 übernommen. Zuvor war er zehn Jahre lang beim Deutschen Fußball-Bund tätig gewesen, unter anderem in der Trainerausbildung.

16. Mai: Mbappé will bald Entscheidung über Zukunft bekanntgeben

Der französische Fußball-Star Kylian Mbappé hat nach eigenen Worten „fast“ entschieden, wo er in der kommenden Saison spielen wird und will dies auch in Kürze bekanntgeben. Der Weltmeister von Paris Saint-Germain wird seit langem immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht, ließ einen möglichen Wechsel Medienberichten zufolge aber auch bei einer Ehrung am Sonntagabend offen.

„Es wird nicht mehr lange dauern“, sagte der 23-jährige Weltmeister laut einem Bericht der französischen Zeitung „L'Équipe“ vom Montag zu seiner Entscheidung. Demnach will Mbappé noch weit vor der Zusammenkunft der französischen Nationalmannschaft am 28. Mai das Geheimnis um seine Zukunft lüften, über die seit Wochen spekuliert wird, wie er bei der Ehrung als bester Spieler der Saison der französischen Ligue 1 am Sonntagabend sagte.

Die Sportzeitung „Marca“ aus Madrid schrieb indes, die Entscheidung zugunsten von Real Madrid sei längst gefallen. Seine Mutter bezeichnete den spanischen Club als „erste Option“. Gleichzeitig gab es indes auch Gerüchte über eine Verlängerung beim französischen Hauptstadtclub.

16. Mai: Taffertshofer bleibt ein weiteres Jahr beim SV Wehen Wiesbaden

Der SV Wehen Wiesbaden hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Emanuel Taffertshofer bis zum 30. Juni 2023 verlängert. „Emanuel verfügt über viel Erfahrung und verleiht unserer Mannschaft Stabilität“, sagte Paul Fernie, Sportlicher Leiter des Fußball-Drittligisten, in einer Mitteilung vom Montag. Der 27-Jährige habe in der abgelaufenen Saison starke Leistungen gezeigt. Taffertshofer war im vergangenen Sommer vom SV Sandhausen gekommen und verzeichnete 31 Einsätze für den SVWW.

16. Mai: Kiel stattet Wolf mit Profivertrag aus

Zweitligist Holstein Kiel hat Eigengewächs Lucas Wolf mit einem Profivertrag bis 2024 ausgestattet. Der 20 Jahre alte Mittelfeldakteur spielt derzeit noch in der Regionalliga Nord für die Störche, im Profiteam der Norddeutschen kam Wolf bislang zu einem Einsatz.

16. Mai: Osnabrück mit Transfercoup

16. Mai: Sieben Abgänge bei Alemannia Aachen

16. Mai: Akanji-Abgang immer wahrscheinlicher

Ein Abgang des Schweizer Fußball-Nationalspielers Manuel Akanji (26) beim Bundesligisten Borussia Dortmund wird immer wahrscheinlicher. „Manuel hat einen Vertrag bis 2023, möchte diesen nicht verlängern, und es gibt aktuell nichts Neues“, sagte der künftige Sportdirektor Sebastian Kehl den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der Innenverteidiger wird mit Klubs in England und dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin in Verbindung gebracht. „Wir stehen mit ihm und seinem Berater im engen Austausch und warten ab, was jetzt passiert“, sagte Kehl. Der BVB hat als Ersatz bereits die Nationalspieler Niklas Süle und Nico Schlotterbeck verpflichtet. Um noch eine Ablösesumme für Akanji zu kassieren, muss ein Wechsel in diesem Jahr erfolgen.

16. Mai: Paderborn holt Obermair aus Magdeburg

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat in Mittelfeldspieler Raphael Obermair (26) von Drittliga-Meister 1. FC Magdeburg bereits den sechsten Neuzugang für die kommende Saison perfekt gemacht. Er war einst unter anderem von Bayern München ausgebildet worden. „Raphael ist fußballerisch stark und schnell, was sehr gut zu unserer Spielweise passt“, betonte SCP-Sport-Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth.

16. Mai: Union Berlin verpflichtet Abwehrspieler Doekhi

Fußball-Bundesligist Union Berlin treibt die Personalplanungen für die kommende Saison voran. Der künftige Europa-League-Starter sicherte sich die Dienste des niederländischen Abwehrspielers Danilho Doekhi. Der 23-Jährige wechselt von Vitesse Arnheim nach Berlin, über die Vertragslaufzeit machte Union keine Angaben.

16. Mai: Fürther Leweling wechselt offenbar zu Union Berlin

Offensivspieler Jamie Leweling wechselt offenbar von Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth zum Europa-League-Teilnehmer 1. FC Union Berlin. Wie der „Kicker“ berichtet, ist für den 21-Jährigen eine Ablösesumme von rund vier Millionen Euro fällig. Leweling bestritt in dieser Saison 33 Spiele für die Franken und erzielte dabei fünf Tore.

16. Mai: „Kicker“: Bochums Sportchef Schindzielorz in Wolfsburg im Gespräch

Neben der Trainersuche könnte es beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auch im Management eine Veränderung geben. Bochums Sportvorstand Sebastian Schindzielorz steht nach einem Bericht des „Kicker“ bei den Niedersachsen im Gespräch. Hintergrund ist die Tatsache, dass der Vertrag von Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke am 31. Januar 2023 endet. Schindzielorz, der zwischen 2008 und 2013 bei den Wölfen spielte, ist noch bis Ende des Jahres an Bochum gebunden. In Wolfsburg steht aktuell die Trainersuche im Mittelpunkt. Nach der Trennung von Florian Kohfeldt werden derzeit einige Namen gehandelt: Matthias Jaissle (RB Salzburg), Daniel Farke (zuletzt Krasnodar), Sandro Schwarz (Dynamo Moskau) und Ex-Coach Bruno Labbadia, dessen Verhältnis zu Schmadtke aber offenbar nicht das beste war. Nach RS-Infos denkt der VfL aber nicht daran, Schindzielorz oder Trainer Thomas Reis im Sommer eine Freigabe zu erteilen.

16. Mai: Toprak lässt Zukunft in Bremen nach Aufstieg offen

Werder Bremens Kapitän Ömer Toprak hat seine Zukunft nach dem Aufstieg der Norddeutschen in die Fußball-Bundesliga offengelassen. „Ich genieße jetzt erstmal den Moment, alles andere kann ich nicht beantworten“, sagte der Abwehrchef in der ARD. „Es kann in alle Richtungen gehen.“ Es spreche viel für Werder, „ich muss aber auch schauen, wie es gesundheitlich ausschaut“.

15. Mai: Eintracht Frankfurt an VfL-Stürmer Polter interessiert?

Wie der "kicker" und die "WAZ" berichten, soll Eintracht Frankfurt Interesse an VfL Bochums Top-Torjäger Sebastian Polter bekundet haben. Der 1,92-Meter-Mann könne demnach die fehlende Kopfballstärke im Sturmzentrum nach Frankfurt bringen. Einen Stürmer hat die SGE bereits sicher unter Vertrag. Randal Kolo Muani kommt vom französischen Erstligisten FC Nantes. Auf Seiten der Bochumer kommt Philipp Hoffmann für das Sturmzentrum aus Karlsruhe. Nach RS-Infos gab es aber noch keine Anfrage für den Angreifer, der in diesem Jahr zehn Treffer erzielte.

15. Mai: 1. FC Köln holt Talent aus Liga 4

Nach Linton Maina (Hannover 96) wird erneut ein Talent nach Köln kommen, diesmal aber aus der Regionalliga Südwest. Denis Huseinbasic, zentraler Mittelfeldspieler von Kickers Offenbach, hat nach RS-Infos (die "Bild" berichtete zuerst) einen Vertrag in Köln unterschrieben. In dieser Saison kam der 20-Jährige in Offenbach auf 33 Einsätze (vier Tore, zwei Vorlagen). In der letzten Saison auf 25 Einsätze (fünf Tore, fünf Vorlagen). Eigentlich sollte der Wechsel erst nach dem Finale im Hessenpokal am 21. Mai gegen Steinbach verkündet werden.

15. Mai: VfL Wolfsburg trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt

Der VfL Wolfsburg hat sich „einvernehmlich“ von Trainer Florian Kohfeldt getrennt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntag mit. Zuvor hatten der TV-Sender Sky und die „Bild“-Zeitung über die Trennung berichtet.

15. Mai: Kahns spricht Lewandowski-Machtwort

Bayern-Chef Oliver Kahn hat ein Machtwort in der Causa des auf einen Wechsel drängenden Weltfußballers Robert Lewandowski gesprochen. Der 52-jährige Kahn sagte am Sonntag bei der Meisterfeier der Bayern auf dem Münchner Marienplatz im Bayerischen Fernsehen mit Bezug auf den bis 30. Juni 2023 laufenden Vertrag des Torjägers: „Diesen Vertrag wird er erfüllen - basta!“ Der Vorstandsvorsitzende gab sich gelassen in der Causa Lewandowski. „Das ganze Theater, dieser ganze Alarmismus, das kennen wir aus der Vergangenheit“, sagte Kahn: „Das bereitet uns nicht Kopfzerbrechen.“

Man habe jüngst Lewandowskis Berater Pini Zahavi ein Angebot für eine Vertragsverlängerung über 2023 unterbreitet, das dieser „abgelehnt“ habe. „Das ist auch sein gutes Recht“, sagte Kahn. Er bestätigte indirekt, dass es sich dabei um ein Angebot für eine Verlängerung um ein Jahr handelte. „Wir sind da sehr klar und konsequent“, sagte Kahn etwa mit Verweis auf Thomas Müller (32), der gerade um ein Jahr verlängert hatte, und auch Kapitän Manuel Neuer. Der 36 Jahre alte Nationaltorhüter soll auch nur um ein Jahr bis 2024 verlängern. „Es gibt keinen Spieler, der größer als der Verein ist“, betonte Kahn.

14. Mai: Auch Gladbach-Coach Adi Hütter tritt zurück

Nach einer enttäuschenden Saison mit Platz zehn hat Adi Hütter kurz nach dem klaren 5:1-Sieg über die TSG Hoffenheim am "Sky"-Mikrofon sein Aus verkündet. Nach vielen intensiven Minuten und Gesprächen sind wir zur Lösung gekommen, dass wir getrennte Wege gehen", erklärte der Österreicher.

Er fügte hinzu: "Das ist sehr enttäuschend, aber wir haben sportlich nicht das gebracht, was wir uns vorgenommen haben. Ich kann mich beim Verein nur bedanken für die Ehrlichkeit, Klarheit."

14. Mai: Weinzierl verlässt den FC Augsburg

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl hat nach dem 2:1-Erfolg gegen Greuther Fürth seinen Rücktritt verkündet. Im Interview gegenüber "Sky" erklärte er, dass die Entscheidung "viele Gründe" habe.

Seine Entscheidung habe der Coach nicht vorab mit Manager Stefan Reuter abgesprochen. Weinzierl zeigte sich unter anderem enttäuscht davon, dass es bislang keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung gegeben hat. Als möglichen Nachfolger bringt die "BILD" Enrico Maaßen von Dortmunds U23 ins Spiel.

14. Mai: Boëtius verlässt Mainz 05

Jean-Paul Boëtius kehrt dem Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 nach vier Jahren den Rücken. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler hat sich mit den Rheinhessen nicht auf einen neuen Vertrag einigen können. „Wir hatten Interesse, dass er bleibt. Er war ein sehr wichtiger Spieler, der alles reingehauen hat. Aber er ist ein erwachsener Mann, der eine Entscheidung trifft, die am besten für ihn ist. Das müssen wir akzeptieren“, sagte 05-Trainer Bo Svensson nach dem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt am Samstag.

Boëtius war 2018 von Feyenoord Rotterdam gekommen. Der Niederländer absolvierte seither insgesamt 121 Bundesligaspiele für die Mainzer, die nach dem letzten Saisonspiel zudem Daniel Brosinski, Kevin Stöger, Adam Szalai und Jeremiah St. Juste verabschiedeten.

14. Mai: Salihamidzic bestätigt Lewandowskis Wechselwunsch

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat den Wechselwunsch von Top-Torjäger Robert Lewandowski bestätigt. „Ich habe mit Lewa gesprochen. In dem Gespräch hat er mir mitgeteilt, dass er unser Angebot, den Vertrag zu verlängern, nicht annehmen möchte und dass er den Verein gerne verlassen würde“, sagte Salihamidzic am Samstag vor dem Bundesliga-Spiel der Münchner beim VfL Wolfsburg dem TV-Sender Sky. Der polnische Weltfußballer habe ihm gesagt, „dass er gerne was anderes machen möchte“, ergänzte der Sportvorstand.

Einen vorzeitigen Wechsel schon in diesem Jahr schloss Salihamidzic aber erneut aus. Spekuliert wird, dass Lewandowski zum FC Barcelona möchte. „Lewa hat Vertrag bis zum Sommer nächsten Jahres. Das ist Fakt“, betonte Salihamidzic. Auf die Frage, was passieren müsse, damit er seine Haltung ändere, sagte der Bosnier: „Damit beschäftige ich mich nicht, weil unsere Haltung immer klar war.“

14. Mai: Arminia Bielefeld vor Umbruch

Arminia Bielefeld hat vor dem letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen RB Leipzig acht Profis verabschiedet. Neben den bereits feststehenden Abgängen von Patrick Wimmer (VfL Wolfsburg) und Fabian Kunze (Hannover 96) werden der langjährige Stammtorwart Stefan Ortega, Joakim Nilsson, Amos Pieper, Cedric Brunner, Alessandro Schöpf und Gonzalo Castro (alle Ziel offen) die Arminia nach Ablauf ihrer Verträge am Saisonende verlassen. Besonderen Applaus erntete Ortega, der insgesamt zwölf Jahre dem Verein angehörte.

Im Umbruch ist der Klub auch auf der Trainerposition. Für Interimscoach Marco Kostmann ist nach der Saison Schluss. Laut Sky ist der langjährige Bayern-Profi Martin Demichelis ein heißer Kandidat, der Argentinier trainiert derzeit Bayern München II. Auch Enrico Maaßen, derzeit Coach der Zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund, soll laut der Neuen Westfälischen zum engeren Kandidatenkreis zählen.

14. Mai: Union Berlin verabschiedet fünf Spieler

Der 1. FC Union Berlin hat vor dem Saisonfinale gegen den VfL Bochum fünf seiner Profis verabschiedet - allen voran Vizekapitän Grischa Prömel. Er spielt künftig für die TSG 1899 Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga. Die Verträge nicht verlängert wurden bei Bastian Oczipka, Anthony Ujah, Jakob Busk und Suleiman Abdullahi. Sie alle wurden unter großem Applaus vor dem Anpfiff noch mal von den Fans gefeiert und bekamen von Clubchef Dirk Zingler ein großes Foto-Präsent. Schon während der Saison hatten Max Kruse und Marvin Friedrich den Club verlassen und waren zum VfL Wolfsburg und zu Borussia Mönchengladbach gewechselt.

14. Mai: Dortmunds Bellingham klärt seine Zukunftsfrage: „Werde hier sein“

Jude Bellingham sieht seine Zukunft beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. „Ich werde nächste Saison hier sein, und ich werde bereit sein“, kündigte der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler an. Der Engländer ist trotz seines jungen Alters ein Führungsspieler des BVB, dessen Vertrag noch bis 30. Juni 2025 läuft. Dennoch wurde Bellingham in den Medien zuletzt immer wieder mit Wechselgerüchten in Verbindung gebracht. Zumindest nächste Saison bleibt er aber bei den Borussen und hat große Ziele.

Mit den Dortmundern hofft Bellingham die Vorherrschaft des FC Bayern München beenden zu können. „Eine Serie von zehn Jahren zu stoppen, wäre etwas Unglaubliches für Borussia Dortmund und für mich persönlich, und deshalb greifen wir nächste Saison wieder an“, sagte der englische Nationalspieler. „Es wäre einer der größten Errungenschaften in Europa, diese Mannschaft zu schlagen, die so lange so dominant war“, fügte er hinzu.

14. Mai: Torhüter Hitz verlässt den BVB: „Neue Herausforderung“

Torhüter Marwin Hitz (34) verlässt zum Ende der Saison Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund. Das gab der Schweizer am Samstagvormittag bei Instagram bekannt. Hitz war vor vier Jahren vom FC Augsburg zum BVB gewechselt. Bei seinem größten Erfolg mit dem Klub feierte Hitz den DFB-Pokalsieg 2021.

„Vier Jahre in Schwarz-Gelb! Auch wenn es mir nicht leicht gefallen ist, habe ich mich dazu entschieden, eine neue Herausforderung anzunehmen“, schrieb Hitz. Der Vertrag des Vertreters und Landsmanns von Stammkeeper Gregor Kobel läuft eigentlich noch bis 2023.

Im März hatte bereits die frühere Nummer eins Roman Bürki mitgeteilt, dass er den BVB im Sommer verlässt und zu St. Louis City SC aus der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) geht. Bürki, ebenfalls Schweizer, war auch bis 2023 an den BVB gebunden. Der Vertrag wird aufgelöst.

14. Mai: „Bild“: FC Bayern mit Interesse an Stuttgarts Kalajdzic

Der FC Bayern hat einem Medienbericht zufolge Stürmer Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart auf der Liste für eine mögliche Verpflichtung als potenzieller Ersatz für Robert Lewandowski. Der deutsche Fußball-Rekordmeister habe sein Interesse beim Management des 24 Jahre alten Österreichers angemeldet, berichtete die „Bild“ am Freitagabend. Der Vertrag von Kalajdzic bei den abstiegsbedrohten Schwaben läuft in einem Jahr aus.

Medienberichten zufolge soll Lewandowski die Vereinsbosse der Münchner davon unterrichtet haben, dass er seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern will. Der Stürmer will angeblich schon nach dieser Saison zum FC Barcelona wechseln.

14. Mai: Hütters Zukunft in Mönchengladbach fraglich

Gehen Borussia Mönchengladbach und Trainer Adi Hütter nach einer Saison schon wieder getrennte Wege? Nach Informationen der Sport Bild schaue sich der Fußball-Bundesligist bereits nach möglichen Nachfolgern für den Österreicher um. Auch Sport1 berichtete, dass Gladbach mit Beratern anderer Trainer gesprochen habe, die Rheinische Post schrieb von einem Gespräch zwischen Verein und Coach, das „ergebnisoffen“ geführt werden solle.

Sportdirektor Roland Virkus hatte vor der Partie gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky) ein eindeutiges Bekenntnis zu Hütter vermieden. Laut Virkus „wolle“ der Klub mit Hütter weitermachen, „und alles andere besprechen wir“. Hütter selbst erklärte: „Ich habe Vertrag, ich habe nichts anderes vor, mehr möchte ich dazu nicht sagen.“

Der 52-Jährige war im vergangenen Sommer von Gladbach für 7,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt als Nachfolger des nach Dortmund gewechselten Marco Rose verpflichtet worden. In dieser Saison erfüllte die Elf vom Niederrhein unter seiner Regie die Erwartungen nicht. Die Europapokalplätze rückten schnell außer Reichweite, vor dem 34. Spieltag lag die Borussia nur auf Platz zehn.

14. Mai: Lange von Velbert nach Mintard

Blau-Weiß Mintard hat sich die Dienste von TVD-Velbert-Akteur Marcel Lange gesichert.

14. Mai: Ratingen holt Merzagua zurück

Yassin Merzagua wechselt von Schwarz-Weiß Essen zurück zur Ratinger Germania 04/19.

13. Mai: Doch kein Abschied: Bielefeld verlängert mit Klos

Überraschende Wende bei Fabian Klos und Arminia Bielefeld: Wie der vor dem Abstieg stehende Fußball-Bundesligist am Freitagnachmittag mitteilte, wurde der auslaufende Vertrag mit dem Klub-Rekordtorschützen um eine weitere Saison bis zum 30. Juni 2023 verlängert.

Klos (34), der sich am 2. April im Spiel gegen den VfB Stuttgart eine schwere Kopfverletzung zuzog und seither nicht eingesetzt werden konnte, hatte Ende Februar zunächst angekündigt, den Verein nach mehr als einem Jahrzehnt nach der Saison zu verlassen.

„Wir haben in den letzten Tagen sehr intensive Gespräche mit Fabian geführt und sind zusammen zu dem Entschluss gekommen, dass das nicht das Ende für ihn bei Arminia sein soll“, sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi: „Nach elf Jahren und seinen großen Verdiensten hat Fabian einen aktiven Abschied auf dem Rasen im DSC-Trikot verdient.“

Arabi erklärte weiter, dem gebürtigen Gifhorner Klos stehe „zwar noch ein weiter Weg bis zur Genesung bevor, aber wir werden Fabian dabei unterstützen, damit wir ihn in der neuen Saison nochmal für unseren Verein auflaufen sehen.“

Klos, der in 389 Pflichtspielen für Bielefeld 162 Tore erzielte, ergänzte: „Das Leben und der Fußball zeigen uns einmal mehr, dass einige Dinge nur bedingt planbar sind. Ab jetzt ist meine ohnehin besondere Arminia-Geschichte noch spezieller, und ich bin dem Verein dankbar für das Vertrauen.“

Die Arminia hat vor dem 34. Spieltag drei Punkte und sieben Tore Rückstand auf den VfB Stuttgart, der den Relegationsrang belegt. Gegner am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf der Alm ist Champions-League-Anwärter RB Leipzig. (sid)

13. Mai: 1. FC Köln gibt Jannes Horn und Schaub ab

Der österreichische Fußball-Nationalspieler Louis Schaub und Jannes Horn haben keine Zukunft mehr beim Bundesligisten 1. FC Köln. „Jannes Horn hat kein Vertragsangebot bekommen, der Vertrag läuft aus. Bei Louis Schaub genauso“, sagte FC-Coach Steffen Baumgart beim Talk „Loss mer schwade“, der von Express-Sportchef Marcel Schwamborn moderiert wurde. Baumgart rechnet damit, dass Abwehrspieler Luca Kilian fest vom FSV Mainz 05 verpflichtet wird: „Die zwei Millionen sind da. Davon gehe ich aus, weil ich seit einem halben Jahr darauf poche. Ich möchte den Jungen unbedingt und glaube nicht, dass es nach seinem Torjubel im Spiel gegen Mainz gut wäre, wenn er dahin zurück müsste.“

13. Mai: Leihspieler Pieringer bleibt beim FC Schalke

Der FC Schalke 04 und Marvin Pieringer gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga am Freitag mitteilte, wurde der bisher vom SC Freiburg ausgeliehene Stürmer fest verpflichtet. Der Vertag des 22-Jährigen hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2024. „Schalke ist Fußball pur und ich bin überzeugt davon, dass ich in diesem Umfeld die beste Entwicklung nehmen kann“, kommentierte Pieringer.

12. Mai: Westfalia Hernes Zugänge zwölf und 13 sind da

In Danny Tottmann und Fabian Külpmann hat Westfalia Herne zwei weitere Spieler für den Neuanfang in der Westfalenliga verpflichtet. Mehr dazu

12. Mai: Coutinho wechselt fest zu Aston Villa

Bayern Münchens ehemaliger Mittelfeldspieler Philippe Coutinho läuft auch in Zukunft für den englischen Premier-League-Klub Aston Villa auf. Der Verein aus Birmingham verpflichtet den 29-jährigen Brasilianer fest vom FC Barcelona und stattet ihn mit einem Vertrag bis 2026 aus. Bisher war Coutinho von den Katalanen ausgeliehen. Barca erhält 20 Millionen Euro als Ablösezahlung, zudem sicherte sich Barcelona eine Beteiligung im Falle eines Weiterverkaufs in Höhe von 50 Prozent zu.

12. Mai: Schalkes U23-Topscorer wohl vor Abschied

Leo Scienza wird die U23 des FC Schalke 04 offenbar verlassen. Das hat der Topscorer der Königsblauen in einem Beitrag auf Social Media angekündigt. Mehr dazu.

12. Mai: Lewandowski will Bayern-Vertrag laut Medien nicht verlängern

Medien: Lewandowski-Abschied in München beschlossen Die Entscheidung über die Zukunft von Robert Lewandowski ist angeblich gefallen: Wie zunächst die Bild und dann auch Sport.1 am Donnerstagabend berichteten, wird der polnische Starstürmer Fußball-Rekordmeister Bayern München spätestens im Sommer 2023 verlassen. Eine Verlängerung des bis dahin datierten Vertrags ist für den Angreifer demnach keine Option mehr. Lewandowski habe den Bayern-Bossen seinen Beschluss in der vergangenen Woche mitgeteilt. Unklar ist offenbar, wann der 33-Jährige die Bayern, für die er seit 2014 auf Torejagd geht, verlässt. Sollte der Klub noch eine Ablöse für Lewandowski kassieren wollen, müsste eine vorzeitige Trennung im Sommer vollzogen werden. Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte einen vorzeitigen Wechsel zuletzt allerdings ausgeschlossen. Zuletzt stand immer wieder ein vorzeitiger Wechsel zum spanischen Spitzenklub FC Barcelona im Raum. Als Ablöse war von mehr als 40 Millionen Euro die Rede.

12. Mai: Hannover holt Besuschkow aus Regensburg

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Max Besuschkow vom Ligakonkurrenten Jahn Regensburg unter Vertrag genommen. Wie die Niedersachsen am Donnerstag mitteilten, erhält der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Kontrakt bis Sommer 2025. Besuschkow ist bereits der vierte Neuzugang des künftigen Klubs von Trainer Stefan Leitl.

12. Mai: Zwei Verlängerungen in Schonnebeck

Erfreuliche Nachrichten für die Spvg Schonnebeck: Matthias Bloch und Kevin Barra haben ihre Zusage für zweite weitere Jahre beim Niederrhein-Oberligisten gegeben.


12. Mai: Nächster BVB-Abgang steht fest

Bei Borussia Dortmund gibt es einen weiteren Abgang. Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou verlässt den Verein nach fünf Jahren. Das hat der künftige Sportdirektor Sebastian Kehl gegenüber den Ruhr Nachrichten bestätigt. Mehr dazu.

12. Mai: Schalke macht Ouwejan-Transfer offiziell

Eine Überraschung ist es nicht mehr: Thomas Ouwejan bleibt beim Bundesliga-Aufsteiger FC Schalke 04. Im Leihvertrag des 25-jährigen Niederländers war eine Kaufpflicht für den Aufstiegsfall enthalten. Ouwejans neuer Vertrag gilt bis Juni 2024. Der niederländische Erstligist AZ Alkmaar erhält rund zwei Millionen Euro.

12. Mai: Marcel Schmelzer beendet seine Karriere

Marcel Schmelzer wird nach seinem bevorstehenden Abschied von Borussia Dortmund für keinen anderen Verein auflaufen. Der Routinier beendet seine Karriere. Mehr dazu.

12. Mai: Alfred Schreuder neuer Trainer von Ajax Amsterdam

Alfred Schreuder wird neuer Trainer beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam. Der frühere Hoffenheimer Fußballlehrer wird Nachfolger von Erik ten Hag (52), der nach der Saison den englischen Premier-League-Club Manchester United übernimmt. Schreuder kommt vom FC Brügge und erhält einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2024 mit einer Option für eine weitere Saison, wie Ajax am Donnerstag mitteilte.

12. Mai: Nächster Zugang für RWO

Rot-Weiß Oberhausen hat den Probespieler Kingsley Sinclair unter Vertrag genommen. Die Hintergründe gibt es hier.

12. Mai: Alemannia-Kapitän geht von Bord

Nach vielen Jahren wird Alemannia Aachens Kapitän Peter Hackenberg den Verein verlassen. Die Hintergründe.

12. Mai: 1. FC Köln verpflichtet laut Medien Hannovers Linton Maina

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln steht Medienberichten zufolge vor seiner ersten Verpflichtung für die neue Saison. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung wird Außenbahnspieler Linton Maina vom Zweitligisten Hannover 96 im Sommer ablösefrei zum Europacup-Teilnehmer wechseln. Der 22-Jährige spielt seit acht Jahren für die Niedersachsen, sein Vertrag läuft aus. Kölns Trainer Steffen Baumgart hatte am Donnerstag auf der Pressekonferenz noch erklärt: „Wir haben noch niemanden verpflichtet. Aber das heißt ja nicht, dass wir im Hintergrund nichts machen.“

12. Mai: Darmstadt bindet Angreifer Seydel bis 2024

Aufstiegskandidat Darmstadt 98 arbeitet kurz vor dem letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga am Kader für die kommende Saison. Die Lilien verlängerten den auslaufenden Vertrag mit Angreifer Aaron Seydel bis Sommer 2024, der Kontrakt gilt ligaunabhängig. Dies teilte der Verein vor dem entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen den SC Paderborn am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) mit. „Aaron hat in dieser Saison bewiesen, dass er ein abschlussstarker Stürmer ist“, sagte der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann. Seydel sprach von einer „großen Wertschätzung. Ich wollte unbedingt hier bleiben, ganz unabhängig davon, wie es am Sonntag ausgeht.“

12. Mai: Rödinghausen holt Jan Bach

Jan Bach wechselt vom FC Wegberg-Beeck zum SV Rödinghausen.

12. Mai: Weinzierls Zukunft bei Augsburg offen

Der FC Augsburg und Coach Markus Weinzierl wollen „in der nächsten Woche“ Gespräche über die Zukunft des 47 Jahre alten Trainers aufnehmen. „Ich habe schon auch ein, zwei Fragen, die dann ausschlaggebend sind“, sagte Weinzierl und nannte als Beispiele: „Was sind die Ziele? Was sind die Voraussetzungen?“ Seit dem vergangenen Spieltag können die Augsburger fest für ihre zwölfte Saison in der Fußball-Bundesliga planen. Ob Weinzierl weiter an der Seitenlinie steht, ist offen. Sein Vertrag endet im Sommer. „Ich habe mir noch keine endgültigen Gedanken gemacht. Die Saison ist nicht vorbei“, sagte Weinzierl mit Blick auf das letzte Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/sky) gegen Absteiger SpVgg Greuther Fürth.

12. Mai: BVB sucht weiter nach Haaland-Ersatz - Haller angeblich Favorit

Borussia Dortmund sucht trotz der Verpflichtung von Karim Adeyemi weiter nach einem Nachfolger für Torjäger Erling Haaland. „Wir sollten hier und da noch nachjustieren und sind in Gesprächen. Ich glaube schon, dass wir im Bereich Mittelstürmer was machen wollen“, sagte Fußball-Lehrer Marco Rose am Donnerstag ohne Nennung von Namen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge gilt Sébastien Haller als Favorit. Der 27 Jahre alte ehemalige Frankfurter steht bei Ajax Amsterdam aber noch bis 2025 unter Vertrag und gilt deshalb als kostspielig. Als weitere Kandidaten werden Hugo Ekitike (Stade Reims) und Adam Hlozek (Sparta Prag) gehandelt.

12. Mai: HSV an Kieler Flügelstürmer Reese interessiert?

Fußball-Zweitligist Holstein verliert nach Abwehrspieler Phil Neumann möglicherweise eine weitere Stammkraft. Nach Informationen der „Kieler Nachrichten“ (Donnerstag) soll Nordrivale Hamburger SV Interesse an Fabian Reese haben. Der 24 Jahre alte Flügelstürmer erfüllt mit seiner Offensivpower und Schnelligkeit die Anforderungen, die der HSV hat. Reese könnte Faride Alidou (20) ersetzen, der zu Eintracht Frankfurt in die Bundesliga wechselt.

12. Mai: Paderborn verpflichtet Klaas

Fußball-Zweitligist SC Paderborn treibt seine Planungen für die neue Saison voran. Offensivspieler Sebastian Klaas (23) wechselt vom Drittligisten VfL Osnabrück zu den Ostwestfalen. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

12. Mai: Nach langer Ausleihe: Kohr unterschreibt in Mainz Vierjahresvertrag

Der FSV Mainz 05 hat Mittelfeldspieler Dominik Kohr nach anderthalbjähriger Ausleihe fest von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Wie der rheinhessische Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der 28-Jährige einen Vierjahresvertrag bis 2026. Kohr ist seit Januar 2021 vom Bundesliga-Nachbarn an Mainz ausgeliehen gewesen. In Frankfurt hatte er noch einen Vertrag bis 2024. Kohr war im Juli 2019 von Bayer 04 Leverkusen zur Eintracht gewechselt und absolvierte anschließend wettbewerbsübergreifend 49 Spiele. Bei Mainz ist er bisher in 39 Partien eingesetzt worden.

11. Mai: Mainz: Innenverteidiger St. Juste wechselt nach Lissabon

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 muss in der kommenden Spielzeit ohne seinen Innenverteidiger Jeremiah St. Juste auskommen. Wie die Rheinhessen am Mittwoch mitteilten, hat der 25 Jahre alte Niederländer bei Sporting Lissabon unterschrieben. Beim Tabellenzweiten der portugiesischen Liga erhält St. Juste einen Vierjahresvertrag. Medienberichten zufolge könnte der FSV inklusive Boni rund zehn Millionen Euro an Ablöse kassieren. St. Juste war 2019 von Feyenoord Rotterdam nach Mainz gewechselt und avancierte dort innerhalb kürzester Zeit zum Leistungsträger. Im 05-Trikot absolvierte er 69 Pflichtspiele (drei Tore, drei Assists), in dieser Saison kam der Abwehrspieler aufgrund von Schulter-Operationen bislang nur achtmal zum Einsatz.

11. Mai: Trainerteam des 1. FC Bocholt bleibt zusammen

Jan Winking, Cheftrainer des 1. FC Bocholt, kann auch in der kommenden Saison auf die Unterstützung seiner Co-Trainer Matthias Müller (36) und Marvin Höner (30) sowie der Torwart-Trainer Kai Henkel (29) und Frank Kirn (53, zugleich Teammanager) setzen. Alle vier verlängerten ihre Verträge an der Gigaset Arena nun ligaunabhängig um eine weitere Saison.

11. Mai: Heidenheim holt Mittelfeldspieler Beck aus Ulm

Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat Mittelfeldspieler Adrian Beck vom SSV Ulm verpflichtet. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, kommt der 24-Jährige ablösefrei aus der Regionalliga Südwest und erhält einen Vertrag bis 2025. Mit elf Treffern ist Beck in dieser Saison bislang der beste Torschütze des SSV.

11. Mai: Nächster Abgang bei Fortuna Köln

Bisher hat Fortuna Köln auf der Zugangsseite für die kommende Saison nur ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs präsentieren können. Tariq-Emad Suleiman wird hochgezogen, auf der Abgangsseite stehen bereits drei prominente Namen. Zunächst verlässt Trainer Alexander Ende die Fortuna, zudem Kapitän Jannik Löhden, den es zum VfB Lübeck zieht. Und nun verliert die Mannschaft auch noch seinen besten Offensivspieler. Suheyel Najar wechselt in die 3. Liga und schließt sich dem SV Wehen Wiesbaden an. Acht Tore und 20 Torvorlagen in 37 Ligapartien haben höherklassige Klubs auf den Plan gerufen, Wehen hat am Ende das Rennen gemacht.

11. Mai: Nach Klassenerhalt: Trainer Bergner verlässt den ZFC Meuselwitz

Der Klassenerhalt ist geschafft, doch Trainer David Bergner wird den Fußball-Regionalligisten ZFC Meuselwitz trotz erfüllter Zielstellung zum Saisonende verlassen. Das teilte der ZFC am Mittwoch mit. „Wir sind David Bergner für den Klassenerhalt zu tiefem Dank verpflichtet und haben schnell erkannt, dass er uns wohl mit seinen Fähigkeiten als Trainer und seinen Ansprüchen an Professionalität nicht sehr lange in Meuselwitz erhalten bleibt, zumal wir coronabedingt das Budget der 1. Mannschaft vermindern müssen“, meinte ZFC-Präsident Hubert Wolf auf der Vereinshomepage.

11. Mai: Samet und Kudret Kanoglu verlassen den VfB Bottrop

Bezirksliga-Tabellenführer VfB Bottrop verliert am Saisonende das Brüder-Paar Samet und Kudret Kanoglu. Das gab Kapitän Kudret Kanoglu gegenüber RevierSport bekannt.

11. Mai: FC Bayern verpflichtet laut Bericht Mazraoui

Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München hat den marokkanischen Nationalspieler Noussair Mazraoui als ersten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Dies berichtet der kicker. Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger kommt ablösefrei vom niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam. Er erhält einen Vertrag über vier Jahre.

Mazraoui, der bislang zwölf Länderspiele für Marokko bestritt, gilt als Wunschspieler von Trainer Julian Nagelsmann. Er soll auf der rechten Abwehrseite Benjamin Pavard ablösen, damit dieser nach dem Abgang von Niklas Süle in die Innenverteidigung rücken kann.

11. Mai: Gladbach verlängert mit Urgestein Herrmann

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den auslaufenden Vertrag mit Urgestein Patrick Herrmann (31) um zwei Jahre bis 2024 verlängert. Das gab der fünfmalige deutsche Meister am Mittwoch bekannt. Der Offensivspieler war 2008 vom 1. FC Saarbrücken in die U19 der Borussia gewechselt und hat 388 Pflichtspiele für die Profis (55 Tore) bestritten.

„Patrick ist als Spieler, der es aus dem Fohlenstall in die Bundesliga geschafft hat, ein Vorbild für alle unsere Nachwuchsspieler“, sagte Sportdirektor Roland Virkus: „Er ist ein Spieler, der seit 14 Jahren immer alles für die Mannschaft und seinen Verein gibt und der auch in dieser Saison gezeigt hat, dass er uns mit seinen Qualitäten helfen kann.“ Herrmann freute sich darüber, „beim für mich besten Verein der Welt zwei Jahre dranhängen zu können“. Die Borussia werde immer „mein Verein sein“.

11. Mai: Das sagt Danny Blum vom VfL Bochum zu seiner Zukunft

11. Mai: MSV-Kapitän Stoppelkamp spricht über Zukunft

11. Mai: Kunze wechselt von Bielefeld zu Hannover

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Fabian Kunze von Arminia Bielefeld verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler kommt ablösefrei im Sommer und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie der niedersächsische Club am Mittwoch bekanntgab. Der 23-Jährige absolvierte in der aktuellen Saison bislang 21 Bundesligapartien für die Arminia. „Fabian ist ein Spieler, der eine gute Präsenz auf der Sechserposition hat und vor der Abwehr für Stabilität sorgt“, sagte Sportdirektor Marcus Mann.

11. Mai: Nürnberg verlängert mit Leistungsträger Handwerker

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat den auslaufenden Vertrag mit Leistungsträger Tim Handwerker langfristig verlängert. Das gaben die Franken am Mittwoch bekannt, ohne eine genaue Laufzeit zu nennen. Der 23 Jahre alte Linksverteidiger stand in der laufenden Spielzeit bislang in jedem der 33 Spiele in der Startelf von Trainer Robert Klauß. „Tims Leistungskurve hat wie die vom Rest der Mannschaft gerade in den letzten Monaten stetig nach oben gezeigt. Er ist ein wichtiger und fester Bestandteil unseres Teams“, sagte Sportvorstand Dieter Hecking. Handwerker war im Sommer 2019 vom 1. FC Köln nach Nürnberg gewechselt. In drei Jahren beim Club absolvierte der ehemalige U21-Nationalspieler insgesamt 101 Pflichtspiele, in denen ihm drei Treffer und sechs Vorlagen gelangen.

11. Mai: Florian Abel bleibt doch am Hünting

11. Mai: Nkunku verlängert nur bei Champions-League-Teilnahme

Die Vertragsverlängerung von Christopher Nkunku beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig ist an eine sportliche Bedingung geknüpft. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird der französische Nationalspieler seinen bis 30. Juni 2024 laufenden Vertrag nur vorzeitig um ein Jahr verlängern, wenn der Club sich in der laufenden Spielzeit für die Champions League qualifiziert. Zuerst hatte die „Sport Bild“ darüber berichtet.

Leipzig ist derzeit Tabellenvierter und kann die Qualifikation für die Königsklasse mit einem Sieg am Samstag beim Absteiger Arminia Bielefeld perfekt machen. Wie erwartet wird Nkunkus neuer Vertrag eine Ausstiegsklausel beinhalten, die ab 2023 greifen kann. Demnach könnte der Offensiv-Star die Sachsen für etwa 65 Millionen Euro verlassen.

11. Mai: Niklas Hult und Philipp Ochs verlassen Hannover 96

Niklas Hult und Philipp Ochs werden Hannover 96 im Sommer verlassen. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Im August 2020 war Verteidiger Hult von AEK Athen zu Hannover 96 gewechselt. In seinem ersten Jahr erzielte der Linksverteidiger in 30 Partien zwei Treffer und lieferte vier Vorlagen. In dieser Saison kam er bislang auf 26 Einsätze. Ochs war im Januar 2020 von Hoffenheim nach Hannover gewechselt und hat insgesamt 48 Spiele für die Niedersachsen in der 2. Liga absolviert. Der Allrounder wurde in der laufenden Spielzeit größtenteils als Ergänzungsspieler eingesetzt.

11. Mai: Neuzugang für den SV Straelen

[url=Haaland? Guardiola "darf" nichts sagen, Adeyemi schon in Dortmund]Der SV Straelen hat einen Neuzugang verpflichtet. Er kommt aus der Oberliga Westfalen[/url].

11. Mai: Haaland-Wechsel nach Manchester ist perfekt

11. Mai: BVB verkündet Transfer von Karim Adeyemi

10. Mai: Bericht: Rüdiger-Wechsel von Chelsea zu Real Madrid perfekt

Der Transfer des deutschen Fußball-Nationalspielers Antonio Rüdiger vom FC Chelsea zu Real Madrid ist laut eines Medienberichtes perfekt. Der 29 Jahre alte Verteidiger hat nach Angaben des Magazins „The Athletic“ am Dienstag einen Vierjahresvertrag beim spanischen Meister unterschrieben. Sein Kontrakt bei Chelsea läuft Ende der Saison aus, er kann den Club ablösefrei wechseln. Trainer Thomas Tuchel hatte bereits bestätigt, dass Rüdiger den Verein der Premier League verlassen werde.

10. Mai: Freiburger Mittelfeld-Talent Leopold wechselt zu Hannover 96

Hannover 96 hat den Mittelfeldspieler Enzo Leopold aus der zweiten Mannschaft des SC Freiburg verpflichtet. Der 21-Jährige unterschrieb bei den Niedersachsen einen Zweijahresvertrag, wie der Club am Dienstag mitteilte. „Enzo kann im Mittelfeld sowohl den defensiven als auch den offensiven Part abdecken. Er hat in Freiburg eine sehr gute Ausbildung genossen und kann unseren Kader mit seinen fußballerischen Fähigkeiten und seiner Einsatzbereitschaft bereichern“, sagte Hannovers Sportdirektor Marcus Mann.

10. Mai: Adeyemi-Wechsel nach Dortmund kurz vor dem Abschluss

Der Wechsel von Nationalspieler Karim Adeyemi von RB Salzburg zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht unmittelbar bevor. Der 20 Jahre alte Offensivspieler absolvierte nach übereinstimmenden Informationen mehrerer Medien am Dienstag seinen Medizincheck und wurde am Nachmittag auf dem BVB-Trainingsgelände gesichtet.

Adeyemi soll eine Sockelablöse von etwa 30 Millionen Euro kosten und beim achtmaligen deutschen Meister Erling Haaland ersetzen, der vor einem Wechsel zu Manchester City steht.

10. Mai: RB-Torwart Mvogo könnte in Eindhoven bleiben

Nach der Rückeroberung des Stammplatzes könnte es für den von RB Leipzig ausgeliehenen Torwart Yvon Mvogo doch eine Zukunft bei der PSV Eindhoven geben. Der niederländische Fußball-Erstligist will sich unter dem kommenden Trainer Ruud van Nistelrooy auf der Torwart-Position neu aufstellen, berichtete das „Eindhovens Dagblad“ (Dienstag). Der bis Saisonende ausgeliehene Mvogo hatte in den vergangenen vier Spielen im Tor gestanden und überzeugt, während zuvor fast immer Konkurrent Joel Drommel den Vorzug erhalten hatte.

Mvogo steht in Leipzig noch bis 2023 unter Vertrag. Der Club wäre einem Transfer des Schweizers nicht abgeneigt, da er in den Planungen ohnehin keine Rolle mehr spielt. Mvogo war im Sommer 2017 für fünf Millionen Euro aus Bern nach Leipzig gewechselt, kam dort jedoch nie an Peter Gulacsi vorbei.

10. Mai: Essener Landesligist holt Oberliga-Stammkraft

Mit dem Last-Minute-Sieg im Topspiel gegen den Mülheimer FC hat des ESC Rellinghausen am vergangenen Wochenende den Traum vom Aufstieg in die Oberliga am Leben gehalten. Und auch abseits des Rasens schrieb der Landesligist aus Essen positive Schlagzeilen. Am Dienstag verkündete der Verein den nächsten Neuzugang: Dabei handelt es sich um Simon Neuse, ein alter Bekannter des ESC.

10. Mai: Guardiola „darf“ nichts zu erwartetem Haaland-Wechsel sagen

Starcoach Pep Guardiola vom englischen Fußballmeister Manchester City will sich noch nicht zu einer möglichen Verpflichtung des Dortmunders Erling Haaland äußern. „Borussia Dortmund und Manchester City haben mir gesagt, dass ich gar nichts sagen darf, bis der Deal komplett abgeschlossen ist“, sagte Guardiola am Dienstag. „Ich kann nichts sagen, es tut mir leid. Wir werden Zeit haben, darüber zu sprechen.“ Der Wechsel von Haaland zu City gilt als beschlossen, dem Vernehmen nach sind nur noch Details zu klären. Laut Medienberichten war der 21 Jahre alte Norweger am Montag bereits in Brüssel zum Medizincheck. Noch in dieser Woche soll der Transfer endgültig fixiert werden. Haaland kann trotz noch laufenden Vertrags in Dortmund für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro den BVB verlassen.

10. Mai: Eintracht Frankfurts Talent Loune erhält Profivertrag

Eintracht Frankfurt hat den 17-jährigen Mittelfeldspieler Mehdi Loune in den Profikader aufgenommen. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, erhält der Nachwuchsspieler einen bis 2025 gültigen Profivertrag. Loune spielt seit 2016 in den Jugendmannschaften der Eintracht. Zudem konnte sich Loune bereits für die DFB-Junioren empfehlen und absolvierte für die U18 und U16 jeweils vier Partien.

10. Mai: Urgestein Frick verlängert bei Fußball-Drittligist Zwickau

Der Fußball-Drittligist FSV Zwickau kann weiter auf die Dienste von Davy Frick setzen. Das Urgestein verlängerte seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis Sommer 2023 plus Option. Das teilte der Club am Dienstag mit. Frick ist seit Sommer 2011 in Zwickau, wechselte damals aus Jena zum FSV. In der aktuellen Saison kommt der 32 Jahre alte Innenverteidiger bisher auf 25 Einsätze in der 3. Liga.

10. Mai: Adeyemi für Vertragsunterschrift in Dortmund

Nationalspieler Karim Adeyemi ist einem Medienbericht zufolge für den Medizincheck und die Vertragsunterschrift beim BVB nach Dortmund gereist. Wie Sky am Dienstag berichtet, sei der 20-Jährige dafür von seinem aktuellen Club Red Bull Salzburg freigestellt worden. Der Transfer galt zuvor bereits nur noch als Formsache. „Ich gehe davon aus, dass wir mit Karim in dieser Woche weiterkommen“, hatte Borussia Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Sonntag gesagt.

Der Angreifer soll die Dortmunder Offensive nach dem Abgang von Stürmerstar Erling Haaland verstärken. Der Norweger steht kurz vor einem Wechsel zum englischen Fußball-Spitzenclub Manchester City. Auch Haaland war zur Klärung persönlicher Angelegenheiten am Montag vom BVB freigestellt und laut Medienberichten zum Medizincheck in Brüssel.

Adeyemi hatte im vergangenen September sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gegeben. Beim 6:0 gegen Armenien gelang ihm gleich ein Tor. Insgesamt hat der technisch starke und flinke Angreifer bislang drei A-Länderspiele absolviert. Die Ablöse für Adeyemi soll zwischen 30 und 40 Millionen Euro liegen.

10. Mai: Trainerwechsel in der Oberliga Westfalen

Die vom Abstieg bedrohte Hammer SpVg hat auf den aktuellen Negativtrend reagiert und Chefcoach Steven Degelmann freigestellt. Hier lesen Sie, wer übernimmt.

10. Mai: Xavi über Lewandowski-Transfer: „Es ist kompliziert“

Der FC Barcelona stößt beim Werben um Weltfußballer Robert Lewandowski von Bayern München an finanzielle Grenzen. „Erst müssen Spieler gehen, bevor neue kommen können, es ist kompliziert“, sagte Trainer Xavi angesprochen auf den möglichen Transfer eines Stürmers.

Lewandowski hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2023 und muss diesen nach Klubangaben erfüllen. Die Münchner bemühen sich allerdings um eine Verlängerung mit dem Top-Star. „Barca muss sich jedes Jahr verstärken, vor allem, wenn wir (den Titel) nicht gewinnen“, betonte der ehemalige Weltklasse-Spieler, „aber die finanzielle Situation ist so, wie sie ist.“

Barca befinde sich in einer der schwierigsten Situationen seiner Klubgeschichte, ergänzte der Coach. Laut spanischer LaLiga müssen die hoch verschuldeten Katalanen einen Transferüberschuss in Höhe von 144 Millionen Euro erwirtschaften. Wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage hatte sich Barca wie der FC Bayern aus dem Poker um Dortmunds Erling Haaland zurückgezogen. „Es lag nur an finanziellen Dingen“, sagte Xavi.

10. Mai: Laimer offen für Leipzig-Abschied

Der umworbene österreichische Nationalspieler Konrad Laimer sieht seine Zukunft nicht zwingend beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. „Die Frage sollte man sich jeden Sommer stellen, was für einen persönlich der nächste Schritt ist. Ich bin ein Typ, der sehr ehrgeizig ist, der irgendwann mal um alles spielen will“, sagte der 24-Jährige im Podcast „Kicker meets DAZN“. Schlussendlich wolle man Sachen gewinnen, da mache man sich Gedanken, betonte der angeblich von Bayern München umworbene Mittelfeldspieler. Laimer steht in Leipzig noch bis 2023 unter Vertrag.

Dass Laimer in Leipzig „um alles spielen“ kann, ist fraglich. Zumal Clubboss Oliver Mintzlaff erst am Sonntag betonte, dass Bayern München „Lichtjahre entfernt“ sei. RB scheiterte in der vergangenen Woche im Halbfinale der Europa League bei den Glasgow Rangers, kann aber in dieser Saison am 21. Mai gegen den SC Freiburg noch den DFB-Pokal gewinnen. Konkrete Gedanken über seine Zukunft will sich Laimer erst nach dem Saisonende machen.

10. Mai: Klopp reagiert auf bevorstehenden Haaland-Wechsel

Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool glaubt, dass der sich massiv abzeichnende Wechsel von Erling Haaland von Borussia Dortmund zu Manchester City „neue Maßstäbe“ auf dem Fußball-Transfermarkt setzen wird. „Wenn Erling Haaland dorthin geht, wird es sie nicht schwächen, definitiv nicht“, sagte Klopp im Interview mit Sky UK. Hier gibt es alle Aussagen von Klopp.

10. Mai: Fragezeichen hinter FCK-Trainer Antwerpen

Nach dem verpassten direkten Aufstieg in die 2. Liga sitzt Coach Marco Antwerpen beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern offenbar nicht mehr fest im Sattel. Laut diversen Medienberichten diskutiert die Klubführung des viermaligen Meisters einen Trainerwechsel im Hinblick auf die Relegationsspiele gegen den Zweitliga-Drittletzten Dynamo Dresden am 20. und 24. Mai. Der FCK hatte zuletzt mit drei Niederlagen in Folge den zweiten Platz verspielt. Antwerpen wurde im Umfeld des Klubs bereits zuvor immer wieder kritisch gesehen. Die Entscheidung über einen Trainerwechsel liegt in den Händen von Geschäftsführer und Ex-Profi Thomas Hengen. In den vergangenen Tagen wurde darüber spekuliert, dass Miroslav Klose als Trainer zu seinem Heimatverein zurückkehren könnte. Als Coach für die Relegation scheint der Weltmeister von 2014 aber noch keine Option zu sein.

9. Mai: Neuer Torhüter für Viktoria Köln

Drittligist Viktoria Köln hat einen neuen Torhüter verpflichtet. Ben Voll kommt von Zweitligist Hansa Rostock. Der 21-Jährige hatte bereits in der Jugend für die Viktoria gespielt und kehrt im Sommer nach Stationen in Aachen und eben Rostock im Sommer in die Domstadt zurück.

9. Mai: Westfalen-Oberligist bindet Trainer an sich

Der SV Schermbeck aus der Oberliga Westfalen hat die Verträge von Chefcoach Sleiman Salha und Co-Trainer Richard Weber gleich um zwei Saison verlängert. Es gibt aber auch einen Abgang im Trainerteam.

9. Mai: Bayern an Liverpool-Star Mané interessiert?

Der FC Bayern München soll einem Medienbericht zufolge an der Verpflichtung von Sadio Mané vom englischen Fußballclub FC Liverpool interessiert sein. Wie der TV-Sender Sky am Montag online berichtete, soll Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic am vergangenen Wochenende auf Mallorca mit dem Berater des Stürmers über den Senegalesen gesprochen haben. Verhandlungen mit dem Tabellenzweiten der Premier League soll es noch nicht gegeben haben.

Der 30-jährige Manè hat beim Champions-League-Finalisten von Trainer Jürgen Klopp noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023. Beim deutschen Fußball-Rekordmeister könnte Mané dem Bericht zufolge Serge Gnabry ersetzen, bei dem die Gespräche über eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrags ins Stocken gekommen sein sollen. Salihamidzic hatte kürzlich zu möglichen Transfers im Sommer gesagt: „Lassen wir uns überraschen. Wir müssen sehen, was möglich ist. Wir wollen kreativ sein und haben Ideen.“

9. Mai: Update - Haaland zum Medizincheck in Brüssel

Stürmerstar Erling Haaland soll Borussia Dortmund über seinen Wechsel zum Saisonende zu Manchester City informiert und den Medizincheck schon absolviert haben. Nach Informationen des belgischen „Nieuwsblad“ habe der 21-Jährige am Montag die Untersuchungen im Erasmus-Krankenhaus in Brüssel absolviert. Eine Quelle dafür gab die Zeitung nicht an. Fußball-Bundesligist Dortmund hatte dem Norweger nach eigener Auskunft erlaubt, den trainingsfreien Tag zu nutzen, um „persönliche Angelegenheiten zu regeln“.

Im Erasmus-Krankenhaus habe man sich gewundert, als plötzlich einer der gefragtesten Fußballspieler der Welt erschien, hieß es in dem Bericht aus Belgien. Damit die Untersuchung ohne Aufsehen über die Bühne gehen konnte und um sich die Reise nach Manchester zu sparen, habe sich Haaland für Brüssel entschieden.

Zuvor hatte Sky berichtet, dass City-Boss Ferran Soriano den BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke informiert habe, dass die Engländer die vereinbarte Ausstiegsklausel in Haalands Vertrag aktivieren und die festgelegte Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro bezahlen wollten.

9. Mai: BVB verpflichtet Torhüter-Talent aus Dänemark

Borussia Dortmund hat sich mit einem erst 15 Jahre alten Nachwuchstalent verstärkt. Der Torhüter kommt aus Dänemark zum BVB. 9. Mai: Auch Haller ein potenzieller Haaland-Nachfolger beim BVB

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Erling Haaland hat Borussia Dortmund auch Sebastian Haller ins Auge gefasst. Darüber berichtet die WAZ. Der 27-Jährige spielt derzeit für Ajax Amsterdam und ist nach seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt kein Unbekannter in der Bundesliga.

9. Mai: BVB stellt Haaland frei

Der Wechsel von Erling Haaland zu Manchester City wird immer konkreter. Am Montagnachmittag bestätigte der BVB gegenüber Sport1, dass der norwegische Superstürmer freigestellt wurde, um "persönliche Angelegenheiten zu regeln". Berichten zufolge soll der Transfer in dieser Woche offiziell werden.

9. Mai: Union Berlin holt Haberer aus Freiburg

Fußball-Bundesligist Union Berlin hat Janik Haberer vom Ligakonkurrenten SC Freiburg verpflichtet. Der 28-Jährige wechselt im Sommer ablösefrei nach Köpenick und verstärkt dort das zentrale Mittelfeld. Haberer spielt seit 2016 in Freiburg und kam in der laufenden Saison bislang in 25 Liga-Spielen auf zwei Tore. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht und diese im Wechsel von Freiburg nach Berlin gefunden. Die Gespräche mit den Verantwortlichen stimmen mich zuversichtlich, dass wir in der kommenden Saison eine gute Rolle in allen drei Wettbewerben spielen können“, sagte Haberer. Union hatte sich bereits einen Spieltag vor Saisonende für das internationale Geschäft qualifiziert. Europa sowie Conference League sind noch möglich.

9. Mai: Hannover holt Neumann aus Kiel

Nach der Verpflichtung von Trainer Stefan Leitl steht nun auch der erste Zugang für Hannover 96 fest: Der ehemalige deutsche U-Nationalspieler Phil Neumann, dessen Vertrag bei Holstein Kiel nach dieser Spielzeit ausläuft, kommt ablösefrei nach Hannover.

9. Mai: Freiburgs Haberer vor Wechsel zu Union Berlin

Mittelfeldspieler Janik Haberer steht einem Medienbericht zufolge vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg zum Ligarivalen 1. FC Union Berlin. Die Zeichen, dass es den 28-Jährigen in die Hauptstadt zieht, würden sich verdichten, berichtete der „Kicker“ am Montag. Auch der VfL Bochum, der 1. FC Köln, Mainz 05 und Schalke 04 hätten sich für Haberer interessiert. Sein Vertrag in Freiburg endet nach dieser Saison. Schon seit längerer Zeit deutet vieles auf Haberers Abschied hin.

9. Mai: Haaland mit Manchester City einig - Wechsel vor Abschluss

Stürmerstar Erling Haaland soll Borussia Dortmund über seinen Wechsel zum Saisonende zu Manchester City informiert haben. Das vermeldeten am Montag Sky und das Portal „The Athletic“. Nach Angaben des Pay-TV-Senders hat City-Boss Ferran Soriano den BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke informiert, dass die Engländer bereit seien, die vereinbarte Ausstiegsklausel in Haalands Vertrag zu aktivieren und die festgelegte Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro zu bezahlen. Die Dortmunder waren am Montag zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Allerdings hatte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl bereits am Sonntag im Sport1-„Doppelpass“ angekündigt, dass der bevorstehende Wechsel des Norwegers wohl in dieser Woche über die Bühne gehen könnte. Dies berichten nun auch Medien in England.

9. Mai: Hannover 96 plant ohne Dominik Kaiser und Mike Frantz

Nach der Verpflichtung von Cheftrainer Stefan Leitl treibt Hannover 96 seine Kaderplanungen weiter voran. Dominik Kaiser und Mike Frantz spielen in den Plänen des neuen Coaches keine Rolle mehr. Beide werden den Fußball-Zweitligisten nach dieser Saison verlassen, wie der Club am Sonntagabend mitteilte. Bei beiden Profis laufen die Verträge im Sommer aus und werden nicht verlängert.

9. Mai: Adeyemi-Wechsel nach Dortmund: „Könnte schnell gehen“

Der Transfer von Nationalspieler Karim Adeyemi von RB Salzburg zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht kurz vor dem Abschluss. „Das könnte jetzt schnell gehen. Ich würde nicht ausschließen, dass das schnell verkündet werden könnte“, sagte RB-Sportchef Christoph Freund am Sonntag bei Sky. Zuvor hatte bereits der künftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl geäußert, er erwarte, „dass wir in dieser Woche mit Karim vorwärtskommen“. Angreifer Adeyemi (20) soll eine Sockelablöse von etwa 30 Millionen Euro kosten.

8. Mai: Leitl verlässt Fürth und wechselt nach Hannover

Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga verlässt Trainer Stefan Leitl die SpVgg Greuther Fürth und wechselt zum Zweitligisten Hannover 96. Der 44-Jährige erhält bei den Niedersachsen einen Dreijahresvertrag. Dies teilte 96 am Sonntag mit. Leitls langjähriger Co-Trainer Andre Mijatovic wechselt ebenfalls nach Hannover.

„Die Verpflichtung von Stefan Leitl als Trainer ist ein zentraler Baustein in unseren Planungen. Gemeinsam mit ihm wollen wir eine stabile, nachhaltige und mittelfristig erfolgreiche Entwicklung einleiten“, sagte Hannovers Geschäftsführer Martin Kind: „Wir sind davon überzeugt, dass er vor dem Hintergrund dieser Zielsetzung genau der richtige Trainer für Hannover 96 ist.“

Leitl, der in Hannover Christoph Dabrowski beerbt, freut sich auf die neue Aufgabe. „Wir wollen ein stabiles Fundament schaffen und gemeinsam erfolgreich etwas aufbauen“, sagte er: „Ich freue mich sehr auf einen großen, traditionsreichen Klub.“ Leitl arbeitet seit Februar 2019 in Fürth und führte die Franken im vergangenen Sommer in die Bundesliga.

7. Mai: Rose "auch nächstes Jahr noch Trainer von Borussia Dortmund"

BVB-Coach Marco Rose hat sich nach dem 3:1-Sieg in Fürth kämpferisch gezeigt. „Ich bin auch nächstes Jahr noch Trainer von Borussia Dortmund“, betonte der Fußball-Lehrer des Zweiten der Bundesliga am Samstag beim Pay-TV-Sender Sky und reagierte damit auf nicht eindeutige Aussagen von Lizenzspielerchef Sebastian Kehl. Der zukünftige Sportdirektor des BVB hatte vor der Partie auf die Frage, ob Rose nächste Saison noch Trainer des BVB sei, bei Sky geantwortet: „Ich gehe davon aus.“ Rose fragte darauf angesprochen: „Was soll ich euch dazu sagen? Ihr versucht jetzt wieder, aus irgendwelchen Dingen irgendetwas zu zaubern.“ Über die Führungsebene der Dortmunder sagte der Coach: „Wir arbeiten sehr vertrauensvoll zusammen.“

7. Mai: Magath entscheidet nach der Saison über seine Zukunft: „Spaß gemacht“

Hertha-Trainer Felix Magath will nach der Saison über seine weitere Zukunft im Profifußball entscheiden. „Ich habe den Job übernommen in dem Bewusstsein, dass Ende dieser Saison auch Ende ist. Mir hat das so viel Spaß gemacht, dass ich erstmal in Ruhe das Ganze nach der Saison sacken lassen will und mich dann irgendwann entscheiden will, was ich denn weitermachen will“, sagte Magath dem TV-Sender Sky am Rande des Spiels gegen den FSV Mainz 05 am Samstag.

Unter Magath hat sich die Hertha von den Abstiegsplätzen entfernt. Der frühere Münchner und Wolfsburger Meistertrainer wurde von Manager Fredi Bobic bis zum Saisonende als Retter geholt.

7. Mai: Grillitsch verlässt Hoffenheim ablösefrei

Florian Grillitsch und die TSG Hoffenheim gehen ab Sommer getrennte Wege. Am Rande des letzten Heimspiels gegen Bayer Leverkusen wurde der 26-jährige Österreicher offiziell verabschiedet. Sein Vertrag läuft am 30. Juni aus. Wohin es den Mittelfeldspieler, der seit fünf Jahren im Kraichgau ist und 130 Bundesligaspiele für die TSG absolvierte, ziehen wird, ist noch unklar.

Neben Grillitsch wurden auch die Verletzten Havard Nordtveit und Chris Richards verabschiedet.

7. Mai: Kuranyis Sohn Karlo wechselt zum VfB Stuttgart

Karlo Kuranyi, Sohn des früheren Fußball-Nationalspielers Kevin Kuranyi, könnte in die Fußstapfen seines Vaters treten. Wie die „Bild“ am Samstag berichtet, steht der 16-Jährige vor einem Wechsel von den Stuttgarter Kickers zum VfB Stuttgart, wo er in der U19 auflaufen soll. Kevin Kuranyi war 1997 als 15-Jähriger zum VfB gekommen und wurde dort zum Nationalspieler (52 Länderspiele/19 Tore). Wie er ist sein Sohn Karlo Mittelstürmer und spielt mit der Rückennummer 22.

Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sollen Interesse an dem B-Jugend-Bundesligaspieler gehabt haben.

6. Mai: Davids wird Co-Trainer von Bondscoach van Gaal

Der ehemalige niederländische Fußball-Nationalspieler Edgar Davids wird neuer Assistent von Bondscoach Louis van Gaal. Der 49-Jährige übernimmt bei der Elftal zunächst bis zur WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) die Position von Henk Fraser, der im Sommer Cheftrainer beim FC Utrecht wird.

„Ich freue mich, dass Edgar Davids unseren Stab verstärkt“, sagte van Gaal: „Unsere Wege haben sich in der Vergangenheit regelmäßig gekreuzt und ich bin überzeugt, dass er diese Rolle hervorragend ausfüllen wird.“ Zweiter Co-Trainer von van Gaal ist Danny Blind.

Davids hatte in seiner Karriere unter anderem für Ajax Amsterdam, den AC Mailand, Juventus Turin, FC Barcelona, Inter Mailand und Tottenham Hotspur gespielt. Er bestritt 74 Länderspiele und nahm an drei Europameisterschaften und einer Weltmeisterschaft teil.

6. Mai: Frankfurt verkauft Zuber an AEK Athen

Eintracht Frankfurt hat Mittelfeldspieler Steven Zuber endgültig an AEK Athen abgegeben. Der 30-Jährige war in der vergangenen Saison bereits an den griechischen Erstligisten verliehen, nun zog Athen eine Kaufoption. Der Schweizer hatte für die Eintracht zwischen 2020 und 2021 23 Spiele absolviert, sein Vertrag dort wäre noch bis 2023 gelaufen.

6. Mai: Shabani erhält Profivertrag bei Mainz 05

Mainz 05 hat Mittelfeldspieler Eniss Shabani (18) mit einem Profivertrag ausgestattet. Wie die Rheinhessen am Freitag mitteilten, erhält das Eigengewächs einen Kontrakt bis 2025. Shabani wird seit 2015 im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet.

6. Mai - SSVg Velbert stellt drei Neuzugänge für dei U23 vor

6. Mai - Nürnberg-Trainer Robert Klauß verlängert

Kurz vor dem Saisonende hat der 1. FC Nürnberg die Vertragsverlängerung mit Trainer Robert Krauß bekanntgegeben. Über eine genaue Laufzeit machte der Club keine Angaben.

Der 37-Jährige betonte, dass die Verlängerung "ein Zeichen der Wertschätzung in beide Richtungen" sei. Sportvorstand Dieter Hecking erklärte: „Robert besitzt maßgeblichen Anteil an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Mannschaft. Gleichzeitig hat auch er sich in den vergangenen zwei Jahre durch akribische, nachhaltige und erfolgreiche Arbeit hervorgetan. Somit hat sich Robert die vorzeitige Vertragsverlängerung absolut verdient.“

6. Mai - Verwirrung um Lotka - BVB oder doch Hertha BSC?

6. Mai - Marvin Hitz vor Rückkehr in die Schweiz?

Der Abgang von Borussia Dortmunds Ersatzkeeper Marwin Hitz scheint beschlossene Sache zu sein. Nach der Partie gegen den FC Bayern teilte er auf Instagram ein Bild mit der Unterschrift "the last Klassiker".

Wo der Weg des 34-jährigen Schweizers hinführt ist allerdings noch offen. Zuletzt wurde der zweifache Nationalspieler mit seinen Ex-Vereinen FC Augsburg und FC St. Gallen in Verbindung gebracht.

Wie transfermarkt.de nun berichtet, soll sich auch der FC Basel um den Torhüter bemühen. Dort würde er sich mit dem ehemaligen Frankfurter Heinz Lindner um die Rolle der Nummer eins duellieren.

6. Mai - Erster externer Neuzugang für Fortuna Köln

6. Mai - Rot Weiss Ahlen verabschiedet Urgestein

5. Mai: Waldhof Mannheim trennt sich zum Saisonende von seinem Trainer

5. Mai: Trainer Dabrowski verlässt Hannover 96

Trainer Christoph Dabrowski und Fußball-Zweitligist Hannover 96 gehen zum Saisonende getrennte Wege. Der langjährige Nachwuchscoach, dessen Vertrag bei den Niedersachsen im Sommer ausläuft, wird abgelöst. An die 96-Akademie möchte der 43-Jährige nicht zurückkehren.

Wer neuer Cheftrainer der Roten wird, ist noch offen. Zuletzt hatte Geschäftsführer Martin Kind sich optimistisch gezeigt, Stefan Leitl von Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth verpflichten zu können. Dieser betonte danach allerdings, dass „gar nichts entschieden“ sei.

Dabrowski hatte das Cheftraineramt im Dezember übernommen und mit Hannover den Abstieg verhindert. „Meine nächsten Schritte werden im Profifußball sein. Das ist der Weg, den ich weitergehen möchte“, sagte Dabrowski, der von 2003 bis 2006 als Spieler für 96 aufgelaufen war.

5. Mai: Zwickau verlängert mit Coach Enochs

Fußball-Drittligist FSV Zwickau geht mit Trainer Joe Enochs auch in die kommende Spielzeit. Wie der Verein mitteilte, verlängerte der 50-Jährige seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um ein Jahr. Enochs arbeitet seit Juli 2018 für die Sachsen und ist damit dienstältester Trainer der Liga. In dieser Spielzeit schaffte der FSV bereits am fünftletzten Spieltag den Klassenerhalt.

5. Mai: FC St. Pauli vor Verpflichtung von Nationalspieler Saliakas

Der FC St. Pauli steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor der Verpflichtung des Griechen Manolis Saliakas. Wie die „Hamburger Morgenpost“ (Donnerstag) und griechische Tageszeitungen berichten, ist der ablösefreie Transfer des 25 Jahre alten Rechtsverteidigers sicher. Sein Verein PAS Giannina sei bereits auf der Suche nach einem Nachfolger für den zweimaligen Nationalspielers, dessen Wechsel nach Hamburg schon seit Wochen im Gespräch ist.

Der Kiezclub äußere sich derzeit nicht zu offenen Vertrags- und Personalfragen, hieß es in dem Bericht der „Morgenpost“ weiter. Allerdings hat der FC St. Pauli auf der rechten Seite seiner Viererabwehrkette Bedarf an neuen Spielern. Dem Vernehmen nach erhalten die verletzungsanfälligen Akteure Sebastian Ohlsson und Jannes Wieckhoff, die beide dort schon zum Einsatz gekommen sind, keine neuen Verträge.

5. Mai: „Kicker“: Trainer Sandro Schwarz im Blickpunkt von Hertha BSC

Hertha BSC beschäftigt sich einem Medienbericht zufolge mit einer möglichen Verpflichtung von Trainer Sandro Schwarz. Nach Informationen des „Kicker“ (Donnerstag) gibt es ein erneutes Interesse der Berliner an dem früheren Mainzer Bundesliga-Coach. Der 43-Jährige trainiert seit Oktober 2020 den russischen Erstligisten Dynamo Moskau und will trotz des russischen Angriffskrieges in der Ukraine die drei Spieltage bis zum Saisonende noch als Trainer in der russischen Hauptstadt fungieren und dann seine Zukunft abwägen. Ein Abschied scheint wahrscheinlich.

5. Mai: Udegbe wechselt nach Uerdingen

Vier ambitionierte Spieler hat der KFC Uerdingen bereits verpflichtet. Nun wurde ein Torwart präsentiert, der als Fingerzeig interpretiert werden kann. Es scheint so, dass den Worten Taten folgen, dass die Krefelder in der neuen Saison den Wiederaufstieg anpeilen. Dafür hat man sich nun die Dienste von Robin Udegbe gesichert. Der 31-jährige Torhüter kommt vom Regionalligisten SV Straelen, bei dem er aktuell unumstritten die Nummer eins zwischen den Pfosten ist.

5. Mai: Holt der BVB einen Torwart aus Regensburg?

Roman Bürki ist bereits weg, auch Marvwin Hitz könnte den BVB im Sommer verlassen. Wenn das passiert, muss Dortmund handeln. Nach Kicker-Informationen wäre dann der Regensburger Schlussmann Alexander Meyer (31) ein Kandidat, der in dieser Saison 30 Mal für den Jahn im Tor stand.

5. Mai: ETB bedient sich bei der RWE-U19

Nach Fatih Özbayrak und Pascal Kubina (beide Ratingen 04/19) und Marc Gotzeina (Sportfreunde Niederwenigern) hat der Niederrhein-Oberligist ETB SW Essen den vierten externen Zugang verpflichtet. Mit Labinot Kryeziu wechselt ein Innenverteidiger von der starken U19-Bundesliga-Mannschaft von Rot-Weiss Essen an den Uhlenkrug. RWE beendete die Saison der U19-Bundesliga West auf einem hervorragenden sechsten Rang. Kryeziu stand in zehn der 16 Partien auf dem Feld.

5. Mai: Mülheimer FC - 20-Tore-Mann Anil Yildirim gibt Verbleib bekannt

Anil Yildirim steht mit 20 Toren auf dem geteilten ersten Platz in der Torschützenliste der Landesliga 3 Niederrhein. Mit seinem Verein, dem Mülheimer FC, befindet er sich drei Spieltage vor Schluss in der heißen Phase um den Oberliga-Aufstieg. Zuletzt ließ der 28-Jährige seinen Verbleib noch offen, nun verkündete er gegenüber RS seine Verlängerung: „Ich bleibe beim MFC. Ich musste mich so entscheiden und vorzeitig meine Zusage geben, weil ich mich in den nächsten Wochen voll auf die Spiele konzentrieren will.“

4. Mai: Tempelmann bleibt in Nürnberg - Trio verabschiedet sich

Leihspieler Lino Tempelmann bleibt dem Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg erhalten. Der 23-Jährige, der im vergangenen Sommer vom SC Freiburg gekommen war, wird laut Club auch in der neuen Saison bei den Franken spielen. Ein Trio verabschiedet sich dagegen vom 1. FCN: Die Leihverträge von Tom Krauß und Dennis Borkowski (beide RB Leipzig) und der Kontrakt von Noel Knothe werden nicht verlängert. Einzig Krauß war in der zu Ende gehenden Spielzeit Stammkraft.

4. Mai: Cissé vor ETB-Abgang

4. Mai: Neues Quartett für Sterkrade-Nord

Tim Falkenreck, Nico Kuipers und Ömer Akbel (alle TV Jahn Hiesfeld) wechseln zur Spielvereinigung Sterkrade-Nord. Zudem konnte Nord-Manager Georg Mewes auch Fynn Rauschtenberger (VfB Homberg U19) verpflichten.

4. Mai: Ginter-Wechsel nach Freiburg ist offiziell

Dem Fußball-Bundesligisten SC Freiburg ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Nico Schlotterbeck ein Transfercoup gelungen. Wie die Breisgauer mitteilten, kehrt Nationalspieler Matthias Ginter ablösefrei zu seinem Heimatverein zurück. Der 28-Jährige kommt im Sommer nach seinem Vertragsende aus Mönchengladbach, weitere Infos gibt es hier.

4. Mai: Fürth bindet Asta und Tillman

Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth hat die Verträge mit seinen Profis Simon Asta und Timothy Tillman verlängert. Rechtsverteidiger Asta hat in der laufenden Saison elf Bundesligaspiele absolviert und für die U21-Nationalmannschaft debütiert. Er unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2024 inklusive Option auf ein weiteres Jahr. Bei Tillman (23/27 Liga-Einsätze) zog die Spielvereinigung ihre Option. Der Vertrag des offensiven Mittelfeldspielers verlängert sich damit um ein weiteres Jahr bis 2023.

4. Mai: Philipp Hofmann ist der erste Neuzugang des VfL Bochum

Der VfL Bochum hat Philipp Hofmann am Mittwochvormittag als ersten Zugang für die kommende Bundesliga-Saison verkündet. Die WAZ hatte schon vor einigen Wochen berichtet, dass Hofmann zum VfL wechseln wird, sobald der Klassenerhalt feststeht, was seit dem vergangenen Wochenende der Fall ist. Hier gibt es die Hintergründe.

4. Mai: Verrücktes Löw-Gerücht

Medienberichten zufolge könnten sich die Wege von Paris St. Germain und Trainer Mauricio Pochettino bald trennen. Immer wieder gibt es Gerüchte um mögliche Nachfolger, zum Beispiel wird der Name Zinedine Zidane oft genannt. Und jetzt bringt der italienische Journalist Gianluca Di Marzio sogar Jochaim Löw als Kandidat für den Trainerposten bei PSG ins Spiel. Er werde aufgrund seiner Führungsqualitäten vom Verein geschätzt, heißt es. Wie konkret die Spekulationen um den langjährigen deutschen Nationaltrainer sind, ist nicht bekannt.

4. Mai: Hertha will um Torwart Lotka kämpfen

Hertha BSC will Torwart Marcel Lotka einem Bericht der „Bild“ zufolge nun doch halten und den bereits vermeldeten Wechsel nach dieser Saison zu Borussia Dortmund rückgängig machen. Wie die Zeitung am Mittwoch schrieb, könnte das laut eines Beraters durch eine spezielle Klausel, die im Vertrag verankert sei, auch funktionieren. Intern sei das schon besprochen worden. Um was für eine Klausel es sich dabei handelt, wurde nicht erklärt. Der Berliner Fußball-Bundesligist hatte am 1. März den Wechsel Lotkas zur zweiten Mannschaft des BVB im Sommer bekanntgegeben.

Der 20 Jahre alte Pole war eigentlich nur Keeper Nummer fünf bei der Hertha und spielte in der Regionalliga. Durch Krankheits- und Verletztenfälle rückte Lotka aber Ende Februar ins Tor der Profis. Er überzeugte dort mit starken Leistungen und bekam Lob von Trainer Felix Magath, der ihn als „eine richtig große Nummer“ pries. „Er ist eine Stütze des Teams.“

4. Mai: Zwei weitere Neue für den VfB Homberg

Der VfB Homberg hat zwei weitere neue Spieler für den Neuanfang in der Oberliga Niederrhein präsentiert. Wie der Noch-Regionalligist mitteilte, wechselt Dennis Abrosimov zur kommenden Saison an den Rheindeich. Er kommt vom Essener Oberligisten Spvg Schonnebeck. Darüber hinaus rückt Tim Füten aus der vereinseigenen U19 in den Kader des Seniorenteams auf. Es sind die Neuzugänge fünf und sechs für die Duisburger.

4. Mai: Leipertz nach Paderborn

4. Mai: U23-Talent der Fortuna wechselt in die 2. Bundesliga

Nach einer starken Saison für die U23 von Fortuna Düsseldorf in der Regionalliga West wird Tim Köther ab Sommer zwei Klassen höher spielen. Aber nicht etwa in der hauseigenen Zweitliga-Mannschaft, sondern beim 1. FC Heidenheim. Wie der Verein mitteilte, hat der 21 Jahre alte Linksaußen einen Dreijahresvertrag unterzeichnet. Köther wechselt ablösefrei vom Rhein an die Benz.

3. Mai: Kommt Kölns Salih Özcan nach Dortmund?

Borussia Dortmund ist scharf auf Salih Özcan. Der BVB will den Sechser vom 1. FC Köln loseisen. Er könnte der Nachfolger von Axel Witsel werden, der den BVB verlässt. Das berichtet der "Express".

3. Mai: Würzburg holt Haas

Die Würzburger Kickers haben ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt: Thomas Haas kommt vom FC Schweinfurt 05 an den Dallenberg und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag.

3. Mai: Keita-Ruel verhandelt mit diversen Klubs

3. Mai: Turbine Potsdam verpflichtet Mittelfeldspielerin Hahn

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat Mittelfeldspielerin Maya Hahn ab der kommenden Saison unter Vertrag. Die in Neuseeland aufgewachsene 21-Jährige, die für die U17-Nationalmannschaft von Neuseeland sechs Partien bestritt, kommt von der University of Oregon und soll bei Turbine aufgebaut werden.

„Maya ist eine junge und talentierte Spielerin, die sich zunächst an das Tempo der ersten Bundesliga und die Trainingsintensität gewöhnen muss, aber nach einer hoffentlich kurzen Anpassungsphase mit Sicherheit eine wichtige Rolle einnehmen wird“, sagte Cheftrainer Sofian Chahed.

Erfahrungen in Deutschland hat Hahn, die auch einen deutschen Pass besitzt, bereits beim SV Meppen gesammelt. Im Emsland war sie während der Corona-Pause der amerikanischen Liga aktiv

3. Mai: Großer Umbruch beim FC Ingolstadt

Der FC Ingolstadt wird die auslaufenden Kontrakte von Stefan Kutschke, Marcel Gaus, Fabijan Buntic, Jonatan Kotzke, Maximilian Beister, Marc Stendera und Robert Jendrusch nicht verlängern.

Außerdem werden Thomas Keller (zum 1. FC Heidenheim), Filip Bilbija und Dennis Eckert Ayensa (beide Ziel unbekannt) die Schanzer verlassen und sich anderen Vereinen anschließen. Zurück zu ihren Heimatvereinen kehren die Leihspieler Christian Gebauer (Arminia Bielefeld), Andreas Poulsen (Borussia Mönchengladbach), Florian Pick (1. FC Heidenheim) und Dejan Stojanovic (FC Middlesbrough).

3. Mai: Schalke legt nach

3. Mai: Fünf Mann verlassen RWO

3. Mai: Kelvin Lunga wechselt nach Oberhausen

3. Mai: Drittliga-Stürmer für Rot-Weiss Essen

3. Mai: Nächster Zugang für die U23 des BVB

Die Drittliga-Reserve von Borussia Dortmund erhält zur neuen Saison weiteren Zuwachs. Es handelt sich um einen 26 Jahre alten Rückkehrer. Der Stürmer hat einen Vierjahresvertrag unterzeichnet.

Fortuna Köln "befördert" U19-Talent

Der SC Fortuna Köln hat Gianluis Di Fine mit einem Vertrag für die 1. Mannschaft ausgestattet. Der 17-jährige Offensivspieler, der in der U19-Bundesliga vier Treffer in 16 Spielen erzielen konnte, soll künftig in der Regionalliga West auflaufen.

3. Mai: Müller verlängert beim FC Bayern

Thomas Müller und der FC Bayern München haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Der bisherige Vertrag wäre 2023 ausgelaufen. Das neue Arbeitspapier des 32-Jährigen läuft bis 2024. Müller ist bereits seit 2000 im Verein.

3. Mai: Zwickaus Hauptmann wechselt nach Lübeck

Marius Hauptmann verlässt den Fußball-Drittligisten FSV Zwickau am Saisonende. Wie der Club am Dienstag mitteilte, wird der 22-Jährige seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und in die Regionalliga Nord zum VfB Lübeck wechseln. „Es waren wirklich drei sehr schöne und lehrreiche Jahre für mich“, sagte Hauptmann. „Jetzt habe ich mich für eine neue Herausforderung entschieden, werde den FSV Zwickau aber dennoch weiterverfolgen.“

Der Abwehrspieler war 2019 von Dynamo Dresden nach Zwickau gewechselt. In dieser Saison kam Hauptmann auf 27 Einsätze, stand dabei 21-mal in der Startelf. Neben drei Vorlagen gelang ihm zudem ein Tor.

3. Mai: Paderborn holt Leipertz aus Heidenheim

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat mit Robert Leipertz einen weiteren Transfer für die kommende Spielzeit perfekt gemacht. Der 29-jährige Offensivspieler kommt von Ligakonkurrent 1. FC Heidenheim nach Ostwestfalen und erhält einen Zweijahresvertrag. „Neben seiner Erfahrung verfügt Robert über den Vorzug, dass er in der Offensive flexibel eingesetzt werden kann“, sagte SCP-Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth. Leipertz kommt mit der Erfahrung von 187 Zweitligapartien, in denen dem Linksfuß 40 Tore und 27 Vorlagen gelangen. Nach Kai Klefisch (Viktoria Köln), Richmond Tachie (Borussia Dortmund II) und Robin Bormuth (Karlsruher SC) ist Leipertz bereits der vierte Transfer der Paderborner für die Saison 2022/23.

3. Mai: Karlsruher SC verpflichtet Hannovers Kapitän

Marcel Franke vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 wechselt im Sommer zum Liga-Konkurrenten Karlsruher SC. Der 29 Jahre alte Innenverteidiger hat einen Dreijahresvertrag unterschrieben, wie der Club aus dem Südwesten am Dienstag mitteilte. Der Abschied Frankes, der bei 96 Kapitän war und seit 2019 eingesetzt wurde, war am Montag bekanntgegeben worden. Sein Vertrag in Hannover läuft zum Saisonende aus. Für die Niedersachsen kam er in der aktuellen Saison zu 28 Einsätzen in der Liga sowie vier Partien im DFB-Pokal. Zuvor hatte er bei Norwich City, SV Darmstadt 98, Dynamo Dresden, Greuther Fürth und dem Halleschen FC gespielt.

3. Mai: RWE verpflichtet neuen Stürmer

Ron Berlinski wird in der kommenden Saison für Rot-Weiss Essen auflaufen. Der frühere Amateur-Torjäger kommt vom SC Verl zu RWE, wie Sportdirektor Jörn Nowak gegenüber RS bestätigte.

3. Mai: Stuttgart-Sportdirektor spricht über Churlinov

Darko Churlinov ist in dieser Saison vom VfB Stuttgart an den FC Schalke 04 ausgeliehen und würde gerne länger bleiben. Jetzt hat sich Sven Mislintat, Sportdirektor von Churlinovs Stammklub, zu der Zukunft des 21 Jahre alten Nordmazedoniers geäußert.

3. Mai: Leitl-Wechsel nach Hannover fast perfekt

Der Wechsel des Fürther Trainers Stefan Leitl zum Fußball-Zweitligisten Hannover 96 steht kurz bevor. „Das hängt von einigen Terminen ab. Aber grundsätzlich kann es sehr schnell gehen“, bestätigte Hannovers Mehrheitsgesellschafter Martin Kind der Zeitung „Neue Presse“ (Dienstag). Nach Angaben des 78-Jährigen habe Leitl seine Zusage gegeben und auch die Wechselmodalitäten mit seinem aktuellen Club SpVgg Greuther Fürth seien geklärt. Der 44-Jährige kann den Bundesliga-Absteiger wegen einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2023 gültigen Vertrag in diesem Sommer vorzeitig verlassen.

„Leitl hält 96 für eine gute Bundesliga-Adresse, er hat da klare Vorstellungen“, sagte Kind. Die Niedersachsen wollen mit diesem neuen Trainer Verstärkungen wie Phil Neumann (Holstein Kiel) oder Fabian Kunze (Arminia Bielefeld) sowie einem Gesamtetat von rund 40 Millionen Euro die Erstliga-Rückkehr anpeilen.

2. Mai: SG Wattenscheid holt ersten Neuen

Westfalen-Oberligist SG Wattenscheid hat erstmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Ein junger Außenverteidiger kommt von einem Liga-Konkurrenten.

2. Mai: Berater sprechen über Zukunft von Churlinov und Fraisl

Noch ist unklar, wie es mit Darko Churlinov und Martin Fraisl beim FC Schalke weitergeht. Der Vertrag von Torhüter Fraisl läuft aus, Offensivmann Churlinovs Leihe vom VfB Stuttgart ebenfalls. Jetzt haben sich die Berater der beiden S04-Profis geäußert.

2. Mai: Schlotterbeck-Wechsel zum BVB ist fix

Borussia Dortmund hat wie erwartet Innenverteidiger Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg verpflichtet. Das verkündete der BVB am Montag. Die Details.

2. Mai: Ginter-Hammer bahnt sich an

In der Bundesliga bahnt sich offenbar ein Transfercoup an. So soll Matthias Ginter vor einem Wechsel zum SC Freiburg stehen. Darüber berichtet Bild. Der Nationalverteidiger wird Borussia Mönchengladbach am Saisonende ablösefrei verlassen. Er wurde mit zahlreichen Topklubs in Verbindung gebracht. Doch jetzt steht anscheinend die Rückkehr zu seinem früheren Verein, der eine starke Saison spielt, bevor.

2. Mai: Neun Schalke-Leihspielern könnten zurückkehren

Es wird ein heißer Transfersommer für den FC Schalke. Ob 1. oder 2. Bundesliga, Sportdirektor Rouven Schröder wird viel zu tun bekommen, vor allem mit Blick auf die Leihspieler, die zurück kommen. Neun Akteure werden - wenn vereinbarte Kaufoptionen nicht gezogen werden - wieder auf dem Trainingsplatz der Königsblauen stehen, die meisten werden aber keine sportliche Zukunft bei S04 haben.

2. Mai: Geschäftsführer Mario Kallnik hört beim 1. FC Magdeburg auf

Mario Kallnik, Geschäftsführer des Profibereichs beim 1. FC Magdeburg, wird seinen zum 30. Juni auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Das teilte der FCM am Montagnachmittag mit. „In den vergangenen Wochen ist meine Entscheidung gereift, meinen Vertrag als Geschäftsführer beim 1. FC Magdeburg über den 30.06.2022 hinaus nicht verlängern zu wollen“, sagte Kallnik in einem Statement.

2. Mai: VfL Bochum vor Verpflichtung von Stürmer Hofmann

Fußball-Bundesligist VfL Bochum steht nach dem gesicherten Klassenerhalt steht vor einer Verpflichtung von Stürmer Philipp Hofmann. Der 29-Jährige soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge ablösefrei von Zweitligist Karlsruher SC kommen. Der VfL war sich angeblich bereits seit Wochen mit Hofmann einig - allerdings nur über einen Transfer in die Bundesliga. Dieser könnte nach dem 4:3 am vergangenen Samstag in Dortmund, das den Ligaverbleib sicherte, vorgenommen werden. Hofmann trifft in der 2. Liga seit Jahren zuverlässig. In der aktuellen Saison war er bereits 18-mal erfolgreich, insgesamt kommt der frühere U21-Nationalspieler in 207 Einsätzen im Unterhaus für verschiedene Klubs auf 71 Treffer.

2. Mai: Rettig verlässt Viktoria Köln

Neben dem Abstiegskampf beschäftigt den Drittligisten Viktoria Köln derzeit auch der Verlust seines Vorsitzenden der Geschäftsführung. Denn die Viktoria und Andreas Rettig haben sich auf eine einvernehmliche Beendigung der Zusammenarbeit verständigt. [url==https://www.reviersport.de/fussball/3liga/a556959---3-liga-viktoria-koeln-verliert-andreas-rettig-mitten-abstiegskampf.html]Der Grund: Es gab offenbar unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Ausrichtung und Strategie.[/url]

2. Mai: Kefkir bleibt RWE treu

Oguzhan Kefkir wird auch in der kommenden Saison für Rot-Weiss Essen spielen. Der Vertrag des Flügelspielers hat sich automatisch verlängert.

1. Mai: Fünf Neuzugänge für Landesligist ESC Rellinghausen

Der Essener Landesligist ESC Rellinghausen, der noch Chancen auf den Aufstieg hat, steht bereits bei fünf Verpflichtungen für die kommende Spielzeit. Ein Neuer bringt sogar Regionalliga-Erfahrung mit.

1. Mai: Hammer SpVg holt Salvatore Gambino als U19-Trainer

Oberligist Hammer SpVg hat den früheren BVB-Profi Salvatore Gambino als U19-Coach für die neue Saison verpflichtet. Die Hintergründe gibt es hier.

1. Mai: Axel Witsel verlässt Borussia Dortmund

Axel Witsel wird seinen beim BVB auslaufenden Vertrag wie erwartet nicht verlängern und verlässt die Borussen nach der laufenden Spielzeit. Dies bestätigte der belgische Mittelfeldspieler nach der 3:4-Niederlage gegenüber der WAZ: "Ich bin nächste Saison weg.“ Der 33-Jährige kam 2018 für 20 Millionen Euro von Tianjin Tianhai.

1. Mai: Sascha Hildmann bleibt Trainer von Preußen Münster

Sascha Hildmann wird auch in der kommenden Saison Trainer von Preußen Münster bleiben. Das teilte der Regionalliga-Spitzenreiter am Sonntag mit, hier gibt es die Hintergründe.

30. April: Julian Schieber wird Co-Trainer in der Regionalliga

30. April: Hauptmann wechselt aus der 3. in die 4. Liga

29. April: Sascha Hense wechselt in den Essener Süden

29. April: Tim Albutat sucht eine neue Herausforderung

29. April: Neuer Klub für Sascha Mölders

Der 37-jährige Kultstürmer Sascha Mölders wechselt in die Bayern-Liga Süd zum TSV Landsberg. Den Transfercoup vermeldete der Verein mittlerweile offiziell, hier heißt es: „Wir freuen uns sehr, bekanntgeben zu können, dass wir für die kommende Saison die Fußball-Legende Sascha Mölders als Verstärkung im Angriff und gleichzeitig zur Unterstützung von Mike Hutterer als Spielertrainer verpflichten konnten." Aktuell spielt Mölders noch mit dem Süd-Regionalligisten Sonnenhof Großaspach gegen den Abstieg. In Landsberg wird er nicht nur Spieler, er soll auch als Co-Trrainer fungieren.

29. April: Hahn bleibt weiteres Jahr beim FC Augsburg

Ex-Nationalspieler Andre Hahn spielt auch in der kommenden Saison für den Fußball-Bundesligisten FC Augsburg. Der Vertrag des 31-Jährigen verlängert sich automatisch, da er eine vertraglich festgelegte Zahl von Spielen erreicht hat. „Ich hatte für vier Jahre unterschrieben, jetzt kommt mein fünftes und ich bin sehr froh, dass es so eingetreten ist“, sagte Hahn der Augsburger Allgemeine.

28.April: Offiziell: Klopp verlängert Vertrag in Liverpool bis 2026

Jürgen Klopp verlängert seinen Vertrag beim FC Liverpool um weitere zwei Jahre bis Sommer 2026. Das teilten der Fußball-Club und der deutsche Trainer am Donnerstag in einem Videoclip mit. Zuvor hatte das Magazin „The Athletic“ über die bevorstehende Vertragsverlängerung berichtet. „Ich bleibe für zwei weitere Jahre“, sagte Klopp. Ursprünglich hatte der frühere Dortmunder Meistertrainer seinen Abschied für 2024 nach neun Jahren in Liverpool angekündigt.

28. April: Düsseldorfer Landesligist auf Trainersuche

Der Rather SV ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Dennis Wienhusen hat seinen Abgang zum Saisonende bekanntgegeben. Laut Rheinischer Post könnten Deniz Aktag (zuletzt DSV 1900) oder Deniz Top (noch SG Unterrath, Rücktritt zum Saisonende) ihm folgen.

28. April: Düsseldorf bindet Leihspieler Tanaka bis 2025

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat den japanischen Nationalspieler Ao Tanaka fest verpflichtet. Der 23-Jährige, der zu Saisonbeginn per Leihe vom japanischen Erstligisten Kawasaki Frontale nach Düsseldorf gewechselt war, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025. Für die Fortuna erzielte der Japaner in bislang 27 Pflichtspielen ein Tor.

28. April: ETB-Stürmer bleibt

Der Fußballoberligist ETB Schwarz-Weiß hat den Vertrag mit Stürmer Prince Kimbakidila für ein weiteres Jahr verlängert. Der 23-Jährige kam vor zwei Jahren vom Landesligisten SV Hönnepel-Niedermörmter zum Uhlenkrug und hat sich beim ETB sehr gut weiterentwickelt. In dieser Spielzeit konnte er in der Oberliga Niederrhein bisher acht Treffer in 21 Spielen für die Schwarz-Weißen erzielen.

28. April: Zwei Neue für Heidenheim

Der 1. FC Heidenheim konnte den 22-jährigen Defensivspieler Thomas Keller ablösefrei verpflichten, der in der laufenden Saison bisher 18 Pflichtspiele für den FC Ingolstadt absolvierte. Kellers Vertrag in Heidenheim läuft über drei Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2024/25. Zudem verstärkt Lennard Maloney Heidenheim ab dem Sommer. Der 22-Jährige kommt von Borussia Dortmund, wo er bereits sogar erste Bundesliga-Erfahrung sammeln konnte, und erhält beim FCH einen Dreijahresvertrag bis 2025.

27. April: Rostock verlängert mit Litka um ein Jahr

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat den auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Maurice Litka (26) um ein Jahr verlängert - trotz der Folgen einer schweren Knieverletzung. „Er kämpft seit seinem Kreuzbandriss im Dezember 2020 hartnäckig an seinem Comeback. Trotz einiger Rückschläge hat er sich nie aufgegeben, und das werden auch wir nicht tun“, sagte Rostocks Sportvorstand Martin Pieckenhagen: „Wir glauben weiterhin fest an seine erfolgreiche Rückkehr und dass er bald wieder für die Kogge auf dem Platz stehen kann.“

Litka war im Sommer 2020 von Preußen Münster zu Hansa gewechselt, bis zu seiner Verletzung hatte er auf dem Weg zum Aufstieg in die 2. Liga in 16 Drittliga-Einsätzen zwei Tore erzielt und vier weitere Treffer vorbereitet.

27. April: ETB holt zweiten Ratinger

Hinter den Kulissen laufen die Planungen für die neue Spielzeit beim Niederrhein-Oberligisten ETB SW Essen. Der Klub aus dem Essener Süden hat den dritten Zugang präsentieren können. Nach Fatih Özbayrak wechselt dabei mit Pascal Kubina der zweite Stammspieler von Ligakonkurrent Ratingen 04/19 an den Essener Uhlenkrug. Zudem wurde Marc Gotzeina von den Sportfreunden Niederwenigern verpflichtet.

Innenverteidiger Kubina war in der Ratinger Abwehr gesetzt. In der laufenden Spielzeit kam er in der Oberliga Niederrhein auf 22 Einsätze. Kubina wurde in der Jugend beim MSV Duisburg ausgebildet, für die er auch in der A- und B-Jugend-Bundesliga spielte. In dieser Zeit erhielt er auch Einladungen in die polnische U17- und U15-Nationalmannschaft.

27. April: Benfica bestätigt „grundsätzliche Einigung“ mit Schmidt

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Roger Schmidt (55) übernimmt den portugiesischen Top-Klub Benfica Lissabon und wird damit Trainer von Nationalspieler Julian Weigl. Der Verein bestätigte am Mittwoch die „grundsätzliche Einigung über die Anstellung“, allerdings seien noch Formalitäten zu klären. Schmidt, der bereits Mitte Februar seinen Abschied bei der PSV Eindhoven zum Saisonende verkündet hatte, wird Nachfolger von Nelson Verissimo.

Schmidt, der nach seiner Zeit bei Bayer Leverkusen zunächst für Beijing Guoan in China tätig war, trainiert Eindhoven seit 2020. Mit vier Punkten Rückstand bei noch vier ausstehenden Partien auf Tabellenführer Ajax Amsterdam belegt die PSV zurzeit den zweiten Platz in der niederländischen Ehrendivision.

27. April: Zweitligist ist heiß auf Münsters Hoffmeier

27. April: Verl holt Oberliga-Flügelflitzer

27. April: Hannover-Boss bestätigt Interesse an Leitl

Der Wechsel von Trainer Stefan Leitl von Erstliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth zum Fußball-Zweitligisten Hannover 96 wird immer konkreter. „Ich hoffe es und bin auch überzeugt, dass er für die nächste Saison der neue 96-Trainer wird“, sagte Hannovers Geschäftsführer Martin Kind im Interview mit Sport1. Eine endgültige Entscheidung gebe es zwar noch nicht. Dennoch zeigte sich Kind zuversichtlich, dass „bis zum Wochenende alles geklärt“ sei.

Der 44-Jährige soll bei den Niedersachsen Christoph Dabrowski beerben, der den Trainerposten erst im Dezember übernommen hatte und mit dem Klub kurz vor dem Klassenverbleib in der 2. Bundesliga steht. Bereits am Dienstag hatte es übereinstimmende Medienberichte zum Leitl-Wechsel gegeben, unter anderem von Sky und dem Fachmagazin kicker.

27. April: "Titan von Essen" wechselt zum ETB

27. April: Kein Stuttgart-Wechsel! Drljača-Zukunft weiter offen

27. April: Fortuna Düsseldorf bindet Torwart-Talent langfristig

Fortuna Düsseldorf hat seinen U17-Torhüter Milan Czako mit einem Vertrag mit Profi-Anschluss ausgestattet. Der 16-Jährige steht mit F95 nach einer starken Saison im Halbfinale um die deutsche B-Junioren-Meisterschaft. Dort geht es am Mittwoch gegen Schalke.

26. April: Leitl angeblich vor Wechsel zu Hannover 96

Trainer Stefan Leitl wechselt laut einem Bericht des TV-Senders Sky von Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth zum Fußball-Zweitligisten Hannover 96. Demnach soll der 44-Jährige in der kommenden Saison das Amt des Chefcoaches bei den Niedersachsen übernehmen. Am Dienstag berichtete die „Bild“-Zeitung zudem bereits über ein angebliches Treffen zwischen Leitl und den Club-Verantwortlichen in Hannover. Eine Bestätigung dafür gab es nicht. Hannover ist drei Spieltage vor Saisonende Zweitliga-15. und steht sechs Punkte vor dem Relegationsrang.

Der aktuelle 96-Trainer Christoph Dabrowski kämpft derweil noch um seinen Job. „Es ist doch klar, dass ich Bock habe, hier weiterzumachen“, sagte der 43-Jährige am Dienstag in einer Medienrunde. Dabrowskis Vertrag läuft nach dem Ende dieser Saison aus. Sportdirektor Marcus Mann möchte über neue Verträge für Trainer und Spieler erst dann sprechen, wenn der Klassenverbleib gesichert ist.

Wie Sky berichtet, hätte Fürth gerne mit Leitl weitergearbeitet, aber der Trainer mache nun Gebrauch von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, der eigentlich noch bis 2023 gilt. Über eine Ablösesumme ist offiziell nichts bekannt. Leitl hatte den Verein 2019 übernommen und im Vorjahr sensationell den Aufstieg geschafft. Seit dem vergangenen Wochenende steht der Abstieg des Schlusslichts bereits fest.

26. April: Trainer-Trio verlässt Kiel - Bremser bleibt Rapp-Assistent

Beim Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel wird es zur neuen Saison Veränderungen im Trainerstab geben. Wie der Club am Dienstag mitteilte, werden Co-Trainer Fabian Boll, Athletiktrainer Andre Filipovic und Spielanalyst Philipp Pelka den Verein verlassen. Der Vertrag von Dirk Bremser als Assistent von Chefcoach Marcel Rapp wurde dagegen vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2024 verlängert.

Auch mit Boll, Filipovic und Pelka hätte Kiels Sportgeschäftsführer Uwe Stöver gerne bis 2024 weiter zusammengearbeitet: „Allerdings ist es uns bei den drei Genannten nach intensiven Gesprächen und aus unterschiedlichen Gründen nicht gelungen, sich auf eine Vertragsverlängerung verständigen zu können“, sagte Stöver in einer Vereinsmitteilung. Das Trio habe mit seinem Engagement und seiner Expertise einen großen Beitrag zum „über weite Strecken sehr erfolgreichen Weg der KSV“ in der 2. Bundesliga geleistet, betonte der Sportchef.

26. April: Odenthal nach Krefeld?

26. April: Auch Hitz vor BVB-Abschied?

Marwin Hitz könnte den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund am Saisonende als dritter Torhüter nach Roman Bürki und Drittliga-Keeper Stefan Drljaca verlassen. Der 34-Jährige werde „aller Voraussicht nach“ in der kommenden Spielzeit nicht mehr für den BVB spielen, berichtete Sport1 am Dienstag. Der Vertreter von Stammkeeper Gregor Kobel hatte nach dem Spiel beim FC Bayern München am Samstag ein Foto bei Instagram von der Partie mit der Unterschrift „The last #klassiker“ versehen. Hitz, der 2018 vom FC Augsburg zu den Westfalen wechselte, hat noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Wohin genau es den Torhüter ziehen soll, blieb aber offen.

26. April: Zwei Homberger für Oberligist Ratingen 04/19

Der Niederrhein-Oberligist Ratingen 04/19 hat zwei Spieler des VfB Homberg verpflichtet. Mike Koenders und Pierre Nowitzki laufen in der kommenden Saison für die Germania auf. Der Sportliche Leiter Frank Zilles erklärt die Hintergründe.

26. April: Entscheidung über Hofmanns Gladbach-Zukunft naht

Fußball-Nationalspieler Jonas Hofmann glaubt an eine zeitnahe Entscheidung über seine Zukunft bei Borussia Mönchengladbach. „Ich denke, dass die Gespräche in den nächsten Wochen weiter fortgeführt werden und auch finalisiert werden“, sagte der Offensivspieler beim Besuch des Münchner Tennisturniers am Montag. Er befinde sich in „ehrlichem Austausch“ mit den Verantwortlichen. Hofmann spielt seit 2016 in Mönchengladbach. Sein Vertrag beim Bundesligisten läuft im Sommer 2023 aus. Der 29-Jährige vermeidet weiter ein klares Bekenntnis zum Verein, der in dieser Saison lange im Abstiegskampf gesteckt hatte. „Wir haben zuletzt andere Probleme gehabt“, sagte Hofmann. „Ich ordne dem alles unter.“

25. April: Oberligist Vreden verpflichtet Ahlener

Die SpVgg Vreden aus der Oberliga Westfalen hat einen kleinen Transfercoup gefeiert und Romano Wiesweg zur kommenden Saison verpflichtet. Der 27 Jahre alte Mittelfeldmann spielt derzeit in der Regionalliga West für Rot Weiss Ahlen. In Vreden stand er schon von 2006 bis 2008 unter Vertrag. Ab der neuen Saison wird Wiesweg spielender Co-Trainer an der Seite von Chefcoach Engin Yavuzaslan.


25. April: Westfalia Herne bastelt weiter am Kader

Westfalia Herne hat bereits den zehnten Sommer-Zugang vermeldet. Aker-Ali Arslan kommt von der TSG Sprockhövel zum Traditionsklub, der in die Westfalenliga absteigen wird.

25. April: Bericht - Messi spielt auch kommende Saison für Paris

Lionel Messi bleibt einem Medienbericht zufolge bei Paris Saint-Germain. Wie der englische TV-Sender Sky Sport News am Montag berichtete, will der 34 Jahre alte Argentinier noch mindestens eine weitere Saison für den französischen Fußball-Meister spielen. Der siebenmalige Weltfußballer hat bei PSG einen Vertrag bis 30. Juni 2023. Zuletzt war immer wieder spekuliert worden, dass der Superstar zum FC Barcelona zurückkehren könnte. Messi war 2021 nach 17 Jahren bei den Katalanen nach Paris gewechselt, nachdem eine Verlängerung seines Kontraktes in Barcelona gescheitert war.

Ziel des Argentiniers sei es, mit den Parisern die Champions League zu gewinnen. Dem Bericht zufolge soll um Messi ein neues Team aufgebaut werden.

25. April: Zweiter RWO-Zugang ist fix

Rot-Weiß Oberhausen plant schon fleißig die neue Saison und hat sich die Dienste von Sebastian Mai gesichert. Der 21-jährige Offensivspieler wechselt zur Saison 2022/23 vom Ligakonkurrenten Rot Weiss Ahlen an die Lindnerstraße.

25. April: Neuer Trainer im Anflug auf Fortuna Köln

Alexander Ende und Fortuna Köln gehen nach der Saison getrennte Wege. RevierSport fand nun heraus, dass Adrian Alipour die Tage bei Fortuna Köln als Endes Nachfolger vorgestellt werden soll. Alipour wurde erst Ende des Jahres 2021 beim TSV Steinbach entlassen.

25. April: Neuer Löhden-Klub steht fest

Erst vor einigen Stunden hatte RevierSport berichtet, dass Jannik Löhden Fortuna Köln verlassen wird. Wenig später machte Löhdens neuer Klub die Verpflichtung offiziell. Nord-Regionalligist VfB Lübeck stellte den 32-jährigen Fortuna-Köln-Kapitän als neuen Spieler für die neue Regionalliga-Nord-Saison 2022/2023 vor. Löhden unterschrieb an der Lohmühle einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2024, der für die Regionalliga und die 3. Liga Gültigkeit besitzt. Der 2,01 Meter große Linksfuß kehrt mit dem Wechsel nach neun Jahren im Westen zurück in den Norden.

25. April: Torjäger John Verhoek bleibt bis 2024 bei Hansa Rostock

Torjäger John Verhoek bleibt dem Fußball-Zweitligisten Hansa Rostock erhalten. Der 33-Jährige hat seinen Vertrag bei den Mecklenburgern um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert, wie der Verein am Montag mitteilte. Damit haben die Rostocker eine weitere wichtige Spieler-Personalie noch vor Saisonende geklärt. Zuletzt hatten sie am Samstag bekannt gegeben, dass Innenverteidiger Damian Roßbach sich ebenfalls bis 2024 an den Verein gebunden hat.

25. April: Antonio Rüdiger zu Real Madrid?

Teammanager Thomas Tuchel sieht den Abschied des deutschen Fußball-Nationalspielers Antonio Rüdiger beim FC Chelsea als direkte Folge der gegen den Klub-Besitzer Roman Abramowitsch verhängten Sanktionen. „Die Situation ist, dass Antonio den Klub verlassen will“, sagte Tuchel am Sonntag nach dem 1:0 (0:0) gegen West Ham United: „Der Verein und ich haben alles gegeben, aber wir konnten wegen der Sanktionen nicht mehr weiterkämpfen.“ Großbritannien hat die Vermögenswerte Abramowitschs eingefroren - darunter auch Chelsea, das schnellstmöglich verkauft werden soll. Drei Konsortien haben dafür Angebote abgegeben, die Regierung wird vor dem Verkauf sicherstellen, dass der milliardenschwere russische Oligarch nicht persönlich profitiert. Rüdiger ist sich Medienberichten zufolge bereits mit Real Madrid über einen Transfer einig.

25. April: Umbruch bei Fortuna Köln

Beim SC Fortuna Köln bahnt sich im Sommer ein personeller Umbruch an. Der Trainer, Alexander Ende, verlässt bekanntlich den Verein, nun geht auch der Kapitän von Bord. Jannik Löhden wird nach RS-Informationen in Richtung Norddeutschland gehen. Löhden, der lange im Fußball-Westen bei Viktoria Köln, Alemannia Aachen, Rot-Weiß Oberhausen und Fortuna Köln spielte, stammt ursprünglich aus Buxtehude.

25. April: Rödinghausen holt Malte Meyer

Malte Meyer wechselt vom Lüneburger SK Hansa zum SV Rödinghausen.

24. April - Rot-Weiß Oberhausen bindet Nils Winter

24. April: Salihamidzic schließt vorzeitigen Wechsel von Lewandowski aus

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat einen vorzeitigen Wechsel von Torjäger Robert Lewandowski ausgeschlossen. Die Frage, ob es eine Option sei, den 33-Jährigen im Sommer abzugeben, verneinte Salihamidzic am Sonntag bei Sky90. Lewandowski habe einen Vertrag bis 30. Juni 2023, „das ist klar, wir werden jetzt darüber reden, was danach ist“. Konkrete Verhandlungen mit Lewandowski habe es bisher nicht gegeben, räumte Salihamidzic ein. Er habe aber zuletzt immer wieder locker mit dem Stürmer gesprochen. Er habe Lewandowski dabei „absolut entspannt erlebt. Ich sehe nicht, dass sich die Fronten verhärten“. Lewandowski selbst hatte seine Zukunft offen gelassen (siehe vorigen Eintrag).

23. April: Lewandowski lässt Zukunft offen: „Nicht so einfach für mich“

Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski hat seine Zukunft auch nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft offen gelassen. Der 33-Jährige kündigte nach dem 3:1 (2:0) gegen Borussia Dortmund aber eine schnelle Entscheidung an. „Bald passiert etwas. Das Einzige, was ich weiß, dass es zu einem Treffen kommt“, sagte Lewandowski bei Sky. Bisher sei „nichts Besonderes“ passiert, er schaue auf die Situation, „was läuft. Es ist nicht so einfach für mich“, ergänzte der polnische Nationalspieler vielsagend. Der Vertrag von Lewandowski läuft noch bis 2023. Die Bayern-Verantwortlichen betonen seit Wochen, dass sie gerne mit dem Torgaranten verlängern würden.

23. April: Roßbach bis 2024 in Rostock Hansa Rostock hat den auslaufenden Vertrag mit Innenverteidiger Damian Roßbach bis 2024 verlängert. Das gab der Aufsteiger am Samstag bekannt. Roßbach war 2020 vom Karlsruher SC nach Rostock gewechselt. In der laufenden Saison gehört der 29-Jährige zum Stammpersonal von Trainer Jens Härtel und stand in all seinen 28 Einsätzen in der Anfangsformation.

23. April: Doll neuer Trainer bei Persija Jakarta

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Thomas Doll wechselt nach Indonesien. Der 56-Jährige hat einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2025 bei Persija Jakarta unterschrieben. Das gab der indonesische Erstligist am Samstag offiziell bekannt.

Für Doll, seit seinem Aus beim zypriotischen Rekordmeister APOEL Nikosia im Dezember 2019 vereinslos, ist es die nächste Station in seiner Trainerlaufbahn. Zuvor war der ehemalige Nationalspieler bereits in Ungarn, Saudi-Arabien und der Türkei tätig. In Deutschland trainierte Doll den Hamburger SV, Borussia Dortmund und Hannover 96.

Die abgelaufene Saison beendete Persija Jakarta auf dem achten Tabellenplatz, 30 Punkte hinter Meister Bali United.

23. April: Holstein Kiel bindet Nachwuchsstürmer Niehoff langfristig

Holstein Kiel hat U19-Spieler Niklas Niehoff einen langfristigen Vertrag gegeben. Der 17 Jahre alte Stürmer soll spätestens ab der Saison 2023/24 „fester Bestandteil der Lizenzspielerabteilung sein“, wie der Verein mitteilte. In der A-Junioren-Bundesliga hat Niehoff in dieser Saison bislang 15 Spiele für die KSV Holstein absolviert. Zudem wurde er dreimal in der U23-Regionalliga-Mannschaft der Kieler eingesetzt. In der deutschen U18-Nationalmannschaft hat er seit November vergangenen Jahres sechs Spiele bestritten und zwei Tore erzielt.

„Er verfügt über großes Potenzial, so dass wir davon überzeugt sind, dass ihm in Zukunft der Übergang in den Profifußball gelingen kann“, sagte Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver.

22. April: Top-Torjäger und Abwehrspieler bleiben bei RWO

Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen kann auch kommende Saison auf Angreifer Sven Kreyer und Abwehrspieler Nico Klaß setzen.

22. April: Neuzugang für ETB

Fußball-Oberligist ETB Schwarz-Weiß Essen hat für die kommende Saison Marc Gotzeina vom Ligakonkurrenten Sportfreunde Niederwenigern verpflichtet.

21. April: Transfer von Adeyemi nach Dortmund kurz vor Abschluss?

Die Verhandlungen über einen Wechsel von Fußball-Nationalspieler Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund sollen nach Informationen von Sport1 kurz vor dem Abschluss stehen. Demnach hätten sich beide Clubs auf eine Basis-Ablösesumme von 38 Millionen Euro geeinigt. Sie könne durch Bonuszahlungen noch bis auf 41 Millionen Euro steigen. Dem 20-Jährigen liege ein Fünfjahresvertrag vor, berichtete Sport1 weiter. Es seien nur noch Details zu klären, mit einem Vollzug sei zeitnah zu rechnen. Adeyemis Vertrag in Salzburg läuft noch bis zum Sommer 2024.

21. April: Erik ten Hag wird neuer Trainer von Manchester United

Der Niederländer Erik ten Hag wird nach der laufenden Fußballsaison neuer Trainer bei Manchester United. Das bestätigte der englische Rekordmeister am Donnerstag. Demnach wird der 52-Jährige, der noch bis zum Saisonende Ajax Amsterdam trainiert, ab Sommer die Nachfolge von Interimscoach Ralf Rangnick antreten. Vorausgesetzt, ten Hag erhält die notwendige Arbeitserlaubnis, wird er das Amt bis zum Sommer 2025 übernehmen.

Zuvor hatten britische Medien über Verhandlungen von Man United mit Ajax Amsterdam berichtet. Nach Informationen des „Guardian“ erhält Ajax eine Ablösesumme in Höhe von zwei Millionen Euro. Rangnick soll im Anschluss an seinen Trainerjob im Old Trafford weiter als Berater für Man United tätig sein. Sein Vertrag läuft bis 2024.

20. April: SC Verl holt Talent von Paderborn II

Drittligist SC Verl hat seinen ersten Sommerzugang präsentiert. Wladimir Wagner wechselt vom SC Paderborn II zum Sportclub Verl. Der 20-Jährige wurde in der Jugend beim BVB und SC Paderborn 07 ausgebildet. Er kann in vorderster Reihe alle drei Sturmpositionen spielen. In seinen 19 Einsätzen gelangen ihm in dieser Saison in der Oberliga Westfalen sieben tore und vier Vorlagen.

20. April: FC Bayern - Einjahresverträge für Neuer und Müller?

Die Verträge der Fußball-Nationalspieler Manuel Neuer und Thomas Müller sollen bei Rekordmeister Bayern München nur um ein Jahr verlängert werden. Das berichtet der kicker am Donnerstag, nachdem mehrere Medien zuvor bereits von einer bevorstehenden Verlängerung der bis 2023 laufenden Verträge um zwei Jahre schrieben. Sowohl bei Neuer (36) als auch bei Müller (32) gehe es demnach noch um Details. Laut kicker soll zudem eine Absprache über eine mögliche Fortsetzung über das Jahr 2024 hinaus bei passender Leistung getroffen worden sein. Kapitän und Torhüter Neuer steht seit 2011 bei den Bayern unter Vertrag. Torjäger Müller ist bereits seit der D-Jugend Teil des Vereins, sein Debüt in der Bundesliga hatte er im August 2008 gegeben.

20. April: Essener Bezirksligist findet neuen Coach

Nach dem Rücktritt von Ulf Ripke hat die SG Schönebeck seinen Nachfolger präsentiert.

20. April: Transferkracher für Haarzopf!

Der Essener B-Ligist SuS Haarzopf hat sich den nächsten Hochkaräter geangelt.

19. April: ETB verlängert mit Dalyanoglu

Niederrhein-Oberligist ETB Schwarz-Weiß Essen hat den Vertrag mit Mehmet Dalyanoglu verlängert. Der 21 Jahre alte Rechtsverteidiger ist in dieser Saison Stammspieler am Uhlenkrug.


19. April: Interimstrainer für TuS Ennepetal

Für den Abstiegskampf in der Oberliga Westfalen hat der TuS Ennepetal einen Interimstrainer gefunden.

19. April: Stefan Janßen muss in Hamborn gehen

Die Sportfreunde Hamborn haben sich vorzeitig von Trainer Stefan Janßen getrennt. Hier gibt es die Hintergründe.

19. April: Schlotterbeck dementiert BVB-Einigung

Nationalspieler Nico Schlotterbeck hat Berichte über eine bereits erzielte Einigung über einen Wechsel zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund dementiert. „Ich habe das gelesen, aber ich kann dazu sagen, dass sich da bis Saisonende nichts tut“, sagte der 22-Jährige nach dem Einzug seines SC Freiburg ins DFB-Pokalfinale am Dienstagabend bei Sky. „Ich habe gesagt, ich treffe meine Entscheidung nach der Saison, daran hat sich nichts geändert.“

Die „Bild“-Zeitung hatte zuvor am Dienstag berichtet, der Innenverteidiger habe dem BVB die Zusage für einen Transfer gegeben. Er werde sich mit den Verantwortlichen des SC Freiburg zusammensetzen, sagte Schlotterbeck nach dem 3:1 beim Hamburger SV. „Jetzt genieße ich den Abend und kümmere mich darum, was ich den Jungs zu trinken bringe.“

19. April: Bielefeld trennt sich wohl von Cheftrainer Kramer

19. April: Offensivspieler Guder verlässt SV Meppen nach vier Jahren

Offensivspieler René Guder wird den Fußball-Drittligisten SV Meppen nach vier Jahren verlassen. Der auslaufende Vertrag werde im Sommer nicht verlängert, teilten die Emsländer am Dienstag mit. Der 27 Jahre alte Guder kam 2018 vom SV Wehen Wiesbaden nach Meppen. Davor spielte er unter anderem für die U19-Mannschaft des Hamburger SV und für Holstein Kiel.

19. April: Schlotterbeck entscheidet sich wohl für BVB

Borussia Dortmund scheint sich im Werben um Nico Schlotterbeck wohl gegen den FC Bayern München durchgesetzt zu haben. Laut Bild hat der Innenverteidiger dem BVB bereits zugesagt. Als Ablöse sind 25 Millionen Euro im Gespräch.

19. April: ASC Dortmund verpflichtet Talent

19. April: Karlsruher Abwehrspieler Bormuth wechselt zum SC Paderborn

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat Innenverteidiger Robin Bormuth zur nächsten Saison verpflichtet. Der 26-Jährige wechselt vom Karlsruher SC zu den Ostwestfalen und erhält dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Bormuths Vertrag beim KSC läuft in diesem Sommer aus. Der Defensivspieler hat für Fortuna Düsseldorf und Karlsruhe 76 Zweitligaspiele absolviert und kam für die Rheinländer zudem in 13 Bundesligaspielen zum Einsatz. „Er ist als robuster Verteidiger mit einem sehr guten Kopfballspiel bekannt, so dass er ein wichtiger Faktor in unserem Kader für die nächste Saison werden kann“, sagte Paderborns Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth.

19. April: Leverkusen verlängert mit Ersatzkeeper Lomb

Bayer 04 Leverkusen hat den im Sommer auslaufenden Vertrag mit Ersatztorwart Niklas Lomb verlängert. Der neue Kontrakt des 28-Jährigen gilt bis zum 30. Juni 2024, wie der Fußball-Bundesligist aus dem Rheinland am Dienstag mitteilte. Lomb spielt seit seiner Jugend für Leverkusen und wurde in den vergangenen Jahren mehrmals verliehen. Für Bayer 04 kam Lomb zweimal in der Bundesliga und viermal in der Europa League zum Einsatz.

„Ich kenne meine Rolle sehr genau und will dazu beitragen, die Mannschaft zu pushen und für ein möglichst hohes Niveau im Training zu sorgen“, wird Lomb vom Verein zitiert.

19. April: Harit-Gerüchte nehmen Fahrt auf

19. April: BVB-Star Haaland laut Bericht mit Man City einig

18. April: Fortuna Köln bindet Stammkraft

18. April: Union Berlin verlängert Vertrag mit Dehl - Leihe vorgesehen

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat den Vertrag mit Laurenz Dehl vorzeitig verlängert. Der 20-Jährige soll in der kommenden Saison auch wieder verliehen werden, um Spielpraxis zu erhalten. Das teilte Union am Montag mit. Der Rechtsverteidiger spielt 2011 für den Berliner Club, in der vergangenen Saison lief er als Leihspieler für den Drittligisten Hallescher FC auf. Dehls bisheriger Vertrag war nur noch bis zum Ende dieser Saison gültig.

16. April: Ausgeliehener Innenverteidiger Kilian hofft auf Verbleib in Köln

Luca Kilian will auch in der nächsten Saison für den 1. FC Köln auflaufen. „Ganz unabhängig davon, ob wir in der kommenden Saison international spielen, fühle ich mich wohl in Köln und beim FC. Und deshalb wünsche ich mir sehr, dass es hier für mich weitergeht. Die Chancen für meinen Verbleib beim FC sind gar nicht so schlecht, denke ich“, sagte der Innenverteidiger im Interview dem „Sportbuzzer“ (Samstag).

Der 22 Jahre alte Fußball-Profi ist vom Bundesliga-Rivalen FSV Mainz 05 ausgeliehen, gegen den er am vergangenen Wochenende beim 3:2 den Siegtreffer und gleichzeitig sein erstes Bundesligator überhaupt erzielte.

15. April: RWO-Offensivmann wechselt zum Liga-Konkurrenten

Hüseyin Bulut von Rot-Weiß Oberhausen wechselt innerhalb der Regionalliga West. Der Offensivmann schließt sich Rot Weiss Ahlen an.

14. April: Wirtz schließt Wechsel ins Ausland nicht aus

Toptalent Florian Wirtz von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen schließt einen Wechsel ins Ausland nicht aus. „Es ist definitiv eine Möglichkeit, irgendwann im Ausland zu spielen“, sagte der 18 Jahre alte Offensivspieler im Sky-Interview: „Ich lasse alles auf mich zukommen und entscheide dann, wohin mich mein nächster Schritt führt. Ob bei einem anderen Verein oder bei Leverkusen, weiß ich auch noch nicht.“

Der Nationalspieler besitzt in Leverkusen einen Vertrag bis Juni 2026. „Um mich herum gibt es viele Spieler, die einen ähnlich langen Vertrag unterzeichnet haben. Das spricht für die Ambition des Klubs, ihre Spieler langfristig zu binden und dadurch jede Saison eine leistungsfähige Mannschaft zu haben“, sagte Wirtz, der derzeit wegen eines Kreuzbandrisses ausfällt.

14. April: Zweiter Neuer für den Wuppertaler SV

14. April: Herne holt Mittelfeldspieler von TuS Sinsen:

14. April: Homberg bedient sich bei zukünftigem Liga-Konkurrenten

14. April: Baumgart glaubt an Özcan-Verbleib

Trainer Steffen Baumgart glaubt an einen Verbleib des türkischen Nationalspielers Salih Özcan beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln. „Ich gehe fest davon aus, dass er hierbleiben will“, sagte Baumgart am Donnerstag: „Salih kann für Köln ein Gesicht werden. Und wir werden alles dafür tun, dass er bleibt. Dennoch ist er ein großer Junge und wird seine Entscheidung selbst treffen.“

Der gebürtige Kölner, der sich kürzlich für die Nationalmannschaft aus dem Land seiner Eltern und gegen die deutsche entschieden hat, hat noch einen Vertrag bis 2023. Köln müsste also im Sommer mit ihm verlängern oder ihn verkaufen, um ihn nicht im kommenden Sommer ablösefrei zu verlieren. Am Mittwoch hatte der 24-Jährige erklärt, die Entscheidung über seine Zukunft nach dem Saisonende treffen zu wollen. Baumgart glaubt, dass Özcan „die Entscheidung, aus Köln wegzugehen, schwerer fallen würde als er jetzt denkt. Trotzdem gibt es im Fußball immer Veränderung.“

14. April: Werder Bremen holt Talent vom FC Augsburg

Werder Bremen hat mitten im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga den ersten Neuzugang für die nächste Saison verpflichtet. Der 18 Jahre alte Defensivspieler Dikeni Salifou wird im Sommer aus der U19-Mannschaft des FC Augsburg nach Bremen wechseln, wo er für den Profikader vorgesehen ist.

14. April: Türkische Medien spekulieren über Löw als Trainer bei Fenerbahce

Türkische Medien haben über eine mögliche Rückkehr Joachim Löws zum Istanbuler Club Fenerbahce spekuliert. Fenerbahce wollte die Gerüchte zunächst nicht kommentieren. Der Vereinspräsident habe sein Interesse in der Vergangenheit bekundet, es gebe aber keine neuen Informationen, sagte ein Sprecher des Clubs am Donnerstag auf Anfrage. „Der Präsident hat nie gesagt, dass er Löw aufgegeben hat“, berichtete ein Reporter von „Haber Global“ am Mittwoch unter Berufung auf Quellen im Club. Das Portal „Fotomac“ erklärte hingegen, dass der Club seit einer Woche im Kontakt mit dem portugiesischen Trainer Jorge Jesus stehe, nach langen Gesprächen mit Löw. Wegen der Leistungen des derzeitigen Trainers Ismail Kartal sei Präsident Ali Koc unschlüssig, was zu tun ist. Der türkischen Sportzeitung „Fanatik“ hatte Koc Gespräche mit dem früheren Bundestrainer Löw bestätigt. Weltmeister-Trainer Löw war in der Saison 1998/99 Coach bei Fenerbahce Istanbul, trainierte in der Türkei danach auch Adanaspor. In der türkischen Süper Lig steht der Club derzeit auf Platz 2.

14. April: BVB II verliert Sturmtalent

Der BVB verliert einen Stürmer in die 2. Bundesliga. Denn der SC Paderborn hat die Verpflichtung von Richmond Tachie bekanntgegeben. Der 22-Jährige wechselt ablösefrei, da sein Vertrag beim BVB am 30. Juni 2022 ausläuft. Der Angreifer hat mit einer tollen Bilanz auf sich aufmerksam gemacht. In der laufenden Saison hat er für den Drittliga-Aufsteiger in 29 Einsätzen 13 Scorerpunkte (fünf Tore, acht Vorlagen) gesammelt.

14. April: Ex-Nationaltorwart Reck verlässt Regionalligisten Jeddeloh II

Der frühere Nationaltorwart Oliver Reck wird den Fußball-Regionalligisten SSV Jeddeloh II nach dieser Saison nach zweieinhalb Jahren als Trainer verlassen. Man sei „gemeinsam übereingekommen“, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, gaben die Niedersachsen am Mittwochabend bekannt. Recks Ziel sei es „weiterhin, unter professionellen Bedingungen zu arbeiten“, wird der 57-Jährige in der Mitteilung zitiert. Der frühere Werder- und Schalke-Torwart übernahm den Dorfclub aus der Nähe von Oldenburg in der Winterpause der Saison 2019/20. Kurz darauf begann die Coronavirus-Pandemie. „Ich habe hier in den zweieinhalb Jahren meine Ziele mit dem Verein erreicht“, sagte Reck. „Wir haben in jeder Saison die Herausforderung Klassenerhalt gehabt und diese Aufgabe gemeinsam gemeistert. Dieses wird uns auch dieses Jahr gelingen.“

13. April: Heidenheim: Kerschbaumer geht, Tschernuth bleibt

Konstantin Kerschbaumer wird den Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim im Sommer ablösefrei verlassen. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, verständigten sich beide Parteien darauf, den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Der Österreicher stand in drei Jahren in 48 Spielen für die Heidenheimer auf dem Feld und erzielte vier Tore. Der Klub teilte auch mit, dass der auslaufende Vertrag des Torhüters Paul Tschernuth bis 2023 verlängert wird. Der Österreicher war in der vergangenen Spielzeit aus der U19 zu den Profis aufgestiegen, auf einen Pflichtspieleinsatz wartet der 20-Jährige aber noch.

13. April: Wolfsburg holt Wimmer aus Bielefeld

Patrick Wimmer verstärkt den VfL Wolfsburg ab der Saison 2022/2023. Der österreichische U21-Nationalspieler kommt vom Bundesligisten Arminia Bielefeld, er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis 2027. Der 20 Jahre alte Außenbahnspieler ist bereits der zweite Neuzugang, nachdem im Januar bereits die Verpflichtung des polnischen Nationalspielers Jakub Kaminski perfekt gemacht wurde. Wimmer soll - je nach Klassenerhalt der Bielefelder - zwischen fünf und sieben Millionen Euro kosten.

13. April: Kerschbaumer verlässt Zweitligist Heidenheim

Der 1. FC Heidenheim trennt sich nach knapp drei Jahren von Konstantin Kerschbaumer. Der österreichische Mittelfeldspieler werde den Verein am Saisonende verlassen, teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. In den Planungen von Trainer Frank Schmidt spielt der 29-Jährige in dieser Saison nur eine untergeordnete Rolle. Im September 2019 war Kerschbaumer vom FC Ingolstadt nach Heidenheim gewechselt. Ersatztorhüter Paul Tschernuth will sich dagegen weiter in Heidenheim entwickeln. Der 20 Jahre alte Österreicher verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis zum Sommer 2023.

13. April: Erster Schalke-Zugang fix

Der FC Schalke 04 hat den ersten Zugang für die kommende Saison bekanntgegeben. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger Leo Greiml kommt von Rapid Wien zu S04. Er laboriert derzeit noch an einer Kreuzbandverletzung und hat bis 2025 unterzeichnet - ligenunabhängig.

12. April: Bayern-Vorstand Kahn schließt Wechsel von Lewandowski im Sommer aus

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hat einen Wechsel von Weltfußballer Robert Lewandowski in diesem Sommer ausgeschlossen. „Scheinbar gibt es einen Wettbewerb da draußen, wer bringt die größte Nonsense-Geschichte über Robert Lewandowski“, sagte Kahn am Dienstagabend bei Amazon Prime Video kurz vor dem Viertelfinal-Rückspiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen den FC Villarreal. Der Pole, in dessen Heimat am Montag über einen angeblich feststehenden Transfer zum FC Barcelona berichtet worden war, spiele in der kommenden Saison „auf jeden Fall“ für die Bayern.

„Es ist ganz wichtig zu erwähnen, wir haben einen Vertrag, der noch eine Saison gilt“, sagte Kahn und verwies auf Vertragsgespräche, die schon begonnen hätten. Das aktuelle Arbeitspapier des Stürmers in München läuft im Sommer 2023 aus: „Wenn es etwas zu vermelden gibt, dann tun wir das auch.“ Der Verein diskutiere „nicht über einen Wechsel von einem Spieler, der jede Saison zwischen 30 und 40 Tore macht“, sagte Kahn. Der Fernsehsender TVP hatte am Montag berichtet, Kahn sei über den Abschiedswunsch des 33 Jahre alten Lewandowski bereits informiert worden.

12. April: Schalke offenbar vor erstem Sommertransfer

Der FC Schalke 04 hat offenbar den ersten Neuzugang für den kommenden Sommer unter Dach und Fach gebracht. Wie die WAZ berichtet, kommt Leo Greiml von Rapid Wien zu den Königsblauen. Alle Infos dazu lest ihr hier.

12. April: RB Leipzig verpflichtet Gulacsi-Nachfolger ab 2024

RB Leipzig plant auf der Torhüter-Position schon die Nachfolge von Peter Gulacsi. Ab 2024 wird Maarten Vandevoordt bei den Sachsen unter Vertrag stehen. Der 20-Jährige ist aktuell Stammkeeper beim KRC Genk in Belgien. Dort schrieb er mit 17 Jahren Geschichte als jüngster Torwart, der jemals in der Champions League gespielt hat.

12. April: RWO stattet Talent mit Profivertrag aus

12. April: Gerücht - Schalke an Wolfsburger interessiert?

Laut einem Bericht des polnischen "Viaplay Sport Polska" ist Bartosz Bialek ein Kandidat für eine Leihe zum FC Schalke 04. Der 20 Jahre alte Stürmer steht beim VfL Wolfsburg unter Vertrag, kommt dort aber kaum zum Zug. Er wurde bereits in der Vergangenheit mit S04 in Verbindung gebracht. Weitere Interessenten seien Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg, heißt es.

12. April: Wildes BVB-Gerücht um Eden Hazard

In spanischen Medien macht ein wildes Gerücht die Runde. Wie der Radiosender "Cadena SER" berichtet, soll Borussia Dortmund an Eden Hazard von Real Madrid interessiert sein. Demnach könnte der frühere Weltstar, der auch aufgrund von Verletzungen keine große Rolle bei Real spielt, bei einem Abschied aus Madrid in Dortmund landen. Beim BVB steht sein Bruder Thorganz Hazard unter Vertrag. Es scheint aber mehr als zweifelhaft, dass dieser Wechsel wirklich zustande kommt.

12. April: VfB Frohnhausen holt Talent aus Kreisliga A

Der Landesligist VfB Frohnhausen hat sich für die kommende Saison mit Antonio Ikic verstärkt. Der 19-Jährige kommt von NK Croatia Essen. In der Kreisliga A hat der Stürmer bislang in 23 Spielen 24 Treffer erzielt.

12. April: Zwei Neue für den SV Straelen

11. April: Hofmann hat schon beim VfL Bochum unterschrieben

Philipp Hofmann vom Karlsruher SC wird in der kommenden Saison aller Voraussicht nach das Trikot des VfL Bochum tragen. Nach Informationen der WAZ hat der 29 Jahre alte Stürmer bereits einen Vertrag beim Revierklub unterschrieben, der nur für die erste Liga gültig ist. Der gebürtige Sauerländer steht in dieser Saison bei 17 Saisontoren in der 2. Bundesliga, insgesamt kommt Hofmann auf 70 Treffer in 205 Zweitliga-Einsätzen.

>>> Die Hintergründe lesen Sie bei den Kollegen der WAZ.

11. April: Neue Wechselspekulationen um Lewandowski

Neue Spekulationen um Robert Lewandowski: Nach Medienberichten aus seiner Heimat Polen soll der Stürmer-Star des FC Bayern München den Fußball-Rekordmeister verlassen wollen und einem Transfer zum FC Barcelona zugestimmt haben. Wie der Fernsehsender TVP am Montag berichtete, soll Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn über den Abschiedswunsch des 33-Jährigen bereits informiert worden sein. Der Vertrag des Weltfußballers beim FC Bayern läuft im Sommer 2023 aus. Am Ende der kommenden Saison wäre er also ablösefrei zu haben.

dpa-Anfragen ans Lewandowski-Management, den FC Bayern und den FC Barcelona blieben zunächst unbeantwortet. Die Spekulationen aus Polen decken sich nicht mit Informationen von „sport1.de“.

11. April: Siebter Neuzugang für Westfalia Herne

11. April: Erster Sommer-Zugang des VfB Homberg ist fix

11. April: Matona-Glody Ngyombo geht von Straelen nach Oberhausen

RevierSport hatte bereits mehrfach berichtet, nun ist es offiziell: Matona-Glody Ngyombo wird sich im Sommer Rot-Weiß Oberhausen anschließen. Er wird im Sommer vom SV Straelen kommen. Zur vollständigen Meldung

11. April: Erzgebirge Aue holt Göttlicher

Der stark abstiegsbedrohte Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich mit Felix Göttlicher verstärkt. Der 1,93 Meter große Verteidiger wird zur neuen Saison von der SpVgg Unterhaching kommen.

11. April: Gladbach plant fest mit Hütter

Sportdirektor Roland Virkus vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach plant trotz einer insgesamt enttäuschenden Saison fest mit Trainer Adi Hütter. „Unser Ziel ist klar: Wir wollen mit ihm in die neue Saison gehen“, antwortete Virkus im kicker-Interview auf die Frage, ob eine Konstellation entstehen könnte, in der Hütter in der nächsten Saison nicht mehr auf der Gladbacher Bank sitzt. Der Österreicher besitzt beim fünfmaligen deutschen Meister noch einen Vertrag bis 2024. Es sei „das Normalste der Welt, dass wir uns zusammensetzen und über das Projekt sprechen, das vor Borussia liegt“, so Virkus: „Dafür blieb bisher keine Zeit, weil wir durch die sportliche Situation zunächst einmal andere Aufgaben zu bewältigen hatten.“

10. April: ETB SW Essen vermeldet Transfercoup

10. April: Neuer Trainer für Westfalia Herne ab Sommer

9. April: Fürther Coach Leitl zur eigenen Zukunft: „Alle Richtungen möglich“

Aufstiegstrainer Stefan Leitl hat seine Zukunft bei Bundesliga-Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth offen gelassen. „Es ist in alle Richtungen möglich“, sagte Leitl am Samstag dem TV-Sender Sky am Rande des Spiels gegen Borussia Mönchengladbach. Es gehe nicht um Wahrscheinlichkeiten. Er habe einen guten Austausch mit Sportchef Rachid Azzouzi. „Momentan gibt es nichts zu kommunizieren“, sagte Leitl, der zuletzt mit dem FC Schalke 04 und Hertha BSC in Verbindung gebracht worden war.

Für Sky-Experte Dietmar Hamann steht indes fest, dass Leitl den Club verlassen wird. „Für mich ist er zu Höherem berufen. Das wird wahrscheinlich nächste Saison nicht in Fürth sein“, sagte Hamann und betonte: „Es gibt einen großen Markt für ihn. Wenn du nach 14 Spielen nur ein Punkt hast und die Mannschaft nicht verlierst, musst du ein Zauberer sein.“

9. April: Leno dementiert Gerüchte um Leverkusen-Rückkehr

Nationaltorwart Bernd Leno hat die Gerüchte um eine Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen dementiert. „Ich habe das auch gelesen, weiß aber nichts davon“, sagte der Deutsche in einem Interview mit Spox und Goal: „Da hieß es auch, ich würde unbedingt in mein Heimatland zurück wollen, aber das stimmt so nicht.“

Beim FC Arsenal sitzt der 30-Jährige in dieser Saison weitgehend nur auf der Bank, der englische Nationaltorhüter Aaron Ramsdale steht im Tor der Londoner. Die Degradierung war „ein Rückschlag und ein bitterer Moment. Aber so ist der Sport, das muss man dann auch akzeptieren“, so Leno: „Ich will nicht sagen, dass ich ein Bauernopfer war, aber wenn die Ergebnisse nicht stimmen, geht es im Fußball manchmal schnell.“

Einen Wechsel will Leno aber nicht endgültig ausschließen. „Es geht darum, hier zu spielen. Das ist mein erster Anspruch. Wenn der Klub anders plant, muss er auf mich zukommen“, sagte er

9. April: Siegener Kapitän geht von Bord

Nach sieben Jahren im Sportfreunde-Trikot, wird Björn Jost den Verein im Sommer verlassen. Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Masterstudium zieht es den 25-jährigen aus privaten und beruflichen Gründen aus der Region.

8. April: FSV Zwickau verlängert Vertrag von Mike Könnecke

Drittligist FSV Zwickau setzt weiter auf die Dienste von Mike Könnecke. Am Freitag gaben die Westsachsen bekannt, dass die im Kontrakt des 33-Jährigen enthaltene Option auf Vertragsverlängerung um ein Jahr gezogen wird. Der Mittelfeldspieler geht damit in seine siebte Spielzeit beim FSV. Nach seinem Wechsel im Sommer 2016 vom FC Erzgebirge Aue absolvierte der gebürtige Wolfsburger bislang 171 Pflichtspiele für Zwickau, markierte sieben Tore und war an weiteren 13 Treffern direkt beteiligt. Die Vertragsverlängerung mit Könnecke ist die erste Personalentscheidung beim FSV für die neue Saison.

8. April: FC Bayern beim Poker um Ajax-Verteidiger Mazraoui vorn

Bayern statt Barca: Der deutsche Fußball- Rekordmeister könnte den FC Barcelona einem Medienbericht zufolge beim Poker um Verteidiger Noussair Mazraoui ausstechen. Nach Sport1-Informationen vom Donnerstagabend habe der 24 Jahre alte Abwehrspieler von Ajax Amsterdam den Bayern-Verantwortlichen kürzlich mitgeteilt, zur neuen Saison lieber nach München wechseln zu wollen.

Lange Zeit sollte Barca im Werben um Mazraoui vorn gelegen haben, berichtete Sport1. Mittlerweile habe der FC Bayern die besseren Karten, auch weil sich Trainer Julian Nagelsmann sehr für die Verpflichtung des Marokkaners eingesetzt habe. Letzte finanzielle Details seien allerdings noch zu klären, um den ersten Transfer für die Saison 2022/23 perfekt zu machen. Das vom Bundesliga- Spitzenreiter gebotene Gesamtpaket aus Vertragsangebot und sportlicher Perspektive sei für Mazraoui „schwer zu toppen“.

Möglicherweise komme Mazraoui gleich im Doppelpack mit seinem Ajax-Teamkollegen Ryan Gravenberch, schreibt Sport1. Das von den Bayern umworbene Toptalent hatte vor zwei Wochen ein Interesse der Münchner bestätigt. „Ja, natürlich. Es gibt Interesse von den Bayern, aber ich denke an mehrere Vereine“, sagte der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler dem Sender NOS. Zugleich seien die Verhandlungen mit seinem jetzigen Arbeitgeber gestoppt worden. Gravenberchs Vertrag bei Ajax Amsterdam läuft noch bis zum Sommer 2023.

7. April: BVB-Keeper wechselt zum VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat offenbar Stefan Drljaca von Borussia Dortmund für die kommende Saison verpflichtet. Wie Kicker und Ruhrnachrichten berichten, soll sich der Schlussmann für einen Wechsel entschieden haben. Beim BVB kam der 22-Jährige nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz, saß aber schon mehrfach bei den Profis auf der Bank.

7. April: Hamburger SV verlängert bis 2026 mit Anssi Suhonen

Der Hamburger SV hat den im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag mit Anssi Suhonen vorzeitig verlängert. Wie der Club dazu am Donnerstag mitteilte, bleibt der 21 Jahre alte Finne nun mindestens bis zum 30. Juni 2026 bei den Hanseaten. „Anssi hat diese Saison in seiner Entwicklung einen großen Schritt nach vorn gemacht und seinen Platz in der Mannschaft gefunden“, sagte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel über den finnischen U21-Nationalspieler.

Anssi Suhonen war 2017 von Käpylän Pallo aus Helsinki in das Nachwuchsleistungszentrum des HSV gewechselt und durchlief dort alle Jugendteams. Bisher hat der offensive Mittelfeldspieler insgesamt 13 Zweitliga-Spiele und eine Partie im DFB-Pokal für die Elf aus dem Volkspark absolviert.

7. April: Regensburg holt Gouras aus Saarbrücken

Offensivspieler Minos Gouras wechselt zur kommenden Saison vom Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken zum Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. Der 23 Jahre alte Deutsch-Grieche erhält beim Jahn einen Vertrag bis 2025. Der in Speyer geborene Gouras hat seit 2020 in 53 Drittliga-Spielen 13 Tore und sieben Vorlagen für Saarbrücken verbucht.

7. April: Gladbachs Sportdirektor: Wollen auf jeden Fall mit Sommer verlängern

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach will den Ende Juni 2023 auslaufenden Vertrag mit Torwart Yann Sommer „auf jeden Fall“ verlängern. „Dass wir ihn unbedingt halten wollen, das weiß Yann, das habe ich ihm in einem persönlichen Gespräch bereits mitgeteilt. Er ist in der Gegenwart ein unglaublich wichtiger Faktor in unserer Mannschaft und wäre das auch für die Zukunft. Gerade in einer Situation, in der für den Club ein gewisser Umbruch ansteht, spielt Yann eine immens wichtige Rolle“, sagte Sportdirektor Roland Virkus dem „Kicker“ (Donnerstag).

6. April: Nächster Zugang für den KFC Uerdingen

6. April: Oberliga-Kapitän wechselt in die Kreisliga

6. April: Bericht: Bremen holt Augsburger Nachwuchsspieler Salifou

Werder Bremen hat sich für die kommende Saison laut einem Bericht mit der Nachwuchshoffnung Dikeni Salifou vom FC Augsburg verstärkt. Nach Informationen des Portals „Deichstube“ soll der 18 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler im Sommer aus dem U19-Bundesligateam der Augsburger in den Profikader des Zweitliga-Tabellenführers wechseln. Da Salifous Vertrag ausläuft, muss Werder wohl keine Ablöse zahlen. Der 1,91 Meter große gebürtige Münchener hat die Staatsbürgerschaft von Togo und ist bisher in sieben Ligaspielen für das U19-Team angetreten, vier Mal war er im Spieltagskader der Profis.

6. April: Koeman löst van Gaal am 1. Januar 2023 als Bondscoach ab

Ronald Koeman wird nach der Fußball-Weltmeisterschaft wieder die niederländische Nationalmannschaft trainieren. Der 59-Jährige wird am 1. Januar 2023 den Posten von Louis van Gaal übernehmen, der am vergangenen Sonntag eine Prostatakrebs-Erkrankung bekannt gemacht hatte. Der 70-Jährige will dessen ungeachtet bei der WM-Endrunde in Katar die Elftal betreuen. Koemans Vertrag wird bis zur WM 2026 gültig sein, wie der niederländische Verband am Mittwoch bekanntgab. „Vor etwas mehr als anderthalb Jahren habe ich die niederländische Nationalmannschaft sicher nicht aus Unzufriedenheit verlassen“, sagte Koeman in der Mitteilung. Er hatte die Auswahl von Februar 2018 bis August 2020 trainiert. „Ich bin stolz darauf, dass ich nach der Weltmeisterschaft wieder die Rolle des Nationaltrainers der Niederlande übernehmen werde“, sagte Koeman nun. Er hatte zuletzt den FC Barcelona betreut, musste dort aber gehen.

5. April: Für den Neuanfang: Sechster Herne-Zugang fix

Die Abstiegsrunde der Oberliga Westfalen hat nicht einmal begonnen, doch der Absturz von Westfalia Herne in die Verbandsliga ist bereits so gut wie sicher. Das Tabellenschlusslicht hat erst sechs Punkte auf dem Konto und ist weit abgeschlagen. Die Planungen für die kommende Saison eine Klasse tiefer laufen bereits auf Hochtouren. Am Montagabend präsentierte der Traditionsklub schon den sechsten Zugang für die Spielzeit 2022/23.

5. April: Zwei Neue für den ASC Dortmund

Der ASC Dortmund hat seine Zugänge vier und fünf für die kommende Saison präsentiert. Torhüter Tim Oberwahrenbrock (aktuell Hammer SpVg) und Außenspieler Kerem Sengün (Preußen Münster II) wechseln im Sommer zum Klub aus der Oberliga Westfalen.

5. April: Hamza Salman verlässt Rödinghausen

5. April: Mvondo will zurück in den Westen

5. April: Beecks Bach steht vor Wechsel

5. April: Sindermann verlängert in Wattenscheid

Tom Sindermann hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bei der SG Wattenscheid 09 verlängert.

4. April: Talent Eren Dinkci verlängert Vertrag bei Werder Bremen

Nachwuchshoffnung Eren Dinkci hat seinen Vertrag bei Werder Bremen vorzeitig verlängert. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Montag mit. Über die exakte Vertragslänge machten die Hanseaten wie immer keine Angaben. Der 20 Jahre alte Offensivspieler bringt laut Trainer Ole Werner großes Talent, eine enorme Geschwindigkeit und die nötige Mentalität mit.

2. April: Monheim präsentiert ersten Neuen

Der 1. FC Monheim hat Marco Lüttgen vom SC Düsseldorf-West verpflichtet. Der Stürmer kommt zur neuen Saison ablösefrei zum Team von Trainer Dennis Ruess

1. April: Nils Petersen verlängert in Freiburg

Der Rekord-Joker der Bundesliga bleibt im Breisgau: Wie der SC Freiburg mitteilte, wurde der Vertrag mit Nils Petersen verlängert. Der 33-jährige Angreifer, der in 231 Pflichtspielen 99 Tore erzielte, ist bereits seit 2015 beim Sport-Club. Über Vertragsinhalte vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

"Nils hat in den vergangenen sieben Jahren Großes für den Sport-Club geleistet und auch in jüngster Zeit gezeigt, dass er immer noch ein besonderer Abschlussspieler sein kann. Nils tut uns auf und neben dem Platz einfach gut", begründete Vorstand Jochen Saier die Verlängerung.

31. März: Berater von Antonio Rüdiger führt angeblich Gespräche mit dem FC Barcelona

Der FC Barcelona ist an dem deutschen Fußball- Nationalspieler Antonio Rüdiger vom FC Chelsea interessiert. Wie der britische Sender Sky Sports am Donnerstag berichtete, hat sich Rüdigers Berater und Halbbruder Sahr Senesie bereits am Mittwoch in einem Restaurant in Barcelona zu Gesprächen mit Barça-Verantwortlichen getroffen, um über einen möglichen Wechsel des 29-jährigen Verteidigers zur kommenden Saison zu sprechen.

31. März: Schalke verlängert mit Idrizi bis 2024

Fußball-Zweitligist Schalke 04 hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Blendi Idrizi vorzeitig um ein Jahr bis 2024 verlängert. „Blendi hat hier auf Schalke eine hervorragende Entwicklung genommen“, sagte Sportdirektor Rouven Schröder über den kosovarischen Nationalspieler, der über die Schalker U23, die in der Regionalliga antritt, in der vergangenen Saison den Sprung in den Profikader geschafft hatte. Bislang stehen drei Bundesliga- und 17 Zweitliga-Einsätze zu Buche.

31. März: Hertha verlängert Vertrag von Niklas Stark offenbar nicht

Niklas Stark bekommt beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC dem „Kicker“ zufolge keinen neuen Vertrag. Der Club werde dem 26-Jährigen definitiv kein Angebot zur Verlängerung des auslaufenden Vertrages unterbreiten, hieß es in dem Bericht am Donnerstag. Hertha kommentierte dies auf Nachfrage nicht. Starks Kontrakt ist nur noch bis zum 30. Juni gültig. Stark war 2015 vom 1. FC Nürnberg nach Berlin gekommen. In dieser Saison gehörte er beim abstiegsbedrohten Bundesligisten zum Stammpersonal und lief in mehreren Spielen als Kapitän aufs Feld.

29. März: TuS Haltern holt ehemaligen U23-Kapitän des FC Schalke 04

29. März: Bjarne Pudel verlässt SC Wiedenbrück

Der umworbene Innenverteidiger Bjarne Pudel wechselt zum 1. Juli 2022 vom SC Wiedenbrück zur U23-Mannschaft von Borussia Dortmund. Hier gibt es alle Infos zum Transfer.

29. März: SV Meppen verlängert Vertrag mit Trainer Rico Schmitt

Fußball-Drittligist SV Meppen hat den auslaufenden Vertrag mit seinem Trainer Rico Schmitt um ein Jahr verlängert. Das gaben die Emsländer am Dienstagabend bekannt.

„Rico hat bewiesen, dass er mit seiner Kompetenz und seinem sehr engagierten Arbeiten perfekt als Cheftrainer zum SV Meppen passt“, sagte der Meppener Sportvorstand Heiner Beckmann. „In einer extrem schwierigen Situation konnte er bei der Mannschaft neue und wichtige Impulse setzen. Sein Verhältnis zum gesamten Team ist ausgezeichnet. Ein Ergebnis dieser konzentrierten Arbeit war dann auch eine sensationell gute Hinrunde, auf der wir weiter aufbauen wollen.“

Der 53 Jahre alte Schmitt trainierte im Profifußball bereits den FC Erzgebirge Aue, Kickers Offenbach, den Halleschen FC, VfR Aalen und FC Carl Zeiss Jena. Die Meppener übernahm er im April 2021 als Nachfolger von Torsten Frings. In der vergangenen Saison blieben die Niedersachsen nur wegen der finanziellen Probleme des KFC Uerdingen in der 3. Liga. In der aktuellen Saison standen sie nach dem Ende der Hinrunde überraschend auf Platz fünf. Auch aufgrund zahlreicher Corona-Fälle fiel der SVM aber zuletzt auf den elften Rang zurück.

29. März: Münchner Roca vor Wechsel nach Sevilla

Marc Roca vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München steht offenbar vor einem Wechsel in seine spanische Heimat zu Betis Sevilla. Nach Medienberichten soll der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler im Sommer für 1,5 Millionen Euro ausgeliehen werden. Zudem soll es für das Jahr darauf eine verbindliche Kaufoption über sieben Millionen Euro geben.

In München besitzt Roca noch einen Vertrag bis Juni 2025, er kommt über die Rolle des Ergänzungsspielers aber nicht hinaus.

29. März: Bielefelds Wimmer angeblich vor Wechsel nach Wolfsburg

Arminia Bielefelds Offensivspieler Patrick Wimmer steht nach einem Bericht des „Kicker“ vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg zur kommenden Saison. Die Gespräche seien weit fortgeschritten, berichtete das Fachmagazin am Dienstag. Wimmer ist österreichischer U21-Nationalspieler und wechselte erst im vergangenen Sommer von Austria Wien zur Arminia.

Für den aktuellen Tabellenvorletzten der Bundesliga erzielte der 20-Jährige in 24 Ligaspielen drei Tore und bereitete acht Treffer vor. Wimmer ist in der Offensive flexibel einsetzbar. Dem Bericht zufolge kann er Bielefeld dank einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag im Falle der Klassenverbleibs für sieben Millionen Euro und im Fall eines Abstiegs für fünf Millionen Ablösesumme verlassen.

26. März: Nordtveit verlässt Hoffenheim am Saisonende

Abwehrspieler Havard Nordtveit wird den Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim nach fünf Jahren im Kraichgau zum Saisonende verlassen. Der 31 Jahre alte Norweger, der bislang 54 Bundesligapartien für die TSG absolviert hat, will nach dem Vertragsende in seine Heimat zurückkehren.

26. März: Tim Forsmann verlässt Wattenscheid

Die SG Wattenscheid 09 und Tim Forsmann werden am Saisonende getrennte Wege gehen. Das gab der Verein bekannt.

26. März: Ginter dementiert angeblich fixen Bayern-Wechsel

Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach hat Gerüchte über eine angebliche Einigung mit dem FC Bayern zurückgewiesen. „Ich weiß nicht, woher die Gerüchte kommen, dass ein Wechsel zu Bayern München feststeht. Ich habe noch keine Entscheidung über meine Zukunft gefällt“, sagte der 28 Jahre alte Abwehrspieler dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Es werde „wohl auch noch ein paar Wochen dauern“, bis er mit einem neuen Verein einig sei, ergänzte Ginter: „Ob In- oder Ausland, ist im Moment ebenfalls offen. Es gibt verschiedene Optionen und ich bin selbst gespannt, welche es am Ende wird.“ Bei den Bayern wird er als möglicher Nachfolger von Niklas Süle gehandelt, der nach Dortmund wechselt.

In Gladbach, das Ginter nach fünf Jahren ablösefrei verlässt, hätte er sich „ein anderes Ende gewünscht“. Es habe in den vergangenen Monaten „viel Unruhe rund um den Klub - leider auch um meine Person“ gegeben: „Diesen Trubel kannte ich so noch nicht. Diese vielen Baustellen auch abseits des Sportlichen haben sicher nicht dazu beigetragen, dass es auf dem Platz besser lief.“ Für die „überragende Zeit“ bei der Borussia sei er dankbar.

25. März: Eintracht Frankfurt holt Abwehrspieler Onguéné aus Salzburg

Eintracht Frankfurt treibt die Personalplanungen für die kommende Saison erfolgreich voran. Der Fußball-Bundesligist vermeldete am Freitag die Verpflichtung von Innenverteidiger Jérôme Onguéné und damit innerhalb weniger Wochen den dritten Neuzugang nach den Offensivspielern Randal Kolo Muani (FC Nantes) und Faride Alidou (Hamburger SV). Der 24 Jahre alte Onguéné kommt im Sommer vom österreichischen Meister RB Salzburg zu den Hessen, bei denen er einen Vertrag bis 30. Juni 2027 erhält.

25. März: Zalazar unterschreibt auf Schalke bis 2026

In den letzten beiden Partien beim FC Ingolstadt und gegen Hannover 96 führte Rodrigo Zalazar den FC Schalke zum Sieg. Nun wurde er fest verpflichtet. Die Nummer zehn der Königsblauen, bislang von Eintracht Frankfurt ausgeliehen, unterschrieb einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2026.

25. März: KFC Uerdingen holt Alexander Lipinski

Alexander Lipinski wechselt zur neuen Saison vom 1. FC Bocholt zum KFC Uerdingen. Hier lesen Sie mehr über diesen Wechsel.

25. März: Kölner Sportchef Jakobs: „Hector wird 2023 aufhören oder verlängern“

Interims-Sportchef Jörg Jakobs vom 1. FC Köln geht davon aus, dass Mannschaftskapitän Jonas Hector den Verein nicht mehr wechseln wird. Der Vertrag des 31-Jährigen beim Fußball-Bundesligisten läuft am 30. Juni 2023 aus. „Ich glaube nicht, dass er noch einmal für einen anderen Verein in Deutschland spielen wird. Er wird aufhören oder noch mal beim FC verlängern“, sagte Jakobs dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag). Hector spielt seit 2010 beim 1. FC Köln.

24. März: Karlsruher SC holt Kelvin Arase von Rapid Wien

Der Karlsruher SC hat mit Kelvin Arase seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der Flügelspieler kommt von Rapid Wien und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie der Fußball-Zweitligist am Donnerstag mitteilte. „In Kelvin haben wir einen flinken und technisch versierten Außenbahnspieler gefunden, der rechts wie links zum Einsatz kommen kann“, sagte Geschäftsführer Sport Oliver Kreuzer über den 23-jährigen Österreicher mit nigerianischen Wurzeln.

24. März: Akanji lehnt offenbar weiteres Dortmund-Angebot ab

Abwehrspieler Manuel Akanji steht laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung (Donnerstag) vor dem Abschied von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund. Der Schweizer Nationalspieler habe ein zweites Angebot des Tabellenzweiten zur Verlängerung seines Vertrages abgelehnt. Der Kontrakt des 26-Jährigen, der seit Januar 2018 in Dortmund spielt, läuft bis zum Sommer kommenden Jahres, bei einem Wechsel nach dieser Saison könnte der BVB jedoch noch eine Ablöse erhalten. Ein möglicher Interessent soll Manchester United sein, wo Ralf Rangnick derzeit Interimstrainer ist und nach dieser Spielzeit weiter als Berater arbeiten wird. Für die Defensive haben die Dortmunder zur neuen Spielzeit Nationalspieler Niklas Süle verpflichtet. Der Innenverteidiger kommt vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

23. März: Frankfurt holt HSV-Youngster Alidou

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich die Dienste von Flügelspieler Faride Alidou vom Hamburger SV gesichert. Der 20-Jährige, der am Montag erstmals ins Aufgebot der deutschen U21 berufen wurde, hat bei den Hessen bis 2026 unterschrieben. Der gebürtige Hamburger Alidou kam im Sommer 2012 von Einigkeit Wilhelmsburg zum HSV und feierte im Oktober 2021 sein Profidebüt beim Zweitligisten. Seitdem hat Alidou zwei Tore und sieben Vorlagen verbucht, der Youngster steckt aber seit Wochen in einem Formtief.

23. März: Lekesiz und Kayaoglu verlassen FSV Duisburg sofort

23. März: 1. FC Nürnberg - Rausch und Dovedan gehen - Schäffler bleibt

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg stellt die Weichen für die kommende Saison. Die auslaufenden Verträge von Nikola Dovedan und Konstantin Rausch werden nicht verlängert. Dafür bleibt Angreifer Manuel Schäffler dem Club erhalten. Über die Vertragsdauer machte der Altmeister wie immer keine Angaben. Bei Rausch (32) kann es laut Sportvorstand Dieter Hecking sein, dass er den Franken erhalten bleibt. Man spreche „über mögliche andere Aufgaben im Verein abseits der Profimannschaft“.

22. März: Sebastien Haller ein Thema beim BVB?

Sebastien Haller (27) traf in dieser Saison 33 Mal in 35 Spielen für Ajax Amsterdam. Angeblich könnte er die Niederländer im Sommer für 35 Millionen Euro verlassen. Laut der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport" steht der ivorische Nationalspieler angeblich auch bei Borussia Dortmund auf der Liste und wird als einer von mehreren Kandidaten für die Haaland-Nachfolge, der wohl zu Manchester City wechseln wird, auf der Liste.

22. März: Holzwickede mit Zugang

Für die kommende Spielzeit 22/23 hat der HSC den Verteidiger Nick Münch verpflichtet. Er kommt vom Westfalenligisten SV Hohenlimburg, spielte zuvor beim ASC 09, FC St. Pauli und Schalke 04. Der 21-jährige und 1,85 Meter große Defensivakteur freut sich über sein anstehendes Engagement in der Emschergemeinde.

21. März: Gibt Bayern Angebot für Ajax-Profi Gravenberch ab?

Der FC Bayern soll einem Medienbericht zufolge im Transferpoker um Toptalent Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam Ernst machen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister habe für den 19-Jährigen ein Angebot von 25 Millionen Euro als Ablöse abgegeben, schrieb die niederländische Zeitung „De Telegraaf“ am Montag. Die Bayern-Spitze mit Vorstandschef Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sei für Gespräche in der Vorwoche nach Amsterdam gereist, hieß es. Der Vertrag des Mittelfeldspielers bei Ajax läuft noch bis Mitte 2023. Gravenberch könnte bei den Münchnern den Franzosen Corentin Tolisso (27) ersetzen, dessen Vertrag nach dieser Saison endet. Medien zufolge gibt es aber starke Konkurrenz für die Bayern im Werben um den Jungstar. So sollen auch Juventus Turin, Manchester United und Real Madrid Interesse an einer Verpflichtung signalisiert haben.

19. März: HSV bindet Leihspieler Muheim bis 2025

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat Linksverteidiger Miro Muheim bis zum 30. Juni 2025 fest verpflichtet. Der 23 Jahre alte Schweizer vom FC St. Gallen hatte zu Saisonbeginn einen einjährigen Leihvertrag bei den Hanseaten unterschrieben. Muheim kam bei den Norddeutschen bislang zu 19 Pflichtspieleinsätzen.

19. März - Terodde verlängert beim FC Schalke 04

Der FC Schalke 04 verkündete nach dem 2:1-Heimsieg gegen hannover 96 die Vertragsverlängerung von Simon Terodde. Der Angreifer bleibt bis zum Sommer 2023.

19. März - Mainz 05 bindet Stammtorhüter

Der FSV Mainz 05 hat sich mit Stammtorhüter Robin Zentner auf eine langfristige Vertragsverlängerung geeinigt. Der Keeper bleibt den Mainzern bis 2025 erhalten.

19. März - Drei Ex-Spieler kehren zum TuS Haltern zurück

19. März - Zwei Verlängerungen und ein Abgang bei der SG Wattenscheid

19. März: Rüdiger vor Wechsel zu Juventus Turin

Antonio Rüdiger soll einem Medienbericht zufolge vom FC Chelsea zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin in die Serie A wechseln. Der 29 Jahre alte Verteidiger wolle sich für vier Jahre an die Bianconeri binden, schrieb die „Gazzetta dello Sport“ am Samstag.

Um Rüdigers Wechsel zum Saisonende weg aus der englischen Premier League wurde zuletzt bereits spekuliert. Als Mitbewerber um den Berliner waren Berichten zufolge auch der FC Bayern München und Real Madrid im Rennen. Rüdigers Vertrag in London endet nach dieser Saison.

Für ihn wäre ein Wechsel zu Juventus eine Rückkehr in die Serie A. Zwischen 2015 und 2017 spielte er bereits beim Hauptstadtclub AS Rom. Danach wechselte er zu den Blues nach London und gewann dort 2018 den FA Cup und im vergangenen Jahr die Champions League.

18. März: Union Nettetal verpflichtet Florian Heise

Der SC Union Nettetal hat die Verpflichtung von Florian Heise bekannt gegeben. Der 20-Jährige kommt vom TSV Meerbusch.

18. März: Bonner SC verliert Talent

Der 20-jährige Luis Monteiro wechselt zum 1. Juli 2022 vom Bonner SC zur U23-Mannschaft des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf.

17. März: Hertha bindet Abwehr-Talent Gechter bis 2025

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat eines seiner größten Talente langfristig an sich gebunden. Der Hauptstadtklub gab am Donnerstag die Vertragsverlängerung mit Abwehrspieler Linus Gechter bis 2025 bekannt. Der 18-Jährige wurde in der Hertha-Nachwuchsabteilung ausgebildet und kommt in der laufenden Saison auf neun Bundesligaeinsätze (ein Tor). Ob der Vertrag auch für die 2. Liga gilt, wurde nicht kommuniziert.

„Linus hat sein großes Potenzial nicht nur in den Trainingseinheiten bei den Profis angedeutet, sondern auch trotz seiner jungen Jahre schon in einigen Bundesliga-Partien unter Beweis gestellt“, sagte Geschäftsführer Fredi Bobic. Der hochveranlagte Innenverteidiger sei „ein weiteres Beispiel für unsere durchlässige Nachwuchsarbeit und damit auch ein Vorbild für die vielen Talente unserer Akademie“.

Gechter erklärte, er wolle kurzfristig den Klassenerhalt schaffen und sich mittelfristig „immer mehr beweisen und so viel Spielzeit wie möglich bekommen“

17. März: Erster Neuer für den Wuppertaler SV

Der Wuppertaler SV hat seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten SC Wiedenbrück wechselt der 22-jährige defensive Mittelfeldspieler Lukas Demming zum WSV.

16. März: 1. FC Köln holt Salger für die U21 zurück

Die U21 des 1. FC Köln hat Stephan Salger von Drittligist TSV 1860 München zur neuen Saison 2022/23 verpflichtet. Der 32-jährige Verteidiger wurde im FC-Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet und kehrt elf Jahre nach seinem letzten FC-Pflichtspieleinsatz ans Geißbockheim zurück. Er unterschrieb bis zum 30. Juni 2025.

16. März: Perfekt - BVB-Torwart Bürki wechselt in die USA

Borussia Dortmunds Torwart Roman Bürki verlässt den BVB im kommenden Sommer und wechselt in die USA. Der bis zum 30. Juni 2023 gültige Vertrag des 31-Jährigen wird nach dem Ende der laufenden Saison vorzeitig aufgelöst, wie der Fußball-Bundesligist aus dem Ruhrgebiet am Mittwoch mitteilte. Bürki schließt sich St. Louis City SC an. Lutz Pfannenstiel, der in Deutschland unter anderem für die TSG Hoffenheim und Fortuna Düsseldorf arbeitete, ist dort Sportdirektor. Bürki wechselte im Sommer 2015 vom SC Freiburg zu den Dortmundern. Mit dem BVB gewann der Schweizer zweimal den DFB-Pokal. 232 Pflichtspiele hat Bürki bislang für Dortmund bestritten.

12. März: BVB II soll Fortuna-Talent auf der Liste haben

12. März: „Daily Mail“: Manchester City vor Haaland-Verpflichtung

Nach einem Bericht der „Daily Mail“ steht der englische Fußball-Meister Manchester City kurz vor der Verpflichtung von Stürmer Erling Haaland. Demnach seien die persönlichen Details mit dem 21-Jährigen, seinem Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola geklärt worden. Der norwegische Nationalspieler kann dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro den BVB nach dieser Saison verlassen und wird seit Monaten immer wieder mit verschiedenen Clubs in Verbindung gebracht.

Insgesamt sollen sich die Kosten für den Transfer des Angreifers von Borussia Dortmund laut „Daily Mail“ auf umgerechnet 120 Millionen Euro belaufen. Um den Transfer fix zu machen, fehle nur noch die Bestätigung von Clubeigentümer Scheich Mansour Bin Zayed Al Nahyan. Diese sei aber reine Formsache. Die englische Tageszeitung bezeichnet den Transfer als „erschwinglich“ für City.

Medienberichten zufolge liegen Haaland und dessen Berater Raiola auch Angebote von Real Madrid, Paris Saint-Germain und des FC Bayern München vor. Eine Bestätigung für ein Angebot aus München gibt es nicht. Auch der FC Barcelona will Haaland verpflichten.

12. März: TSG Hoffenheim verlängert mit Kramaric

Die TSG Hoffenheim hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem kroatischen Vize-Weltmeister Andrej Kramaric bis 2025 verlängert. Das gab der Klub am Samstag bekannt. Der 30-Jährige spielt seit Januar 2016 für die TSG und avancierte in dieser Zeit zum Rekord-Torjäger der Kraichgauer.

„Dass ein derart außergewöhnlicher und ambitionierter Spieler wie Andrej seinen auslaufenden Vertrag hier verlängert und damit im Sommer bereits in seine achte Saison für Hoffenheim geht, belegt einerseits welchen Stellenwert wir uns mittlerweile erarbeitet haben, andererseits wie sehr sich Andrej mit der TSG identifiziert“, sagte TSG-Sportchef Alexander Rosen.

Kramaric selbst sieht in der festen Verbindung zwischen ihm und der TSG einen wesentlichen Eckpfeiler für seinen sportlichen Erfolg. „Ich habe jeden Moment bislang hier genossen und freue mich nun auf eine spannende Zukunft“, äußerte der Angreifer: „Nie hätte ich erwartet, dass ich einmal zu den besten Stürmern in Deutschland zählen würde, aber das geht nur, weil ich mich hier absolut heimisch fühle.“

11. März: Rödinghausen mit Sommerzugang

Der SV Rödinghausen hat mit Nico Tübing ein Talent für die kommenden Spielzeiten verpflichtet. Der 18-jährige Bad Oeynhauser kommt aus der U19 des SC Verl an den Wiehen.

11. März: Bartosz Maslon nach Essen-Stoppenberg

9. März: Tim Köther im Visier von höherklassigen Klubs

9. März: VfB-Oldenburg-Kapitän lässt Zukunft offen

9. März: Neuer Torwart für die U23 der SSVg Velbert

Die U23 der SSVg Velbert kann mit dem Kapitän des ASV Mettmann ihren ersten Sommerneuzugang für die anstehende Saison 22/23 verkünden. Für den ASV Torwart ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Semih Demirhat war in der Saison 18/19 bereits im Kader der 1. Mannschaft der SSVg Velbert 02.

4. März: Frankfurt holt französischen Mittelstürmer Randal Kolo Muani

Eintracht Frankfurt hat den französischen Stürmer Randal Kolo Muani für die neue Saison verpflichtet. Der 23-Jährige kommt als Stammspieler vom FC Nantes und erhält nach Angaben des Fußball-Bundesligisten vom Freitag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027. Derzeit steht er bei neun Saisontreffern in der Liga.

3. März: Verteidiger Schmitz bleibt bis 2024 beim 1. FC Köln

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln und Benno Schmitz haben den Vertrag bis 2024 verlängert. Der ehemalige Leipziger und beim FC Bayern ausgebildete Schmitz spielt seit 2018 für die Kölner. Mit bislang 23 Einsätzen zählt der 27 Jahre alte Rechtsverteidiger in der aktuellen Spielzeit zu den Leistungsträgern. „Benno ist einer der Stabilisatoren unserer Mannschaft. Er spielt eine richtig gute Saison und hat eine starke Entwicklung gemacht, die ich noch nicht am Ende sehe“, sagte Trainer Steffen Baumgart in einer Mitteilung.

3. März: Stürmer Kalajdzic erwägt Abschied vom VfB Stuttgart?

Stürmer Sasa Kalajdzic beschäftigt sich einem Medienbericht zufolge mit einem Abschied vom abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart. Die Gespräche über eine Verlängerung des im Juni 2023 auslaufenden Vertrages des Österreichers seien aufgeschoben worden, berichtete der „Kicker“ (Donnerstag). Kalajdzic wolle sich aufgrund der unsicheren sportlichen Situation der Schwaben derzeit nicht festlegen. Da der Vertrag keine Ausstiegsklausel enthalten soll, muss der VfB den Angreifer nicht ziehen lassen. Jedoch würde dann im kommenden Sommer die wohl letzte Chance auf eine Ablösesumme für ihn verstreichen.

3. März: BVB-Chefscout Pilawa Kandidat als Sportdirektor bei Hertha BSC

Borussia Dortmunds Chefscout Markus Pilawa soll neuer Sportdirektor bei Hertha BSC werden. Wie die Zeitungen des „Berliner Verlags“ und der „Kicker“ am Donnerstag berichten, ist der 42-Jährige Top-Kandidat auf die Nachfolge von Arne Friedrich, der den Berliner Fußball-Bundesligisten im Sommer nach gut zweieinhalb Jahren wieder verlässt. Pilawa ist seit zehn Jahren beim BVB tätig, zuvor war er beim VfL Bochum als Scout angestellt. Eine Bestätigung der Personalie durch die Vereine gab es noch nicht. Pilawa würde bei den abstiegsbedrohten Berlinern eng mit dem Geschäftsführer Sport, Fredi Bobic, und Kaderplaner Dirk Dufner zusammenarbeiten.

2. März: Matthias Sammer bleibt wohl BVB-Berater

Ex-Europameister Matthias Sammer wird Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund auch in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit als Berater zur Verfügung stehen. „Mir macht es viel Spaß. Ich gebe mein Bestes, mich einzubringen - und das auch in Zukunft. Dementsprechend wird das alles darauf hinauslaufen, dass wir das gemeinsam weiter entwickeln wollen“, sagte Sammer im Podcast „Einfach mal Luppen“ von Toni und Bruder Felix Kroos.

Der 54 Jahre alte Sammer arbeitet seit 2018 als externer Berater des BVB. Man sei nicht am Ende, sondern mittendrin, so der frühere Fußballprofi. Es seien aber noch ein paar Kleinigkeiten zu besprechen.

2. März: Wehrles Amtszeit in Köln endet am 20. März

Der Vertrag von Geschäftsführer Alexander Wehrle beim 1. FC Köln läuft am 20. März aus, anschließend wechselt der 47-Jährige als Vorstandsvorsitzender zum Liga-Konkurrenten VfB Stuttgart. Diesen Zeitplan gab der rheinische Club am Mittwoch bekannt. Wehrle wird am 12. März seinen letzten Arbeitstag in Köln haben. In den Tagen zuvor wird der langjährige FC-Geschäftsführer noch als Repräsentant des 1. FC Köln gemeinsam mit seinem Nachfolger Philipp Türoff an der digitalen Vollversammlung der DFL am 8. März 2022 teilnehmen und am 11. März 2022 beim DFB-Bundestag für den 1. FC Köln abstimmen.

1. März: Abwehrspieler Brooks verlässt VfL Wolfsburg nach fünf Jahren

Der amerikanische Fußball-Nationalspieler John Anthony Brooks wird den VfL Wolfsburg in diesem Sommer nach fünf Jahren verlassen. Das gab der Fußball-Bundesligist am Dienstag bekannt. Beide Seiten konnten sich nicht auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags einigen. „Ich möchte mich bei den Verantwortlichen des VfL Wolfsburg für die vertrauensvollen Gespräche bedanken, aber ich habe mich dafür entschieden, noch einmal eine neue Herausforderung anzugehen“, sagte der 29 Jahre alte Abwehrspieler. Brooks war 2017 für rund 17 Millionen Euro von Hertha BSC nach Wolfsburg gewechselt. Sein Traum war immer ein Wechsel in die englische Premier League.

1. März: Lotka-Wechsel zum BVB ist offiziell

Ersatztorwart Marcel Lotka von Fußball-Bundesligist Hertha BSC wechselt in der kommenden Saison zur zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund. Das teilte der Hauptstadtclub am Dienstag mit. Zuvor war in Medien bereits über den Wechsel spekuliert worden. Lotka hatte am Samstag sein Bundesliga-Debüt für die Berliner gefeiert und beim 0:3 in Freiburg trotz der klaren Niederlage einen guten Eindruck hinterlassen. Sein Vertrag bei der Hertha läuft nach der Saison aus.

In Berlin ist Lotka hinter Alexander Schwolow, Oliver Christensen, Rune Jarstein und Nils Körber eigentlich nur Torwart Nummer fünf und spielte bislang für das Regionalliga-Team. Da aber alle anderen vier Schlussmänner krank, verletzt oder noch im Aufbautraining waren, kam der Pole zu seiner Bundesliga-Premiere. Der 20-jährige Keeper war im September 2020 aus der Jugend von Bayer 04 Leverkusen an die Spree gekommen.

1. März: Zweitligist trennt sich von Trainer

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat sich von Trainer Alexander Schmidt getrennt. Wie der Verein am Dienstag bekannt gab, wurde der 53-Jährige von seinen Aufgaben entbunden. Vorübergehend übernimmt der bisherige Co-Trainer Ferydoon Zandi das Training der Mannschaft und bereitet sie auf das Auswärtsspiel bei Tabellenführer SV Werder Bremen am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) vor.

1. März: Düsseldorfer im Visier des VfL Bochum?

Der VfL Bochum ist aktuell auf dem besten Weg den Klassenerhalt in der Bundesliga zu schaffen. Im Hintergrund planen die Verantwortlichen um Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz schon die nächste Spielzeit. Und für diese würde der VfL offenbar gerne Marcel Sobottka verpflichten. Das berichtet die "Rheinische Post". Auch der 1. FC Union Berlin ist nach "RP"-Informationen an dem defensiven Mittelfeldspieler von Fortuna Düsseldorf interessiert.

28. Februar: Neuer Job für Ex-Leipzig-Coach Marsch

Knapp zwölf Wochen nach seiner Entlassung beim Bundesligisten RB Leipzig wird Jesse Marsch neuer Teammanager beim abstiegsbedrohten englischen Fußball-Erstligisten Leeds United. Wie der Klub am Montag mitteilte, tritt der US-Amerikaner die Nachfolge des am Sonntag gefeuerten Argentiniers Marcelo Bielsa an. Marsch (48) erhält in Leeds einen Vertrag bis Sommer 2025.

27. Februar: Herthas Ersatztorwart Lotka vor Wechsel nach Dortmund?

Marcel Lotka von Fußball-Bundesligist Hertha BSC wechselt nach Informationen des „Kicker“ in der kommenden Saison zu Borussia Dortmund. Beim BVB soll der 20-Jährige für die zweite Mannschaft in der 3. Liga zum Einsatz kommen. Lotka hatte am Samstag sein Bundesliga-Debüt für die Berliner gefeiert und beim 0:3 in Freiburg trotz der klaren Niederlage einen guten Eindruck hinterlassen. Sein Vertrag bei der Hertha läuft nach der Saison aus. In Berlin ist Lotka hinter Alexander Schwolow, Oliver Christensen, Rune Jarstein und Nils Körber eigentlich nur Torwart Nummer fünf und spielte bislang für das Regionalliga-Team.

27. Februar: Leeds United trennt sich von Coach Bielsa - Marsch Nachfolger?

Der englische Premier-League-Klub Leeds United hat am Sonntag die Trennung vom argentinischen Teammanager Marcelo Bielsa (66) beschlossen. Am Samstag hatte der ehemalige Finalist im Fußball-Europapokal der Landesmeister mit 0:4 gegen Tottenham Hotspur verloren. Als Nachfolger wird in den englischen Medien der US-Amerikaner Jesse Marsch (48) gehandelt, der zuletzt bei RB Leipzig tätig war.

Der Südamerikaner Bielsa war seit dem 1. Juli 2018 bei Leeds tätig gewesen und hatte den Klub 2020 nach 16 Jahren zurück in die Premier League geführt. United schwebt mit nur 23 Punkten in Abstiegsgefahr.

Leeds war zuletzt sechsmal in Folge in der Premier League sieglos geblieben, in den letzten drei Spielen kassierte die Mannschaft bei ihren drei Pleiten 14 Gegentore.

27. Februar: Bericht: Spaniens Liga will Barça bei Haaland-Verpflichtung helfen

Die spanische Fußball-Liga will dem FC Barcelona Medienberichten zufolge bei der angestrebten Verpflichtung von Borussia Dortmunds Stürmerstar Erling Haaland helfen. Ziel sei es, die Attraktivität der Primera División zu steigern, hieß es. Deshalb seien auch die Schulden des FC Barcelona in Höhe von 1,35 Milliarden Euro „kein Problem sein“, schrieb am Sonntag die katalanische Fachzeitung „Sport“. Die Verpflichtung des 21-Jährigen sei „die absolute Priorität“ des Clubs um Nationaltorwart Marc-André ter Stegen für die kommende Saison und inzwischen „kein Traum mehr“.

Medienberichten zufolge liegen Haaland und dessen Berater Mino Raiola auch Angebote von Real Madrid, Paris Saint-Germain, Manchester City und dem FC Bayern vor. Eine Bestätigung für ein Angebot aus München gibt es nicht. Der Norweger liebe aber Spanien, schrieb „Sport“. Er habe ein Haus im Nobelbadeort Marbella. Real sei zudem in erster Linie an einer Verpflichtung von Kylian Mbappé interessiert, dessen Vertrag bei Paris Saint-Germain im Sommer ausläuft. Haaland kann den BVB für eine Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro verlassen.

24. Februar: Watzke blickt gelassen auf möglichen Haaland-Abgang

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke blickt einem möglichen Abgang von Torjäger Erling Haaland (21) bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund gelassen entgegen. „Wenn er geht, werden wir es so handhaben, wie wir es immer gehandhabt haben. Wir haben ja schon den einen oder anderen Torjäger verloren hier, Robert Lewandowski, Aubameyang. Wir werden wieder jemand Neues finden“, sagte Watzke bei RTL/ntv. Watzke rechnet damit, dass sich die Zukunft des umworbenen Norwegers „in den nächsten Wochen“ klären werde. „Vielleicht ein Monat, vielleicht sechs Wochen“, so Watzke. Haaland kann den BVB im Sommer dank einer Ausstiegsklausel für kolportierte 75 Millionen Euro verlassen. Der spanische Radiosender Cadena Ser hatte zuletzt berichtet, dass Haaland Angebote von Real Madrid, dem FC Barcelona, Paris St. Germain, Manchester City und Bayern München vorliegen habe.

23. Februar: Trainer und Torwarttrainer bleiben beim VfB Homberg

Sunay Acar bleibt Trainer beim Regionalligisten VfB Homberg, er verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr bis zum 30. Juni 2023. Zudem wurde der Kontrakt mit Torwarttrainer Markus auf der Heiden um ein Jahr verlängert.

21. Februar: Hoffenheim holt Prömel von Union Berlin

Die TSG Hoffenheim verpflichtet Grischa Prömel zur neuen Saison. Der Mittelfeldmann kehrt ablösefrei von Union Berlin zurück zur TSG. Sein Vertrag läuft bis 30. Juni 2026.

18. Februar: Vogelheim holt zwei Neue

Der Essener Bezirksligist Vogelheinmer SV hat zur neuen Saison mit Mohamed Bouazza (Bader SV) und Julian Grzanna (TuS Essen-West 81) die ersten Zugänge präsentiert.

17. Februar: Frankfurt holt Bayern-Talent

Eintracht Frankfurt treibt die Zukunftsplanungen mit Nachdruck voran. Mit Marcel Wenig konnte der Fußballbundesligist einen hochtalentierten offensiven Mittelfeldspieler vom Schritt an den Main überzeugen. Wenigs Vertrag beim FC Bayern München läuft zum Saisonende aus, er wechselt ablösefrei und erhält einen langfristigen Lizenzspielerkontrakt bis zum 30. Juni 2025.

Der 17-Jährige kommt in der laufenden Spielzeit auf 17 Einsätze für die U19, in denen er vier Treffer erzielte, sowie drei Spiele und ein Tor für die U23 in der Regionalliga Bayern. Im vergangenen Sommer durfte Wenig bereits Teile der Sommervorbereitung sowie Testspiele gegen Ajax Amsterdam und Borussia Mönchengladbach bei den Bayern-Profis absolvieren.

Ab Sommer wird der gebürtige Nürnberger bei der Eintracht seine ersten Schritte im Profibereich gehen. Dazu sagt Sportvorstand Markus Krösche: „Mit Marcel Wenig gewinnen wir ein großes deutsches Mittelfeldtalent hinzu. Beim FC Bayern München genoss er in den vergangenen fünf Jahren eine Ausbildung auf höchstem Niveau und wir möchten diese weiter vorantreiben. In seinem Alter steht Marcel natürlich erst am Anfang seiner Entwicklung im Männerbereich, weshalb wir ihn behutsam aufbauen werden.“

17. Februar: Sportfreunde Hamborn holen Justin Bock

Justin Bock wechselt zur neuen Saison vom SV Genc Osman Duisburg zu den Sportfreunden Hamborn 07.

17. Februar: Sandhausen und Keita-Ruel gehen getrennte Wege

Der SV Sandhausen und Daniel Keita-Ruel haben mit sofortiger Wirkung den bestehenden Vertrag aufgelöst. Der 32-jährige Keita-Ruel wechselte im Sommer 2020 an den Hardtwald, kam 44 Mal für den SVS zum Einsatz und erzielte dabei 13 Tore

17. Februar: FC Bayern kauft dänisches Toptalent Jonathan Asp

Das dänische Fußballtalent Jonathan Asp wechselt im Sommer zum FC Bayern München. Der 16 Jahre alte Mittelfeldspieler aus der Talentschmiede des FC Midtjylland - hier spielt seit wenigen Wochen auch der Ex-Schalker Max Meyer - wird den Rest der laufenden Saison noch für die U17 des dänischen Spitzenclubs auflaufen, dann steht der Wechsel nach München an, wie der Verein am Donnerstag mitteilte. Es sei sowohl für den Spieler als auch für die Akademie des Vereins ein Schulterklopfer, dass ein Champions-League-Club wie der FC Bayern großes Interesse an dem jungen Kicker zeige, erklärte Akademieleiter Flemming Broe. Welche Summe der deutsche Rekordmeister für Asp zahlt, wurde nicht bekannt.

17. Februar: Erster Neuer für den FC St. Pauli

Der FC St. Pauli hat den ersten Spieler für die neue Saison verpflichtet: der 22-jährige Mittelfeldspieler Connor Metcalfe wird zur Saison 2022/23 vom amtierenden australischen Meister Melbourne City FC nach Hamburg wechseln. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

16. Februar: Mainzer Szalai wechselt nach Basel

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat den ursprünglich bis Saisonende auslaufenden Vertrag mit Angreifer Adam Szalai vorzeitig aufgelöst. Wie die Rheinhessen mitteilten, sei der Ungar am späten Dienstagabend und damit wenige Stunden vor Schließung des Schweizer Transferfensters zum FC Basel gewechselt. Dort erhält der 34-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2023.

Szalai hatte bei seinem zweiten Engagement in Mainz in dieser Saison seinen Stammplatz verloren, in der Rückrunde kam er lediglich sieben Minuten zum Einsatz.

16. Februar: Kiel verlängert mit Außenverteidiger van den Bergh

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel setzt weiter auf seinen Linksverteidiger Johannes van den Bergh. Der Klub teilte am Mittwoch mit, dass der 35-Jährige seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2023 verlängert hat. Van den Bergh spielt seit 2017 für die Kieler, für die er bislang 134 Pflichtspiele absolvierte.

15. Februar: Möller verlässt Frankfurt im Sommer

Der ehemalige Welt- und Europameister Andreas Möller verlässt Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt am Saisonende. Der Leiter des Leistungszentrums steht dem Verein aus persönlichen Gründen nicht mehr zu Verfügung. Das gaben die Hessen am Dienstag bekannt. „Ich möchte mich nach Vertragsende wieder vorrangig privaten Dingen widmen und mehr Zeit für die Familie haben“, sagte Möller. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

15. Februar: Mainzer Fernandes von Bielefeld nach Bern

Arminia Bielefeld hat die Leihe von Edimilson Fernandes vom Ligarivalen FSV Mainz 05 auf Wunsch des Spielers und aus familiären Gründen vorzeitig beendet. Das teilten die Ostwestfalen am Dienstag mit. Fernandes wird von Mainz in seine Schweizer Heimat an die Young Boys Bern verliehen. Das gaben die Mainzer bekannt.

15. Februar: Holstein Kiel bindet Mittelfeldspieler Sander bis 2024

Holstein Kiel hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Philipp Sander um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Das teilte der Club am Dienstag mit. Nach seiner Ausleihe zum Drittligisten SC Verl in der Spielzeit 2020/21 brachte es Sander in der aktuellen Saison auf bislang 16 Zweitliga-Einsätze für die KSV.

„Philipp Sander hat in dem Jahr beim SC Verl die Entwicklung genommen, die wir uns von der Leihe versprochen haben“, sagte der Kieler Sportgeschäftsführer Uwe Stöver. In dieser Saison habe der 23-Jährige durch gute Leistungen bewiesen, welches Potenzial in ihm steckt.

15. Februar: RB Leipzig holt Torwart Blaswich

RB Leipzig hat Torwart Janis Blaswich für die kommende Saison und darüber hinaus verpflichtet. Der 30-Jährige erhält bei dem sächsischen Fußball-Bundesligisten einen Vertrag über drei Jahre - gültig vom 1. Juli an. Die erste Sommer-Verpflichtung gab RB am Dienstag bekannt.

Der ehemalige Jugendspieler von Borussia Mönchengladbach war vom Club vom Niederrhein als Profi an Dynamo Dresden und Hansa Rostock verliehen gewesen. Seit Juli 2018 spielt Blaswich für Heracles Almelo in der ersten niederländischen Liga. Sein Vertrag bei den Leipzigern wird bis zum 30. Juni 2025 gültig sein.

15. Februar: Hennings bleibt bei Fortuna Düsseldorf

Rouwen Hennings bleibt ein weiteres Jahr bei Fortuna Düsseldorf. Nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 trat eine Option für eine einjährige Vertragsverlängerung in Kraft. "Rouwen ist ein ganz wichtiger Bestandteil unseres Teams. Er hat in den vergangenen Jahren sowohl in der Bundesliga als auch in der 2. Liga bewiesen, dass er ein Torgarant ist. Er ist daher absolut zurecht eine Identifikationsfigur und Publikumsliebling", freut sich Sportvorstand Klaus Allofs.

Hennings hat 192 Pflichtspiele für die Fortuna erzielt und dabei 74 Treffer selbst erzielt, 23 weitere vorbereitet. Der Stürmer selbst über seine Verlängerung: „Ich freue mich sehr darüber, dass sich mein Vertrag verlängert hat, und ich ein weiteres Jahr bei der Fortuna bleibe. Ich bin stolz darauf, ein Teil dieses Traditionsvereins zu sein, und habe noch sehr viel Energie in mir, die ich gerne weiterhin für die Fortuna auf den Platz bringen möchte.“

15. Februar: Adeyemi äußert sich zu BVB-Gerüchten

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Karim Adeyemi von RB Salzburg hat vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen Bayern München seine Zukunft einmal mehr offen gelassen. „Wie ich schon oft gesagt habe: Mein Fokus ist in Salzburg. Es ist nichts klar. Was im Sommer passiert, passiert im Sommer“, sagte der 20 Jahre alte Stürmer.

An Adeyemi haben viele Topklubs aus Europa Interesse. Favorit auf eine Verpflichtung soll aber Borussia Dortmund sein. Beim BVB könnte der Nationalspieler, der bis zu 40 Millionen Euro kostet, die Nachfolge des abwanderungswilligen Torjägers Erling Haaland antreten.

Zunächst ist Adeyemi heiß auf das Duell mit dem FC Bayern, für den er in der Jugend zwei Jahre gespielt hat. „Das Spiel bedeutet mir sehr viel. Ich bin ein Münchner Junge. Ich freue mich auf ein großes Spiel“, sagte er am Dienstag.

15. Februar: Rüdiger ist ganz entspannt

Club-Weltmeister Antonio Rüdiger ist begehrt und bleibt entspannt: Seine Zukunft beim FC Chelsea sieht der deutsche Fußball-Nationalspieler ganz gelassen. „Ich habe vor Kurzem schon einmal betont, dass Gespräche zwischen meiner Seite und dem Verein stattfinden. Und das alles ist, was ich derzeit dazu sagen kann“, betonte der 28-Jährige in einem Sport1-Interview (Dienstag). „Zudem kann ich versichern, dass ich mich trotz des großen medialen Themas niemals vom tagesaktuellen sportlichen Geschehen ablenken lasse.“ Die Unterstützung der Fans sei „top“.

Unter Chelsea-Trainer Thomas Tuchel ist Rüdiger gerade in der Form seines Lebens. Das weckt Begehrlichkeiten der Konkurrenz. Im Sommer wäre der Innenverteidiger ablösefrei zu haben. Die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung in London kamen laut britischen Medien wegen Rüdigers Gehaltsforderungen bisher aber zu keinem Ergebnis.

15. Februar: Schalke-Younster verlängert

Der FC Schalke 04 hat Florian Flick langfristig an sich gebunden. Wie der Revierklub am Dienstagmittag mitteilte, hat der 21-Jährige einen neuen Vertrag bis 2024 unterzeichnet. Vorher lief sein Arbeitspapier bis 2023.

15. Februar: Nübel - Vertragsverlängerung und nach Tottenham?

Der nach Monaco verliehene Ex-Schalker Alexander Nübel spielt in den Planungen des FC Bayern durchaus noch eine Rolle und könnte verlängern.

15. Februar: Capretti vor dem Aus in Verl

Fußball-Drittligist SC Verl und Trainer Guerino Capretti stehen vor dem Ende ihrer Zusammenarbeit. Noch am Dienstag könnte Capretti seinen Job los werden.

13. Februar: Sky: Köln an Freiburgs Nils Petersen interessiert

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln ist nach Medienberichten an einer Verpflichtung von Ex-Nationalstürmer Nils Petersen vom SC Freiburg interessiert. Nach Sky-Informationen hat es in den vergangenen Wochen schon mehrfach Austausch zwischen dem 33-Jährigen und FC-Trainer Steffen Baumgart gegeben. Petersens Vertrag läuft am Saisonende aus, er wäre damit ablösefrei. Mit 31 Toren nach Einwechslungen ist Petersen, der 2008 zwei A-Länderspiele absolvierte, der erfolgreichste Joker in der Bundesliga-Historie. Vor seinem Wechsel 2015 nach Freiburg spielte er in der Bundesliga schon für Energie Cottbus, den FC Bayern München und Werder Bremen.

13. Februar: Urgestein von Arminia Bielefeld geht am Ende der Saison

Arminia Bielefeld und Angreifer Fabian Klos gehen nach der Saison getrennte Weg. DerRekordtorschütze der Arminia hat seinen Abschied zum Saisonende angekündigt. Elf Jahre stand er für Bielefeld auf dem Platz.

13. Februar: Geschäftsführer Baumann bleibt bei Werder Bremen

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Sport-Geschäftsführer Frank Baumann um zwei Jahre bis 2024 verlängert. Dies gaben die Hanseaten am Sonntag bekannt und beendeten damit eine seit Monaten anhaltende Hängepartie. „Wir haben uns einstimmig und mit voller Überzeugung für Frank Baumann entschieden. Frank zeichnet sich auch dadurch aus, dass er das Wohl von Werder immer über eigene Interessen und Befindlichkeiten stellt“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Marco Fuchs.

11. Februar: Kapitän Hübner verlängert in Hoffenheim

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat Kapitän Benjamin Hübner weiter an sich gebunden. Wie die Kraichgauer mitteilten, verlängerte der Innenverteidiger seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis Sommer 2023. Die Vereinbarung beinhaltet zudem die Option auf eine weitere Spielzeit. Hübner hatte erst im Januar nach über einjähriger Pause wegen einer Fußverletzung sein Comeback gefeiert.

9. Februar: Ex-Bayern-Profi Douglas Costa nun bei LA Galaxy

Der frühere Bayern-Profi Douglas Costa spielt künftig für LA Galaxy in den den USA. Der Club aus der Major League Soccer gab die Verpflichtung des 31-Jährigen am Donnerstag bekannt, Costa kommt auf Leihbasis für sechs Monate. Zuletzt spielte er für Grêmio in seinem Heimatland Brasilien. Sein eigentlicher Stammverein ist aber noch der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin. Ein längerfristiger Vertrag in Los Angeles sei in Vorbereitung, teilte der Club mit. Costa war in der vergangenen Saison von Turin an den FC Bayern ausgeliehen. In den USA beginnt die Spielzeit Ende Februar

9. Februar: BVB wohl ab Sommer ohne Pongracic und Akanji

Die Abwehr des BVB wird in der kommenden Saison anders aussehen. Niklas Süle kommt von den Bayern, Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg gilt als heißer Kandidat. Folgerichtig müssen auch Spieler gehen. Klar ist: Marin Pongracic wird nicht fest vom VfL Wolfsburg verpflichtet. Zudem scheint auch Manuel Akanji Borussia Dortmund zu verlassen. Den Innenverteidiger soll es nach England ziehen. Eine Ablöse wird es nur im Sommer geben, sein Vertrag läuft am 30. Juni 2023 aus. Eine Verlängerung scheint unwahrscheinlich.

9. Februar: Shaqiri wechselt zu Chicago Fire

Der frühere Münchner Bundesliga-Profi Xherdan Shaqiri setzt seine Karriere in den USA bei Chicago Fire fort. Dies bestätigte der Klub am Mittwoch. Der Schweizer Fußball-Nationalspieler kommt für eine Ablösesumme von sieben Millionen Euro von Olympique Lyon und erhält in Chicago einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2024.

Shaqiri war von 2012 bis 2015 für Bayern München aufgelaufen, 2013 holte er mit dem deutschen Rekordmeister das Triple. Anschließend wechselte der offensive Mittelfeldspieler zu Inter Mailand. Es folgten Stationen in England bei Stoke City und beim FC Liverpool. Erst Ende August 2021 hatte sich Shaqiri Lyon angeschlossen.

9. Februar: FC Bayern verlängert mit „Eigengewächs“ Kabadayi

Der FC Bayern München hat den Vertrag mit Nachwuchsstürmer Yusuf Kabadayi verlängert. Wenige Tage nach dem 18. Geburtstag unterschrieb der gebürtige Münchner laut Mitteilung vom Mittwoch einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Kabadayi spielt seit zehn Jahren für den Bayern-Nachwuchs. „Wenn einer die Bezeichnung Eigengewächs verdient hat, dann Yusi. Dass er nun gemeinsam mit uns in die Zukunft gehen wird und sich hier im Männerfußball etablieren möchte, freut uns wirklich sehr“, sagte Campus-Leiter Jochen Sauer.

9. Februar: Routinier Bartels weiter auf Torejagd für Holstein Kiel

Routinier Fin Bartels bleibt ein weiteres Jahr bei Holstein Kiel. Der Fußball-Zweitligist verkündete am Mittwoch die Vertragsverlängerung des 35 Jahre alten Offensivallrounders bis zum Sommer 2023. Der gebürtige Kieler war 2020 nach sechs Jahren in der Bundesliga bei Werder Bremen an die Förde zurückgekehrt. Seitdem schoss er 17 Pflichtspieltore für Holstein.

8. Februar - Mögliches Interesse aus Schottland und England an Fraisl

8. Februar - Leverkusen-Talent wechselt in die Süper Lig

7. Februar: Niklas Süle wechselt zu Borussia Dortmund

Fußball-Nationalspieler Niklas Süle wechselt im Sommer ablösefrei vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund. Der Vertrag des 26-Jährigen in München läuft nach der aktuellen Saison aus, die Unterschrift beim BVB gaben die Dortmunder am Montag bekannt.

6. Februar: Arminia Bielefeld verleiht Torhüter Linner weiter nach Schweden

Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat Torhüter Oscar Linner von sofort an zum schwedischen Erstligaclub GIF Sundsvall weiter verliehen. Die Ausleihe des 24-Jährigen beim italienischen Zweitligisten Brescia Calcio wurde vorzeitig beendet. Dies teilte der ostwestfälische Club am Montag mit.

6. Februar: RB Leipzig will Nkunku nicht ziehen lassen

RB Leipzig sieht keinen Grund, seinen derzeit besten Spieler im Sommer abzugeben. „Christopher Nkunku ist auch nächste Saison noch bei uns. Er hat sich unter Jesse Marsch extremst entwickelt. Wir haben nicht viele Spieler, die uns im Sommer verlassen können. Wir wollen die Mannschaft eher stärken und nicht schwächen“, sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Sonntag bei „Sky 90“.

6. Februar: Reus will Karriereende beim BVB - Ratschlag an Haaland

Marco Reus, Kapitän des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, will Erling Haaland in der Mannschaft des Tabellenzweiten halten. Falls der 21 Jahre alte Norweger ihn um Rat fragen würde, würde er sagen: „Bleib bei uns, hier hast du alles, was du benötigst,um dich weiterzuentwickeln. Hier kann er Champions League spielen, Tore schießen, sich maximal gewertschätzt fühlen“, sagte Reus im Interview der „Bild am Sonntag“.

Haaland, der vor Ablauf seines Vertrages Ende Juni 2024 den BVB schon in diesem Sommer für eine Ablösesumme von offenbar 75 Millionen Euro verlassen könnte, wird von europäischen Topclubs umworben. „Er muss letztlich selbst entscheiden, was sich am besten für ihn anfühlt. Es wäre sehr, sehr schade, wenn er ginge, aber auch dann würde es weitergehen und wir würden als Kollektiv wieder Lösungen finden.“

Reus selbst kann sich eine Verlängerung seines bis 2023 laufenden Vertrages und sogar das Karriereende in Dortmund vorstellen. „Von mir aus ja“, sagte der Nationalspieler. „Der BVB ist mein Verein, Dortmund meine Heimatstadt und ich würde meine Karriere hier gern beenden.“ Der 32 Jahre alte Reus spielt seit fast zehn Jahren in Dortmund. (dpa)

4. Februar: Fortuna Düsseldorf trennt sich vorzeitig von Dragos Nedelcu

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf trennt sich vorzeitig von Abwehrspieler Dragos Nedelcu. Der Tabellen-15. und der FCSB Bukarest haben sich darauf geeinigt, die Ausleihe des 24-Jährigen vorzeitig zu beenden. Nedelcu wird von sofort an für den rumänischen Erstligisten Farul Constanta auflaufen. In Düsseldorf kam der rumänische Nationalspieler auf elf Pflichtspieleinsätze. „Leider hat sich die Leihe nicht so entwickelt, wie von allen Seiten erhofft. Daher war es die beste Lösung, den Leihvertrag vorzeitig aufzulösen“, erklärte Sportvorstand Klaus Allofs.

4. Februar: Hannovers Angreifer Twumasi wechselt nach Israel

Hannover (dpa/lni) - Hannover 96 hat doch noch einen Abnehmer für Stürmer Patrick Twumasi gefunden. Der 27-Jährige, der in den Planungen der Niedersachsen keine Rolle mehr spielte, wechselt mit sofortiger Wirkung zum israelischen Erstligisten Maccabi Netanya, wie der Fußball-Zweitligist mitteilte. Twumasi war im Sommer 2020 vom spanischen Club Deportivo Alaves nach Hannover gekommen, konnte die Erwartungen aber nie erfüllen.

Insgesamt stand der Angreifer in 24 Spielen für 96 auf dem Platz und erzielte dabei drei Tore. In der laufenden Saison kam er gar nicht zum Einsatz und durfte zuletzt nur noch mit der zweiten Mannschaft trainieren. Der Wechsel nach Israel ist noch möglich, weil das Transferfenster dort anders als in Deutschland noch bis Donnerstag geöffnet ist.

3. Februar: Neuer Keeper für Rot Weiss Ahlen

Rot Weiss Ahlen konnte mit Kevin Harr einen neuen Torhüter verpflichten. Der 21-Jährige war zuletzt vereinslos und stand bis zum 30. Juni 2021 beim Zweiligisten Erzgebirge Aue unter Vertrag. Dort kam Harr zwar zu Kadernominierungen, aber zu keinem einzigen Einsatz in der 2. Bundesliga.

3. Februar: Christian Clemens wechselt nach Polen

Seit über einem halben Jahr war Christian Clemens ohne Verein. Jetzt hat der 30-Jährige, der früher unter anderem für den 1. FC Köln und FC Schalke 04 spielte, wieder einen Vertrag unterzeichnet. Wie am Donnerstag bekannt wurde, wechselt er zum polnischen Erstligisten Lechia Gdansk. Dort gab Clemens seine Zusage für die nächsten eineinhalb Saisons.

3. Februar: Neuer Innenverteidiger für den KFC Uerdingen

Sechs Abgänge hat der Regionalligist KFC Uerdingen im Winter zu verzeichnen. Nun wurde der dritte Zugang präsentiert. Nach Levan Kenia (war Co-Trainer) und Jonathan Canto (Hellerup, 3. Liga Dänemark) wechselt auch Tim Brdaric zum Tabellenletzten nach Krefeld. Der Innenverteidiger kommt von RW Koblenz (Regionalliga Südwest) nach Uerdingen. Der 21-Jährige hat einen bekannten Vater. Thomas Brdaric, Ex-Profi von Bayer Leverkusen, hat über 200 Partien in der Bundesliga absolviert.

3. Februar: Köln-Trainer Baumgart überlässt Pawlak die Entscheidungsgewalt

Der mit Corona infizierte Cheftrainer Steffen Baumgart vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln überlässt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den SC Freiburg seinem Co-Trainer Andre Pawlak die Entscheidungsgewalt. „Auf der Bank werden wir während des Spiels keinen Kontakt mit Steffen haben, er überlässt uns die Entscheidungen“, sagte der Assistent auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

3. Januar: VfB Lübeck stellt Sportdirektor Rocco Leeser frei

Fußball-Regionalligist VfB Lübeck und Sportchef Rocco Leeser gehen getrennte Wege. Wie der Drittliga-Absteiger am Donnerstag mitteilte, wurde der 54 Jahre alte Niederländer mit sofortiger Wirkung freigestellt. Diese Entscheidung sei das Ergebnis von Gesprächen zwischen dem neuen Sportvorstand Sebastian Harms und Leeser, dessen Vertrag ohnehin zum 30. Juni auslaufe, hieß es.

3. Januar: Sportgeschäftsführer Stöver verlängert bis 2024 bei Holstein Kiel

Sportgeschäftsführer Uwe Stöver hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Das teilte der Club aus Schleswig-Holstein am Donnerstag mit. Der 54-Jährige ist seit Oktober 2019 Sportchef der Kieler, für die er bereits 2015/16 tätig war. Danach folgten für den früheren Bundesligaspieler Zwischenstationen als Sportdirektor beim 1. FC Kaiserslautern (2016 bis 2017) und beim FC St. Pauli (2017 bis 2019).

3. Januar: Darmstadt verlängert mit Torhüter Schuhen

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 hat Torhüter Marcel Schuhen langfristig an sich gebunden. Wie die Lilien am Donnerstag mitteilten, wurde der auslaufende Vertrag mit dem 29-Jährigen bis 2025 verlängert. Schuhen war im Sommer 2019 vom SV Sandhausen nach Darmstadt gewechselt.

3. Januar: Bis Dezember: Augsburg verleiht Cordova an MLS-Klub

Sergio Cordova (24) soll Spielpraxis sammeln und verlässt Fußball-Bundesligist FC Augsburg Richtung Nordamerika. Der Stürmer aus Venezuela wechselt bis Dezember auf Leihbasis zu Real Salt Lake City aus der Major League Soccer (MLS). Das gab der FCA am Donnerstag bekannt.

2. Februar - Ex-Nationalspieler für Kaan-Marienborn

Mit dem 32-jährigen David Manga kommt ein Routinier für die Offensive des 1. FC Kaan-Marienborn. Der gebürtige Pariser, der in der Jugend von Paris Saint Germain ausgebildet wurde und zuletzt für Saint-Quen-L’Aumône aktiv war, trainierte zwei Wochen beim 1.FC Kaan-Marienborn mit und bestritt auch zwei Testspiele gegen die U23 des FSV Mainz 05 und zuletzt auch gegen den TuS Dietkirchen, bei dem ihm ein Treffer gelang. Für die Zentralafrikanische Republik lief er sogar 14 Mal international auf.

2. Februar - 1. FC Bocholt holt japanisches Talent

Der 1. FC Bocholt hat sich für den Schlussspurt in der Oberliga Niederrhein nochmals verstärkt. Der aktuelle Tabellenzweite (fünf Punkte Rückstand auf die SSVg Velbert) hat zum Ablauf der Fifa-Wechselfrist den Japaner Kohei Nakano verpflichtet. Der 18-Jährige wechselt ab sofort vom japanischen Profiklub Cerezo Osaka zu einem der beiden Aufstiegsfavoriten, in Bocholt hat er einen bis zum 30.06.2023 gültigen Vertrag unterzeichnet.

2. Februar - Düsseldorf: Rekordeinkauf Kownacki bis zum Saisonende in Polen

Fortuna Düsseldorfs Rekordeinkauf Dawid Kownacki soll in seiner polnischen Heimat wieder in die Spur finden. Die Fortuna verleiht den einst 6,5 Millionen Euro teuren Stürmer bis zum Saisonende an den dortigen Erstliga-Tabellenführer Lech Posen. In Düsseldorf enttäuschte der 24-Jährige in der 2. Fußball-Bundesliga bisher auch wegen ständiger Verletzungsprobleme.

2. Februar - FC Augsburg holt im Sommer Verteidiger Bauer von Greuther Fürth

Fußball-Erstligist FC Augsburg hat ab der kommenden Saison U21-Nationalspieler Maximilian Bauer vom Bundesligarivalen SpVgg Greuther Fürth verpflichtet. Der Innenverteidiger wechselt dann ablösefrei und erhält einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2027. Bauer bestritt bisher 66 Pflichtspiele für die Franken.

2. Februar - Nürnberg holt Regensburger

Der nächste Neuzugang beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg für die kommende Saison ist fix: Erik Wekesser kommt im Sommer vom SSV Jahn Regensburg.

2. Februar - Uerdingen mit zwei Abgängen

Niklas Schubert und Kevin Ntika Bondombe haben den Traditionsverein KFC Uerdingen verlassen. Schubert (drei Einsätze für den KFC) wechselt zu den SF Baumberg in die Oberliga Niederrhein. Bondombe (Elf Einsätze für den KFC) kehrt zurück in seine französische Heimat.

Bundesliga-Transferfenster geschlossen

Seit Montagabend, 18 Uhr, ist das Transferfenster in Deutschland geschlossen. Die Vereine dürfen jetzt keine neuen Spieler mehr verpflichten. Da die Wechselperiode in anderen Ländern aber teilweise später endet, sind Abgänge ins Ausland noch immer möglich. Vereinzelt werden auch noch Deals aus Deutschland, die noch vor Montagabend besiegelt wurden, verkündet.

1. Februar - Viktoria Berlin verpflichtet Slowaken Gambos

Viktoria Berlin hat den slowakischen Fußball-Profi Martin Gambos verpflichtet. Das teilte der Drittligist am Dienstag mit. Der Wechsel erfolgte nach den Vereinsangaben kurz vor Ende der aktuellen Winter-Transferperiode am Montag. Der 24 Jahre alte Mittelfeldmann spielte zuletzt bei Zlate Moravce.

„Er durfte in der Slowakei in der ersten Liga spielen und auch international schon Erfahrung sammeln. Ich bin davon überzeugt, dass Martin sehr gut in unser Profil passt und unsere Spielidee schnell verstehen wird“, sagte Trainer Benedetto Muzzicato in einer Mitteilung über den Junioren-Nationalspieler, der in der Jugend und später im Profi-Bereich auch schon für den TSV 1860 München im Einsatz war.

1. Februar: Barcelona holt Ex-BVB-Star Aubameyang - Dembele bleibt

Der frühere Dortmunder Bundesligastürmer Pierre-Emerick Aubameyang hat den Wechsel vom FC Arsenal zum FC Barcelona auf den letzten Drücker vollzogen. „Eine Minute“ vor Schließung des Transferfensters seien die Dokumente aus England eingetroffen, berichtete Barca-Präsident Joan Laporta am Dienstag während einer Pressekonferenz zum Finanzbericht des Vereins. Es habe daher noch keine Bekanntgabe des Wechsels gegeben, sagte Laporta - der Vertrag sei jedoch unterschrieben, die medizinische Untersuchung bestanden. Der Gabuner Aubameyang (32) werde voraussichtlich Ende der Woche als Zugang vorgestellt.

Den französischen Weltmeister Ousmane Dembele (24), ebenfalls früher in Dortmund, wurde Barcelona nicht mehr los. Der Offensivspieler habe mehrere Wechsel-Angebote abgelehnt und werde nun bis zu seinem Vertragsablauf im Sommer nicht mehr eingesetzt, sagte Laporta: „Das ist weder für uns gut noch für ihn.“ Dembele hatte eine Vertragsverlängerung verweigert, Barcelonas letzte Chance auf eine Ablösesumme ist verstrichen.

1. Februar: FSV Duisburg - Ex-RWE-Stürmer kommt doch nicht

Eigentlich durfte sich Bartosz Maslon über sieben Winter-Zugänge freuen. Doch letztendlich wurden es "nur" sechs Neue, inklusive Can Serdar, der nach seiner Suspendierung vereinslos war und nun wieder von Sportchef Erol Ayar und Trainer Maslon begnadigt wurde. Roussel Ngankam (zuletzt SG Wattenscheid 09) kommt jedoch nicht zum FSV. Warum, lesen Sie hier.

1. Februar: Nächster RWE-Gegner kommt mit drei Zugängen

Rot-Weiss Essen trifft am Sonntag, 6. Februar (14 Uhr, RevierSport-Liveticker) auf die U23 von Fortuna Düsseldorf. Diese kommt mit gleich drei Zugängen an die Hafenstraße. Nach Stürmer Kevin Brechmann (VfB Hilden) - RevierSport berichtete - gab Fortuna Düsseldorf zwei weitere Verstärkungen für die U23-Mannschaft bekannt. Patrick Sussek wechselt vom FC Ingolstadt nach Düsseldorf. Niko Vukancic kommt außerdem vom HSC Hannover an den Flinger Broich.

1. Februar: U23-Mannschaft holt Spieler von Manchester United

Borussia Mönchengladbach II hat nur wenige Stunden nach der Verpflichtung von Joshua Holtby (Preußen Münster) - RevierSport berichtete - noch einen weiteren Transfer getätigt und Dillon Hoogewerf verpflichtet. Der 18 Jahre alte Angreifer wechselt von Manchester United zur U23 der Fohlen.

1. Februar: BVB will Bayern-Verteidiger Süle

Niklas Süle (26) wird den deutschen Rekordmeister FC Bayern München im Sommer ablösefrei verlassen. Das gab der Verein bereits vor einigen Tagen bekannt. Der Innenverteidiger hatte ein Vertragsangebot der Bayern abgelehnt und den Verein darüber informiert, zu einem anderen Klub wechseln zu wollen. Womöglich könnte er zukünftig für Borussia Dortmund auflaufen. Der Ligarivale des FCB ist nämlich an einer Verpflichtung Süles interessiert. Ein entsprechender Bericht von Sport1 deckt sich mit den Informationen von RevierSport.

1. Februar: So haben sich Schalkes Konkurrenten verstärkt

RS wirft einen Blick auf die Transferaktivitäten von Schalkes Konkurrenz im Aufstiegsrennen.

1. Februar: Bezirksligist gelingt Transfercoup

Ein Bezirksligist aus dem Mönchengladbacher Raum hat einen echten Transfercoup vollzogen. Ein Ex-Profi heuert in der Bezirksliga 1 am Niederrhein an.

1. Februar: Früherer Bundesliga-Stürmer und neuer Torwart für Bonner SC

Der Bonner SC hat sich für den Abstiegskampf in der Regionalliga West mit einem namhaften Stürmer verstärkt. Albert Bunjaku wird ab sofort für den BSC auflaufen. Er kommt von Viktoria Köln aus der 3. Liga. Dort spielte der 38-jährige Routinier in den vergangenen dreieinhalb Jahren und feierte in dieser Zeit den Drittliga-Aufstieg. Über die Vertragsdauer machten die Bonner keine Angaben.

Außerdem hat der BSC auch Torwart Ron Meyer vom Mittelrheinligisten FC Pesch unter Vertrag genommen. Der 23-Jährige bestritt in der Hinrunde 13 Begegnungen für den FC Pesch.

1. Februar: Ex-Bochumer Osei-Tutu wechselt erneut

Die Leih-Odyssee von Jordi Osei-Tutu ist wieder um ein Kapitel reicher. Der junge Engländer, der in der Saison 2019/20 als Leihgabe des FC Arsenal für den VfL Bochum auflief, wechselte am letzten Tag der Transferperiode den Verein - wieder mal. Osei-Tutu verließ die U23 von Arsenal und schloss sich Rotherham United an. Der schnelle Rechtsverteidiger wurde bis zum Saisonende an den Tabellenführer der englischen dritten Liga ausgeliehen.

1. Februar: Mateta-Wechsel von Mainz nach England abgeschlossen

Der Wechsel von Jean-Philippe Mateta vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zu Crystal Palace ist abgeschlossen. Der englische Club hat mit dem bisher ausgeliehenen Stürmer nach Mainzer Angaben einen langfristigen Vertrag abgeschlossen. Der 24 Jahre alte Franzose war 2018 von Mainz verpflichtet worden und wechselte Anfang 2021 zunächst auf Leihbasis nach England.

1. Februar: Medien: Aubameyang-Wechsel zum FC Barcelona perfekt

Der ehemalige BVB-Profi Pierre-Emerick Aubameyang wechselt übereinstimmenden Medienberichten zufolge vom FC Arsenal zum FC Barcelona. Eine offizielle Mitteilung des Transfers stand auch nach Schließung des spanischen Transferfensters noch aus, doch mehrere Medien berichteten in der Nacht zum Dienstag von einer Einigung des Angreifers mit den Katalanen und glücklichen Gesichtern der Beteiligten. Die Nachrichtenagentur AP beschrieb, wie Barça-Präsident Joan Laporta beim Verlassen der Geschäftsstelle einen Daumen hoch zeigte und die Faust in die Luft reckte. Aubameyang soll nur kurz darauf beim Verlassen des Geländes ebenfalls einen Daumen hoch gezeigt haben.

Laut Medienberichten soll Aubameyang ablösefrei nach Barcelona wechseln können, sein Vertrag in London soll zuvor aufgelöst worden sein. Der Wechsel musste aus diesem Grund wohl auch nicht bis Mitternacht in Spanien offiziell gemacht werden.

1. Februar: VfB Stuttgart verleiht Koul nach Sandhausen

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat Alou Koul bis zum Ende der Saison an den Zweitligisten SV Sandhausen verliehen. Der 20 Jahre alte Angreifer war im Sommer vom australischen Club Central Coast Mariners gekommen und kam bisher nur für die U21 in der Regionalliga Südwest zum Einsatz. In Stuttgart hat er nach VfB-Angaben noch einen Vertrag bis 2025.

31. Januar: Auch Benschop verlässt Sandhausen

Charlison Benschop wird künftig nicht mehr für den SV Sandhausen auflaufen: Der Stürmer erhielt laut SVS-Angaben aus persönlichen und familiären Gründen die Freigabe aus seinem Vertrag für einen Wechsel zum niederländischen Ehrendivisionär Fortuna Sittard.

31. Januar: Meyer-Leihe nach Dänemark fix

Kopenhagen (dpa) - Der frühere DFB-Nationalspieler Max Meyer verlässt den türkischen Fußballclub Fenerbahce Istanbul und heuert auf Leihbasis beim dänischen Spitzenverein FC Midtjylland an. Wie die Dänen am Montagabend mitteilten, wird der frühere Bundesliga-Profi in den Diensten von Schalke 04 und des 1. FC Köln bis zum Saisonende - mit einer Kaufoption - ausgeliehen.

31. Januar: Zwei weitere Abgänge in Hoffenheim

Stürmer Sargis Adamyan (28) wechselt auf Leihbasis bis zum Sommer dieses Jahres zum belgischen Meister FC Brügge, der vom früheren Hoffenheimer Coach Alfred Schreuder trainiert wird. er armenische Nationalspieler steht bei der TSG noch bis zum 30. Juni 2023 unter Vertrag. Zudem trennen sich die Hoffenheimer vom Niederländer Joshua Brenet, der schon länger keine Rolle mehr spielt in der Mannschaft. Der 27 Jahre alte Rechtsverteidiger wechselt zum FC Twente Enschede.

31. Januar: SV Sandhausen holt Deville und gibt Gaudino ab

Beim SV Sandhausen gab es noch Bewegung am Montagabend. Während Mittelfeldspieler Gianluca Gaudino an den SCR Altach nach Österreich verliehen wird, kommt mit Maurice Deville vom 1. FC Saarbrücken ein neuer Stürmer zum SVS.

31. Januar: Brighton holt Ex-Meppener Undav

Der deutsche Fußballprofi Deniz Undav wechselt vom belgischen Tabellenführer Royale Union Saint-Gilloise zum englischen Premier-League-Club Brighton & Hove Albion. Die Engländer gaben am Montagabend bekannt, dass der 25-Jährige einen bis 2026 gültigen Vertrag unterschrieben habe, aber bis zum Ende dieser Saison weiterhin auf Leihbasis für den Überraschungs-Spitzenreiter der Jupiler Pro League in Belgien spielen wird. Beide Clubs haben in dem britischen Pokerspieler Tony Bloom denselben Besitzer.

Stürmer Undav wechselte 2020 vom Drittligisten SV Meppen zum damals noch in der zweiten belgischen Liga spielenden Traditionsverein aus der Region Brüssel

31. Januar: Paderborn holt Stürmer Ademi aus Russland

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat nach dem Verlust von Torjäger Sven Michel einen neuen Angreifer verpflichtet. Der Schweizer Kemal Ademi (26) kommt vom russischen Erstligisten FK Chimki und erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Das teilte der SCP am Montagabend mit. Michel hatte sich zuvor dem Erstligisten Union Berlin angeschlossen, dort ersetzt er Ex-Nationalspieler Max Kruse.

31. Januar: Barkok wechselt zur neuen Saison nach Mainz

Offensivspieler Aymen Barkok wechselt zur neuen Saison von Eintracht Frankfurt zum FSV Mainz 05. Der 23-Jährige kommt ablösefrei vom Konkurrenten der Fußball-Bundesliga, wie die Rheinhessen am Montagabend mitteilten. Barkok erhält einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2025 bei den Nullfünfern.

31. Januar: Max Meyer vor Wechsel nach Dänemark

Der Ex-Schalker Max Meyer verlässt Fenerbahçe Istanbul nach sechs Monaten. Sein neuer Verein spielt in Dänemark.

31. Januar: Ex-Duisburger wechselt in die Regionalliga

Joshua Bitter hatte vor einigen Wochen noch beim MSV Duisburg - hier stand er auch bis zum vergangenen Sommer unter Vertrag - mittrainiert. Jetzt hat der Rechtsverteidiger einen neuen Verein gefunden.

31. Januar: Paderborn verpflichtet Angreifer Kemal Ademi

Der SC Paderborn ist bei seiner Suche nach einem Ersatz für Angreifer Sven Michel schnell fündig geworden. Der vom russischen Club FK Khimki verpflichtete Kemal Ademi soll die Lücke schließen, die Michel beim Fußball-Zweitligisten nach seinem kurzfristigen Wechsel zu Union Berlin hinterlassen hat. Wie die Ostwestfalen am Montag mitteilten, unterschrieb der in Villingen-Schwenningen geborene 26-Jährige einen Vertrag bis zum Saisonende.

31. Januar: Köln bestätigt Mega-Angebot für Modeste aus Saudi-Arabien

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat Medienspekulationen über ein Angebot für Torjäger Anthony Modeste aus Saudi-Arabien bestätigt. „Wir hatten ein sehr, sehr lukratives Angebot für den Transfer von Toni nach Saudi-Arabien und für Toni war es auch sehr unmoralisch. Aber da ist es normal, dass ein Spieler sich dann auch mal ein, zwei Tage Zeit nimmt und sich Gedanken macht“, sagte Thomas Kessler, Sportliche Leiter der FC-Lizenzspieler, am Montag bei Sky Sport.

Kessler verwies auf klärende Gespräche mit dem 33 Jahre alten Franzosen: „Wir haben sehr ergebnisoffen über die Thematik gesprochen und konnten Toni dann überzeugen, auch zu sagen. Bleib bei uns! Dieser Weg, den du jetzt hier im Sommer mit dem neuen Trainer eingeschlagen hast, nach einer nicht ganz so einfachen Zeit, mit uns weiterzugehen. Und wir sind mit Toni total klar und er ist extrem heiß auf die Rückrunde.“

Modeste war nach einer schwierigen Zeit bei Tianjin Quanjian zum 1. FC Köln zurückgekehrt, den er im Sommer 2017 Richtung China verlassen hatte. Nach einer Zwischenstation als Leihspieler beim französischen Club AS Saint-Etienne hat der Angreifer unter der Regie von FC-Coach Steffen Baumgart wieder zu alter Form gefunden. Mit 13 Treffern liegt er in der Bundesliga-Torjägerliste derzeit auf Rang vier.

31. Januar: Hallescher FC verpflichtet Zulechner und Bösel

Der Hallesche FC hat sich am letzten Tag der Transferperiode noch einmal verstärkt. Das Management des Fußball-Drittligisten verpflichtete den zuletzt vereinslosen Philipp Zulechner und Sebastian Bösel zunächst bis zum Saisonende. Mit der Verpflichtung der beiden erfahrenen Spieler ist die Personalplanung beim Halleschen FC abgeschlossen, teilte der Verein am Montagabend mit.

31. Januar - 1. FC Saarbrücken verstärkt sich mit Hawkins

Der 1. FC Saarbrücken hat Offensivspieler Jalen Hawkins vom Zweitligisten FC Ingolstadt bis zum Saisonende ausgeliehen. „Jalen ist ein hochveranlagter Spieler mit einer enormen Schnelligkeit und Offensivdrang. Damit passt er voll in unser Anforderungsprofil und wir haben begründete Hoffnung, dass er unser Angriffsspiel noch variabler und effektiver machen wird“, sagte Sportdirektor Jürgen Luginger in einer Mitteilung des Fußball-Drittligisten vom Montagabend.

31. Januar - TSG Hoffenheim verleiht Gacinovic

Mijat Gacinovic wird bis zum Saisonende für den griechischen Erstligisten Panathinaikos Athen auslaufen. Das gab der Bundesligist am Montag bekannt. Der 26-jährige Mittelfeldspieler war zuletzt außen vor bei Hoffenheim.

31. Januar - Bayern-Talent bleibt langfristig

Der FC Bayern München hat sein erst 16-jähriges Top-Talent Paul Wanner mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet. Wanner wurde im Januar zum jüngsten vom FCB eingesetzten Bundesliga-Profi aller Zeiten.

31. Januar - Van Drongelen wechselt nach Belgien

Rick von Drongelen wird von Union Berlin zu KV Mechelen nach Belgien verliehen. Die Leihe des 23-jährigen Innenverteidigers ist bis zum Saisonende befristet.

31. Januar - Fein per Leihe von Fürth nach Dresden

Dynamo Dresden hat Adrian Fein von Greuther Fürth bis zum Saisonende ausgeliehen. Beim Bundesliga-Aufsteiger blieb ihm der Durchbruch bisher verwehrt. Feins Stammklub ist Bayern München. Der FCB hatte ihn bereits diverse Male verliehen.

31. Januar - Früheres S04-Talent Czyborra verlässt Bielefeld

Nach nur einem halben Jahr ist die Zeit von Lennart Czyborra bei Arminia Bielefeld wieder vorüber. Czyborra, der von 2015 bis 2018 in der Jugend des FC Schalke 04 spielte, kehrt mit sofortiger Wirkung zum CFC Genua in die italienische Serie A zurück. Von dort war der 22-Jährige zum Saisonbeginn leihweise nach Ostwestfalen gewechselt.

31. Januar - Zakaria-Wechsel perfekt

Denis Zakaria verlässt Borussia Mönchengladbach sofort. Er wechselt zu Juventus Turin. Der 25-jährige Mittelfeldspieler hatte seit 2017 für Gladbach gespielt. Dass er den Verein spätestens am Saisonende verlassen würde, war bereits klar.

31. Januar - Rostock verstärkt sich mit Nationalstürmer

Zweitligist Hansa Rostock verstärkt sich leihweise mit Danylo Sikan. Der 20-jährige Angreifer kommt bis zum Saisonende von Schachtar Donezk. Sikan spielte auch schon viermal für die ukrainische Nationalmannschaft.

31. Januar: Michel-Wechsel zu Union Berlin perfekt

Der Wechsel von Sven Michel vom SC Paderborn zu Union Berlin ist offiziell. Der 31-jährige Offensivspieler unterschreib einen Vertrag bis 2024. Er kostet eine siebenstellige Ablöse und soll den von Berlin nach Wolfsburg gewechselten Max Kruse ersetzen.

31. Januar: Ouahim verlässt SV Sandhausen

Anas Ouahim und Zweitligist SV Sandhausen haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Der Mittelfeldspieler konnte sich beim SVS nie durchsetzen. Wenig später wurde sein neuer Klub bekannt: Oahim wechselt nach Holland zu Heracles Almelo.

31. Januar: Siebert per Leihe von Düsseldorf nach Köln

Jamil Siebert verlässt Fortuna Düsseldorf leihweise und läuft bis zum Ende der Saison für Viktoria Köln auf. Seinen Vertrag bei der Fortuna hat der 19-jährige Abwehrmann zugleich verlängert.

31. Januar: Innenverteidiger für Fortuna Köln

Auch Fortuna Köln hat nochmals nachgelegt. Der 19-jährige Innenverteidiger Albin Thaqi wechselt vom BVB II in den Kölner Süden.

31. Januar: Zwei Neue für die SF Lotte

Die Sportfreunde Lotte haben zwei neue Spieler verpflichtet. Mit Erhan Yilmaz wechselt ein offensiver Mittelfeldspieler ans Lotter Kreuz. Yilmaz spielte bereits in der (pandemiebedingt) abgebrochenen Saison 2019/2020 für die SFL, absolvierte dabei 18 Partien (drei Tore, zwei Vorlagen). Des Weiteren kommt Innenverteidiger Luis Sprekelmeyer vom Lokalnachbarn VfL Osnabrück zu unseren Sportfreunden.

31. Januar: Meppen holt Feigenspann

Der SV Meppen hat Offensivspieler Mike Feigenspan verpflichtet. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag für ein halbes Jahr plus Option. Der flexible Angreifer kommt vom KSV Hessen Kassel aus der Regionalliga Südwest, hat aber schon 75 Einsätze in der 3. Liga absolviert.

31. Januar: Mielitz verlässt Viktoria Köln, Rauhut kommt

Keeper Sebastian Mielitz verlässt den Drittligisten Viktoria Köln und wechselt zum dänischen Zweitligisten FC Helsingør. Dafür kommt Torhüter Kevin Rauhut. Der 32-jährige Torhüter spielte zuletzt 2018/2019 für den FC Energie Cottbus in der 3. Liga, anschließend für Fortuna Köln und zuletzt beim SGV Freiberg Fußball.

31. Januar: Zwei Neue für Fortuna Düsseldorf II

Fortuna Düsseldorf verstärkt seine U23 mit Patrick Sussek und Niko Vukancic. Sussek wechselt vom FC Ingolstadt nach Düsseldorf. Der 21-jährige Außenbahnspieler lief 20 Mal für die erste Mannschaft der Ingolstädter auf, darunter 17 Mal in der 3. Liga. Vukancic kommt vom HSC Hannover an den Flinger Broich. Der Innenverteidiger absolvierte in der Hinrunde dieser Saison 17 Einsätze in der Regionalliga Nord.

31. Januar: Sandhausen verpflichtet Berko und Trybull

Der SV Sandhausen hat sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga mit Stürmer Erich Berko und Mittelfeldspieler Tom Trybull verstärkt. Der 27-jährige Berko wechselt vom Tabellenführer Darmstadt 98 zum Team von Trainer Alois Schwartz, Trybull (28) kommt von Pokal-Viertelfinalist Hannover 96. Über die Vertragslaufzeiten machte der SVS keine Angaben. Der frühere Junioren-Nationalspieler Berko, dessen Vertrag bei den Lilien im Sommer ausgelaufen wäre, hatte für Darmstadt 49 Zweitliga-Partien (ein Tor) bestritten. Trybull stand seit seinem Wechsel vom englischen Erstligisten Norwich City im vergangenen Sommer fünfmal für die Niedersachsen auf dem Platz.

31. Januar: FSV Zwickau verpflichtet Anthony Syhre

Fußball-Drittligist FSV Zwickau hat am letzten Tag der Wintertransferperiode Anthony Syhre verpflichtet. Wie die Westsachsen am Montag bekanntgaben, hat der zuletzt vereinslose gebürtige Berliner einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. „Wir bekommen mit ihm eine weitere Option für unser defensives Mittelfeld und geben ihm gleichzeitig die Chance, nach einem für ihn persönlich schwierigen letzten Jahr in der 3. Liga erfolgreich zu sein“, sagte Sportdirektor Toni Wachsmuth. Der 26-Jährige Syhre wurde in der Nachwuchsakademie von Hertha BSC ausgebildet und spielte bis zum Ende der vergangenen Saison für den Hallescher FC.

31. Januar: Karlsruher SC holt Benjamin Goller auf Leihbasis zurück

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat Mittelfeldspieler Benjamin Goller zurückgeholt. Der 23-Jährige war zuletzt von Werder Bremen an den SV Darmstadt 98 ausgeliehen. Der KSC verpflichtete ihn nun auf Leihbasis bis zum Saisonende, wie die Nordbadener am Montag mitteilten. Goller kam in der vergangenen Saison für die Karlsruher 28 Mal zum Einsatz und erzielte dabei vier Tore. „Wir hätten ihn schon im vergangenen Sommer gerne behalten, konnten eine erneute Leihe dann aber aus verschiedenen Gründen nicht realisieren“, sagte KSC-Geschäftsführer Oliver Kreuzer über den gebürtigen Reutlinger.

31. Januar: Zwei Neue und ein Abgang in Münster

Vom MSV Duisburg verpflichtete Münster den dreizehnfachen rumänischen U-Nationalspieler Darius Ghindovean. Durch den Transfer von Ghindovean konnte Münster auch dem Wechselwunsch von Joshua Holtby nachkommen, der sich der U23 von Borussia Mönchengladbach anschließen wird. Zum zweiten Zugang: Thomas Kok kommt für das defensive Mittelfeld. Der Niederländer lief zuletzt für den FK Jerv in der zweiten Liga Norwegens auf und stieg mit dem Klub in die Eliteserien, die höchste Spielklasse Norwegens, auf.

31. Januar: Raschl vom BVB nach Fürth

Borussia Dortmunds Eigengewächs Tobias Raschl wechselt mit sofortiger Wirkung zum Ligakonkurrenten Greuther Fürth. Der 21-Jährige absolvierte am heutigen Montag den Medizincheck bei seinem neuen Arbeitgeber.

31. Januar: Dresden verpflichtet Torhüter Liesegang

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat sich kurz vor Transferschluss mit einem Torhüter verstärkt. Die Schwarz-Gelben gaben am Montag den Wechsel von Marius Liesegang (22) bekannt, der 1,88 m große Keeper kommt vom der Regionalliga-Mannschaft des FSV Mainz 05 und unterschrieb einen Vertrag bis Ende Juni 2022.

31. Januar: RWE verleiht Heim

Felix Heim wird in der aktuellen Spielzeit nicht weiter für Rot-Weiss Essen auflaufen, der 20-Jährige wechselt zum FSV Frankfurt in die Regionalliga Südwest. Zur Saison 2022/2023 wird Heim zu RWE zurückkehren.

31. Januar: Alemannia Aachen - Vertragsauflösung und drei Neue

Fußball-Regionalligist Alemannia Aachen hat am "Deadline Day" eine weitere Vertragsauflösung bekanntgegeben - bereits die dritte in diesem Winter. Zudem kommt ein neues Trio.

31. Januar: Schalke macht Lee-Deal perfekt

Am Montag schließt das Transferfenster. Kurz zuvor hat der FC Schalke noch einen dritten Spieler für den Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga verpflichtet. Von Ulsan Hyundai kommt der Südkoreaner Dong-Gyeong Lee. Der 24-jährige Mittelfeldspieler kann in der Offensive mehrere Positionen bekleiden. Zunächst wird der Spieler ausgeliehen, Schalke besitzt eine Kaufoption. Für Lee ist es die erste Station in Europa.

31. Januar: Michniewicz neuer Fußball-Nationaltrainer in Polen

Czeslaw Michniewicz ist neuer Trainer der polnischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 52-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Jahresende mit Option auf Verlängerung, wie der nationale Verband PZPN am Montag in Warschau mitteilte. Michniewicz wird Nachfolger des früheren portugiesischen Fußball-Stars Paulo Sousa, der vor Kurzem überraschend als Trainer zum brasilianischen Verein Flamengo Rio de Janeiro gewechselt war.

31. Januar: Köln leiht 18-Jährigen Arrey-Mbi vom FC Bayern aus

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat wie angekündigt noch einen Innenverteidiger verpflichtet und das Talent Bright Akwo Arrey-Mbi vom FC Bayern München ausgeliehen. Der 18-Jährige wechselt bis Sommer 2023 nach Köln und damit in seine Heimat; Arrey-Mbi ist im rheinischen Kaarst aufgewachsen. „Ich möchte die Chance beim FC nutzen, mich unter Steffen Baumgart weiterzuentwickeln und in dieser Zeit im Profi-Bereich zu etablieren“, sagte er. Von 2014 spielte er für Bedford FC, Norwich City, den FC Chelsea, Leicester City, West Ham United und die Wolverhampton Wanderers in England. 2019 wechselte der Abwehrspieler zum FC Bayern. Dort spielte er überwiegend für die 2. Mannschaft in der Regionalliga. Bei den Profis stand er bisher fünfmal im Kader. Einmal, im Champions-League-Spiel am 1. Dezember 2020 bei Atlético Madrid (1:1) kam er zum Einsatz, stand stand sogar in der Startelf und ist bis heute jüngster Bayern-Spieler in der Königsklasse.

31. Januar: Berko wechselt von Darmstadt nach Sandhausen

Stürmer Erich Berko wechselt vom Zweitliga-Tabellenführer Darmstadt 98 zum Ligakonkurrenten SV Sandhausen. Das teilten beide Klubs am Montag mit. Der 27-Jährige hatte seit der Saison 2019/20 für Darmstadt 49 Zweitliga-Partien (ein Tor) bestritten. Der Vertrag des früheren Junioren-Nationalspielers bei den Lilien wäre im Sommer ausgelaufen, über die neue Vertragslaufzeit machte der SVS keine Angaben.

31. Januar: Aachen verpflichtet Erat

31. Januar: Karlsruhe verleiht Kother an Mannheim

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat Eigengewächs Dominik Kother bis zum Saisonende an den Drittligisten Waldhof Mannheim verliehen. Der 21 Jahre alte Flügelspieler erzielte in der laufenden Spielzeit in elf Einsätzen einen Treffer für die Badener.

31. Januar: Hertha verpflichtet Offensivspieler Nsona bis 2026

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat Offensivspieler Kelian Nsona verpflichtet. Der 19-Jährige kommt vom französischen Zweitligisten SM Caen zum Hauptstadtklub und unterschrieb dort einen Vertrag bis 2026. Das teilte der Verein am Montag mit.

31. Januar: Arabi bestätigt: Bielefeld kurz vor Tranfer von Bello

Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld steht kurz vor der Verpflichtung von Linksverteidiger George Bello. „Ich kann bestätigen, dass wir den George gerne verpflichten würden“, sagte Sportchef Samir Arabi bei Sky Sport News HD: „Wir vermelden es, wenn die Tinte trocken ist. Ich würde aber bestätigen, dass wir uns da auf der Zielgeraden befinden und den jungen Mann sehr gerne langfristig an uns binden möchten.“ Der 20-Jährige von Atlanta United FC soll rund zwei Millionen Euro kosten. Auch Cercle Brügge ist intensiv an ihm interessiert.

31. Januar: 2. Liga: Angreifer Gueye verlässt Aue

Der senegalesische Angreifer Babacar Gueye (27) hat seinen bis 30. Juni 2023 datierten Vertrag beim Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue aufgelöst. Über seinen neuen Arbeitgeber wurde zunächst nichts bekannt. Zuvor war bereits in der vergangenen Woche der Kontrakt mit Antonio Mance (26) vorzeitig beendet worden.

31. Januar: VfL Wolfsburg verpflichtet dänischen Stürmer Jonas Wind

Der dänische Stürmer Jonas Wind wechselt vom FC Kopenhagen zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Das teilten der dänische Erstligist und der VfL am Montag mit. Kurz vor dem Ende der Transferperiode unterschrieb der 22-Jährige einen Vertrag bis 30. Juni 2026. „Jonas hat eine sehr gute Technik, sowohl bei der Ballannahme als auch bei der -mitnahme, findet auch auf engstem Raum Lösungen, verfügt über ein gutes Kopfballspiel und spielt sehr mannschaftsdienlich“, sagte Sportdirektor Marcel Schäfer. Der 22-jährige Däne traf in der laufenden Saison in der „Superligaen“ in 16 Spielen sechsmal und bereitete vier Treffer vor. Wind verstärkt die VfL-Offensive gemeinsam mit Neuzugang Max Kruse vom 1. FC Union Berlin. Die Wolfsburger haben im Angriff in diesem Winter bereits Admir Mehmedi (Antalyaspor) und Daniel Ginczek (Fortuna Düsseldorf) abgegeben. Der Wechsel von Top-Torjäger Wout Weghorst zum englischen Club FC Burnley ist nach übereinstimmenden Medienberichten auch perfekt.

31. Januar: Als Kruse-Ersatz: Union will Zweitliga-Torjäger Michel verpflichten

Als Ersatz für den abgewanderten Max Kruse ist Union Berlin offenbar in der 2. Fußball-Bundesliga fündig geworden. Der Bundesliga-Vierte steht vor einer Verpflichtung von Angreifer Sven Michel, der Torjäger des SC Paderborn soll nach Sky- und Bild-Informationen am Montagvormittag einen Medizincheck in Berlin absolvieren. Der 31-Jährige Michel, der in 19 Ligaspielen dieser Saison 14 Tore erzielt hat, soll rund zwei Millionen Euro an Ablöse kosten. Sein Vertrag beim SCP läuft noch bis 2023. Für Kruse soll Union dem Vernehmen nach rund fünf Millionen Euro vom VfL Wolfsburg kassiert haben.

31. Januar: Düsseldorf verleiht Shipnoski nach Regensburg

Fortuna Düsseldorf verleiht Nicklas Shipnoski ohne eine Kaufoption an den SSV Jahn Regensburg. Der Flügelspieler wird in den kommenden anderthalb Jahren verliehen. Zudem hat die Fortuna den Vertrag mit dem 24-Jährigen um ein Jahr bis zum 30. Juni 2025 verlängert.

31. Januar: FC Kray legt doppelt nach

31. Januar: MSV Duisburg: Keine Freigabe für Stefan Velkov

31. Januar - Essens Heim nach Frankfurt

31. Januar - Fortuna Köln holt André Dej

31. Januar - Gladbachs Zakaria schon in Turin gelandet

Der Wechsel von Denis Zakaria zu Juventus Turin ist wohl nur noch Formsache. Borussia Mönchengladbach soll fünf Millionen Euro Ablöse erhalten, die laut Sport1 noch auf acht Millionen Euro steigen könnte. Zakarias Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen. Der Schweizer Nationalspieler ist bereits in Turin.

31. Januar - Koreaner Lee zum Medizincheck auf Schalke

Der Wechsel von Dong-Gyeong Lee zum FC Schalke 04 scheint deutlichere Formen anzunehmen. Der Südkoreaner weilt bereits in Gelsenkirchen und soll am Morgen den Medizincheck absolvieren. Das berichtet Sky.

31. Januar - Union Berlin will Michel als Kruse-Ersatz

Die Nachricht vom Abgang von Max Kruse zum VfL Wolfsburg überraschte am Sonntagabend nicht nur die Fans des 1. FC Union Berlin. Die Köpenicker haben nun offenbar einen Ersatz für den Angreifer ins Auge gefasst. Vom SC Paderborn soll Sven Michel kommen, um die freigewordene Stelle einzunehmen. Michel hat in der 2. Bundesliga in dieser Saison 14 Tore in 19 Spielen geschossen.

31. Januar - Aubameyang offenbar per Leihe zum FC Barcelona

Ex-Dortmund-Profi Pierre-Emerick Aubameyang steht wohl vor einem Wechsel zum FC Barcelona. Das berichtet das Portal "The Athletic". Im Raum steht eine Leihe für den Rest der Saison. Derzeit steht der Gabuner noch beim FC Arsenal unter Vertrag, war da zuletzt allerdings in Ungnade gefallen.

31. Januar - Dortmunds Raschl auf dem Weg nach Fürth

Offenbar tut sich noch etwas bei Borussia Dortmund am letzten Tag des Transferfensters. Mittelfeldspieler Tobias Raschl steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Bundesliga-Schlusslicht Greuther Fürth. Raschl gehört zwar offiziell zum Dortmunder Profikader, kam in dieser Saison aber nur in der zweiten Mannschaft in der 3. Liga zum Einsatz. Dort erzielte er drei Tore in 22 Spielen. Raschls Vertrag in Dortmund läuft im Sommer aus, nun trennen sich die Wege wohl bereits vorzeitig.

31. Januar - Köln holt Bayern-Talent

Der 1. FC Köln hat seinen vierten Innenverteidiger gefunden. Bright Akwo Arrey-Mbi soll vom FC Bayern München kommen. Das 18-jährige Taqlent soll bis zum 30. Juni 2023 ausgeliehen werden.

31. Januar - Bezirksligist reaktiviert 114-fachen Regionalliga-Spieler

Wie RevierSport erfuhr, hat der Bezirksligist SC Frintrop seine Transferplanungen mit einer letzten Verpflichtung endgültig abgeschlossen und sich die Dienste von Milko Trisic gesichert. Der Angreifer, der am 22. Januar seinen 35. Geburtstag feierte, hatte eigentlich 2018 seine Karriere beendet, wird aber im Abstiegskampf reaktiviert und könnte ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum Liga-Verbleib werden.

30. Januar - Schalke: Südkoreanischer Nationalspieler im Anflug?

Gerüchten zufolge könnte der FC Schalke 04 am "Deadline Day" noch einmal tätig werden. Ein Mittelfeldspieler aus Südkorea soll bei S04 im Fokus stehen.

30. Januar - Leihe mit Kaufoption: VfB holt Portugiesen Tomas

Der VfB Stuttgart hat seine Offensive für die Mission Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga personell verstärkt. Wie der Tabellen-17. am Sonntagabend mitteilte, kommt der portugiesischen U21-Nationalspieler Tiago Tomas von Sporting Lissabon zum VfB. Zunächst leiht Stuttgart den 19 Jahre alten Stürmer bis Sommer 2023 aus, anschließend gibt es eine Kaufoption.

30. Januar - Wolfsburgs Guilavogui zu Bordeaux

Der französische Mittelfeldspieler Josuha Guilavogui wechselt nach siebeneinhalb Jahren beim VfL Wolfsburg zurück in seine Heimat zu Girondins Bordeaux. Das gab der Fußball-Bundesligist am Sonntagabend bekannt. Der sechsmalige französische Meister leiht den 31-Jährigen zunächst bis zum Ende dieser Saison aus und besitzt für die Zeit danach eine Kaufoption. „Die Entscheidung ist mir sehr schwergefallen, denn meine Familie und ich haben uns in Wolfsburg wie zu Hause gefühlt“, sagte Guilavogui.

30. Januar - Keine Zugänge mehr, Flügelflitzer geht

30. Januar - Bürki-Wechsel gescheitert

Der Wechsel von Torwart Roman Bürki vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zu Galatasaray Istanbul ist offenbar geplatzt. Das geht aus übereinstimmenden Medienberichten hervor. Dabei hatte Gala-Präsident Burak Elmas eine Einigung mit dem 31 Jahre alten Schweizer, der in Dortmund kein Stammkeeper mehr ist, noch am Freitagabend offiziell bestätigt.

30. Januar - Max Kruse kehrt zum VfL Wolfsburg zurück

30. Januar - Neuer Fortuna-Vorstand schon früher im Amt

Beim abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf tritt der neue Vorstandsvorsitzende Alexander Jobst mit seiner Führungscrew bereits am Dienstag (1. Februar) sein Amt an. Das teilten die Rheinländer am Sonntag mit. Ursprünglich war die Übernahme der Vereinsführung durch den 48-Jährigen, der im vergangenen Sommer bei Bundesliga-Absteiger Schalke 04 sein Mandat als Marketingvorstand niedergelegt hatte, erst für den 14. Februar vorgesehen. Als Grund für den veränderten Zeitplan nannte die Fortuna die sportlichen Sorgen beim zweimaligen Pokalsieger: „Wir befinden uns in einer schwierigen Phase, in der wir Klarheit auf allen Ebenen benötigen, um uns auf das Wesentliche konzentrieren zu können. Wir wollten mit der Umsetzung der neu-erarbeiteten Struktur nicht warten, weil wir jetzt einen zukunftsorientierten Blick für die Fortuna brauchen“, sagte Aufsichtsratschef Björn Borgerding. Zusammen mit Jobst bilden Ex-Nationalspieler und Fortuna-Idol Klaus Allofs sowie Arnd Hovemann den künftigen Vorstand.

30. Januar - 50-Millionen-Transfer für Newcastle United

Die Einkaufstour von Newcastle United nimmt Fahrt auf. Der neureiche Premier League Klub verpflichtet Bruno Guimares von Olympique Lyon. Dem Vernehmen nach fließen 42,1 Millionen Euro nach Frankreich. Die Summe könne durch Boni bis auf 50,1 Millionen Euro ansteigen.

30. Januar - Barcelona wohl vor Aubameyang-Leihe

Wie "The Athletic-Korrespondent David Ornstein berichtet, steht der FC Barcelona kurz vor einer Leihe von Pierre-Emerick Aubameyang. Der Angreifer spielt beim FC Arsenal keine Rolle mehr. Dem Vernehmen nach soll keine Leihgebühr fließen, dafür sollen die Spanier einen großen Teil des Gehalts übernehmen.

30. Januar - FC Gütersloh verpflichtet Rechtsverteidiger von Westfalia Herne

Der FC Gütersloh hat sich mit Amed Öncel vom FC Gütersloh verstärkt. Der 21-jährige Rechtsverteidiger kommt von Westfalia Herne. Öncel spielte bereits beim 3:1-Sieg im Testspiel gegen die SG Finnentrop/Bamenohl im Trikot des FCG und erzielte auf Anhieb ein Tor.

„Amed ist ein noch sehr junger und hungriger Spieler, der sehr gut ausgebildet wurde. Er spielt sehr dynamisch und hat eine hohe Geschwindigkeit. Schon bei unserem Spiel in Herne hat er uns absolut überzeugt. Ich bin gespannt, wie er sich entwickelt. Amed bringt sicher einiges mit“, freute sich FCG-Coach Julian Hesse über den ehemaligen türkischen U-Nationalspieler.

30. Januar - Stürmer Azmoun wechselt vorzeitig nach Leverkusen

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat die Verpflichtung des iranischen Nationalstürmers Sardar Azmoun vorgezogen. Beide Vereine verkündeten am Sonntag, dass der 27-Jährige noch in der Winter-Transferperiode ins Rheinland wechseln wird.

30. Januar: Liverpool holt Luis Diaz

Der englische Topklub FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat seine Offensive weiter verstärkt. Flügelspieler Luis Diaz wechselt vom FC Porto mit sofortiger Wirkung zu den Reds. Das teilte der Verein am Sonntag mit. Der kolumbianische Nationalspieler erhält einen „langfristigen Vertrag“ und soll angeblich 50 Millionen Euro plus Bonuszahlungen kosten.

Diaz spielte seit 2019 für die Portugiesen und trifft bei Liverpool auf prominente Stürmerkollegen wie Mo Salah oder Roberto Firmino. Der 25-Jährige, der aktuell bei der Nationalmannschaft ist, kam in der laufenden Spielzeit in 28 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte 16 Tore.

30. Januar: Alario bleibt in Leverkusen

Lucas Alario ist bei Bayer Leverkusen hinter Patrik Schick nur die Nummer zwei im Sturm, wird aber bis Sommer am Rhein bleiben. Damit sind mögliche Wechsel zu Hertha BSC oder Eintracht Frankfurt vom Tisch.

30. Januar: Arminia Bielefeld bedient sich wohl in den USA

Wie der kicker berichtet, soll George Bello von Atlanta United FC am Montag auf der Alm seinen Vertrag mit den Bielefeldern unterschreiben. Der DSC sei schon länger an dem 20-jährigen Linksverteidiger dran und habe nun das Rennen für sich entschieden. Bello gilt in der MLS als großes Talent.

29. Januar - Daniel Ginczek wechselt zu Fortuna Düsseldorf - auch Aberhspieler kommt

Fortuna Düsseldorf hat Stürmer Daniel Ginczek und Abwehrmann Innenverteidiger Jordy de Wijs verpflichtet. Mehr Informationen zu den Transfers lesen Sie hier.

29. Januar - Amiri nach Genua

Nadiem Amiri vom Bundesligisten Bayer Leverkusen sucht auf dem Apennin eine neue Herausforderung. Der 25-Jährige wechselt auf Leihbasis bis zum Ende der laufenden Saison zum italienischen Erstligisten FC Genua.

„Nadiem kam bei uns zuletzt nicht auf die Einsatzzeiten, die er sich versprochen hatte. Deswegen verstehen wir seine Wechselambitionen und wünschen ihm viel Erfolg in der Serie A“, kommentierte Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes den Wechsel. Beim ligurischen Klub ist seit vergangener Woche der deutsche Trainer Alexander Blessin (48) tätig.

29. Januar - Ginczek wechselt von Wolfsburg zum Zweitligisten Düsseldorf

Stürmer Daniel Ginczek verlässt den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg nach dreieinhalb Jahren und wechselt zum Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Das teilten die Niedersachsen und die Fortuna am Samstag mit.

Der 30 Jahre alte Ginczek war zur Saison 2018/2019 vom VfB Stuttgart zum VfL Wolfsburg gewechselt. In 55 Bundesliga-Einsätzen für die Wölfe erzielte der gebürtige Nordrhein-Westfale neun Tore; er kommt für den VfL auf insgesamt 66 Pflichtspiele und elf Tore - unter anderem auch in der Champions League und in der Europa League.

29. Januar - Dynamo Dresden bindet Nachwuchstalent Hoffmann langfristig

Dynamo Dresden hat Nachwuchsspieler Julius Hoffmann mit einem Lizenzspielervertrag ausgestattet. Wie der Verein am Samstag bekannt gab, unterschrieb der 17 Jahre alte Angreifer ein Arbeitspapier bis 30. Juni 2025.

„Neben seiner Physis und seinen fußballerischen Fähigkeiten bringt er einen klaren Kopf und eine hohe Bereitschaft mit, an sich zu arbeiten. Das sind gute Voraussetzungen, um den Weg in den Profi-Fußball zu schaffen“, sagte Dresdens Sportchef Ralf Becker.

Hoffmann war 2019 vom Halleschen FC in die Nachwuchs-Akademie der Sachsen gewechselt. In der laufenden Saison der A-Junioren-Bundesliga-Staffel Nord/Nordost kommt der 1,85 Meter große Mittelstürmer bisher auf elf Einsätze. Dabei gelangen ihm fünf Treffer und vier Assists.

29. Januar - Eberl-Nachfolge: Hecking bleibt in Nürnberg

Sportvorstand Dieter Hecking vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg hat einen Wechsel zum Erstligisten Borussia Mönchengladbach ausgeschlossen. Über die Nachfolge des zurückgetretenen Sportdirektors Max Eberl „gibt und gab es keine Gespräche“, teilte der 57-Jährige am Samstag über den Verein mit und betonte: „Ich besitze beim 1. FC Nürnberg einen Vertrag bis 2023. Der ist für mich bindend.“

Hecking war von 2016 bis 2019 Trainer unter Eberl bei den Fohlen. Seit dem Sommer 2020 ist in Nürnberg als Sportvorstand tätig. „Wir sind mit dem Club auf einem sehr guten Weg und haben hier, zusammen mit einem tollen Team, noch viel Arbeit vor uns“, sagte er.

29. Januar - Wolfsburg verlängert mit Ersatztorhüter Pervan

Der kriselnde VfL Wolfsburg hat den auslaufenden Vertrag mit Ersatztorhüter Pavao Pervan (34) um zwei Jahre verlängert. Das gaben die Niedersachsen am Samstag bekannt. Der Österreicher war 2018 aus seiner Heimat vom Linzer ASK zu den Wölfen gewechselt, für die er seitdem auf 30 Pflichtspieleinsätze kommt.

29. Januar - Hertha holt Südkoreaner Lee

Hertha BSC hat den südkoreanischen Nationalspieler Dongjun Lee verpflichtet. Das teilte der Hauptstadtklub am Samstag mit. Der 24 Jahre alte Offensivspieler wechselt aus seiner Heimat von Ulsan Hyundai zu den Berlinern und unterschrieb einen Dreijahresvertrag. Bislang kommt Lee auf sieben Einsätze für sein Land.

„Dongjun ist ein sehr interessanter Spielertyp, auf den wir uns bei Hertha BSC freuen: sehr schnell, wendig, dribbelstark, mit Zug zum Tor und trotz seiner geringen Körpergröße durchsetzungsstark und mit einem guten Kopfballspiel ausgestattet“, sagte Geschäftsführer Fredi Bobic.

29. Januar - Pauli-Talent Becker im Sommer nach Hoffenheim

Die TSG Hoffenheim hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. U21-Nationalspieler Finn Ole Becker wechselt vom Zweitliga-Spitzenklub FC St. Pauli zum 1. Juli ablösefrei in den Kraichgau. Er unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026.

„Finn ist ein sehr talentierter Spieler mit überragenden fußballerischen Fähigkeiten, der im Mittelfeld sehr variabel eingesetzt werden kann“, sagte Sportchef Alexander Rosen. Der in Elmshorn geborene Becker bestritt für St. Pauli bislang 75 Zweitligaspiele (vier Tore), sein Vertrag läuft am Saisonende aus.

29. Januar - Krakala zur SSV Buer II

Michael Krakala wechselt zur SSV Buer II in die Kreisliga A. Mehr zu diesem Transfer können Sie hier nachlesen.

29. Januar - Schmitt zurück zum 1. FC Köln II

Die U21 des 1. FC Köln hat bis zum Ende der Saison 2021/22 Oliver Issa Schmitt zurückgeholt. Die ursprüngliche Leihe mit dem SC Verl wird bis zum Sommer ausgesetzt.

29. Januar - Mainz holt Niederländer Burgzorg

Der FSV Mainz 05 hat sich mit dem Niederländer Delano Burgzorg verstärkt. Der 23 Jahre alte Angreifer kommt zunächst bis zum Saisonende auf Leihbasis vom niederländischen Erstligisten Heracles Almelo zum Klub, zudem sicherten sich die Mainzer eine Kaufoption. Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

„Delano ist ein schneller Offensivspieler, der sehr gut im Eins-gegen-Eins ist und dazu mit seinen jungen Jahren noch eine Menge Entwicklungspotential hat“, sagte Trainer Bo Svensson: „Er ist bereit, gemeinsam mit uns hart daran zu arbeiten, sein Potenzial hier noch weiter ausschöpfen zu können.“ Burgzorg absolvierte in der laufenden Saison 17 Einsätzen, vier Treffer erzielte er.

28. Januar - Alario verlässt Leverkusen laut „Bild“-Bericht nicht im Winter

Ein Abschied von Stürmer Lucas Alario von Bayer Leverkusen noch in dieser Winter-Transferperiode ist nach Informationen der „Bild“-Zeitung (Samstag-Ausgabe) kein Thema mehr. Darauf haben sich demnach der Argentinier und der Fußball-Bundesligist verständigt.

Zuletzt war spekuliert worden, der mit seiner Joker-Rolle unzufriedene Angreifer könnte bis zum Sommer von Hertha BSC oder Eintracht Frankfurt ausgeliehen werden. Alarios Berater hatte vor wenigen Tagen gesagt, der seit 2017 in Leverkusen spielende 29-Jährige wolle spätestens im Sommer wechseln. Sein Vertrag bei Bayer läuft noch bis Ende Juni 2024.

28. Januar - Juventus verpflichtet Stürmer Vlahovic für mindestens 70 Millionen

Einer der teuersten Wechsel im Profifußball in diesem Transferfenster ist perfekt. Stürmer Dusan Vlahovic wechselt vom AC Florenz zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin, der nach eigenen Angaben vom Freitag dafür 70 Millionen Euro zahlt. Außerdem wurden zusätzlich Bonuszahlungen von bis zu zehn Millionen Euro beim Erreichen bestimmter sportlicher Ziele vereinbart. Vlahovic unterschrieb an seinem 22. Geburtstag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026. Der Serbe hat in bislang 24 Pflichtspielen in dieser Saison 20 Tore für Florenz erzielt.

Juventus belegt in der laufenden Spielzeit bisher nur Platz fünf und liegt bei einem mehr absolvierten Spiel schon elf Punkte hinter Spitzenreiter und Meister Inter Mailand. Nach dem Wechsel von Stürmerstar Cristiano Ronaldo zu Manchester United hat der Rekordchampion in 23 Ligaspielen nur 34 Treffer erzielt. So wie früher Ronaldo wird nun Vlahovic bei Juventus das Trikot mit der Rückennummer 7 tragen. (dpa)

28. Januar - VfL Wolfsburg holt US-Talent Paredes

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat das US-Talent Kevin Paredes verpflichtet. Der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2026, teilte der Tabellen-15. aus Niedersachsen am Freitag mit. Paredes kommt von D.C. United aus Washington aus der Major League Soccer. Er wird vor allem auf der linken Außenbahn eingesetzt. (dpa)

28. Januar - Ohne Kaufoption: Hertha verleiht Torunarigha nach Gent

Jordan Torunarigha verlässt Fußball-Bundesligist Hertha BSC bis zum Sommer. Der 24 Jahre alte Verteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis zum belgischen Erstligisten KAA Gent, wie Hertha am Freitagabend mitteilte. Die Leihe enthält keine Kaufoption.

Der gebürtige Chemnitzer spielt seit 2006 für Hertha BSC und unterschrieb im Dezember 2016 seinen ersten Profivertrag. Seit dieser Zeit hat Torunarigha wettbewerbsübergreifend 81 Spiele für die Blau-Weißen bestritten und steuerte sechs Tore und fünf Vorlagen bei. Der Abwehrspieler absolvierte zudem 30 Partien in den deutschen U-Nationalmannschaften und nahm im vergangenen Jahr an den Olympischen Spielen in Tokio teil.

„Jordan hat kurzfristig bei uns den Wunsch hinterlegt, bis zum Saisonende Erfahrungen außerhalb von Hertha BSC zu machen“, sagte Geschäftsführer Sport Fredi Bobic, „ich bin mir sicher, dass ihm nach über 15 Jahren bei Hertha BSC diese Luftveränderung für seine Entwicklung guttun und er danach gestärkt zu uns zurückkehren wird.“ (dpa)

28. Januar - Medien: VfB Stuttgart will portugiesisches Sturmtalent holen

Der VfB Stuttgart soll kurz vor der Verpflichtung des portugiesischen Offensivtalents Tiago Tomás stehen. Wie mehrere Medien berichteten, will der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist den 19 Jahre alten Stürmer vom portugiesischen Meister Sporting Lissabon zunächst bis zum 30. Juni 2023 ausleihen. Der Verein hat sich dazu bisher nicht geäußert. Der VfB beendete am Freitag sein Trainingslager im spanischen Marbella mit einem 2:1 (0:1)-Testspielsieg gegen den russischen Erstligisten FK Rostow. (dpa)

28. Januar - Schermbeck holt neuen Stürmer

Vedad Music, bis zum vergangenen Sommer in der Knappenschmiede auf Schalke aktiv, wechselt zum SV Schermbeck. Hier finden Sie mehr Infos zu diesem Transfer.

28. Januar - Zwei Abgänge beim KFC Uerdingen

Connor Klossek und Joshua Yeboah verlassen den KFC. Klossek wechselt zum FSV Union Fürstenwalde in die Regionalliga Nordost. Joshua Yeboah schließt sich dem Westfalen-Oberligisten RSV Meinerzhagen an. Geplant ist, dass Yeboah im kommenden Sommer zum KFC zurückkehrt. Klossek kam im bisherigen Saisonverlauf auf 14 Einsätze in der Regionalliga für den KFC. Offensivspieler Yeboah stand zwölfmal auf dem Platz.

28. Januar - Möllering nach St. Teutonia Tönis

Konstantin Möllering wechselt vom SV Straelen zum Oberligist St. Teutonia Tönis.

28. Januar - Nach nur fünf Monaten: RB Leipzig verleiht Moriba nach Valencia

Nur knapp fünf Monate nach seiner Verpflichtung verlässt Ilaix Moriba den Fußball-Bundesligisten RB Leipzig bereits wieder. Der 19 Jahre alte Nationalspieler Guineas wird bis zum Ende der Saison an den spanischen Erstligisten FC Valencia verliehen. Das teilte der Club am Freitag mit. Eine Kaufoption soll die Leihe nicht beinhalten. Moriba war bis Montag noch beim Afrika-Cup im Einsatz, für Leipzig stand der Mittelfeldspieler bisher nur 100 Minuten auf dem Platz. An RB ist Moriba noch bis 2026 gebunden.

Moriba war im Sommer für 16 Millionen Euro vom FC Barcelona verpflichtet worden. Medienchef Florian Scholz hatte den Deal als „nachhaltigen Transfer mit einer klaren Ausrichtung für unsere Zukunft“ bezeichnet. Clubboss Oliver Mintzlaff betonte noch jüngst, dass das Trainerteam nach dem Afrika-Cup „intensiv mit ihm arbeiten“ werde. Nun entschied man sich kurzfristig für einen anderen Weg, da Moriba in Valencia dem Vernehmen nach viel Spielzeit erhalten soll.

27. Januar: Eberl vor Abschied aus Gladbach

Max Eberl und Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gehen nach Medienberichten nach 23 Jahren getrennte Wege. Eberl war im Januar 1999 zunächst als Spieler zur Borussia gekommen, im Oktober 2008 übernahm er den Posten des Sportdirektors und führte Gladbach dreimal in die Champions League. Eine Bestätigung gab es zunächst nicht.

27. Januar: Gosens-Deal perfekt!

Robin Gosens spielt in der Serie A für einen Klub aus der Lombardei mit schwarz-blauen Trikots – künftig trifft das aber nicht mehr auf Atalanta zu, sondern auf Inter Mailand. Beide Klubs haben den Transfer des 27 Jahre alten deutschen Nationalspielers offiziell bestätigt. Gosens wechselt zunächst bis 2023 auf Leihbasis zu den Nerazzurri, im Anschluss besteht eine verpflichtende Kaufoption, sofern nach Klubangaben bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Auf den linken Flügelspieler wartet dann ein Arbeitspapier bis 2026.

27. Januar: Baggert Barcelona an Dortmunds Meunier?

Der finanziell angeschlagene FC Barcelona arbeitet bis zum 31. Januar offenbar akribisch an Verstärkungen für sein Team, ganz besonders für die rechte Außenbahn. Auswirkungen könnten die Bemühungen der Katalanen auch auf das Personal bei Borussia Dortmund haben: Wie die spanische Zeitung "Marca" berichtet, möchte Trainer Xavi auf den offensiven wie defensiven Flügeln nachlegen – und hat dabei BVB-Rechtsverteidiger Thomas Meunier als Ziel auserkoren.

Erste Kontakte zu Meunier soll es bereits gegeben haben, die Blaugranas beabsichtigen, den 30-Jährigen bis zum Saisonende auszuleihen, wie es heißt. Sowohl der Belgier als auch die Borussia würden diesem Vorhaben offen gegenüberstehen.

27. Januar - Hertha BSC: Kommt Lee Dong-Jun?

Reagiert Hertha-Manager Fredi Bobic auf die Talfahrt des Hauptstadtklubs und zieht noch im Wintertransferfenster ein Ass aus dem Ärmel? Wie "Sports Chosun" aus Südkorea berichtet, wechselt Lee Dong-Jun in den nächsten Stunden zur Hertha. Der Flügelspieler soll nach dem 1:0-Länderspielsieg am 27. Januar im Libanon bereits im Flugzeug Richtung Berlin sitzen.

27. Januar - Schalke U23 verpflichtet Hans Anapak

Trainingsgast Hans Anapak erhält auf Schalke einen Vertrag. Hier geht es zum Artikel.

27. Januar - Wuppertal legt nach

Der Wuppertaler SV hat Nick Galle vom 1. FC Saarbrücken verpflichtet. Hier geht es zum Artikel.

27. Januar - FC Burnley an Wolfsburgs Weghorst interessiert

Der englische Premier-League-Club FC Burnley ist offenbar an einer Verpflichtung des niederländischen Torjägers Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg interessiert. Das berichten englische Medien und der „Kicker“ am Donnerstag. Burnley ist aktuell nur Tabellenletzter der englischen Liga und möchte den Abstieg nun durch die Verpflichtungen von Weghorst und des kroatischen EM-Teilnehmers Mislav Orsic von Dinamo Zagreb verhindern. Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke hatte noch zu Beginn der Woche bekräftigt, dass aktuell kein konkretes Angebot für Weghorst vorliege und sich genau darüber verwundert gezeigt.

27. Januar - SV Sandhausen holt früheren Bundesliga-Torwart Wiedwald

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat den ehemaligen Bundesliga-Torwart Felix Wiedwald bis zum Saisonende verpflichtet. Das teilte der Club am Donnerstag mit. Der 31-jährige Wiedwald bestritt für Werder Bremen und für Eintracht Frankfurt insgesamt 73 Bundesliga-Spiele. Bis zum vergangenen Sommer hatte er beim niederländischen Erstliga-Absteiger FC Emmen unter Vertrag gestanden und war zuletzt vereinslos gewesen.

27. Januar - 2. Liga: Leihspieler Mance verlässt Aue

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich von Stürmer Antonio Mance getrennt. Wie der Klub am Donnerstag mitteilte, einigten sich beide Seiten auf eine vorzeitige Vertragsauflösung. Mance war im vergangenen August vom Erstligisten NK Osijek auf Leihbasis nach Aue gekommen. Der 26-Jährige war in der Liga achtmal eingesetzt worden, blieb aber ohne Tor oder Vorlage.

27. Januar - Coordes verlässt den FC St. Pauli - Wechsel zum VfB Stuttgart II

Nach Marvin Knoll verlässt in Luis Coordes ein weiterer Spieler den FC St. Pauli. Wie der Fußball-Zweitligist am Donnerstag mitteilte, schließt sich Coordes dem VfB Stuttgart II aus der Regionalliga Südwest an. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. „Luis' Entwicklung verlief zuletzt nicht so, wie wir es uns versprochen und erhofft hatten. Der Wechsel bietet ihm die Möglichkeit, sich an anderer Stelle neu zu beweisen“, sagte St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann.

27. Januar - Nationalspieler Gosens vor Wechsel zu Inter Mailand

Fußball-Nationalspieler Robin Gosens ist bei Inter Mailand eingetroffen und unterzieht sich am Donnerstagvormittag dem Medizincheck. Am Nachmittag solle er seinen Vertrag unterzeichnen, berichtet die Gazzetta dello Sport. Dem Bericht zufolge lässt sich der italienische Meister den Linksverteidiger von Atalanta Bergamo 27 Millionen Euro kosten, Gosens soll künftig drei Millionen Euro pro Jahr verdienen. Gosens soll Ende Februar endlich sein Comeback geben, seit Ende September ist er wegen einer langwierigen Oberschenkelverletzung außen vor. Inter zeigt anscheinend auch Interesse am deutschen Nationalspieler Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach.

26. Januar - Oberliga-Topteam Kaan-Marienborn verstärkt sich hochkarätig

26. Januar - Hannover 96 stellt Trybull frei

Mittelfeldspieler Tom Trybull steht nach nur fünf Monaten schon wieder vor dem Abschied von Hannover 96. Der Fußball-Zweitligist gab am Mittwoch bekannt, den 28 Jahre alten Mittelfeldspieler für Gespräche mit anderen Clubs vom Trainingsbetrieb der Mannschaft freigestellt zu haben. „Die Perspektive, dass Tom die Spielzeit bekommt, die er sich wünscht, ist bei uns nicht gegeben“, sagte Hannovers Sportdirektor Marcus Mann. Es sei „für alle Seiten die beste Lösung, wenn er sich neu orientiert.“

26. Januar - Schalke lehnt Milan-Angebot für Thiaw laut Bericht ab

26. Januar - Wolverhampton verpflichtet Leipziger Hee-Chan Hwang fest

Fußball-Bundesligist RB Leipzig kann sich auf einen warmen Geldregen freuen. Wie der sächsische Club am Mittwoch bestätigte, verpflichten die Wolverhampton Wanderers Hee-Chan Hwang fest. Die Engländer ziehen die Kaufoption für den 26-jährigen Südkoreaner, der seit Saisonbeginn für den Premier League-Club spielt. Im Raum steht eine Ablöse von 16,7 Millionen Euro. Die Summe bestätigte RB nicht. Zuerst hatte der britsche „The Telegraph“ darüber berichtet. Hwang war im Sommer 2020 von RB Salzburg nach Leipzig gewechselt. Unter Trainer Julian Nagelsmann kam er auch aufgrund von Krankheiten und Verletzungen meist nur zu Kurzeinsätzen und erzielte lediglich drei Treffer. Vor der Saison wurde er nach Wolverhampton verliehen, wo er einen starken Einstand hatte. Derzeit arbeitet er nach einer Verletzung an seinem Comeback.

26. Januar - Aachen Uphoff wechselt in die Regionalliga Nord

26. Januar - Neuer Mann für den 1. FC Köln

26. Januar - Nummer eins verlässt die Sportfreunde Hamborn

26. Januar - Martial wechselt auf Leihbasis von Manchester nach Sevilla

Der Franzose Anthony Martial spielt bis zum Ende der Saison für den spanischen Fußball-Erstligisten FC Sevilla. Die Andalusier einigten sich mit dem von Ralf Rangnick trainierten englischen Rekordmeister Manchester United auf ein Leihgeschäft für die kommenden Monate, wie der Club am Dienstagabend bekanntgab. Der 26 Jahre alte Martial kam unter Rangnick zuletzt kaum noch zum Einsatz. Der Offensivspieler, der 2015 zu Manchester gewechselt war, schrieb bei Twitter. „Ein neues Kapitel.“

26. Januar - FSV Zwickau verpflichtet Marcel Hilßner auf Leihbasis

Der FSV Zwickau hat Marcel Hilßner verpflichtet. Wie die Westsachsen am Mittwoch bekanntgaben, kommt der gebürtige Leipziger auf Leihbasis bis Saisonende vom englischen Zweitligisten Coventry City. „Marcel ist ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, der im offensiven Mittelfeld durch Zielstrebigkeit und einen sehr guten Torabschluss immer wieder für Gefahr sorgen kann“, sagte Sportdirektor Toni Wachsmuth.

Der 26-Jährige war von 2004 bis 2009 für den FC Sachsen Leipzig im Einsatz, anschließend wechselte er in das Nachwuchszentrum des SV Werder Bremen. Dort kam er am 25. Juli 2015 zu seinem Drittliga-Debüt, sein Bundesliga-Debüt feierte der ehemalige Junioren-Nationalspieler (26 U-Länderspiele) dann am 26. September 2015 gegen Bayer Leverkusen. Bis zu seinem Wechsel nach England war der Linksfuß für Dynamo Dresden, Hansa Rostock, SC Paderborn und den Halleschen FC aktiv.

26. Januar - HSV will niederländisches Talent Summerville ausleihen

Der Hamburger SV soll Interesse an dem niederländischen Profi Crysencio Summerville haben. Das berichten Hamburger Zeitungen (Mittwoch). Der 20 Jahre alte Flügelstürmer vom englischen Premier-League-Club Leeds United könnte eine Alternative zu Bakery Jatta und Feride Alidou auf den Außenbahnen sein. Letzterer wird spätestens im Sommer zu Eintracht Frankfurt wechseln. HSV-Sportdirektor Michael Mutzel und das Management von Leeds United sollen derzeit Gespräche führen. Für den HSV käme ein Leihgeschäft bis Saisonende mit Kaufoption infrage.

Summerville hat in dieser Saison nur fünf Spiele in der Premier League bestritten und soll mehr Spielpraxis sammeln. In den Niederlanden war der schnelle U21-Nationalspieler zuvor in 21 Partien für den Erstligisten ADO Den Haag im Einsatz und erzielte dabei zwei Tore.

26. Januar - Mailand und Liverpool wohl an Schalkes Thiaw dran

Wie "Sky Sports" in Italien berichtet, haben sowohl der AC Mailand als auch FC Liverpool ihre Fühler nach Schalke-Abwehr-Ass Malick Thiaw ausgestreckt. In Mailand könnte der Innenverteidiger Simon Kjaer ersetzen. Der dänische Nationalmannschaftskapitän zog sich einen Kreuzbandriss zu. Der deutsche U21-Nationalspieler stand in allen 20 Zweitliga-Partien in der Startelf und wurde lediglich einmal ausgewechselt. Sein Vertrag bei den Königsblauen läuft noch bis 2024.


25.01. - Leverkusens Defensiv-Allrounder Retsos nach Verona

Bayer Leverkusen und Defensiv-Allrounder Panagiotis Retsos gehen ab sofort getrennte Wege. Der griechische Nationalspieler wechselt ein halbes Jahr vor Ablauf seines Vertrags bei den Rheinländern zum italienischen Erstligisten Hellas Verona. Zur Ablöse für den 23-Jährigen machte der Werksklub keine Angaben.

Retsos hatte in Leverkusen nach mehreren Leihengagements bei anderen Klubs im Ausland in der laufenden Saison gerade einmal vier Bundesliga-Einsätze absolviert und dabei insgesamt nur 29 Minuten auf dem Platz gestanden.

25.01. - Jastrzembski wechselt von Hertha BSC zu Śląsk Wroclaw

Dennis Jastrzembski wechselt von Hertha BSC zu Śląsk Wroclaw. Wie der Berliner Fußball-Bundesligist am Dienstagabend mitteilte, unterschrieb der 21 Jahre alte Offensivspieler einen Vertrag bei dem polnischen Erstligisten. „Für einen Spieler in seinem Alter ist Spielzeit für die Entwicklung das Wichtigste. Die Aussicht darauf war aber bei uns nicht gegeben, daher sind wir seinem Wunsch nach einem Wechsel nachgekommen“, sagte Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic.

Jastrzembski spielte seit 2015 zunächst für diverse Jugendteams der Hertha und wurde 2018 deutscher A-Junioren-Meister. 16 Mal spielte er später in der Bundesliga und im DFB-Pokal für die Berliner. In dieser Saison kam er auf acht Liga-Einsätze - keiner davon unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut.

25.01. - Inter Mailand an DFB-Nationalspieler Gosens interessiert

Inter Mailand ist laut Medienberichten an einer Verpflichtung des deutschen Fußball-Nationalspielers Robin Gosens (27) interessiert. Der italienische Meister verhandle mit Gosens' derzeitigem Verein Atalanta Bergamo über einen Transfer, berichteten am Dienstag unter anderem die Tageszeitung „Gazzetta dello Sport“ und der „Kicker“. In Mailand soll der derzeit verletzte Profi auf der linken Außenbahn als Verstärkung geholt werden. Im Gespräch sei zunächst ein Leihgeschäft und ein finaler Transfer dann im Sommer.

Gosens arbeitet aktuell an einem Comeback, nachdem er Ende September eine schwere Oberschenkelverletzung erlitten hatte. Der Rheinländer hofft, im Februar wieder einsatzbereit zu sein.

Zuletzt war bereits bekannt geworden, dass sich Newcastle United aus der Premier League um Gosens bemüht. Berichten zufolge bieten die Engländer dem deutschen Nationalspieler einen langfristigen Vertrag und ein fast dreimal höheres Gehalt als in Bergamo, wo er seit 2017 mehr als 150 Partien bestritten und 29 Tore erzielt hatte. Der „Corriere dello Sport“ schrieb am Dienstag, dass Gosens „außerordentlich begeistert“ sei vom Angebot aus Newcastle.

25.01. - Hoffenheim verlängert mit Ersatztorwart Pentke

Die TSG Hoffenheim hat den Vertrag mit Ersatztorwart Philipp Pentke um ein Jahr verlängert. Der 36-Jährige bindet sich bis zum 30. Juni 2023 an die Kraichgauer.

25.01. - FC Bayern verlängert Vertrag mit Torwart-Talent Schneller

Der FC Bayern hat den Vertrag mit Torwart-Talent Lukas Schneller vorzeitig verlängert. Wie die Münchner am Dienstag mitteilten, unterschrieb der 20 Jahre alte Schlussmann der Amateure einen neuen Kontrakt bis Ende Juni 2024. Der gebürtige Münchner bestreitet derzeit seine zehnte Spielzeit für den Verein. Der FC Bayern II ist Tabellenzweiter der Regionalliga Bayern.

„Lukas ist ein sehr ehrgeiziger junger Keeper, leider wurde er in der bisherigen Saison vom Verletzungspech verfolgt. Mit seiner Entwicklung als Torwart sind wird aber sehr zufrieden und glauben, dass er bei uns auch die nächsten Schritte machen kann“, sagte Nachwuchschef Jochen Sauer.

25.01. - Frauenfußball: Essen verlängert mit Trainer Högner

Frauenfußball-Bundesligist SGS Essen setzt langfristig auf Markus Högner. Der Klub hat den auslaufenden Vertrag mit dem Trainer um drei weitere Jahre bis 2025 verlängert. Das gaben die Essener am Dienstag bekannt. Högner (54) hatte den Posten zur Saison 2019/20 zum zweiten Mal übernommen.

„Markus kennt den Verein wie kaum ein Zweiter. Mit ihm ist die SGS ja nicht nur als Verein erfolgreich. Ich erinnere hier gerne an das Pokalfinale 2020“, sagte Geschäftsführer Florian Zeutschler. Damals war Essen im Elfmeterschießen am VfL Wolfsburg gescheitert. Högner war bereits von 2010 bis 2016 Cheftrainer der SGS und kehrte drei Jahre nach seinem Abschied zurück.

25.01. - Osnabrück bestätigt Transfer von Flügelflitzer

25.01. - Oberliga-Spitzenreiter legt nach: Vier Neue

25.01. - Hertha holt Stuttgarts Kempf

Fußball-Bundesligist Hertha BSC steht kurz vor dem nächsten Winter-Transfer und verpflichtet Marc Oliver Kempf vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart. Wie der Hauptstadtklub am Dienstag mitteilte, wechselt der Abwehrspieler vorbehaltlich der medizinischen Untersuchungen mit sofortiger Wirkung an die Spree und erhält bei den Berlinern einen Vertrag bis 2026.

Der Wechsel des 26-Jährigen wurde von den Schwaben auf Twitter schon bestätigt. Demnach sei Kempf aus dem Trainingslager in Marbella bereits abgereist.

25.01. - Bochum an italienischem Stürmer dran?

Der VfL Bochum soll angeblich an Gianmarco Cangiano interessiert sein. Das berichtet das italienische tuttomercatoweb.com. Demzufolge möchte der Bundesligist den 20-jährigen Offensivspieler vom FC Bologna ausleihen. Cangiano ist italienischer U20-Nationalspieler und noch ohne Liga-Einsatz in dieser Saison.

24.01. - RWE verpflichtet Thomas Eisfeld

24.01. - Hannover 96 leiht Stürmer Franck Evina an Viktoria Berlin aus

Hannover 96 hat den Stürmer Franck Evina für ein halbes Jahr an den Fußball-Drittligisten Viktoria Berlin ausgeliehen. Das teilten beide Clubs am Montag mit. Der 21 Jahre alte Offensivspieler kam 2020 von Bayern München nach Hannover, wurde dort aber immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. „Franck ist ein sehr interessanter Spieler, der in so jungen Jahren schon eine beträchtliche Vita hat. Er kann Dritt- und Zweitliga-Erfahrung vorweisen und spielt in der U23-Nationalmannschaft von Kamerun“, sagte der Berliner Trainer Benedetto Muzzicato.

24.01. - „Bild“: Nationalspieler Süle verlässt FC Bayern am Saisonende

Niklas Süle wird seinen Vertrag beim FC Bayern München einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge nicht verlängern und den Verein am Saisonende verlassen. Der 26 Jahre alte Verteidiger habe den Rekordmeister bereits vor ein paar Wochen informiert, dass er den im Sommer auslaufenden Kontrakt nicht verlängern werde. Süle war im Sommer 2017 von der TSG 1899 Hoffenheim für rund 20 Millionen Euro zu den Münchnern gewechselt. Wie schon bei David Alaba, Jérôme Boateng und Javi Martínez würden die Bayern im Fall eines Wechsels im Sommer auch für Süle keine Ablöse kassieren.

Trainer Julian Nagelsmann hatte zuletzt von einem Angebot des Vereins an Süle berichtet, das dieser aber nicht angenommen habe. Zwar hatte Präsident Herbert Hainer am Wochenende bei Sky noch erklärt, dass es an Süle liege, die Club-Offerte zu akzeptieren. Doch die Entscheidung des Nationalspielers, das Angebot mit einem verbesserten Jahresgehalt nicht anzunehmen, ist offenbar schon gefallen.

„Er ist ein Spieler, in einem Alter und einer Position, die nicht so häufig auf dem Markt sind“, sagte Nagelsmann, der Süle noch aus Hoffenheimer Zeiten kennt. Zuletzt wurde über ein Interesse des FC Barcelona, von Newcastle United und vom FC Chelsea spekuliert.

Mehrere Defensivspieler sind als mögliche Zugänge für den FC Bayern im Gespräch: Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach), Antonio Rüdiger und Andreas Christensen (beide FC Chelsea). Auch ihre Verträge laufen aus, sie würden daher keine Ablöse kosten.

Zuletzt hatte der FC Bayern mehrere Verträge von Spielern aus der Generation Süle verlängert. Nach den Vertragsverlängerungen mit Joshua Kimmich (26 Jahre/Vertrag bis 2025), Leon Goretzka (26/2026) und Kingsley Coman (25/2027) wird auch eine Ausdehnung der Zusammenarbeit mit Serge Gnabry (26) erwartet. Sein Vertrag läuft im Sommer 2023 aus, der von Corentin Tolisso (27) wie der von Süle bereits nach dieser Saison. Die Zukunft des französischen Weltmeisters ist offen.

24.01. - Amiri-Transfer zum FC Genua fast perfekt

Der Wechsel von Nationalspieler Nadiem Amiri vom Bundesligisten Bayer Leverkusen zum italienischen Erstligisten FC Genua steht unmittelbar bevor. Am Dienstag wird der 25-Jährige zum Medizin-Check in Italien erwartet.

Der Mittelfeldspieler soll laut italienischen Medien zunächst ausgeliehen werden, allerdings besitzt Genua angeblich auch eine Kaufoption. Beim ligurischen Erstligisten ist seit vergangener Woche der deutsche Trainer Alexander Blessin (48) im Einsatz.

Der langjährige Profi, der zuletzt den KV Oostende in Belgien betreut hatte, unterschrieb laut Vereinsangaben einen Vertrag bis zum Sommer 2024. Er beerbte den gefeuerten ukrainischen Coach Andrej Schewtschenko.

24.01. - Leverkusen: Berater kündigt Alario-Wechsel spätestens im Sommer an

Stürmer Lucas Alario will den Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen nach Angaben seines Beraters spätestens im Sommer verlassen. „Der Plan ist, Leverkusen im Sommer zu verlassen. Lucas hat dort dann einen Zyklus abgeschlossen. Zudem kommen weitere Stürmer“, sagte sein Agent Pedro Aldave der „Bild“-Zeitung. Alarios Vertrag läuft noch bis 2024.

Bayer hatte am Samstag den ablösefreien Transfer des iranischen Nationalstürmers Sardar Azmoun zum Saisonende von Zenit St. Petersburg angekündigt. Der argentinische Nationalspieler Alario spielt seit 2017 für Bayer und erzielte in 148 Pflichtspielen 53 Treffer. Er war aber meist nur Edeljoker als Ersatz für zunächst Kevin Volland und zuletzt Patrik Schick, weswegen es in nahezu jeder Transferphase Gerüchte gab. Nach elf Bundesliga-Treffern im Vorjahr erzielte er am Samstag beim 5:1 in Fürth sein erstes Saisontor.

Ein Transfer schon im Winter ist laut Berater Aldave nicht ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich. „Jetzt würde er nur gehen, wenn Bayer es vorschlägt“, sagte er.

24.01. - Augsburgs Maier lässt Zukunft offen

U21-Europameister Arne Maier will sich in der Frage nach seiner Zukunft in der Fußball-Bundesliga noch nicht festlegen. Der Mittelfeldspieler ist von Hertha BSC an den FC Augsburg ausgeliehen. „Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, dass ich zu 100 Prozent glücklich in Augsburg bin. Das ist ein super Verein mit viel Potenzial. In Berlin habe ich meine ganze Jugend verbracht, fast 14 Jahre bei Hertha gespielt, meine ganze Familie wohnt dort. Ich werde den Verein immer in meinem Herzen tragen“, sagte Maier im „Kicker“-Interview.

Angesprochen auf eine Kaufverpflichtung, die laut „Kicker“ bei 25 Startelfeinsätzen greift, sagte Maier: „Für mich spielt das bis jetzt überhaupt keine Rolle. Ich denke nicht daran, was im Sommer passieren kann. Ich befinde mich im Hier und Jetzt und fokussiere mich nur von Spiel zu Spiel, das ist aktuell das Wichtigste.“ Augsburg belegt in der Tabelle den Relegationsrang, Hertha ist mit drei Zählern mehr 13.

24.01. - Hoogma verlässt Greuther Fürth nach halbem Jahr

Die SpVgg Greuther Fürth und Defensivspieler Justin Hoogma gehen nach nur einem halben Jahr getrennte Wege. Der fränkische Fußball-Bundesligist und die TSG 1899 Hoffenheim haben sich auf ein vorzeitiges Ende der Leihe geeinigt. Der 23-jährige Niederländer wechselt direkt weiter in seine Heimat zum Erstligisten Heracles Almelo, für den er bereits früher auflief.

24.01. - Medien: Köln hat Interesse Kaan Ayhan

Der 1. FC Köln erwägt offenbar, Kaan Ayhan zurück in die Fußball-Bundesliga zu holen. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ ist der türkische Nationalspieler die Alternative für die vorgesehene Verpflichtung eines Abwehrspielers. Bei Wunschkandidat Julian Chabot haken wohl die Verhandlung mit dessen Verein Sampdoria Genua.

Der gebürtige Gelsenkirchener Ayhan (27) spielte in der Bundesliga für den FC Schalke 04, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf und wechselte im Sommer 2020 zu Sassuolo Calcio in die italienische Serie A.

23.01. - Schalke-Talent wechselt innerhalb der Regionalliga

[url]https?://www.reviersport.de/fussball/regionalliga/a545942---schalke-talent-wechselt-innerhalb-regionalliga-west.html[/url]

23.01. - Ingolstadt trennt sich von Schalke-Leihspieler Boujellab

23.01. - Eriksen vor Wechsel zu Brentford

Christian Eriksen könnte bald schon wieder auf dem Platz stehen. Der Däne, der bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr einen Herzstillstand erlitten hatte, steht kurz vor einem Wechsel zum Brentford FC. Wie "Sky" berichtet, soll Eriksen dort einen Vertrag über sechs Monate erhalten. Bei seinem alten Arbeitgeber Inter Mailand durfte Eriksen nicht mehr Spielen, da er einen Defibrilator implantiert bekam. Die Spielordnung in Italien erlaubt dies nicht.

Beim Brentford FC würde er neben zahlreichen Landsmännern auch auf Ex-Bochumer Vitaly Janelt treffen. Zuvor muss der 29-Jährige allerdings intensive medizinische Tests durchlaufen.

22.01. - Bayer holt Iraner Azmoun zur neuen Saison

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen verstärkt sich zur kommenden Saison 2022/23 mit dem iranischen Mittelstürmer Sardar Azmoun (27). Der Torjäger wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Zenit St. Petersburg nicht verlängern. Azmoun erhält von den Rheinländern einen bis zum 30. Juni 2027 gültigen Vertrag.

21.01. - Holstein-Stürmer Fridjonsson auf Vereinssuche

Holstein Kiel erteilt Stürmer Holmbert Fridjonsson die Freigabe. Der isländische Nationalspieler kann sich einen neuen Verein suchen. „Die Entscheidung, ob er bleibt oder sich verändert, liegt bei ihm“, sagte Sportchef Uwe Stöver den „Kieler Nachrichten“ (Samstag).

Der 28 Jahre alte Stürmer war erst im vergangenen Sommer von den Schleswig-Holsteinern verpflichtet worden. Lediglich in fünf Spielen wurde er für insgesamt 141 Minuten eingesetzt und konnte dabei nicht überzeugen. Vor wenigen Tagen hatte er sich mit Corona infiziert. Interesse an dem Isländer soll Drittligist VfL Osnabrück haben.

Holstein Kiel hat sich am vergangenen Donnerstag mit Mittelstürmer Kwasi Wriedt verstärkt. Der 27 Jahre alte gebürtige Hamburger und ghanaische Nationalspieler kam vom niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg. Dort hatte er in 44 Partien zwölf Tore erzielt. Eventuell wird er schon am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) im Spiel der Kieler bei Jahn Regensburg eingesetzt.

21.01. - Sportfreunde Lotte legen nach

Mit Angreifer Jaroslaw Lindner erhalten die Sportfreunde Lotte nicht nur weiteren Zuwachs im offensiven Bereich, sondern können sich auch über die Rückkehr eines langjährigen Publikumslieblings und Leistungsträgers freuen.

Zuvor hatte Lotte bereits Hakim Traore (VfL Osnabrück) und Maximilian Franke (SC Verl) aus der 3. Liga ausgeliehen.

[url[url]https?://www.reviersport.de/fussball/regionalliga/a545696---sportfreunde-lotte-dritter-neuer-236-maliger-drittligaspieler-kommt.html]Zur[/url] Meldung[/url]

21.01. - Transfer-Knall beim HFC: Torjäger Boyd geht, Wosz und Huth kommen

Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt sich mit Terrence Boyd vom Halleschen FC.

Im Gegenzug wechselt Elias Huth von Kaiserslautern nach Halle. Gleichzeitig gab der HFC die Verpflichtung von Joscha Wosz (RB Leipzig) bekannt. Letzterer ist der Neffe des ehemaligen HFC-, Bochum- und Nationalspielers Dariusz Wosz.

Zur Meldung

21.01. - Hoffenheim holt Che aus Dallas

Nach dem FC Augsburg hat auch die TSG Hoffenheim einen Teenager des US-Profiklubs FC Dallas in die Fußball-Bundesliga geholt. Der 18 Jahre alte Abwehrspieler Justin Che wechselt zunächst auf Leihbasis bis Juni 2023 in den Kraichgau. Darüber hinaus wurde eine Kaufoption vereinbart. Erst Anfang Januar hatte Augsburg den gleichaltrigen Stürmer Ricardo Pepi vom MLS-Klub aus Dallas verpflichtet.

„Justin ist ein sehr talentierter Spieler, der in der Defensive variabel eingesetzt werden kann und durch seine Schnelligkeit und seine Fertigkeiten am Ball besticht“, sagte Alexander Rosen, Direktor Profifußball über den US-Amerikaner. Die „hochattraktiven Konditionen zum aktuellen Zeitpunkt“ hätten den Transfer abgerundet.

Che besitzt auch einen deutschen Pass und spricht fließend Deutsch, da er regelmäßig seine in Mannheim lebenden Großeltern besucht. Che war im vergangenen Jahr bereits von Dallas an den FC Bayern München ausgeliehen, wo er in der vergangenen Rückrunde acht Einsätze in der dritten Liga absolvierte. (sid)

21.01. - Transferoffensive beim 1. FC Magdeburg

Drittliga-Spitzenreiter 1. FC Magdeburg hat noch einmal eine Transferoffensive gestartet. Wie der Club mitteilte, verpflichtete er Moritz-Broni Kwarteng und Tatsuya Ito. Während Kwarteng einen festen Vertrag erhielt, wird Ito ausgeliehen. Dagegen verlassen die beiden Talente Leon Schmökel und Ole Hoch vorerst die Magdeburger. Sie werden an den Regionalligisten Germania Halberstadt verliehen.

Mit Kwarteng holten die Magdeburger einen vereinslosen Offensivspieler. Der 23-Jährige trainierte sowohl im Trainingslager in der Türkei als auch in dieser Woche mit der Mannschaft. Zuletzt stand der gebürtige Stuttgarter bis Sommer 2021 beim Hamburger SV unter Vertrag, für den er in vier Jahren 69 Regionalligapartien sowie drei Zweitligaspiele bestritt. In dieser Zeit wurde er zwischenzeitlich auch vom jetzigen Magdeburger Cheftrainer Christian Titz betreut.

Der Japaner Ito kommt vom belgischen Erstligisten VV St. Truiden, für den er seit Sommer 2019 spielt. Der 24-Jährige ist im Offensivbereich und auf den Außenbahnen flexibel einsetzbar. Über die U19-Junioren-Bundesliga schaffte der 1,63-Meter-Angreifer einst den Sprung in die Profimannschaft des Hamburger SV und absolvierte zwischen 2016 und 2019 insgesamt 20 Spiele in der 1. Bundesliga, 14 Partien in der 2. Bundesliga und 32 Begegnungen in der Regionalliga Nord.

21.01. - Neuer Torwart für SV Lippstadt

21.01. - Neuzugang für Union Berlin

Union Berlin hat sich mit dem ungarischen Nationalspieler Andras Schäfer verstärkt. Der 22 Jahre alte Offensivspieler wechselt vom slowakischen Erstligisten DAC Dunajska Streda in die Hauptstadt. Über die Vertragslaufzeit machte der Pokal-Viertelfinalist keine Angabe. Bei der EM im vergangenen Sommer hatte Schäfer alle drei Partien der Ungarn bestritten und beim 2:2 gegen Deutschland zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung getroffen.

21.01. - Neuzugänge bei DJK Teutonia St. Tönis

20.01. - Bayer Leverkusen: Top-Talent aus Schweden kommt

Supertalent Florian Wirtz steckt selbst noch in der Anfangsphase seiner Karriere, da hat Bayer Leverkusen auch schon das nächste Offensiv-Juwel für die Zukunft unter Vertrag genommen. Am Donnerstag machte Bayer die Verpflichtung des 16-jährigen Schweden Jardell Kanga von Zweitliga-Aufsteiger IF Brommapojkarna perfekt.

20.01. - Fix! Knauff wird nach Frankfurt verliehen

Jetzt ist es fix: Eintracht Frankfurt hat die Leihe von Borussia Dortmunds Ansgar Knauff bestätigt. Der Flügelstürmer wird in den kommenden anderthalb Jahren für die SGE auflaufen. Im Anschluss daran besitzen die Frankfurter keine Kaufoption für den 20-Jährigen, teilte der BVB mit.

20.01. - Heisinger SV: Trainer-Duo bleibt, drei Zugänge

Das Trainer-Duo Philipp Reichardt und Maik Sverepa wird auch in der kommenden Saison die Geschicke an der Seitenlinie des Bezirksligisten Heisinger SV leiten. Dazu hat hat Heisingen drei Neuzugänge verpflichtet: Tobias Köfler (SG Kupferdreh-Byfang), Marcel Wagner (SG Altenessen) und Konstantin Garidis (TSV Milbertshofen) wechseln an die Uhlenstraße.

20.01. - Blau-Gelb Überruhr: Ex-Regionalliga-Torjäger kommt

Wie RevierSport erfuhr, hat das Landesliga-Schlusslicht Blau-Gelb Überruhr Stürmer Aliosman Aydin unter Vertag genommen, so dass Aydin in der Restrunde für Überruhr auf Torejagd gehen wird. In seiner Karriere bestritt der abgezockte Angreifer 105 Regionalliga-Spiele und erzielte für Fortuna Düsseldorf II, den KFC Uerdingen und SC Verl 23 Treffer (vier Vorlagen). Auch in der Oberliga stellte er seine Qualitäten unter Beweis und gehörte bei der SSVg Velbert von 2016 bis 2019 zu den absoluten Leistungsträgern. Seine Bilanz war beeindruckend: 76 Liga-Partien, 42 Tore und zehn Vorlagen. Zuletzt spielte Aydin für den Bezirksligisten GSG Duisburg.

20.01. - ETB: Urgestein Paul Voß verlässt den Oberligisten

Der ETB Schwarz-Weiß Essen muss auf seinen Abwehrspieler Paul Voß verzichten. Das 28-jährige Urgestein der Schwarz-Weißen war in der Hinrunde als Athletiktrainer bei Rot-Weiß Oberhausen beschäftigt und wechselt nun zur U17-Bundesligamannschaft von Borussia Dortmund. Der ETB wollte ihm bei seiner beruflichen Entwicklung keine Steine in den Weg legen und stimmte einer Vertragsauflösung zu.

20.01. - Kiel: Angreifer Wriedt kommt aus den Niederlanden

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat sich mit Angreifer Kwasi Okyere Wriedt verstärkt. Der 27-Jährige wechselt von Willem II Tilburg aus den Niederlanden zu den Störchen und erhält einen Vertrag bis zum Sommer 2025. Das gab der Tabellen-13. am Donnerstag bekannt.

20.01. - Barca schmeißt Ex-Dortmunder Dembélé raus

20.01. - Hannover 96 löst Vertrag mit Geschäftsführer Robert Schäfer auf

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat den Vertrag mit Geschäftsführer Robert Schäfer zum 30. Juni 2022 aufgelöst. Das teilte der Club am Donnerstag mit. „Ziel war es auch, Robert Schäfer als Geschäftsführer der Hannover 96 GmbH & Co. KGaA zu berufen. Eine Einigung mit dem Vorstand Hannover 96 konnte nicht erreicht werden“, sagte 96-Mehrheitsgesellschafter Martin Kind, der Schäfer als seinen künftigen Nachfolger präsentiert hatte. Dazu wäre aber die Zustimmung des Vereins nötig gewesen, doch der hatte Kinds Kandidaten laut eines Medienberichts abgelehnt.

20.01. - Schalke 04 verleiht Timo Becker

20.01. - Medien: Gladbach verleiht Hannes Wolf an Swansea City

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach wird offenbar Hannes Wolf an den englischen Zweitligisten Swansea City ausleihen. Das berichten der „Kicker“ und die „Rheinische Post“. Der Österreicher war im Sommer 2020 als Wunschspieler des damaligen Trainers Marco Rose für knapp zehn Millionen Euro verpflichtet worden. Unter Nachfolger Adi Hütter spielt der Offensivspieler aber keine Rolle mehr. Sportchef Max Eberl hatte zuletzt bereits angedeutet, dass sich bei Wolf in den nächsten Tagen etwas ereignen könne.

19.01. - BVB-U23-Spieler wechselt in die Hauptstadt

19.01. - BVB-Talent wird angeblich verliehen

19.01. - 7. Winter-Zugang für Alemannia Aachen

19.01. - Gladbach ll verstärkt sich mit Torjäger

19.01. - Leverkusen verlängert mit U19-Nationalspieler Gedikli

Fußball-Bundesligist Bayern Leverkusen hat seinen Nachwuchsspieler Emrehan Gedikli für ein weiteres Jahr an sich gebunden. Wie der Klub am Mittwoch bekannt gab, unterschrieb der 18-Jährige einen neuen Vertrag bis Sommer 2023. Der deutsche U19-Nationalspieler ist seit 2010 bei Bayer, in der vergangenen Saison hatte er sein Profi-Debüt gegeben. Gewöhnlich läuft der Spieler für die U19 auf.

19.01 - Verhandlungen zwischen FC Genua und Labbadia gescheitert

Nach dem Rauswurf von Trainer Andrej Schewtschenko sind die Verhandlungen zwischen dem italienischen Fußball-Erstligisten FC Genua und dem ehemaligen Bundesliga-Coach Bruno Labbadia gescheitert. Laut Gazzetta dello Sport soll sich der 55-Jährige nicht mit Genuas Sportdirektor Johannes Spors über die Perspektiven für den Klub und den Erwerb neuer Spieler geeinigt haben.

U17-Coach Abdoulay Konko, der die Mannschaft als Interimslösung betreut, soll laut dem Blatt durch Coach Rolando Maran ersetzt werden, der Genua bereits von August bis Dezember 2020 trainiert hatte. Der frühere ukrainische Weltklassestürmer Schewtschenko hatte in elf Pflichtspielen nur einen Sieg geholt. Genua liegt mit zwölf Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

18.01. - Younes verlässt Frankfurt vorzeitig

Der achtmalige Fußball-Nationalspieler Amin Younes verlässt den Bundesligisten Eintracht Frankfurt vorzeitig. Die Eintracht und der italienische Erstligist SSC Neapel einigten sich einer Mitteilung von Dienstag zufolge nach monatelangen Querelen auf eine vorzeitige Auflösung des bis Saisonende laufenden Leihvertrages. Der wechselwillige Younes (28) war seit September vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt.

„Seit vergangenem Herbst haben alle Beteiligten an einer gemeinsamen Lösung für die Situation gearbeitet – und nun eine Einigung erzielt, die für alle Seiten zufriedenstellend ist: Für den Spieler, Neapel und nicht zuletzt Eintracht Frankfurt“, sagte Sportvorstand Markus Krösche. Zuletzt hatte sich ein Wechsel von Younes nach Saudi-Arabien angedeutet.

18.01. - HSV-Sportvorstand Boldt erwartet keinen vorzeitigen Alidou-Wechsel

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt glaubt nicht, dass ein vorzeitiger Wechsel von Faride Alidou zum Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zustande kommen wird. „Was Frankfurt für das halbe Jahr angeboten hat, war jetzt nicht so, dass wir nervös geworden sind“, sagte Boldt am Dienstagabend dem Pay-TV-Sender Sky vor dem Pokalspiel des Hamburger SV beim 1. FC Köln. Deshalb gehe er nicht davon aus, dass ein Wechsel des 20 Jahre alten Stürmers noch bis zum Ablauf der Transferfrist am 31. Januar realisiert werde.

Alidous Vertrag bei den Hanseaten läuft am 30. Juni aus. Das Talent könnte den HSV dann ablösefrei verlassen. Der Angreifer soll längst mit den Hessen handelseinig sein, was Boldt auch bestätigte: „Wir wissen, dass er im Sommer dahin geht.“

18.01. - Sandhausen verleiht Sickinger nach Smyrnis

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist SV Sandhausen verleiht Carlo Sickinger (24) bis zum Saisonende an den griechischen Erstligisten Apollon Smyrnis. „Wir möchten Carlo mehr Spielpraxis geben. Im Sommer wird Carlo zurückkehren und wieder vollständiges Mitglied des Kaders sein“, sagte der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca.

Der Mittelfeldspieler kam in dieser Spielzeit erst sechsmal zum Einsatz. Apollon Smyrnis wird seit Beginn des Jahres vom deutschen Coach Marco Grote trainiert.

18.01. - Kölner Katterbach wird verliehen

Neben Meré, der den Verein Richtung Mexiko verlassen hat, wird auch Noah Katterbach die Kölner verlassen. Laut Vereinsangaben wird der 20 Jahre alte und vertraglich bis 2024 gebundene Außenverteidiger „langfristig“ an den FC Basel verliehen. „Es wird wichtig für Noah sein, dass er sich Spielzeit erarbeitet und auf diesem Niveau zum Einsatz kommt, um seinen vielversprechenden Weg im Profi-Fußball fortzusetzen“, sagte Jakobs. U21-Nationalspieler Katterbach war zuletzt vor allem in der Regionalliga-Mannschaft der Kölner zum Einsatz gekommen.

18.01. - Eintracht vor Verpflichtung von französischem Stürmer Muani

Eintracht Frankfurt steht nach einem Bericht der „Bild“ vor der Verpflichtung des französischen Stürmers Randal Kolo Muani. Wie die Zeitung am Dienstag berichtete, wird der 23 Jahre alte Fußballprofi vom FC Nantes bereits nächste Woche zum Medizin-Check beim Bundesligisten erwartet. Der Transfer werde allerdings erst im Sommer fixiert werden, da Muani dann ablösefrei wechseln könne. Nach dem Bericht soll er möglicherweise einen Vertrag für fünf Jahre bis 2027 erhalten. Auch der FC Liverpool und der AC Mailand hätten Interesse an Muani gehabt.

18.01. - Köln-Innenverteidiger Mere wechselt nach Mexiko

Innenverteidiger Jorge Mere verlässt den Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln und schließt sich dem mexikanischen Erstligisten Club America an. Das gaben die Rheinländer am Dienstag bekannt. Der 24-jährige Spanier wechselte 2017 aus Spanien von Sporting Gijon zu den Kölnern und lief insgesamt 96-mal für den FC auf. Nachdem Anfang Januar bereits Abwehrchef Rafael Czichos in die USA zu Chicago Fire gewechselt ist und der Vertrag mit Sava Cestic aufgelöst wurde, stehen bei den Kölnern mit Timo Hübers und Luca Kilian nur noch zwei etatmäßige Innenverteidiger im Kader.

18.01. - Dresden verlängert mit Chris Löwe

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat den Vertrag mit Chris Löwe vorzeitig um ein Jahr verlängert. Der 32 Jahre alte Außenverteidiger unterzeichnete am Dienstag sein neues Arbeitspapier, das nun bis zum 30. Juni 2023 läuft und Gültigkeit für die 2. Bundesliga besitzt, teilte Dynamo am Dienstag mit.

18.01. - Union Berlin verleiht Schneider an Kuopion PS

Fußball-Bundesligist Union Berlin hat Eigengewächs Fabio Schneider bis Saisonende an den finnischen Erstligisten Kuopion PS verliehen. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, werde der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler Teile der Vorbereitung bei den Finnen absolvieren, da deren Saison erst im Frühling beginnt. Kuopion PS war in der laufenden Saison Unions Gegner in den Play-offs zur Conference League gewesen.

Gladbach verleiht Müsel - Wolf-Transfer bahnt sich an

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach verleiht Torben Müsel für ein halbes Jahr an den belgischen Erstligisten KAS Eupen. Gleichzeitig verlängerte die Borussia den auslaufenden Vertrag mit dem 22 Jahre alten Offensivspieler bis 2024. „Wir sehen sehr viel in Torben Müsel. Nach seinen Verletzungen ist es jetzt wichtig für ihn, Spielpraxis zu sammeln“, sagte Sportdirektor Max Eberl. Ein Transfer deutet sich auch bei Mittelfeldspieler Hannes Wolf an. „Es kann sein, dass sich da was ereignet in den nächsten Tagen“, sagte Eberl. Auf die Frage, ob er auch für andere Spieler Angebote erhalten habe, sagte der Sportdirektor nur: „Noch nichts Wirkliches.“

18.01. - Früherer Mintard-Trainer sucht neue Herausforderung

18.01. - Schalkes Becker verhandelt mit Zweitligist

18.01. - A-Ligist landet Transfer-Coup

17.01. - SV Wehen holt früheren Mainzer Stürmer Petar Sliskovic

Der SV Wehen Wiesbaden hat den erfahrenen Stürmer Petar Sliskovic verpflichtet. Der 30 Jahre alte Fußballprofi kommt vom Drittliga-Konkurrenten Türkgücü München und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, wie der SVWW am Montag mitteilte.

„Petar ist ein klassischer Mittelstürmer, wie sie heutzutage nicht mehr so leicht zu finden sind“, sagte Wehens Sportlicher Leiter Paul Fernie. Sliskovic spielte auch schon für den FSV Mainz 05 in der Bundesliga. In der 3. Liga absolvierte er bislang 141 Partien und erzielte dabei 39 Tore.

17.01. - Wolfsburger Mittelfeldspieler Stefaniak wechselt nach Würzburg

Marvin Stefaniak wechselt mit sofortiger Wirkung vom Bundesliga-Club VfL Wolfsburg zum Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers. Das gaben beide Clubs am Montag bekannt. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte seinen bis zum Saisonende laufenden Vertrag mit den „Wölfen“ zuvor aufgelöst.

Stefaniak wechselte 2017 von Dynamo Dresden nach Wolfsburg, kam für den VfL aber nie in der Bundesliga zum Einsatz. In den vergangenen Jahren wurde er an den 1. FC Nürnberg, SpVgg Greuther Fürth und an die Dresdner ausgeliehen.

17.01. - TSV Havelse holt U21-Kapitän des FC Basel

Drittliga-Aufsteiger TSV Havelse hat den defensiven Mittelfeldspieler Leonardo Gubinelli bis zum Saisonende vom Schweizer Spitzenclub FC Basel ausgeliehen. Das gab der Tabellenletzte am Montag bekannt. Der 21-Jährige ist ein ehemaliger Junioren-Nationalspieler der Schweiz und war zuletzt Kapitän der Baseler U21-Mannschaft. „Er wird uns im Zentrum variabler machen, aber auch auf anderen Positionen in der Defensive. Man merkt schon im Training, dass er eine sehr gute Grundausbildung in Basel genossen hat“, sagte Havelses Trainer Rüdiger Ziehl.

17.01. - Sportfreunde Lotte holen Verstärkung aus 3. Liga

17.01. - 1. FC Köln stellt Katterbach für Gespräche frei

U21-Fußball-Nationalspieler Noah Katterbach wird den Bundesligisten 1. FC Köln in der Winterpause mit großer Wahrscheinlichkeit verlassen. Der Klub stellte den 20-Jährige am Montag vom Training frei, damit dieser Gespräche mit interessierten Klubs führen könne. Zuletzt spielte Katterbach in den Planungen von FC-Coach Steffen Baumgart keine Rolle mehr. Möglich erscheint ein Leihgeschäft, um dem Linksverteidiger Spielpraxis zu verschaffen. Als möglicher neuer Arbeitgeber wird in den Medien der FC Basel gehandelt.

17.01. - Hamborn rüstet für den Aufstieg auf

16.1. - Stuttgart verleiht Cisse an Krakau

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat Mittelfeldspieler Momo Cisse bis zum Sommer 2023 an den polnischen Erstligisten Wisla Krakau ausgeliehen. Das gab der Klub am Sonntag bekannt. Der 19-Jährige aus Guinea, der 2020 vom AC Le Havre gekommen war, hat bei den Schwaben einen Vertrag bis 2024.

„Momo konnte sich bei uns auch wegen langwieriger Verletzungsprobleme noch nicht in dem Maße durchsetzen, wie wir und natürlich auch er sich das erhofft haben“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat: „Eine Ausleihe zu einem anderen Klub ist deshalb eine sinnvolle Lösung. Wisla Krakau ist eine sehr gute Adresse im polnischen Fußball, und wir sind davon überzeugt, dass Momo von dem Wechsel profitieren wird.“

16.1. - DSC Wanne-Eickel holt Teichmöller aus Bövinghausen

Platz zwei in der Westfalenliga und nun einen Spieler vom Spitzenreiter TuS Bövinghausen geholt. Der DSC Wanne-Eickel hat Benjamin Teichmöller verpflichtet.

16.1. - Gosens wohl mit Newcastle einig

Der deutsche Nationalspieler Robin Gosens soll sich mit dem abstiegsbedrohten Newcastle United aus der englischen Premier League auf einen Vertrag geeinigt haben. Bei den „Magpies“ würde der 27-Jährige den Vernehmen nach für dreieinhalb Jahre unterschreiben und 3,5 Millionen Euro im Jahr verdienen - Mehr als doppelt so viel wie bei Atalanta Bergamo. Eine Einigung der beiden Klubs steht allerdings noch aus. Der Marktwert von Robin Gosens wird von „transfermarkt.de“ auf 35 Millionen Euro geschätzt. Dass das Geld bei Newcastle seit der saudischen Übernahme keine große Rolle mehr spielt hat nicht zuletzt der 30-Millionen-Transfer von Chris Wood gezeigt.

16.01. - Kölner Meré vor Wechsel nach Mexiko: FC sucht Ersatz

Der Kölner Abwehrspieler Jorge Meré steht kurz vor einem Wechsel nach Mexiko zum CF América. „Wir haben uns mit dem mexikanischen Club auf einen Transfervertrag geeinigt. Jorge ist freigestellt, um seine persönlichen Dinge zu klären“, sagte Thomas Kessler, Sportlicher Leiter der Kölner Lizenzspielerabteilung, am Sonntag in einer Medienrunde und meinte damit unter anderem den Medizincheck. Die Rheinländer suchen nun nach einem Ersatz für den 24 Jahre alten Spanier, der seit 2017 beim 1. FC Köln spielt. „Wir haben auch hier erste Gespräche geführt und sind auf der Suche nach einem Innenverteidiger“, sagte Kessler.

15.01. - Nächster Zugang beim VfB Homberg

Mit Nico Lübke (Westfalia Herne) verstärkt ein weiterer Spieler den VfB Homberg. Es ist der sechste Winterzugang für den Regionalligisten.

15.01. - Schewtschenko in Genua gefeuert - Labbadia Nachfolger?

Der italienische Erstligist FC Genua hat sich am Samstag erwartungsgemäß von Trainer Andrej Schewtschenko (45) getrennt, der erst am 7. November vergangenen Jahres verpflichtet worden war. Der frühere ukrainische Weltklassestürmer Schewtschenko hatte die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen können.

Zuletzt hatte es bereits Medienberichte gegeben, wonach der 55 Jahre alte Ex-Bundesliga-Profi und -Trainer Bruno Labbadia neuer Coach in Genua werden könnte. Sportdirektor bei Genua ist Johannes Spors. Auch Pal Dardai (zuletzt Hertha BSC) war als neuer Coach beim Abstiegskandidaten der Serie A gehandelt worden.

Zunächst wird U17-Coach Abdoulay Konko die Mannschaft als Interimslösung betreuen. Der langjährige AC-Mailand- und FC-Chelsea-Torjäger Schewtschenko hatte in elf Pflichtspielen nur einen Sieg mit seiner Mannschaft geholt. Genua hat nach 21 Spielen erst zwölf Punkte in der Serie A auf dem Konto.

Der Leverkusener Bundesligaprofi und fünfmalige Nationalspieler Nadiem Amiri soll außerdem den Kader in Genua verstärken.

15.01. - Bayer-Stürmer Patrik Schick denkt aktuell nicht über Wechsel nach

Bayer Leverkusens Stürmer Patrik Schick ist aktuell nicht an einem Transfer interessiert. „Ich bin sehr glücklich mit meinem Leben in Leverkusen und bei Bayer 04“, sagte der Tscheche dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Deshalb denke ich über einen Transfer, wohin auch immer, überhaupt nicht nach.“ Erst in einigen Jahren könnte er einen Wechsel vielleicht in Erwägung ziehen. „Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich gern Premier-League-Fußball schaue“, sagte der 25-Jährige. „Aber das heißt noch lange nicht, dass ich zwangsläufig auch irgendwann auf der Insel spielen werde.“

Bei der Fußball-Europameisterschaft im vergangenen Jahr erzielte Schick aus 48 Metern Entfernung das Tor des Turniers. Über einen Titel mit seinem Club würde sich der 25-Jährige jedoch noch mehr freuen: „Wenn ich die Wahl hätte zwischen einer persönlichen Auszeichnung wie dem FIFA-Puskas-Award oder einem Titel mit Bayer 04 Leverkusen, dann würde ich den Titel auf jeden Fall vorziehen“, sagte er dem RND. „Denn Fußball ist ein Mannschaftssport.“ Schick befindet sich mit seinem EM-Treffer unter den letzten Drei für die Auszeichnung mit dem Puskas-Award des Weltverbands FIFA, der für das schönste Tor des Jahres vergeben wird.

15.01. - MLS-Team Real Salt Lake stattet 14-Jährigen mit Vertrag aus

Im Alter von 14 Jahren und 15 Tagen ist das Fußballtalent Axel Kei zum jüngsten jemals mit einem Profivertrag ausgestatteten Spieler im US-Mannschaftssport avanciert. Wie der Club Real Salt Lake aus der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) am Freitag (Ortszeit) mitteilte, erhält Kei einen Zwei-Jahres-Vertrag. Der in der Elfenbeinküste geborene US-Amerikaner löst das einstige „Wunderkind“ Freddy Adu ab, der im Januar 2004 als ebenfalls 14-Jähriger in der MLS bei DC United unter Vertrag genommen wurde.

Kei, der auch in Brasilien aufwuchs, wo sein Vater professionell Fußball spielte, kam mit neun Jahren in die USA. Im Oktober wurde der junge Stürmer landesweit bekannt, als er im Alter von 13 Jahren und 282 Tagen für das Farmteam Real Monarchs auflief - ebenfalls als jüngster Spieler in der Geschichte des professionellen Mannschaftssports in den USA.

Bei Real Salt Lake wird Kei nun unter anderem auch auf den 24 Jahre alten Kölner Jasper Löffelsend treffen, der am Dienstag im Draft ausgewählt wurde. Auch die ehemals in Deutschland aktiven Profis Damir Kreilach und Bobby Wood spielen für Real Salt Lake. Die Saison in der MLS beginnt am 26. Februar.

15.01. - Grammozis-Vertrag verlängert sich bei Aufstieg

Der im Sommer auslaufende Vertrag von Dimitrios Grammozis als Trainer des Fußball-Zweitligisten Schalke 04 verlängert sich bei einem Aufstieg automatisch. Das bestätigte der Coach den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Es gibt eine Konstellation, die den Vertrag verlängert. Es ist klar: Umso erfolgreicher wir als Mannschaft sind, umso einfacher ist die Situation für alle Beteiligten im Sommer“, sagt Grammozis.

Schalke startet am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Holstein Kiel in das neue Jahr, aktuell liegen die Knappen auf Rang vier. Das klare Ziel „Aufstieg“ formulierte Grammozis aber nicht.

„Es würde nichts bringen, wenn ich große Reden schwinge, dadurch ist noch niemand erfolgreich gewesen. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht extrem ehrgeizig wären. Das sind wir. Der Verein hat kommuniziert, dass man innerhalb von drei Jahren in die Bundesliga aufsteigen möchte. Wenn wir die Chance früher bekommen sollten, wehren wir uns natürlich nicht dagegen - ganz im Gegenteil“, sagte er.

14.01. - Mehmedi wechselt von Wolfsburg zu Antalyaspor

Der langjährige Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi verlässt den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg und wechselt zu Antalyaspor. Das gab der türkische Erstligist, der vom früheren Bundesliga-Profi Nuri Sahin trainiert wird, am Freitagabend bekannt. Mehmedi habe einen Zweieinhalbjahresvertrag unterschrieben, hieß es weiter.

Zuvor hatte Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer am Donnerstag gesagt, dass der 30-Jährige vor dem Abgang stehe. „Admir ist in sehr weit fortgeschrittenen Gesprächen mit einem Club. Es ist davon auszugehen, dass das über die Ziellinie geht“, sagte Schäfer. Mehmedi war 2018 von Bayer Leverkusen zu Wolfsburg gewechselt, zuvor war er bereits beim SC Freiburg aktiv gewesen.

14.01. - TuS Haltern: Japanischer Flügelspieler kommt aus Düsseldorf

Der TuS Haltern am See hat Kaito Nakamikawa verpflichtet. Der 20-jährige Japaner kommt vom Düsseldorfer Landesligisten Sparta Bilk. Das gab der Drittletzte der Oberliga Westfalen am Freitag bekannt.

Zur Meldung

14.01. - Oberliga Westfalen: Neue Nummer neun für Westfalia Herne

Sechster Neuzugang für Westfalia Herne. Ivan Benkovic schließt sich dem Schlusslicht der Oberliga Westfalen an. Das gab der Verein am Freitagabend bekannt.

Der 25-jährige Angreifer kommt vom Landesligisten SV Wanne 11 und befindet sich nach einer langwierigen Verletzung noch im Aufbautraining. Er erhält die Rückennummer neun.

14.01. - SV Lippstadt: Mittelfeldspieler kommt aus der 3. Liga

Der SV Lippstadt hat die Wintertransferperiode genutzt und den defensiven Mittelfeldspieler Tim Möller verpflichtet. Der 22-Jährige kommt vom VfL Osnabrück an den Bruchbaum und hat in Lippstadt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben.

14.01. - Wattenscheid holt vierten Neuen

Nach Mike Osenberg (TVD Velbert), Semih Köse (1. FC Bocholt) und Jake Lazarus (USA) haben die Wattenscheider nun auch Timon Schmitz vom Regionalligisten Rot Weiss Ahlen verpflichtet.

14.01. - FC Schalke 04 holt norwegischen Nationalspieler

Der FC Schalke 04 hat den norwegischen Nationalspieler Marius Lode verpflichtet. Der 28-Jährige wechselt vom norwegischen Club FK Bodø/Glimt zu den Gelsenkirchenern, wie der Fußball-Zweitligist am Freitag mitteilte. Lode erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. „Marius ist sofort einsatzbereit und erweitert unsere Optionen in der Innenverteidigung“, sagte Sportdirektor Rouven Schröder. Lode ist 1,85 Meter groß und gewann 2020 und 2021 jeweils die Meisterschaft in seiner Heimat.

14.01. - Aaron Berzel wechselt zum SC Verl

14.01. - Serhat Koruk: Münster oder 3. Liga?

14.01. - VfB: Al Ghaddioui wechselt nach Zypern

Angreifer Hamadi Al Ghaddioui wechselt vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart mit sofortiger Wirkung nach Zypern zu Pafos FC. Der 31-Jährige war 2019 von Jahn Regensburg zum VfB gekommen und hatte 49 Pflichtspiele (13 Tore) für die Schwaben absolviert. Sein Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen.

14.01. - Hoffenheim verleiht Verteidigertalent Bogarde an Groningen

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim gibt sein Verteidigertalent Melayro Bogarde leihweise an den niederländischen Club FC Groningen ab. Der 19-Jährige wird bis Saisonende verliehen, wie die Kraichgauer am Freitag mitteilten. Bogarde hat in Hoffenheim noch einen Vertrag bis Sommer 2024, kam unter Cheftrainer Sebastian Hoeneß aber zuletzt kaum zum Einsatz. In der Vorsaison hatte er auch von mehreren Corona-Fällen im Bundesliga-Team profitiert und war auf neun Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse gekommen.

13.01. - United-Spieler wurde angeblich BVB angeboten

Donny van de Beek wurde angeblich dem BVB angeboten. Das berichten englische Medien. Der 24-jährige Niederländer in Diensten von Manchester United kommt unter dem neuen Trainer Ralf Rangnick nicht zum Zug. Auch Newcastle soll er schmackhaft gemacht worden sein.

13.01. - Kramaric will auslaufenden Vertrag in Hoffenheim verlängern

Im Poker um seine Zukunft hat sich Torjäger Andrej Kramaric der „Bild“-Zeitung zufolge für einen Verbleib bei der TSG Hoffenheim entschieden. Der 30-Jährige wolle seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei dem Fußball-Bundesligisten langfristig verlängern, berichtete „Bild“ am Donnerstag.

Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen um einen Abschied des Kroaten gegeben, der Vize-Weltmeister hat bisher ein klares Bekenntnis zu den Hoffenheimern vermieden. Ausschlaggebend für seine Entscheidung sei neben dem sportlichen Höhenflug des Tabellendritten auch die private Zufriedenheit von Kramaric und seiner Familie.

13.01. - RWE präsentiert nächsten Neuen

13.01. - Schalke vor Verlängerung mit Aydin

Das wird die Fans des FC Schalke 04 freuen: Mehmet Aydin verlängert offenbar seinen Vertrag beim Zweitligisten. Eine entsprechende Meldung von Sport1 kann die WAZ bestätigen. Aydins bisheriger Vertrag läuft am Saisonende aus und soll bis 2025 verlängert werden. Laut WAZ soll die Unterschrift rund um das Heimspiel gegen Holstein Kiel am Sonntag erfolgen. Aydin war zuletzt mit anderen Klubs in Verbindung gebracht worden.

13.01. - Eintracht Braunschweig verpflichtet Torhüter Bauer nach Probetraining

Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig hat nach einem erfolgreichen Probetraining den zuletzt vereinslosen Torhüter Julian Bauer verpflichtet. Der 22-Jährige unterschrieb nach Angaben des Vereins einen bis Saisonende befristeten Vertrag. Bauer spielte in der Jugend für den SV Wehen Wiesbaden, Eintracht Frankfurt und den FSV Mainz 05, ehe er zum FC Bayern Alzenau in die Regionalliga Südwest wechselte.

13.01. - FC Bayern holt dänisches Supertalent Jonathan Asp Jensen

Der FC Bayern München steht laut Medienberichten vor der Verpflichtung des dänischen Toptalents Jonathan Asp Jensen. Der dänische Spitzenclub FC Midtjylland verkaufe den talentierten Mittelfeldspieler an die Münchner, schrieb das Fußballmagazin „Tipsbladet“ auf seiner Webseite. Nach „Bild“-Informationen kostet der Mittelfeldspieler rund 1,2 Millionen Euro Ablöse plus Boni. Sollte es tatsächlich zum Vollzug kommen, hätte sich der deutsche Fußball-Rekordmeister gegen andere internationale Topclubs durchgesetzt. Asp Jensen wird am Freitag 16 Jahre alt, er zählt laut „Tipsbladet“ zu den größten Talenten Dänemarks. Offiziell bekanntgegeben werden soll der Transfer des U16-Nationalspielers demnach in den kommenden Tagen. Der Verein wollte die Berichte am Donnerstag nicht bestätigen. Man kommentiere keine Gerüchte, teilte der FCM auf dpa-Anfrage mit. Das Talent soll zunächst am Bayern Campus integriert werden und perspektivisch den Sprung zu den Profis schaffen. Der letzte Däne beim FC Bayern war Pierre Emile Højbjerg. Dieser spielt mittlerweile für Tottenham Hotspur.

13.01. - Gladbach: Abschied von Ginter und Zakaria im Winter möglich

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach würde seine Sommer-Abgänge Matthias Ginter und Denis Zakaria bei passenden Angeboten auch schon im Winter verkaufen. „Kommt etwas, womit wir uns finanziell beschäftigen müssen, kann ich nicht ausschließen, dass beide - oder einer - den Verein im Winter verlassen“, sagte Sportdirektor Max Eberl am Donnerstag vor dem Liga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 18.30 Uhr/Sky). Am deutschen Nationalspieler Ginter zeigt Inter Mailand großes Interesse, aus England sollen Medienberichten zufolge Angebote für den Schweizer Nationalspieler Zakaria kommen. Es gebe „nichts, was auf meinem Schreibtisch liegt“, sagte Eberl. „Da ranken sich jetzt Spekulationen, die nicht unsere Thematik sind.“ Für Ginter hat die Borussia bereits Ersatz verpflichtet: Marvin Friedrich kommt von Union Berlin.

13.01. - Dynamo Dresden und Pascal Sohm gehen getrennte Wege

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden vermeldet einen weiteren Abgang. Stürmer Pascal Sohm verlässt den Verein und schließt sich mit sofortiger Wirkung dem SV Waldhof Mannheim an. Das teilte Dynamo am Donnerstag mit. Über die Vertragslaufzeit und die Ablösemodalitäten ist bislang nichts bekannt.

13.01. - Hoffenheim verlängert bis 2025 mit Abwehrspieler Kevin Vogt

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim und Kevin Vogt wollen ihre Zusammenarbeit langfristig fortsetzen. Der 30-Jährige unterschrieb nach eigener Aussage vom Donnerstag bis Sommer 2025. „Ich fühle mich hier einfach sehr wohl. Wenn ich unsere sportliche Entwicklung sehe, dann muss ich sagen, dass ich mich damit unglaublich identifizieren kann. Ich glaube, dass wir besonders in den letzten Wochen wieder mehr zu unserer DNA gefunden haben“, sagte Vogt, der als feste Größe in Hoffenheims Hintermannschaft gilt.

13.01. - Aue verpflichtet Owusu

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat Offensivspieler Prince Owusu verpflichtet. Der 25-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten SC Paderborn und erhält beim Tabellen-17. einen bis zum Saisonende laufenden Vertrag, der sich bei Klassenerhalt bis Juni 2023 verlängert.

13.01. - Stuttgarter Klement auf Leihbasis zurück nach Paderborn

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart leiht Offensivmann Philipp Klement bis zum Saisonende an den Zweitligisten SC Paderborn aus. Das gaben die beiden Clubs am Donnerstag bekannt. Der 29-Jährige war im Sommer 2019 von den Ostwestfalen zu den Schwaben gewechselt. In der laufenden Saison spielte er so gut wie keine Rolle beim VfB und kam nur zu sechs Liga-Einsätzen. Klements Vertrag in Stuttgart gilt noch bis zum 30. Juni 2023.

13.01. - Chelsea-Star für den BVB?

Die Defensive ist in dieser Saison die Achillesferse von Borussia Dortmund. In der nächsten Spielzeit könnte womöglich Andreas Christensen Abhilfe schaffen. Laut Bild soll der BVB an dem Innenverteidiger des FC Chelsea interessiert sein. Der Vertrag des Dänen läuft am Saisonende aus, eine Verlängerung ist nach Medienberichten unwahrscheinlich.

13.01. - Zweitliga-Spitzenreiter St. Pauli verlängert mit Trainer Schultz

Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli Hamburg hat den Vertrag mit Cheftrainer Timo Schultz verlängert. Der 44 Jahre alte frühere Profi ist seit Juli 2020 Coach des Hamburger Fußball-Clubs. Über die Laufzeit des neuen Vertrages machte der Club in einer Mitteilung vom Donnerstag keine Angaben. „Wir wollen mit Timo den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgen, daher freue ich mich darüber, dass wir nun Klarheit über die gemeinsame Zusammenarbeit auch über die Saison hinaus haben“, sagte Sportchef Andreas Bornemann.

13.01. - Bruder von Ex-Bochumer Zulj wechselt nach Ungarn

Peter Zulj, Bruder vom Ex-Bochumer Robert Zulj, wechselt nach Ungarn zu MOL Fehérvár FC. Der offensive Mittelfeldspieler wurde von Basaksehir bis zum Ende der Saison ausgeliehen. Dort steht er noch bis zum 30. Juni 2024 unter Vertrag.

12.01. - Leihspieler Itten verlässt Fürth vorzeitig

Die SpVgg Greuther Fürth muss im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga ohne Stürmer Cedric Itten auskommen. Wie das Schlusslicht am Mittwoch bekannt gab, zogen die Glasgow Rangers die Rückkaufoption für den Leihspieler. Ursprünglich hatte Fürth den 25-jährigen Itten bis zum Saisonende von den Schotten ausgeliehen.

12.01. - Düsseldorf holt Franzosen Gavory

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat sich mit Verteidiger Nicolas Gavory verstärkt. Das teilten die Rheinländer am Mittwoch mit. Der 26-jährige Franzose wechselt vom belgischen Erstligisten Standard Lüttich zur Fortuna und unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2025.

12.01. - Schalker Wouters bis Saisonende an KV Mechelen ausgeliehen

Der Schalker Fußball-Profi Dries Wouters wird für den Rest der laufenden Zweitligasaison 2021/2022 an den belgischen Erstligisten KV Mechelen ausgeliehen. Das teilte der FC Schalke 04 am Mittwoch mit. Über die Modalitäten des Leihgeschäfts vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Der Belgier war im Sommer 2021 zum Bundesliga-Absteiger aus Gelsenkirchen gewechselt, hatte aber nur wenig Einsatzzeit bekommen.

12.01. - Zweiter Neuer für den MSV

Am Mittwoch wurde Transfer Nummer zwei beim MSV Duisburg perfekt gemacht. Flügelspieler John Yeboah wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende von Willem II Tilburg zum MSV.

12.01. - FC Bayern verlängert Vertrag mit Coman bis 2027

Der FC Bayern hat den Vertrag mit Offensivspieler Kingsley Coman vorzeitig um vier Jahre bis zum Sommer 2027 verlängert. Dies teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch mit. Die Münchner hatten den Franzosen im Sommer 2015 zunächst für zwei Jahre von Juventus Turin ausgeliehen und anschließend fest verpflichtet. Comans bisheriger Vertrag beim Herbstmeister war bis zum 30. Juni 2023 datiert.

12.01. - WSV bindet zwei Leistungsträger

12.01. - Blum-Bruder unterschreibt bei Zweitligist

12.01. - RWO-Testspieler stellt sich bei weiteren Regionalligisten vor

12.01. - Früherer Regionalliga-Spieler jetzt in der MLS

12.01. - Lotte-Stürmer geht in die Oberliga

12.01. - Verl präsentiert neuen Sportlichen Leiter

12.01. - Dritter Neuzugang für Wattenscheid

12.01. - Lazio Rom will wohl Mainzer Burkardt verpflichten

Der italienische Fußball-Erstligist Lazio Rom will anscheinend den Mainzer Bundesligaprofi Jonathan Burkardt verpflichten. Bis zu 15 Millionen Euro sei Lazio bereit, für den U21-Nationalspieler zu zahlen, berichtete die Gazzetta dello Sport am Mittwoch. Burkardt sei ein Wunschkandidat von Trainer Maurizio Sarri, der in dem Jungstar den perfekten Sturmpartner für den erfahrenen Ciro Immobile sehe. Lazio liegt in der Serie-A-Tabelle derzeit nur auf dem achten Platz.

12.01. - Bericht: RB Leipzig an Sturm-Talent Cho interessiert

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat offenbar Interesse an dem erst 17 Jahre alten Stürmer Mohamed-Ali Cho. Das berichtet die Sporttageszeitung „L'Équipe“ am Mittwoch. Der Franzose steht aktuell in Diensten des Erstligisten SCO Angers und soll zwischen 20 und 25 Millionen Euro an Ablöse kosten. Leipzig hat nach der Leihe von Brian Brobbey nach Amsterdam in Yussuf Poulsen und André Silva derzeit nur zwei erstligaerfahrene Stürmer im Kader. Ein Transfer in der Größenordnung Chos wäre allerdings ein Vorgriff auf den Sommer.

12.01. Neuer Torwart für den FC Kray

Der FC Kray hat Attila Yildiz von der Spielvereingung Schonnebeck verpflichtet.

12.01. - Offenbar neuer Trainerjob für Daniel Farke

Erst am 6. November 2021 wurde Daniel Farke von seinen Aufgaben beim Premier-League-Klub Norwich City entbunden. Gut zwei Monate später steht der Fußballlehrer, der aus Steinhausen stammt, kurz vor einem neuen Engagement.

12.01. - Marcel Heller wechselt nach Frankfurt

Ex-Bundesligaspieler Marcel Heller hat einen Vertrag beim Südwest-Regionalligisten FSV Frankfurt unterschrieben. Zuvor hatte er sich wochenlang beim West-Klub Alemannia Aachen fit gehalten.

12.01. - Fürth und Bochum buhlen wohl um rumänischen Kreativspieler

Laut der rumänischen "Gazeta Sporturilor" sollen der VfL Bochum und die Spielvereinigung Greuther Fürth an Ronaldo Deaconu vom Rumänen-Klub Gaz Metan interessiert sein. Auch Klubs wie Wisla Krakau oder Sturm Graz sollen an dem Kreativspieler dran sein. In der laufenden Saison absolvierte der offensive Mittelfeldspieler 18 Begegnungen, erzielte drei Tore und legte sieben weitere Treffer auf.

12.01. - VfL Bochum wohl an einer Gyamerah-Rückkehr interessiert

Wie "fussballtransfers.com" berichtet, könnte Jan Gyamerah im Sommer zum VfL Bochum zurückkehren. 2019 wechselte der Rechtsverteidiger von Bochum nach Hamburg. Zuvor spielte der 26-Jährige acht Jahre für den VfL.

11.01. - Dynamo Dresden findet Abnehmer für Stürmer Philipp Hosiner

Die Wege von Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden und Stürmer Philipp Hosiner trennen sich. Der 32-jährige Österreicher schließt sich mit sofortiger Wirkung den Kickers Offenbach an, teilten die Dresdner am Dienstagabend mit. Beim Tabellendritten der Regionalliga Südwest hat der Offensivspieler einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

„Die Zeit bei der SG Dynamo Dresden werde ich in schöner und guter Erinnerung behalten – auch, weil wir mit der Drittliga-Meisterschaft und dem Aufstieg einen großen Erfolg erreicht haben“, erklärt Hosiner. Auch Dresdens Sportchef Ralf Becker hob hervor, dass sich Hosiner seit seinem Wechsel im Sommer 2020 „hervorragend eingebracht und mit seinen Leistungen einen wesentlichen Beitrag zum Aufstieg in die 2. Bundesliga geleistet“ habe. Im Meister-Jahr waren dem Österreicher zehn Treffer sowie zehn Assists gelungen. In der laufenden Saison kam Hosiner nicht über die Reservistenrolle hinaus.

Hosiners nächster Verein wird seine bereits elfte Profi-Station sein. In seiner Laufbahn stand der fünffache österreichische Nationalspieler unter anderem bei Austria Wien, Stade Rennes, dem 1. FC Köln und dem 1. FC Union Berlin unter Vertrag.

11.01. - Freiburgs Saier: Anfragen für Schlotterbeck, aber kein Wintertransfer

Sportvorstand Jochen Saier vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg hat das Interesse anderer Clubs an Abwehrspieler Nico Schlotterbeck bestätigt, einen Wechsel des 22-Jährigen noch in diesem Winter aber ausgeschlossen. „Dass es da Begehrlichkeiten gibt, steht außer Frage. Auch dass wir das eine oder andere Gespräch mit anderen Vereinen schon geführt haben, weil einige auch die Fühler schon ausgestreckt haben, ist ganz klar“, sagte Saier dem TV-Sender Sky am Dienstag. Mehrere große Vereine sollen an einer Verpflichtung von Schlotterbeck interessiert sein, darunter der FC Bayern München und Borussia Dortmund.

Er könne aktuell nicht sagen, ob der Verteidiger über den Sommer hinaus beim badischen Club bleibe, so Saier. „Unsere Saison bleibt auch abzuwarten, ob wir uns da festbeißen können“, sagte der 43-Jährige. „Dann werden wir gemeinsam eine gute Entscheidung treffen. Aber ich werde nicht sagen: Er ist kommende Saison noch bei uns. Das wäre auch ein stückweit vermessen.“ In der laufenden Transferperiode werde man Schlotterbeck aber nicht verkaufen. „Wir werden so zusammenbleiben und jetzt niemanden abgeben“, betonte Saier. „Wir haben eine superinteressante Truppe zusammen und wollen den Fuß auf dem Gaspedal lassen.“

11.01. - Union-Verteidiger Friedrich wechselt zu Gladbach

Verteidiger Marvin Friedrich vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin wechselt zum Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach. Den Transfer mit sofortiger Wirkung gaben die Eisernen am Dienstag bekannt. Bei den Fohlen soll der 26-Jährige den Nationalspieler Matthias Ginter ersetzen, der den Verein im Sommer verlassen wird.

Friedrich, für den Union wegen seines im Sommer auslaufenden Vertrages noch eine Ablöse kassieren wollte, war 2018 vom FC Augsburg nach Berlin gekommen. Er lief bislang 141-mal für die Eisernen auf und erzielte neun Tore. Zuvor hatte Union für die Abwehr bereits Dominique Heintz vom SC Freiburg verpflichtet.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl lobte Friedrich als „einen Innenverteidiger, der in den vergangenen Jahren in Berlin einen hervorragenden Weg gemacht und sich zu einem der besten deutschen Abwehrspieler der Liga entwickelt hat“.

11.01. - FC St. Pauli leiht Südkoreaner Gwangin Lee aus

Der FC St. Pauli hat den Südkoreaner Gwang Lee für seine Regionalliga-Mannschaft verpflichtet. Der 20-Jährige wurde vom portugiesischen Zweitligisten CD Mafra bis zum Saisonende ausgeliehen, wie der Club am Dienstag mitteilte. Die Hamburger sicherten sich zudem eine Kaufoption. Der Außenbahnspieler war Anfang 2020 aus Südkorea zu seinem bisherigen Verein aus der Nähe von Lissabon gekommen. Lee soll sich erst einmal in St. Paulis U23-Team bewähren und sich möglicherweise für das Profiteam empfehlen.

11.01. - Holstein Kiel verlängert bis 2024 mit Jonas Sterner

Holstein Kiel hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Jonas Sterner vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert. „Wir freuen uns sehr, dass Jonas Sterner sich so hervorragend entwickelt hat“, sagte Holsteins Sportgeschäftsführer Uwe Stöver am Dienstag.

Der 19-jährige Sterner war 2016 in das Nachwuchsleistungszentrum der Kieler gewechselt. Nach drei Kurzeinsätzen in dieser Spielzeit gab er am letzten Spieltag des Jahres 2021 beim 3:0-Erfolg der „Störche“ gegen den FC St. Pauli sein Startelf-Debüt, bei dem er gleich an zwei Toren beteiligt war.

„Ich fühle mich im Verein und in der Mannschaft wahnsinnig wohl und möchte den gemeinsamen Weg unbedingt weiter gehen“, sagte Sterner, der mit den Kielern am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) bei Schalke 04 gefordert ist.

11.01. - Liverpools Torwarttrainer rät Loris Karius zum sofortigen Wechsel

Torwarttrainer John Achterberg vom FC Liverpool hat dem deutschen Keeper Loris Karius geraten, sein Talent zu nutzen und den Premier-League-Verein möglichst noch in dieser Transferphase zu verlassen. „Es hilft niemandem, weitere sechs Monate rumzusitzen, ohne das Gefühl, dass man wirklich für irgendwas kämpft“, sagte Achterberg dem Onlinemagazin „The Athletic“. „Dadurch wird er sich nicht verbessern. Er muss seine Qualität nutzen, um jetzt Karriere zu machen. Loris hat viele gute Qualitäten.“

Karius' Vertrag in Liverpool läuft bis zum Sommer. Zuletzt wurde über einen Wechsel des 28-Jährigen nach Deutschland spekuliert. Die SpVgg Greuther Fürth gilt als möglicher Interessent. „Am Ende liegt es an ihm, seinem Agenten und dem Club, eine Lösung zu finden“, sagte Achterberg. „Hoffentlich gibt es noch diesen Monat eine. Wenn nicht, wird er mit uns bis zum Ende seines Vertrags trainieren.“

11.01. - Viktoria verliert Top-Scorer Cigerci: Wechsel in die Türkei

Viktoria Berlin verliert seinen Top-Stürmer Tolcay Ciğerci. Der 26-Jährige wechselt zum türkischen Zweitligisten Samsunspor, wie der Fußball-Drittligist am Dienstag mitteilte. „Nach intensiven Gesprächen haben wir Tollis Wunsch nach einem Wechsel in die Türkei zugestimmt. Wenn zudem bestimmte wirtschaftliche Angebote gemacht werden, die wir als aufstrebender Drittligist nicht ablehnen können, stehen wir einem Transfer auch nicht im Wege“, sagte Sportdirektor Rocco Teichmann.

Ciğerci war 2021 zu Viktoria Berlin gewechselt. In 14 Drittliga-Spielen erzielte er sieben Tore und gab sieben Torvorlagen - mehr als jeder andere Berliner. Mit dem Wechsel in die Türkei gehe für ihn „ein Traum in Erfüllung“, sagte der Offensivspieler.

11.01. - Dynamo Dresden verleiht Max Kulke in die Regionalliga nach Meuselwitz

Dynamo Dresden meldet den ersten Abgang der Wintertransferperiode. Mittelfeldspieler Max Kulke wird bis Saisonende an den ZFC Meuselwitz verliehen. Der 21-Jährige wird im kommenden halben Jahr für die Thüringer in der Regionalliga Nordost auflaufen.

„Max Kulke hat den Sprung aus unserer Nachwuchs-Akademie in das Profiteam geschafft und sich seitdem beständig weiterentwickelt. Nun ist es an der Zeit, dass er im Herrenbereich auf gutem Niveau regelmäßige Einsatzzeiten hat“, sagte Sportchef Ralf Becker in einer Vereinsmitteilung am Dienstag.

In der laufenden Saison war Kulke zumeist Ergänzungsspieler, stand bislang nur zwei Mal im Spieltagskader. Bei den Sachsen hat der Rechtsfuß noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

[b11.01. - ]Union-Verteidiger Friedrich vor Wechsel zu Borussia Mönchengladbach[/b]

Union Berlins Verteidiger Marvin Friedrich, der einst auch für den FC Schalke 04 spielte, steht kurz vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird der 26-Jährige in diesem Transferfenster beim Bundesliga-Konkurrenten der Eisernen unterschreiben. Dort soll er die Lücke schließen, die durch den Wechsel von Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter zu Inter Mailand spätestens im Sommer entsteht.

11.01. - Stürmer Daniel Frahn verlängert Vertrag bei Babelsberg 03

Fußball-Regionalligist Babelsberg 03 kann weiter auf seinen Top-Stürmer Daniel Frahn bauen. Der 34-Jährige verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim Potsdamer Viertligisten vorzeitig um zwei Jahre. Das teilten die Babelsberger am Dienstag mit. Zeitgleich werde Frahn als Jugendtrainer der U13-Auswahl den Verein unterstützen.

11.01. - Personalnews bei ASC Dortmund und Westfalia Herne

11.01. - Ex-Regionalliga-Torjäger verlässt Drittligist wieder

11.01. - Sensationstransfer in der Landesliga

11.01. - BVB plant Treffen wegen Haaland-Zukunft

11.01. - Hallescher FC verlängert mit Verteidiger Reddemann

Fußball-Drittligist Hallescher FC hat Sören Reddemann langfristig an sich gebunden. Der Club teilte am Dienstag mit, dass man den Vertrag mit dem Verteidiger bis 2024 verlängert habe. Aufgrund einer Verletzung konnte der 25-Jährige in der Hinrunde nur zwei Spiele bestreiten. „Sören Reddemann bringt alles mit, was moderne Innenverteidiger im Profifußball benötigen. Mit seinem starken linken Fuß ist er wichtig für den Spielaufbau, verfügt zudem über eine gute Grundschnelligkeit und die Statur für einen robusten Abwehrspieler“, sagte Sportchef Ralf Minge. Reddemanns ursprünglicher Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen.

10.01. - Ex-Kölner Cestic hat neuen Verein gefunden

10.01. - Westfalia Herne holt alten Bekannten zurück

10.01. - BVB holt Youngster aus Italien

10.01. - Fürth holt schwedischen Torhüter Linde

Der Bundesliga-Tabellenletzte SpVgg Greuther Fürth verstärkt sich auf der Torhüterposition. Der Schwede Andreas Linde kommt vom norwegischen Erstligisten Molde FK, der 28-Jährige hat einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Linde wird am Dienstag ins Training einsteigen.

10.01. - Oberligist ASC Dortmund verkündet Zugang für nächste Saison

10.01. - Abgang bei der SpVg Schonnebeck

10.01. - Schalke verpflichtet norwegischen Rechtsverteidiger

10.01. - Union Berlin: Abwehrmann Puchacz für Rest der Saison nach Trabzonspor

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin verleiht den polnischen Abwehrspieler Tymoteusz Puchacz bis zum Ende der Saison an den aktuellen Tabellenführer der türkischen Süper Lig. Der 22 Jahre alte Linksverteidiger wird nun bis zum 30. Juni für Trabzonspor auflaufen. Das teilten die Unioner am Montag mit. Puchacz hatte sich nach seinem Wechsel von Lech Posen nach Deutschland im Sommer 2021 in seinem ersten halben Jahr bei den Unionern nicht durchsetzen können und war in der Bundesliga gar nicht zum Einsatz gekommen in der Mannschaft von Trainer Urs Fischer.

10.01. - 2. Liga: Ingolstadt verpflichtet Innenverteidiger Stevanovic

Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt hat kurz vor dem Start in das Pflichtspieljahr Verstärkung für die Innenverteidigung gefunden: Wie das Schlusslicht am Montag mitteilte, kommt Nikola Stevanovic (23) vom serbischen Erstligisten Radnicki Nis. Der Nationalspieler Serbiens soll demnach noch im Laufe der Woche ins Teamtraining einsteigen. Details über die Ablösesumme und die Vertragslaufzeit gab der Klub nicht bekannt.

10.01. - Norwegischer Rechtsverteidiger zum FC Schalke?

Holt der FC Schalke einen neuen Rechtsverteidiger. Passen würde es, nachdem sich Mehmet Aydin verletzte und einige Wochen ausfallen wird. Aus Norwegen kommt die Meldung, dass die Königsblauen an Andreas Vindheim vom AC Sparta Prag interessiert seien, der Spieler soll sogar schon in Gelsenkirchen zum Medizincheck sein. Der 26-Jährige (Marktwert eine Millionen Euro) kam in der tschechischen Fortuna Liga in dieser Saison auf sechs Einsätze. Sein Vertrag in Prag läuft noch bis zum 30. Juni 2024.

10.01. - Mintard holt Römer

Nach Timo Conde hat Blau-Weiß Mintard mit David Römer (Viktoria Buchholz) den zweiten Winterzugang präsentiert.

10.01 - Personalwechsel bei TVD Velbert

Marcel Lange (32), der die linke Seite sowohl defensiv als auch offensiv spielen kann, wechselt vom SC zum TVD Velbert. Derweil haben Leon Janberk Anadol (Mülheimer FC 97) und Mike Osenberg (SG Wattenscheid 09) den niederrheinischen Oberligisten verlassen.

10.01 - VfB Homberg verpflichtet Julian Meier

Julian Meier, der beim SC Wiedenbrück keine Rolle mehr spielte, hat beim VfB Homberg einen Vertrag unterschrieben.

10.01 - Ex-BVB-Star Kagawa geht nach Belgien

Der ehemalige BVB-Mittelfeldspieler Shinji Kagawa hat einen neuen Klub gefunden. Der 32-Jährige wechselt nach Belgien, wo er beim VV St. Truiden unterschrieb. Kagawa betonte: "Ich habe die Entscheidung, zur STVV zu kommen, mit großer Entschlossenheit getroffen. Ich möchte mit meinem Fußball und meiner Erfahrung dazu beitragen, dass die Mannschaft ihre Ziele erreicht. Ich freue mich darauf, vor den Fans und Anhängern zu spielen."

10.01 - Aachens Mario Zelic nach Düsseldorf

Mario Zelic, Ersatzkeeper der Alemannia, hat Aachen verlassen und sich TuRU Düsseldorf angeschlossen.

10.01 - Fünf Zu- und Abgänge bei GSG Duisburg

George Michael Wiedemann, Darwin Schäfer (beide Duisburger SV 1900), Mamadou Billo Kante (VfB Homberg II), Jonis Youssef (SV Raadt) und Manuel Wunderlich (zuletzt vereinslos) verstärken im Winter den Bezirksligisten GSG Duisburg. Derweil haben Ex-Profi Aliosman Aydin, Stephan Thiedge (beide Ziel unbekannt), Ramazan Ünal (Glückauf Möllen), Musafi Shehu (FC Bosporus Düsseldorf) und Can Yasar (SV Duissern) den GSG Duisburg verlassen.

09.01 - Fabio Dias wechselt in die Oberliga Niedersachsen

Der ehemalige Wattenscheider Fabio Dias, der sich auf Vereinssuche befand, hat beim niedersächsischen Oberligisten Heeslinger SC angeheuert.

09.01 - BVB vor Verpflichtung eines Talents aus Italien

Der BVB hat wieder einmal ein vielversprechendes Talent im Visier: Der 16-jährige Innenverteidiger Filippo Mane soll aus Italien kommen. Das berichtet die WAZ. Filippo Calixte Mane kommt von Sampdoria Genua.

08.01 - HSV stimmt Abschied von Talent Doyle zu

Mittelfeldspieler Tommy Doyle beendet sein Engagement beim Hamburger SV. Der 20 Jahre alte englische U21-Nationalspieler beklagte zu geringe Einsatzzeiten beim norddeutschen Fußball-Zweitligisten. „Tommy befindet sich nun auf der Suche nach einem neuen Club. Wir gehen erst mal davon aus, dass er wahrscheinlich nicht mehr zurückkommen wird, wollen das aber auch nicht zu 100 Prozent ausschließen“, sagte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel am Samstag.

Doyle kam beim HSV auf lediglich sechs Zweitliga-Kurzeinsätze und erzielte dabei ein Tor. Der Mittelfeldspieler von Manchester Citys U23-Mannschaft war im Sommer von den Hamburgern ausgeliehen worden. Sein Vertrag sollte ursprünglich im Sommer dieses Jahres enden.

08.01. - Mölders-Klub legt nach

Die SG Sonnenhof Großaspach hat nach den Verpflichtungen von Trainer Hans-Jürgen Boysen und seinem neuen spielenden Assistenten Sascha Mölders nun auch Manuel Konrad verpflichtet. Der zentrale Mittelfeldspieler kommt in seiner Karriere auf 220 Einsätze in der 2. Bundesliga. Großaspach ist in der Regionalliga Südwest stark abstiegsbedroht und will unbedingt die Klasse halten.

08.01. - Bewegung beim FSV Duisburg

Der FSV Duisburg ist auf dem Transfermarkt weiterhin sehr aktiv. Während Dominik Milaszewski (Vogelheimer SV) kommt, verlässt Enes Topal den Verein und geht zu den Sportfreunden Baumberg.

08.01. - SuS Haarzopf holt Kreshnik Vladi

Fußball-Kreisligist SuS Haarzopf hat den nächsten Transfer-Hammer veröffentlicht. Kreshnik Vladi wechselt an den Föhrenweg. Er ist ein bekannter Name im Essener Amateurfußball. Sechs Jahre spielte der 32-Jährige beim SV Burgaltendorf, war dort Kapitän und Top-Torjäger. Der Offensivspieler war mit 35 Saisontreffern maßgeblich an der Bezirksliga-Meisterschaft 2017 beteiligt und gewann mit dem SVA zweimal die Essener Hallenstadtmeisterschaft. In der Landesliga traf er 50-Mal in 83 Partien. 2020 wechselte der Routinier zum Oberligisten SpVg Schonnebeck. Nun heuert er also in Haarzopf an.

07.01 - MSV Duisburg verpflichtet Marvin Knoll

Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat die Verpflichtung von Marvin Knoll bekannt gegeben. Der Neuzugang stand schon einmal bei den Zebras unter Vertrag.

Zur Meldung

07.01 - Sascha Mölders wechselt in die Regionalliga

Die SG Sonnenhof Großaspach hat am Freitag, 7. Januar 2022, Hans-Jürgen Boysen (64) als Cheftrainer und Sascha Mölders (36) als spielenden Co-Trainer verpflichtet.

Zur Meldung

07.01 - 1. FC Köln verleiht Jens Castrop

Jens Castrop verlässt den 1. FC Köln auf Leihbasis. Der 18-jährige Mittelfeldspieler wechselt zum 1. FC Nürnberg in die 2. Bundesliga. In der laufenden Saison absolvierte der offensive Mittelfeldspieler 15 Einsätze (zwei Tore) in der Regionalligamannschaft der Kölner.

07.01. - Wattenscheid verpflichtet neuen Keeper

Die SG Wattenscheid 09 hat den US-Amerikaner Jacob Lazarus für die Torwartposition verpflichtet. Der 20-Jährige trainierte bereits seit Monaten mit der Mannschaft und gehört ab sofort zum Oberliga-Kader von Trainer Christian Britscho.

07.01. - Offensiv-Allrounder für die Knappenschmiede

Der 21-jährige Nelson Amadin wechselt in die U23 vom FC Schalke 04. Das gab der Verein offiziell bekannt. Der Flügel- und Mittelstürmer war zuletzt vereinslos, zuvor war er in zweiten niederländischen Liga aktiv. Seinen Wechsel hatte der Neuzugang bereits via Instagram verkündet.

07.01. - Zweitliga-Profi Knoll vor Wechsel zum MSV?

Marvin Knoll steht kurz vor einem Wechsel vom FC St. Pauli zum abstiegsbedrohten Drittligisten MSV Duisburg. Das berichtet die Bild-Zeitung. Der 31-jährige Defensiv-Allrounder kam in dieser Saison für den Tabellenführer der 2. Liga noch nicht zum Einsatz.

07.01 - Ex-Bayern-Star Coutinho auf Leihbasis zu Aston Villa

Der ehemalige Bayern-München-Star Philippe Coutinho wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom FC Barcelona zum englischen Premier-League-Klub Aston Villa. Dies gab der englische Klub am Freitag bekannt.

Der 29-jährige Brasilianer soll das Offensivspiel des Klubs aus Birmingham ankurbeln. Coutinho sammelte bereits beim Jürgen-Klopp-Klub FC Liverpool England-Erfahrung. Villa hat sich außerdem eine Kaufoption für den Südamerikaner zusichern lassen. Ende des vergangenen Jahres hatte Supertechniker Coutinho mit einer Corona-Erkrankung zu tun gehabt.

07.01 - Abwehrspieler Trippier wechselt von Madrid nach Newcastle

Der englische Fußball-Erstligist Newcastle United hat Kieran Trippier vom spanischen Meister Atlético Madrid verpflichtet. Der 31 Jahre alte Engländer unterschrieb beim abstiegsgefährdeten Premier-League-Club einen Vertrag bis zum Sommer 2024. Nach Medienberichten soll die Ablöse rund 14,5 Millionen Euro betragen. Der Abwehrspieler ist damit die erste Neuverpflichtung unter den neuen Club-Besitzern aus Saudi-Arabien.

„Ich freue mich, zu diesem fantastischen Club zu wechseln“, sagte der 35-malige englische Nationalspieler in einer Clubmitteilung. Seine Zeit in Madrid habe er sehr genossen, sagte Trippier, der zweieinhalb Jahre für Atlético spielte. Mit Newcastle-Trainer Eddie Howe hatte er bereits beim FC Burnley zusammengearbeitet. Mit nur einem Sieg ist Newcastle in der Premier League Vorletzter, der erste Nicht-Abstiegsplatz ist zwei Punkte entfernt.

06.01. - Ex-Schalker Bentaleb hat neuen Klub gefunden

Nach einem halben Jahr als vertragsloser Spieler hat Nabil Bentaleb einen neuen Verein gefunden. Der 27-jährige Mittelfeldspieler, dessen Vertrag bei Schalke 04 im vergangenen Sommer ausgelaufen war, wird ab sofort für SCO Angers in Frankreich spielen.

06.01. - BVB-Talent vor Wechsel in die Regionalliga West

Der SC Wiedenbrück steht offenbar kurz vor der Verpflichtung eines Talents von Borussia Dortmund. Und es gibt noch einen zweiten Probespieler beim West-Regionalligisten.

06.01. - Drei Neue für SSVg Velbert U23

Mit Ahmet Tepebas, Leonard Kastrati und Jeremie Mvunuku hat die Bezirksliga-Reserve der SSVg Velbert ausnahmslos Spieler aus höheren Ligen von einem Wechsel nach Velbert überzeugen können. Zusätzlich gibt es bereits mehrere Vertragsverlängerungen für die neue Saison zu verkünden. Neben Abwehrchef und Kapitän Mohamed Sealiti und Leistungsträger Athanasios Xiros, die beide bereits einen laufenden Vertrag für die neue Saison haben, konnte bereits mit dem Großteil des aktuellen Kaders eine Einigung für die neue Spielzeit erzielt werden.

06.01. - Hertha-Talent für Gladbach?

Wie die Sport Bild berichtet, hat sich Borussia Mönchengladbach mit Jamil Najjar von Hertha BSC geeinigt. Der Vertrag des jungen Verteidigers läuft am Ende der aktuellen Saison. Er könnte Matthias Ginter bei den Fohlen ersetzen. Schon im letzten Sommer holte Gladbach ein Talent aus Berlin: damals war es Luca Netz.

Klaas kehrt Osnabrück im Sommer den Rücken

Die Wege von Sebastian Klaas und dem VfL Osnabrück werden sich im kommenden Sommer trennen. Der Mittelfeldmann ist Stammspieler beim Drittligisten und wird seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

Dembele zum FC Bayern?

Sollte Kingsley Coman den FC Bayern verlassen, wird Ousmane Dembele als Nachfolger auf der Außenbahn gehandelt. Das berichtet zumindest die französische L'Equipe. Der Vertrag des früheren Dortmunders läuft bei Barca im kommenden Sommer aus.

06.01 - Erdmann nach Colorado

Dass Dennis Erdmann den 1. FC Saarbrücken Richtung USA verlässt, stand schon vor wenigen Tagen fest. Nun ist auch bekannt, wohin sein genauer Weg führt - nämlich nach Colorado. 31-Jähriger unterschriebt einen Vertrag beim Zweitligisten Colorado Springs Switchbacks FC.

06.01 - WSV-Testspieler sind wieder abgereist

Die beiden Testspieler des Wuppertaler SV Samir Benamar und Hiroto Yamada sind mittlerweile abgereist und werden nicht verpflichtet.

06.01 - Wuppertaler SV legt Linksverteidiger Wechsel nahe

Der Wuppertaler SV hat seinem 19-jährigen Linksverteidiger Mátyás Jr Jurácsik einen vorzeitigen Wechsel in der laufenden Winterpause nahegelegt. Er wird auch nicht mit ins Türkei-Trainingslager des WSV reisen.

06.01 - Zwei Neue für den Cronenberger SC

Der abstiegsbedrohte niederrheinische Oberligist Cronenberger SC hat in der Winterpause zwei Spieler verpflichtet. Mittelfeldspieler Furkan Kücüktireli und Stürmer Ferad Sari wechseln Landesligisten SV 09 Wermelskirchen nach Wuppertal-Cronenberg.

06.01. - Berichte: Hertha-Angreifer Piatek vor Wechsel nach Florenz

Krzysztof Piatek steht Medienberichten zufolge vor dem Abschied bei Hertha BSC und der Rückkehr nach Italien. Laut der „Gazzetta dello Sport“ und des Senders Sky Sport Italia, soll der Angreifer noch an diesem Donnerstag bei der AC Florenz den notwendigen Medizincheck absolvieren. Er soll zunächst auf Leihbasis in die Serie A zurückkehren mit einer Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro. Hertha, Florenz und der Profi sollen sich einig sein. Piatek war vor zwei Jahren noch unter dem damaligen Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann in die deutsche Hauptstadt gewechselt. 24 Millionen Euro hatte der Berliner Fußball-Bundesligist für den 26 Jahre alten polnischen Stürmer dem Traditionsclub AC Mailand bezahlt. Sein Vertrag bei Hertha soll bis Ende Juni 2025 gültig sein.

06.01. - Neuer Stürmer für den VfL Bochum

Der VfL Bochum hat Jürgen Locadia unter Vertrag genommen. Der 28-jährige Niederländer wechselt ablösefrei aus der englischen Premier League, wo er für Brighton & Hove Albion 35 Spiele bestritten hat, an die Castroper Straße. Für Locadia ist der VfL die zweite Bundesligastation, bereits in der Saison 2019/20 war er für ein knappes halbes Jahr von Brighton an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen worden. In der Bundesliga traf der Angreifer bislang in elf Spielen viermal und steuerte zudem einen Assist bei. Beim VfL unterzeichnet er einen Vertrag, der bis zum 30.06.2022 datiert ist.

06.01. - Leipzig-Talent Wosz vor Leihe - Kein Wechsel nach New York

Top-Talent Joscha Wosz möchte den Fußball-Bundesligisten RB Leipzig im Winter auf Leihbasis verlassen. „Joscha möchte auf jeden Fall spielen“, sagte sein Vater Zbigniew Wosz der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstag). So gebe es derzeit ernsthaftes Interesse eines europäischen Erstligisten, Gespräche laufen mit deutschen Teams aus der zweiten und dritten Liga. Ein Wechsel zur New Yorker RB-Filiale kam nicht zustande. Der 19 Jahre alte Neffe von Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz hofft zudem, bei Trainer Domenico Tedesco Chancen zu erhalten, wie er sie in der Vorsaison bei Julian Nagelsmann bekommen hatte. „Wir hoffen, dass RB die Absprachen erfüllen kann, die wir getroffen haben, als wir vor einem Jahr den Vertrag unterschrieben haben“, sagte Zbigniew Wosz. Sein Sohn soll in Leipzig Spielpraxis bekommen oder sich bei einem Leihclub entwickeln können. Unter Nagelsmann war der Mittelfeldspieler zu zwei Kurzeinsätzen in der Bundesliga gekommen und einem im DFB-Pokal. In der aktuellen Spielzeit stand Wosz lediglich neunmal ohne Einsatz im Kader.

05.01. - Hinteregger nach Gladbach?

Wie Sport1 berichtet, haben sich Verantwortliche von Borussia Dortmund vor einigen Wochen mit der Seite von Martin Hinteregger getroffen. Der Österreicher steht derzeit bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag und würde in Gladbach auf seinen früheren Trainer Adi Hütter treffen. Es soll um einen Wechsel im kommenden Sommer gehen - ein offizielles Angebot für Hinteregger gibt es dem Bericht zufolge allerdings nicht. Der Abwehrmann spielte bereits in der Rückrunde der Saison 2015/16 am Niederrhein.

05.01. - Kagawa bei zwei Klubs im Gespräch

Wohin zieht es Shinji Kagawa? Seit dem 1. Januar dieses Jahres ist der Japaner, der insgesamt sechseinhalb Jahre für Borussia Dortmund spielte, vereinslos. Sein Vertrag beim griechischen Erstligisten PAOK Saloniki wurde aufgelöst. Laut Medienberichten bieten sich dem 32-jährigen Japaner zwei Optionen bei der Suche nach einer neuen Herausforderung: Belgien oder die Türkei.

05.01. - Mehmet Aydin zieht Interesse von Topklubs auf sich

Wie "Sport1" berichtet, sollen mit dem englischen Erstligisten FC Brentford, für den unter anderem auch der Ex-Bochumer Vitaly Janelt spielt, Bayer Leverkusens Europa-League-Gegner Real Betis (spanischer Erstligist), den französischen Erstligavertretern OSC Lille und Olympique Marseille, dem belgischen Topklub RSC Anderlecht und dem italienischen Zweitligisten Parma Calcio gleich sechs Vereine an Aydin interessiert sein. Außerdem berichtet "Sport1", dass Aydin noch in diesem Monat eine Entscheidung treffen wolle.

04.01. - Laut Bild hat Bochum BVB-Stürmer im Visier

Wie die Bild-Zeitung am Dienstagabend berichtet, hat der VfL Bochum BVB-Stürmer Tigges im Visier. Der 23-Jährige soll leihweise als Ersatz für den abgewanderten Soma Novothny kommen. Allerdings soll der ehemalige Osnabrücker nicht an einer Veränderung im Winter interessiert sein.

04.01. - Gomez soll Technischer Direktor bei Red Bull Soccer werden

Der frühere Fußball-Nationalspieler Mario Gomez soll Technischer Direktor bei Red Bull Soccer International werden. Das berichten am Dienstag die „Bild“-Zeitung und die „Sport-Bild“. Gomez wäre demnach an der strategischen Planung sowie den Prozessen und Strukturen beteiligt. Dabei soll es um die Unterstützung der drei Red-Bull-Clubs RB Leipzig, New York Red Bulls und Bragantino in Brasilien gehen.

„Er ist ein absoluter Teamplayer, sprüht vor Energie und Leidenschaft und ist im Hinblick auf die bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen voller Vorfreude und Tatendrang“, sagte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Gomez war in dieser Saison unter anderem als Champions-League-Experte für Amazon Prime Video im Einsatz.

04.01. - Talent Asllani rückt in TSG-Profikader

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim integriert Nachwuchshoffnung Fisnik Asllani in seinen Profikader. Der 19 Jahre alte Stürmer, der zuletzt der U23 angehörte, rückt ab sofort dauerhaft in die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß auf.

Asllani war in der Hinrunde bereits dreimal für den Bundesligakader der TSG nominiert worden und feierte bei der Partie gegen RB Leipzig am 20. November (2:0) sein Profidebüt.

04.01. - Sandhausen holt Innenverteidiger aus der Eredivisie

Der abstiegsbedrohte Zweitligist SV Sandhausen bastelt weiter an seinem Kader für die Rückrunde. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, wechselt Innenverteidiger Dario Dumic vom niederländischen Erstligisten Twente Enschede in die Kurpfalz. Der 29-Jährige soll die kurzfristig entstandene Vakanz in der Abwehr beheben und ist nach Mittelfeldspieler Nils Seufert der zweite Winterneuzugang des Tabellensechzehnten.

„Weil uns Tim Kister noch längerfristig fehlen wird, haben wir einen robusten und kopfballstarken Innenverteidiger gesucht und mit Dario gefunden“, sagte Trainer Alois Schwarz. Dumic werde den Kader des SVS „mit seiner Erfahrung und seinen Qualitäten verstärken“, ergänzte der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca. Dumic spielte in der Saison 2018/19 bereits für Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga, die folgende Spielzeit bestritt er für Darmstadt 98.

04.01. - Torhüter verlässt TuS Haltern

Der TuS Haltern gibt einen Torhüter an einen Ligakonkurrenten ab: Torhüter Ubeyd Güzel wechselt zu Westfalia Herne.

04.01. - Zu- und Abgänge beim RSV Meinerzhagen

Der RSV Meinerzhagen wird mit verändertem Personal in die Restserie gehen. Der Westfalen-Oberligist vermeldete die Verpflichtung von Alexander Rothkamm. Der Torhüter kommt von Westfalia Herne. Zuvor wechselte Offensivspieler Darius Stawski zum RSV. Nicht mehr für Meinerzhagen auflaufen werden Til Bauman und Johannes Focher.

04.01. - Zwei Spieler verlassen TuS Erndtebrück

Westfalen-Oberligist TuS Erndtebrück trennte sich zum Jahresende einvernehmlich von Linus Stahl und Jordi Ndombaxi. Wo das Duo künftig auflaufen wird, gab der Wittgensteiner Verein nicht bekannt.

Abgang bei Oberligist Monheim

Yannick Raufeiser verlässt den 1. FC Monheim in der Winterpause. Das gab der Klub aus der Oberliga Niederrhein bekannt.

04.01.22 - Aue verpflichtet George aus Regensburg

Erzgebirge Aue hat für den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga personell nachgelegt. Der Tabellen-17. sicherte sich die Dienste von Offensivspieler Jann George. Der 29-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten Jahn Regensburg und erhält einen Vertrag bis Juni 2023. (SID)

04.01.22 - Kolasinac vor Wechsel nach Frankreich?

Sead Kolasinac erlebt derzeit keine gute Zeit beim FC Arsenal: Der Ex-Schalker kommt erst auf zwei Liga-Einsätze in dieser Saison und fällt aktuell mit einer Sprunggelenksverletzung aus. Laut der englischen Daily Mail darf Kolasinac den Verein im Winter bei einem passenden Angebot verlassen. Interesse gibt es aus Frankreich.

04.01.22 - BVB-Keeper Bürki nach Frankfreich?

Bei Borussia Dortmund spielt Roman Bürki als dritter Torwart schon seit dem letzten Sommer keine Rolle mehr - er ist noch ohne Pflichtspieleinsatz in der laufenden Saison. Laut Sky-Informationen könnte Bürki den BVB im Winter verlassen. Demnach wird er vom französischen Klub AS Saint-Etienne umworben.

03.01.22 - Werder Bremens Co-Trainer Zenkovic wechselt nach Belgien

Werder Bremens Co-Trainer Danijel Zenkovic verlässt den Fußball-Zweitligisten und geht zum belgischen Erstligisten FC Brügge. Dort wird der 34-Jährige Assistent des früheren Hoffenheimer Chefcoaches Alfred Schreuder, wie beide Vereine am Montagabend mitteilten. „Die Anfrage für Danijel kam sehr kurzfristig, da sich die Konstellationen in Brügge am Wochenende geändert haben“, sagte Bremens Geschäftsführer Frank Baumann.

Ob der neue Werder-Coach Ole Werner einen Nachfolger für Zenkovic bekommt, soll in den nächsten Tagen entschieden werden. Zenkovic war vor der Saison 2020/21 noch als Assistent des damaligen Cheftrainers Florian Kohfeldt nach Bremen gekommen. Nach dem plötzlichen Rücktritt von Markus Anfang wegen der Impfpass-Affäre war Zenkovic beim 1:1 gegen den FC Schalke 04 Ende November einmal als Interimscoach für die Grün-Weißen tätig.

03.01.22 - Köln will Abgang von Czichos intern auffangen

Der 1. FC Köln sieht nach dem Abgang von Rafael Czichos vorerst keinen Bedarf, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. „Wahrscheinlich werden sich viele Berater in den nächsten Tagen bei uns melden, um uns Spieler anzubieten, aber wir sind mit der Struktur unseres Kaders zufrieden. Den Abgang von Rafael Czichos können wir intern auffangen. Das bedeutet nicht, dass wir definitiv keinen neuen Spieler holen, aber geplant ist es Stand heute nicht“, sagte Thomas Kessler, Sportlicher Leiter der FC-Lizenzspielerabteilung, am Montag.

Am Tag zuvor hatte der Fußball-Bundesligist den Wechsel des 31 Jahre alten Czichos in die USA zu Chicago Fire bestätigt. „Aus Wertschätzung haben wir dem Wechsel zu Chicago zugestimmt. Sportlich hätten wir uns sicher dazu entscheiden können, Rafa noch ein halbes Jahr zu behalten. Wir haben uns auch vorstellen können, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag zu verlängern. Rafa ist aber mit dem Wunsch auf uns zugekommen, gerne in die USA wechseln zu wollen. Dieser Bitte haben wir entsprochen“, kommentierte Kessler.

03.01.22 - Belgier Clement folgt auf Kovac als Trainer bei AS Monaco

Der Belgier Philippe Clement ist neuer Trainer der AS Monaco und damit Nachfolger von Niko Kovac, von dem sich der Club am Neujahrstag offiziell getrennt hatte. Der 47 Jahre alte Clement erhält laut Vereinsangaben vom Montag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Er hatte den FC Brügge zuletzt zu zwei Meistertiteln in Belgien geführt, nachdem er dort direkt zuvor bereits mit KRC Genk Meister geworden war. Der 38-malige Nationalspieler nahm mit der belgischen Auswahl 1998 an der WM-Endrunde in Frankreich teil.

Monacos Clubführung erhofft sich von Clement, dass er beim Team mit dem deutschen Nationalspieler Kevin Volland und Torhüter Alexander Nübel weiterhin seine offensive Philosophie umsetzt und Talente voranbringt. Clement solle das im vorigen Sommer begonnene Kapitel fortsetzen und die AS Monaco nachhaltig zurück in die französische Spitze und auf die europäische Bühne bringen, erklärte Vizepräsident Oleg Petrow.

Unter dem im Sommer 2020 angetretenen Kovac hatte Monaco zwar drei der zurückliegenden vier Spiele in der Ligue 1 gewonnen. Mit dem früheren Frankfurter und Bayern-Coach sollen die Verantwortlichen nach einer guten ersten Saison aber nicht mehr zufrieden gewesen sein, berichteten französische Medien. Monaco hatte die Qualifikation für die Champions League verpasst und ist derzeit Sechster in der Liga. Der Vertrag des aus Berlin stammenden 50 Jahre alten Kroaten Kovac lief eigentlich bis 2023.

03.01.22 - Conteh darf Sandhausen verlassen

Christian Conteh wird das Trainingslager nicht mehr mit dem SV Sandhausen absolvieren. Der 22 Jahre alte Stürmer darf den Club verlassen, wie der SVS am Montag mitteilte. Auf eine Reise nach Chiclana de la Frontera hatte der Verein aufgrund der Corona-Situation in Spanien kurzfristig verzichtet.

03.01.22 - Erdmann verlässt Saarbrücken gen USA

Der wegen Rassismusvorwürfen in die Schlagzeilen geratene Fußballprofi Dennis Erdmann verlässt den 1. FC Saarbrücken und wechselt in die USA. Der Fußball-Drittligist und der Abwehrspieler haben ihren Vertrag aufgelöst, wie der Club am Montag mitteilte. Dies sei auf ausdrücklichen Wunsch Erdmanns geschehen. Seinen neuen Arbeitgeber nannte der 31-Jährige nicht. „Ich habe mir über die Feiertage ausführliche Gedanken über meine weitere Zukunft gemacht. Dabei bin ich zu dem Entschluss gekommen, eine neue sportliche Herausforderung im Ausland suchen zu wollen, weil es schon immer mein Traum war, einmal in den USA zu spielen“, sagte Erdmann nun. “

03.01.22 - FC Bayern verkauft Mittelfeldspieler Cuisance an FC Venedig

Der FC Bayern München hat Reservist Michael Cuisance mit sofortiger Wirkung an den FC Venedig abgegeben. Wie der italienische Fußball-Erstligist am Montag mitteilte, erhält der Mittelfeldspieler einen Vertrag bis zum Sommer 2025. Der 22 Jahre alte Franzose soll den Bayern laut Medienberichten drei bis vier Millionen Euro Ablöse plus mögliche Bonuszahlungen einbringen. Cuisance war im Sommer 2019 für rund zehn Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern gewechselt. Er konnte sich aber an der Isar nie durchsetzen und war zwischenzeitlich an Olympique Marseille verliehen. In München besaß er einen Vertrag bis 30. Juni 2024.

03.01.22 - RWE holt Kleinsorge und testet zwei Spieler

Marius Kleinsorge wechselt auf Leihbasis vom 1. FC Kaiserslautern bis zum Ende der Saison zu Rot-Weiss Essen. Zudem testet RWE zwei Spieler. Zum einen Aaron Berzel von Viktoria Köln. Der 29-jährige Innenverteidiger kam in dieser Saison neun Mal für die Höhenberger zum Einsatz. Neben ihm stellt sich zudem der 20-jährige Fabian Rüth von der TSG Hoffenheim II vor. Der defensive Mittelfeldspieler kam in der Regionalliga Südwest in den letzten beiden Jahren auf 37 Einsätze.

03.01.22 - Augsburg holt US-Talent Pepi für Rekordsumme

Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat die Vereinsrekordsumme von angeblich 17,5 Millionen Euro ausgegeben und das Sturmjuwel Ricardo Pepi vom FC Dallas verpflichtet. Der 18-Jährige, der unter anderem von Bayern München und Real Madrid umworben worden sein soll, unterschrieb bis 2026 plus Option auf ein weiteres Jahr. Am Montag nahm er bereits das Training auf. Pepi hat in sieben Länderspielen für die USA drei Tore erzielt und drei weitere vorbereitet. Für Dallas war der hochveranlagte Teenager in der vergangenen Saison in 31 Spielen 13-mal erfolgreich. Die Ablöse soll US-Medien zufolge bei rund 20 Millionen Dollar liegen.

03.01.22 - Losilla bleibt beim VfL Bochum

Anthony Losilla hat seinen Vertrag beim VfL Bochum um ein weiteres Jahr verlängert. Das gab der Bundesligist am Montagnachmittag bekannt.

03.01.22 - Schmidt und MSV gehen getrennte Wege.

Dominik Schmidt verlässt den MSV Duisburg mit sofortiger Wirkung. Wie der Klub bekanntgab, wurde der Vertrag des 34-Jährigen aufgelöst. Über die Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Einen neuen Verein hat der Abwehrspieler noch nicht bekanntgegeben.

03.01.22 - Ahmed Kutucu vor Deutschland-Rückkehr

Das ehemalige Schalke-Juwel Ahmed Kutucu steht ein halbes Jahr nach seinem Wechsel in die Türkei vor einer Rückkehr nach Deutschland. Der Angreifer soll zum SV Sandhausen verliehen werden.

03.01.22 - Dynamo Dresden verpflichtet Bayern-Talent

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat sich mit einem Spieler von Bayern München verstärkt. Die Sachsen gaben am Montag den Wechsel von Oliver Batista Meier bekannt, der 20 Jahre alte Deutsch-Brasilianer unterschrieb einen langfristigen Vertrag bis 2025. Der Offensivspieler, der am 30. Mai 2020 unter dem heutigen Bundestrainer Hansi Flick sein Bundesliga-Debüt für die Bayern gefeiert hatte, lief in der aktuellen Saison 24-mal in der Regionalliga-Mannschaft des deutschen Rekordmeisters auf. Der Junioren-Nationalspieler hatte 2018 die Fritz-Walter-Medaille in Silber für den zweitbesten DFB-Nachwuchsspieler seines Jahrgangs erhalten.

03.01.22 - Münster holt Frenkert zurück

Preußen Münster hat nachgelegt und ein Eigengewächs zurück an die Hammer Straße gelockt. Erst im Sommer wechselte Lukas Frenkert vom SC Preußen Münster, für den er sieben Jahre lang in der Jugend, bei der U23 und bei den Profis seine Fußballschuhe schnürte, zur Reserve des Zweitligisten FC Schalke 04. Nun die Rückkehr nach 15 Einsätzen für Schalke II. In Münster hat er einen langfristigen Vertrag erhalten.

03.01.22 - WSV verpflichtet 102-maligen Zweitligaspieler

Der Wuppertaler verpflichtete einen Tag nach dem Start in die Wintervorbereitung Valdet Rama. Der 34-Jährige beackert beide offensiven Außenbahnen und hat seinen Vertrag beim Drittligisten SV Meppen aufgelöst, um danach beim WSV zu unterschreiben. Der Routinier kam beim SVM in dieser Saison nicht mehr zum Zug und stand nur drei Mal in der Liga auf dem Platz.

03.01.22 - VfL Bochum und Soma Novothny gehen getrennte Wege

Soma Novothny verlässt den VfL und wechselt nach Famagusta ins sonnige Zypern.

03.01.22 - Aachen holt neuen Stürmer

Ergün Yildiz, 15-Tore-Mann des FC Pesch, verstärkt ab sofort Alemannia Aachen.

03.01.22 -Düsseldorf: Stefes neuer Co-Trainer, Trennung von Kleine

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat Manfred Stefes (54) als neuen Co-Trainer von Chefcoach Christian Preußer verpflichtet. Thomas Kleine (44), der bisher die Funktion des Co-Trainers inne hatte, wurde hingegen freigestellt. Stefes hatte zuletzt als Assistent von Lucien Favre bei Borussia Dortmund gearbeitet. „Ziel war es, die Zusammensetzung im Trainerteam ausgewogener zu gestalten und uns breiter aufzustellen. Mit Manfred Stefes haben wir nun die passende Person gewinnen können, die uns mit viel Erfahrung und großer Expertise weiterhelfen wird“, sagte Fortunas Sportvorstand Uwe Klein.

03.01.22 - Mölders nach Halle?

Wie das 1860-Magazin "dieblaue24" erfahren haben will, soll sich der Hallesche FC mit dem Ex-Löwen Sascha Mölders beschäftigen. Zuletzt wurde der Stürmer schon mit dem 1. FC Kaiserslautern in Verbindung gebracht.

02.01.22 - Darmstadt holt Leipold aus Burghausen

Zweitliga-Topteam Darmstadt 98 hat den ersten Winterzugang präsentiert. André Leipold wechselt vom SV Wacker Burghausen nach Damrstadt. Er unterzeichnete einen Vertrag bis Juni 2025.

02.01.22 - Paderborn verpflichtet Florent Muslija von Hannover 96

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat Florent Muslija vom Liga-Konkurrenten Hannover 96 verpflichtet. Der Mittelfeldspieler wechselt ablösefrei und hat bei den Ostwestfalen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben. Dies teilte der Paderborner Club am Sonntag mit. Der 23-Jährige absolvierte 17 Bundesligaspiele und 60 Zweitligapartien für die Niedersachsen. „Mit seiner Kreativität erhöht er die Möglichkeiten in unserem Kader“, sagte Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth.

02.01.22 - Köln verliert seinen Abwehrchef

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss kurz vor Beginn der Rückrunde einen personellen Rückschlag verkraften. Abwehrchef Rafael Czichos wechselt mit sofortiger Wirkung in die USA zu Chicago Fire. Dies bestätigte der FC am Sonntag. Czichos' Vertrag in Köln wäre zum Saisonende ausgelaufen. Unter Trainer Steffen Baumgart war Czichos als Chef der Viererkette gesetzt, der Innenverteidiger kam in allen 17 Bundesligaspielen zum Einsatz. Er war im Sommer 2018 von Holstein Kiel nach Köln gewechselt.

02.01.22 - Ex-Bochumer Perthel jetzt viertklassig unterwegs

Zwischen 2014 und 2019 spielte Timo Perthel für den VfL Bochum, im letzten halben Jahr war er vereinslos. Nun hat er einen neuen Verein gefunden: und zwar in der vierten Liga Österreichs, wo er von nun an einen Champions-League-Sieger zum Trainer hat.

02.01.22 - Augsburg vor Rekordtransfer

Beim Bundesligisten FC Augsburg bahnt sich ein Rekordtransfer an. Der FCA, der gegen den Abstieg kämpft, soll vor der Verpflichtung des 18-jährigen Ricardo Pepi vom FC Dallas stehen, der eigentlich vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg stand. Das große Talent soll 16 Millionen Euro kosten, mehr gab der FCA niemals für einen Spieler aus.

02.01.22 - Hannover verpflichtet Stürmer Teuchert von Union

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Stürmer Cedric Teuchert als ersten ersten Winterzugang präsentiert. Der 24-Jährige wechselt vom Bundesligisten Union Berlin zu den Niedersachsen und unterschrieb einen Vertrag bis 2024. Teuchert lief bereits in der Saison 2019/2020 als Leihspieler für die Hannoveraner auf, anschließend schloss er sich Union an. Nach eineinhalb Jahren folgt nun die Rückkehr. „Ich bin wirklich glücklich, dass es geklappt hat und ich zurück bin. Als sich die Option auftat, wieder für 96 zu spielen, war mir klar, dass ich das unbedingt machen möchte“, sagte Teuchert.

02.01.22 - Neuer Trainer für Türkspor Dortmund

Der ambitionierte Westfalen-Landesligist hat rund um den Jahreswechsel einen neuen Trainer präsentiert. Er war zuletzt als Co-Trainer in der Regionalliga West tätig und soll den Verein zum Aufstieg führen.

01.01.22 - Fürth löst Vertrag mit Berggreen auf

Fußball-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth hat den Vertrag mit Emil Berggreen in beidseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Das teilte das abgeschlagene Schlusslicht am Samstag mit. Der Däne war im Sommer 2020 ablösefrei vom niederländischen Erstligisten Twente Enschede nach Fürth gewechselt.

01.01.2022 - Westfalia Herne holt einen Keeper

Ubyed Güzel verlässt den TuS Haltern und schließt sich Westfalia Herne an. Das gab der Tabellenletzte der Oberliga Westfalen rund um den Jahreswechsel bekannt. "Wir gewinnen einen sehr ehrgeizigen Spieler, der sogar unweit unseres Stadions wohnt. Somit einen Spieler der sich voll mit unserer Westfalia identifiziert und von nun an unser Tor hüten soll", heißt es von Vereinsseite.

31.12. - FC Ingolstadt leiht Torhüter Stojanovic von Middlesbrough aus

Der FC Ingolstadt hat Torwart Dejan Stojanovic vom FC Middlesbrough aus England verpflichtet. Wie der Tabellenletzte der 2. Fußball-Bundesliga am Freitag mitteilte, wechselt der 28-Jährige auf Leihbasis an die Donau. Die Schanzer haben sich zudem eine Kaufoption gesichert. Der Österreicher war schon Anfang 2021 für ein halbes Jahr an den FC St. Pauli ausgeliehen gewesen. Für den FC Ingolstadt beginnt die Restrückrunde am 16. Januar beim 1. FC Heidenheim. (dpa)

31.12. - Nach einem halben Jahr: Leipzig verleiht Brobbey an Ex-Club Ajax

Nach nur sechs Monaten verlässt der niederländische U21-Nationalspieler Brian Brobbey Fußball-Bundesligist RB Leipzig bereits wieder. Der 19-Jährige kehrt auf Leihbasis bis zum Saisonende zu seinem Ex-Club Ajax Amsterdam zurück. Das bestätigte RB am Freitag. Brobbey war im Sommer ablösefrei nach Sachsen gewechselt, konnte sich dort jedoch nicht durchsetzen. Der Stürmer brachte es gerade einmal auf einen Startelf-Einsatz in der Bundesliga und einen in der Champions League.

Brobbeys Berater Mino Raiola hatte bereits vor Tagen gesagt, eine Rückkehr zu Ajax wäre momentan das Beste für seinen Mandanten. Ajax hatte Brobbey im Sommer durchaus halten wollen, doch Leipzig bot laut Raiola ein deutlich besseres Gehalt. Für Ajax hatte Brobbey seit 2010 gespielt und in der vergangenen Saison den Sprung zu den Profis geschafft. In Leipzig läuft sein Vertrag noch bis 2025. (dpa)

31.12. - Viktoria Berlin verlängert mit Kapitän Menz - Quartett geht

Viktoria Berlin hat den Vertrag mit seinem Kapitän Christoph Menz um ein Jahr bis zum Sommer 2023 verlängert. Das teilte der Fußball-Drittligist am Freitag mit. Der 33 Jahre alte Mittelfeldakteur spielt seit 2019 für Viktoria und bestritt in dieser Saison 18 von 20 Partien in der 3. Liga. „Als Führungsspieler hat er eine wichtige Funktion für den Teamgeist und den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft auf und neben dem Platz“, sagte Sportdirektor Rocco Teichmann über Menz.

Vier Spieler beenden hingegen vorzeitig ihre Zeit bei der Viktoria. Yannis Becker, Erhan Yilmaz, Till Muschkowski und Yazid Heimur lösen ihre Verträge zum 31. Dezember aus persönlichen Gründen auf, wie der Club mitteilte. Der Drittliga-Kader werde für die Saison-Fortsetzung entsprechend verkleinert. Viktoria startet am Sonntag mit der Vorbereitung nach der Weihnachtspause. Das erste Punktspiel steht am 16. Januar gegen Eintracht Braunschweig an. (dpa)

31.12. - Mavroudis verstärkt SG Finnentrop/Bamenohl

Die SG Finnentrop-Bamenohl hat kurz vor Jahreswechsel Georgios Mavroudis verpflichtet. Der 19-jährige Mittelfeldspieler kommt von den Sportfreunden Siegen

30.12. - Cuisance vor Wechsel zu Venedig

Dauerreservist Michael Cuisance steht Medienberichten zufolge beim FC Bayern München vor dem Absprung und soll zum FC Venedig wechseln. Der französische Mittelfeldspieler ist nach Angaben von Sky Sport Italia bereits zum Medizincheck bei dem italienischen Erstliga-Aufsteiger eingetroffen. Demnach sind nur noch letzte Details zwischen den Clubs zu klären. Cuisance hatte sich zuletzt offen für einen vorzeitigen Abschied vom deutschen Fußball-Rekordmeister gezeigt und soll den Münchnern angeblich drei bis vier Millionen Euro Ablöse einbringen. Der FC Venedig teilte am Donnerstag auf Anfrage mit, vor dem Start des Transferfensters am 3. Januar könne der Wechsel nicht offiziell bestätigt werden.

30.12. - Remscheid holt Regionalliga-Spieler

Kurz vor dem Jahreswechsel ist der FC Remscheid e.V. noch mit einem Wintertransfer tätig geworden. Mit Marcelo Costa Rebelo hat der FCR ab sofort einen neuen Offensivspieler in seinen Reihen. Der 21-jährige kommt vom Regionalligisten SV Lippstadt in die Röntgenstadt, wo er aktuell auf drei Einsätze in der Regionalliga-West kommt.

30.12 - Vierter Neuer im Winter für TuS Bövinghausen

Vom Ligakonkurrenten FC Brünninghausen wechselt Mittelstürmer Jonas Telschow (21) nach Bövinghausen. Es ist bereits der vierte Neue im Winter für den Spitzenreiter der Westfalenliga II.

30.12 - Greift Rangnick bei Bella Kotchap an?

Gerüchte, dass Bochums Abwehrperle Armel Bella Kotchap das Interesse aus der Premier League auf sich gezogen hat, die gibt es schon länger. Nun werden die wieder konkreter. Kein Wunder, dass er immer wieder mit großen Klubs in Verbindung gebracht wird. Vor allem aus der englischen Premier League. Nun wieder - konkret soll Manchester United Interesse am Bochumer Talent haben.

30.12 - Inter legt im Ginter-Poker Karten auf den Tisch

Inter Mailand hat im Poker um Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter die Karten offenbar auf den Tisch gelegt. Der italienische Meister bietet dem Innenverteidiger des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach laut Gazzetta dello Sport einen Vierjahresvertrag an. Ginter soll pro Saison bis zu vier Millionen Euro netto verdienen. Der 27-Jährige hatte am Dienstag verkündet, dass er seinen auslaufenden Vertrag beim fünfmaligen deutschen Meister nicht verlängern werde. Ginter kann die Borussia im Sommer ablösefrei verlassen.

30.12 - Zweitliga-Stürmer für den MSV?

Der MSV Duisburg steht in der 3. Liga auf einem Abstiegsplatz und benötigt Verstärkungen, um nicht in die Regionalliga abzusteigen. Eine könnte aus der 2. Bundesliga kommen. Wie die WAZ berichtet, soll der MSV Interesse am 29-jährigen offensiven Mittelfeldspieler Jann George haben, der aufgrund einiger Verletzungen in dieser Saison bei Jahn Regensburg nicht regelmäßig zum Einsatz kam.

29.12 - Aachens Schiffer nach Frechen

Alemannia Aachen und Sven Schiffer gehen getrennte Wege. Der 20-Jährige wechselt zur SpVg Frechen 20.

29.12 - Nach Ginter - auch Zakaria verlässt Mönchengladbach

Erst Matthias Ginter, jetzt Denis Zakaria: Nach dem deutschen Nationalspieler Ginter wird auch der Schweizer Zakaria seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach ablösefrei verlassen. Das teilte der fünfmalige deutsche Meister am Mittwoch mit. Sportdirektor Max Eberl hatte Klarheit bis zum Jahresende gefordert.

„Wir wissen nun, mit wem wir für die nächste Saison planen können und mit wem nicht und unter welchen Vorzeichen wir in die Rückrunde gehen. Das war uns wichtig“, sagte Eberl vor dem Trainingsauftakt am Mittwochnachmittag: „Ich habe seine Agentur bereits vor Weihnachten kontaktiert und darüber informiert, dass wir spätestens ab Sommer ohne ihn planen.“

Eigengewächs Jordan Beyer (21) verlängerte derweil seinen Vertrag bis 2026. Eine Vertragsverlängerung wird auch bei Patrick Herrmann angestrebt. „Mit ihm sind wir in guten Gesprächen“, sagte Eberl über den neben Tony Jantschke dienstältesten Profi im Kader der Fohlen.

29.12 - Streichliste des Drittligisten Türkgücü München

Türkgücü München will seinen 29-Mann-Kader im Winter verkleinern. Auf der Streichliste finden sich die Namen von Spielern wie Yomi Scintu, Furkan Zorba und Luis Jakobi (alle ohne Einsatz), Sinan Karweina (zwei Spiele), Sebastian Maier (vier Einsätze), Leroy-Jacques Mickels (fünf Partien) oder Sebastian Hertner (sechs Partien). Hier gibt es nähere Infos.

29.12 - Voloder verlässt den 1. FC Köln

Der 1. FC Köln und Robert Voloder gehen endgültig getrennte Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mitteilte, wechselt der Innenverteidiger fest zu NK Maribor. Für den slowenischen Erstligisten spielt der 20-Jährige seit Sommer 2021 auf Leihbasis und kam bisher zu 20 Einsätzen mit zwei Toren. „Robert hat sich seit seinem Wechsel zum Stammspieler entwickelt, das freut uns für ihn und deshalb war es der logische Schritt, dass Maribor die Kaufoption zieht“, sagte FC-Sportchef Jörg Jakobs.

29.12 - Bruckhausen präsentiert neuen Stürmer

Der TSV Bruckhausen kann sich über einen neuen Angreifer freuen. Vom Landesligisten SV Scherpenberg wechselt Gökhan Kiltan zum TSV.

29.12 - Rheinland Hamborn holt Hirsch

Lukas Hirsch (Eintracht Walsum) geht in der Rückrunde für Rheinland Hamborn auf Torejagd.

29.12 - Förster verstärkt Buchholz

Viktoria Buchholz hat sich mit Luis Förster (Arminia Klosterhardt) verstärkt.

29.12 - Große-Beck-Brüder verlassen Rhenania Bottrop

Nico Große-Beck verlässt Rhenania ins Richtung Fortuna Bottrop. Sein Bruder Danny Große-Beck (Ziel unbekannt) geht auch. Von Arminia Klosterhardt kommt Torwart Kai Hanysek ins Blankenfeld zum SV Rhenania.

29.12 - Hordel mit zwei Zugängen und einem Abgang

Die DJK TuS Hordel und Mahamadou N'Diaye gehen ab sofort getrennte Wege. Der Vertrag mit dem Torhüter wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Derweil wechselt Torwart Benedikt Mroß von der Spielvereinigung Hagen 1911 nach Bochum-Hordel. Zudem wird ab dem 1. Januar 2022 auch Max Morgner, der zuletzt für die U19 des Wuppertaler SV im Einsatz war, in Hordel aufschlagen.

29.12 - 2. Liga: Hansa holt Linksaußen Fröling

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock verstärkt sich für den zweiten Teil der Saison mit dem schwedischen Junioren-Nationalspieler Nils Fröling (21). Der Linksaußen kommt von Kalmar FF, er erhält beim Tabellen-14. einen Vertrag bis 2025. Fröling besitzt auch die amerikanische Staatsbürgerschaft.

29.12 - Drei Drittligisten buhlen um Zweitliga-Stürmer

Neben Waldhof Mannheim und Viktoria Berlin ist nun offenbar auch der TSV 1860 München ins Buhlen um Hannover-96-Stürmer Valmir Sulejmani eingestiegen. Das berichtet die Bild-Zeitung.

29.12 - Regionalliga-West-Klubs sind schon aktiv geworden

Hier geht es zur Übersicht der bisherigen Wintertransfers in der Regionalliga West.

29.12 - Fabio Dias sucht einen neuen Verein

Fabio Dias hat kurz nach den Weihnachtsfeiertagen seinen Vertrag beim SV Drochtersen/Assel aufgelöst. "Wir haben uns aus persönlichen und privaten Gründen auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Dafür danke ich dem Verein auch", berichtet der 29-Jährige. Ab sofort sucht der Angreifer einen neuen Klub. Hier finden Sie alle Informationen.

28.12. - Ginter verlässt Gladbach im Sommer

Nationalspieler Matthias Ginter wird Borussia Mönchengladbach verlassen und seinen im Sommer auslaufenden Vertrag mit dem Fußball-Bundesligisten nicht verlängern. „Nach 5 tollen Jahren bei Borussia Mönchengladbach fällt es mir sehr schwer, diesen Schritt zu gehen, aber ich habe mich dazu entschlossen, für meine persönliche und berufliche Entwicklung nochmal einen anderen Weg in meiner Karriere einzuschlagen“, teilte der 27-Jährige am Dienstagabend auf Instagram mit.

„Ich habe der Borussia viel zu verdanken und werde den Verein und die tollen Fans immer im Herzen tragen“, betonte der Innenverteidiger und kündigte an: „Nun geht es mit voller Kraft in die Rückrunde. Wer mich kennt, weiß, dass ich alles dafür geben werde, die noch möglichen Ziele in dieser Saison gemeinsam zu schaffen.“

28.12. - Wegen offener Gehaltszahlungen: Ex-Schalker Di Santo löst Vertrag auf

Der frühere Bremer und Schalker Bundesligaprofi Franco Di Santo hat seinen Vertrag beim argentinischen Klub Atletico San Lorenzo wegen offener Gehaltszahlungen aufgelöst. Dies berichteten verschiedene argentinische und spanische Medien am Dienstag. Demnach plagen San Lorenzo große finanzielle Probleme, Di Santo (32) wartet wohl noch auf Zahlungen in Höhe von einer Million Dollar (880.000 Euro).

28.12. - Cuisance vor Winterwechsel

Laut Informationen des TV-Senders Sky steht Bayern Münchens Michael Cuisance unmittelbar vor einem Winterwechsel. Demnach sollen dem Rekordmeister zwei schriftliche Angebote von ZSKA Moskau und dem Venezia FC vorliegen - beide Vereine sollen jeweils rund 10 Millionen Euro Ablöse für den Mittelfeldspieler bieten

28.12. - Mit 40 Jahren: Roque Santa Cruz wechselt nochmal!

Von 1999 bis 2007 stürmte Roque Santa Cruz für den FC Bayern München. In 238 Einsätzen traf er 51 Mal und legte 24 weitere Treffer vor. 15 Jahre später hat der Mann aus Paraguay immernoch nicht genug. Der mittlerweile 40-Jährige stand seit 2016 bei seinem Jugendklub Olimpia Asuncion in der ersten Paraguayanischen Liga unter Vertrag und fuhr dort fünf Titel ein. In 104 Partien traf Santa Cruz, der Kapitän bei Olimpia war, 39 Mal. Zum neuen Jahr schließt er sich Ligakonkurrent Club Libertad Asuncion an.

28.12. - Ferran Torres wechselt zum FC Barcelona

Trotz der finanziell angespannten Lage hat der FC Barcelona auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen. Ferran Torres wechselt für 55 Millionen Euro von Manchester City zu den Katalanen und erhält einen Vertrag bis 2027 inklusive Ausstiegsklausel von einer Milliarde Euro. Durch Bonuszahlungen können weitere zehn Millionen Euro zur Ablösesumme hinzukommen.

28.12. - Zwei Abgänge bei Westfalia Ryhnern

Dennis Gutsche und Fabian Hellmich verlassen Oberligist Westfalia Rhynern. Beide spielten in der laufenden Saison keine Rolle und sind auf der Suche nach mehr Spielpraxis. Für Gutsche geht es zum SVE Heessen in die Bezirksliga. Hellmich wird für den SV Hilbeck in der Landesliga auflaufen. "Wir wollen weiter schauen wie sie sich entwickeln und haben die Option, sie uns dann zurückzuholen", erklärte der sportliche Leiter Andreas Kersting.

28.12. - Nürnberg bindet Abwehr-Talent langfristig

Der 1. FC Nürnberg hat den Vertrag von Innenverteidiger Mario Suver "langfristig" verlängert. Der 22-Jährige schaffte im Sommer den Sprung aus der zweiten Mannschaft zu den Profis und stand dort bislang wettbewerbsübergreifend sechs Mal auf dem Platz.

28.12. - Auch Newcastle an Aubameyang dran?

Die Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang beim Arsenal FC hat einige Interessenten auf den Plan gerufen. Neben dem FC Barcelona und Juventus Turin soll sich nun auch Newcastle United für die Dienste des 32-Jährigen interessieren. Die „Magpies“ stehen nach der Übernahme von Investoren aus Saudi-Arabien auf dem vorletzten Tabellenplatz und suchen händeringend nach Verstärkungen. Der Vertrag von Aubameyang läuft noch bis Sommer 2023.

28.12. - Luzern beschäftigt sich mit Saulo Decarli

Der FC Luzern soll ein Auge auf Saulo Decarli geworfen haben. Das berichtet „Blick“. Die Schweizer haben eine enttäuschende Hinrunde hinter sich und stehen mit nur elf Punkten aus 18 Partien auf dem letzten Platz in der Liga. Nur ein Sieg gelang dem von Kapitän und Ex-Bundesligaprofi Christian Gentner.

Decarli ist bei den Bochumern nur Innenverteidiger Nummer fünf und von Verletzungspech geplagt. Aktuell fällt der Schweizer mit einer Schluterverletzung aus. Für die Bochumer ist es die letzte Chance noch eine Ablöse für den 29-Jährigen zu erhalten. Sein Vertrag läuft im Sommer aus.

28.12. - Aserbaidschan-Interesse an Roman Bürki

Roman Bürki hat den steilen Fall von der Nummer Eins zur Nummer Drei bei Borussia Dortmund hinter sich. Nun könnte sich ein Ausweg für den Schweizer Nationaltorhüter ergeben. Wie die "SportBild" berichtet, ist der Qarabaq FK an Bürki interessiert. Der Klub aus der ersten Liga Aserbaidschans wolle Bürki bis zum Saisonende ausleihen.

28.12. - BVB-Verantwortliche Treffen sich mit Bellingham-Bruder

Wie die „Ruhr Nachrichten“ berichten, soll es vor zehn Tagen zu einem Treffen zwischen Jobe Bellingham und den BVB-Verantwortlichen gekommen sein. Der 16-Jährige Bruder von Jude Bellingham kommt in dieser Spielzeit auf neun Einsätze und vier Treffer für die U18 von Birmingham City. Dazu sammelte er bereits vier Einsätze für die U23. Nur zwei Monate nach seinem 16. Geburtstag schaffte es das Talent, das auf dem rechten Flügel zu Hause ist, sogar in den Spieltagskader der Profis. Mit den Dortmundern sei es allerdings noch nicht zu Vertragsgesprächen gekommen. Beim BVB wäre Bellingham zunächst für die U19 eingeplant.

28.12. - BVB führt Rennen um Barca-Talent

Auf der Suche nach Verstärkungen ist Borussia Dortmund scheinbar beim FC Barcelona fündig geworden. Die Dortmunder bemühen sich angeblich um Yusuf Demir. Wie die österreichische „Kronen Zeitung“ berichtet, sind die Schwarz-Gelben im Rennen um den 18-jährigen Flügelspieler vorne. Auch Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen wird Interesse nachgesagt.

Demir steht eigentlich bei Rapid Wien unter Vertrag. Dort besitzt er ein Arbeitspapier bis zum Sommer 2023. Zurzeit ist er aber an den FC Barcelona ausgeliehen. Beim La Liga-Siebten kam er in der laufenden Saison drei Mal in der Champions League und sechs Mal in der Liga zum Einsatz. Eine Torbeteiligung blieb aus.

28.12. - Knappmann neuer Trainer in Mintard

Christian Knappmann hat einen neuen Trainerjob. Der ehemalige Coach von Westfalia Herne übernimmt in der Rückrunde Landesligist BW Mintard. Mehr dazu.

27.12. - Thiagos Bruder Rafinha nach San Sebastian

Rafinha Alcantara, jüngerer Bruder des früheren Bayern-Stars Thiago, wechselt vom französischen Spitzenklub Paris St. Germain nach Spanien zu Real Sociedad San Sebastian. Dies bestätigten die Klubs am Montagabend. Rafinha (28) spielt auf Leihbasis bis Saisonende für San Sebastian, Medienberichten zufolge enthält der Deal keine Kaufoption.

27.12. - BVB mit Interesse an Patrik Schick

Der BVB hat offenbar Patrik Schick als möglichen Nachfolger für Erling Haaland im Blick. Das berichtet die WAZ.

27.12 - Vier Neue für Genc Osman

Nach Argient Emrula (Mülheim 07) und Mert Yagci (VfB Bottrop) hat der SV Genc Osman Duisburg auch Gianluca Buhlmann (TV Jahn Hiesfeld) und Leon Ossmann (Blau-Gelb Überruhr) ab dem 1. Januar 2022 unter Vertrag genommen. Derweil verlässt Reid Osei den Klub in Richtung DJK Adler Union Frintrop.

27.12 - Hashimoto wechselt an den Mittelrhein

Nach Philipp Meißner (VfB Homberg) hat auch der zweite aussortierte Bocholter Shunya Hashimoto einen neuen Verein gefunden. Er wechselt zum Landesliga-Mittelrhein-Vertreter SV Eintracht Hohkeppel.

27.12 - Sander Rau wechselt nach Homberg

Der VfB Homberg verstärkt sich mit Sander Rau von Roda Kerkrade.

27.12 - Mölders nach Lautern? Coach dementiert

Bei 1860 München hat Sascha Mölders nach internen Querelen seinen Vertrag aufgelöst. Nun wurde Ligakonkurrent 1. FC Kaiserslautern als mögliches neues Ziel des gebürtigen Esseners genannt, der ablösefrei wechseln kann. Doch FCK-Trainer Marco Antwerpen dementiert Interesse an dem Routinier gegenüber "Sport1". "Da ist nichts dran. Wir beobachten den Markt, aber Mölders ist definitiv nicht in unserem Blickfeld."

25.12 - Zlatan Alomerovic mit neuem Klub

Der ehemalige Dortmunder Torwart Zlatan Alomerovic spielt ab dem 1. Januar 2022 für Jagiellonia Bialystok. Mehr Informationen zu diesem Wechsel gibt es hier.

24.12 - Neuer Premier-League-Klub für Sead Kolasinac?

Ex-Schalke-Profi Sead Kolasinac trägt möglicherweise bald ein neues Trikot. Der Verteidiger spielt beim FC Arsenal keine Rolle mehr. Aufsteiger Watford ist offenbar interessiert.

Zur Meldung

24.12 - Drei Unterschriften bei TuRU Düsseldorf

TuRU Düsseldorf hat mit Trainer Francisco „Paco“ Carrasco auf unbestimmte Zeit verlängert. Torhüter Johannes Kultscher verlängerte um ein weiteres Jahr. Darüber hinaus hat der Oberligist Selcuk Yavuz vom VfB Hilden verpflichtet.

Zur Meldung

23.12 - Münster wohl an Girth interessiert

Preußen Münster hat scheinbar die Fühler nach Benjamin Girth (Eintracht Braunschweig) ausgeworfen. Hier lesen Sie alles zu diesem Thema.

23.12 - Mintard holt Timo Conde

Landesligist Blau-Weiß Mintard hat sich mit Stürmer Timo Conde von Westfalia Herne verstärkt.

23.12 - Freiburg verlängert mit Mittelfeldprofi Woo-Yeong Jeong

Der SC Freiburg hat den Vertrag mit Mittelfeldprofi Woo-Yeong Jeong verlängert, zur Dauer des neuen Kontraktes aber keine Angaben gemacht. Die Breisgauer teilten am Donnerstag lediglich mit, der Vertrag des südkoreanischen Nationalspielers sei „vorzeitig“ verlängert worden. Über die Inhalte sei Stillschweigen vereinbart worden.

Berichten zufolge war der bisherige Kontrakt des 22-Jährigen bis Mitte 2023 datiert gewesen. Woo-Yeong Jeong war 2019 von der Reserve des FC Bayern nach Freiburg gekommen, hatte aber zunächst Anlaufschwierigkeiten und wechselte daraufhin Anfang 2020 auf Leihbasis noch einmal für ein halbes Jahr nach München zurück. Vergangene Saison schaffte er dann in Freiburg in der Bundesliga den Durchbruch, inzwischen zählt er zu den Leistungsträgern des Teams von Trainer Christian Streich

23.12 - Guardiola bestätigt: Torres vor Wechsel zu Barca

Der spanische Fußball-Nationalspieler Ferran Torres steht unmittelbar vor einem Wechsel vom englischen Meister Manchester City zum FC Barcelona. Wie City-Teammanager Pep Guardiola am Donnerstag bestätigte, bat der 21 Jahre alte Stürmer den Verein um die Freigabe.

„Ich habe immer das Gefühl, wenn Barcelona und Real Madrid an die Tür klopfen, ist es schwer, nein zu sagen“, sagte Guardiola, der selbst als Trainer mit Barca zweimal die Königsklasse gewann: „Ich möchte, dass meine Spieler glücklich sind. Wenn sie nicht glücklich sind, müssen sie gehen.“ Lediglich die Zustimmung beider Vereine stehe noch aus. Zudem schloss Guardiola die Verpflichtung eines Nachfolgers für Torres noch im Januar aus.

23.12 - FC Ingolstadt leiht Hans Nunoo Sarpei von Greuther Fürth aus

Hans Nunoo Sarpei wechselt in der Winterpause der Fußball-Bundesliga von der SpVgg Greuther Fürth zum FC Ingolstadt. Wie der Bundesliga-Letzte und das Zweitliga-Schlusslicht am Donnerstag mitteilten, wird der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler ausgeliehen. Der Ghanaer hat in Fürth noch einen Vertrag bis zum Sommer kommenden Jahres. Zu den jetzigen Wechselmodalitäten haben beide Vereine den Angaben zufolge Stillschweigen vereinbart.

23.12 - Winter-Umbruch bei Alemannia Aachen

"Wir nutzen die Pause, um das eine oder andere zu verbessern - auch personell. Bis jetzt haben wir mit Sebastian Schmitt, Alexander Heinze, Selim Gündüz und Tim Korzuschek vier Mann geholt. Torwart Mario Zelic hat uns aus persönlichen Gründen verlassen. Da benötigen wir noch einen Ersatz. Tim Buchheister könnte uns auch verlassen. Ebenfalls Tjorben Uphoff und Christian Gartner. Allen drei habe ich empfohlen, sich anderweitig umzuschauen. Wir befinden uns in eine ernsthaften Situation und hier geht es nicht mehr um persönliche Belange, sondern nur um Alemannia Aachen. Es ist gut möglich, dass wir weitere Spieler verpflichten", erklärt Alemannia-Trainer Fuat Kilic.

23.12 - Veränderungen beim SV Straelen

"Wir haben mit Musashi Fujiyoshi von Viktoria Arnoldsweiler einen Mann für den Angriff verpflichtet. Zudem konnten wir uns mit Innenverteidiger Dacain Dacruz Baraza vom SC Westfalia Herne verstärken. Das sind zwei sehr interessante Spieler. Wir hoffen, dass sie uns weiter bringen. Im Januar könnte es auch passieren, dass uns Spieler verlassen. Das steht aber noch nicht fest", berichtet Straelens Sportchef Rudi Zedi.

23.12. - Greuther Fürth verleiht Mittelfeldspieler Seufert nach Sandhausen

Die SpVgg Greuther Fürth verleiht Mittelfeldspieler Nils Seufert bis zum Saisonende an den Zweitligisten SV Sandhausen. Der 24-Jährige war im Sommer von Arminia Bielefeld zum Bundesligaaufsteiger nach Fürth gewechselt. Er stand zwar im ersten Bundesligaspiel in der Startelf, kam danach aber nur noch auf drei Einwechslungen. Seuferts Vertrag läuft noch bis zum Sommer 2024.

23.12. - René Michen verlässt Wattenscheid 09

Angreifer René Michen verlässt die SG Wattenscheid 09. Der 22-Jährige wechselte erst im Sommer vom Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel an die Lohrheide. In der laufenden Saison kam er zu einem Kurzeinsatz gegen den SC Verl in der 1. Runde des Krombacher Westfalenpokals.

23.12. - 1. FC Köln - Talent wechselt fest nach Maribor

Robert Voloder, Talent des 1. FC Köln, wird nicht zum FC zurückkehren. Das berichtet der "Geissblog". Abwehrspieler Voloder, der an NK Maribor ausgeliehen ist, wechselt fest zum slowenischen Klub, bei dem er bisher schnell zu einem Leistungsträger avancierte. Köln soll demnach eine sechsstellige Ablösesumme erhalten.

23.12. - Vertrag aufgelöst: Ex-BVB-Star Kagawa entschuldigt sich bei Fans

Der frühere BVB-Star Shinji Kagawa hat sich nach seiner Vertragsauflösung beim griechischen Fußballclub PAOK Thessaloniki bei den Fans entschuldigt. „Liebe PAOK-Fans, -Spieler und -Verantwortliche. Ich entschuldige mich, dass ich eure Erwartungen nicht erfüllen konnte. Ich schätze eure Unterstützung. Beste Wünsche und danke euch“, schrieb der ehemalige japanische Nationalspieler auf Instagram. Der 32-jährige Kagawa, der mit Borussia Dortmund je zweimal die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal gewann, war seit Januar 2021 bei PAOK, konnte sich aber nicht durchsetzen. Ob Kagawa seine Karriere fortsetzt, ist unklar.

22.12. - Heidenheim leiht Pick an Ingolstadt aus

Offensivspieler Florian Pick verlässt den Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim auf eigenen Wunsch und wird bis zum Saisonende an Zweitliga-Schlusslicht FC Ingolstadt ausgeliehen. Das teilten die Heidenheimer am Mittwoch mit. Die Ingolstädter sicherten sich zudem eine Kaufoption für den 26-Jährigen, dessen Vertrag beim FCH noch bis zum Sommer 2024 läuft. In der laufenden Spielzeit kam Pick nur auf elf Pflichtspiele und einen Startelfeinsatz für Heidenheim. „Das Leihgeschäft ist eine sinnvolle Lösung für alle Parteien“, sagte Holger Sanwald, Vorstandsvorsitzender des FCH.

22.12. - Darmstadt verlängert langfristig mit Mehlem und Schnellhardt

Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 baut langfristig auf die Mittelfeldspieler Marvin Mehlem und Fabian Schnellhardt. Wie die Lilien am Mittwoch mitteilten, verlängerte der 24 Jahre alte Mehlem seinen Vertrag bis Sommer 2025. Der drei Jahre ältere Schnellhardt unterzeichnete einen neuen Kontrakt bis Juni 2024. Beide Profis verpassten in dieser Saison verletzungsbedingt große Teile der Hinrunde.

„Marvin ist sportlich und menschlich eine Bereicherung für den Kader, deswegen sind wir glücklich, über den kommenden Sommer hinaus mit ihm planen zu können“, sagte Trainer Torsten Lieberknecht. Schnellhardt attestierte der Coach bis zu seinem Muskelbündelriss Ende Oktober eine „herausragende Saison“. Der zentral defensive Mittelfeldspieler habe „bewiesen, wie sehr er einer Mannschaft weiterhelfen kann“.

22.12. - Dominique Heintz wechselt zu Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat sich mit Dominique Heintz vom SC Freiburg verstärkt. „Union hat in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung eingeschlagen. Sie haben sich nicht nur in der Bundesliga etabliert, sondern auch in Europa ihre Spuren hinterlassen. Nach dreieinhalb Jahren bei Freiburg freue mich jetzt auf die neue Aufgabe und darauf, Teil dieses Vereins zu werden“, kommentierte Dominique Heintz seinen Wechsel nach Berlin-Köpenick

22.12. - Wehrle verlässt Köln und kehrt zum VfB Stuttgart zurück

Alexander Wehrle wird den 1. FC Köln im kommenden Jahr verlassen. Das bestätigte der Klub am Mittwochmorgen. Der 46-Jährige macht von seinem Sonderkündigungsrecht in seinem bis 2023 laufenden Vertrag Gebrauch und wird im Laufe des Aprils 2022 zum VfB Stuttgart wechseln, wo er den Posten des Vorstandsvorsitzenden übernehmen wird.

"Alexander Wehrle hat uns frühzeitig darüber informiert und in seine Gedanken miteinbezogen, dass es den Ruf aus seiner Heimat gibt und dass er diesem trotz der engen Verbundenheit zum FC folgen möchte, weil ihn die Aufgabe als Vorstandsvorsitzender sehr reizt", betont FC-Präsident Werner Wolf.

21.12. - Dabrowski bleibt Trainer bei Hannover 96

Hannover 96 hat den früheren Bundesliga-Profi Christoph Dabrowski vom Interims- zum Cheftrainer befördert. Das gab der Fußball-Zweitligist am Dienstagabend trotz der jüngsten 1:4-Niederlage gegen Werder Bremen im letzten Spiel des Jahres bekannt. Der Ex-Profi ist nach Mirko Slomka, Kenan Kocak und Jan Zimmermann bereits der vierte 96-Chefcoach seit dem Bundesliga-Abstieg 2019.

Der 43-jährige Dabrowski arbeitet bereits seit 2013 als Jugend-, U23- und zwischenzeitlich auch Co-Trainer für die 96er. Nach der Trennung von Jan Zimmermann sollte er die Profis zunächst nur beim Heimspiel gegen den Hamburger SV (1:0) betreuen. Der Erfolg in diesem Spiel und vor allem die Art und Weise, wir der frühere Bundesliga-Spieler von Werder Bremen, von Hannover 96 und des VfL Bochum bei der Mannschaft ankam, bewogen die Verantwortlichen dazu, diese Frist zunächst bis Weihnachten zu verlängern und Dabrowski nun endgültig zu befördern.

21.12. - Castro unterschreibt bei Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld setzt im Kampf um den Klassenverbleib auf die große Erfahrung von Gonzalo Castro. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, unterzeichnete der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Vertrag bis zum Ende der aktuellen Saison plus Option. Der fünfmalige deutsche Nationalspieler war bis zum vergangenen Sommer beim Liga-Konkurrenten VfB Stuttgart aktiv und zuletzt vereinslos. Gemeinsam mit seinen neuen Teamkollegen steigt Castro beim Tabellen-Vorletzten am 28. Dezember in die Vorbereitung auf die Rückrunde ein.

21.12. - Auch Alexander Heinze kehrt zu Alemannia Aachen zurück

Nach der Wiederverpflichtung von Sebastian Schmitt hat Alemannia Aachen den zweiten Rückkehrer präsentiert. Alexander Heinze kehrt zurück an den Tivoli. Der 27-Jährige war im vergangenen Jahr noch Kapitän der Aachener. Seit seinem Abgang im Sommer war der Innenverteidiger vereinslos.

„Ich freue mich, dass Alex wieder ein Teil der Alemannia-Familie wird. Er war in der Vergangenheit ein verlässlicher Eckpfeiler in der Defensive und soll so schnell wie möglich an die Mannschaft herangeführt werden“, begrüßte Trainer Fuat Kilic den Rückkehrer.

21.12 - Bobic bestätigt Interesse an Stuttgarts Kempf Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC hat das Interesse an Innenverteidiger Marc-Oliver Kempf vom VfB Stuttgart bestätigt. „Spieler, deren Verträge auslaufen und die Qualität besitzen, sind immer spannend. Er ist ein Spieler, der sicherlich auch interessant ist“, sagte Bobic im Interview mit Sky Sport News.

Der Vertrag des 26-jährige Kempf, der bereits seit Längerem mit Berlin in Verbindung gebracht wird, läuft in Stuttgart noch bis zum Sommer 2022.

Dem neuen Trainer Tayfun Korkut, unter dem Hertha sieben von zwölf möglichen Punkten geholt hat, stellte Bobic ein positives Zwischenzeugnis aus. „Tayfun muss die Hertha nicht retten, sondern auf Kurs bringen. Das hat er die ersten Wochen mit Bravour gemeistert mit der Mannschaft“, sagte Bobic.

Für die Rückrunde wünscht sich Bobic bei den Berlinern vor allem ein gutes Auftreten im DFB-Pokal. Im Achtelfinale trifft Hertha auf den Stadtrivalen Union (19. Januar).

„Ich will einfach, dass die Mannschaft sich entwickelt und dass wir im Pokal zum Beispiel das auch wirklich so ernst nehmen, dass wir sagen: Das ist vielleicht unser Wettbewerb und den wollen wir mit aller Konsequenz angehen“, sagte Bobic.

21.12. - Dortmund heiß auf Brasilianer Éverton?

Auf der Suche nach möglichen Wintertransfers soll Borussia Dortmund auf Éverton von Benfica Lissabon aufmerksam geworden sein. Das berichtet das brasilianische Portal „UOL Esporte“. Bereits im April 2020 wurde den Dortmundern ein Interesse am Brasilianer nachgesagt. Neben dem BVB sollen auch der Everton FC und AC Milan interessiert sein.

Der 25-Jährige spielt bei den Portugiesen eine durchwachsene Saison und kommt wettbewerbsübergreifend in 25 Einsätzen auf vier Tore und fünf Assists. Seinen großen Durchbruch feierte er 2019, als er der brasilianischen Nationalmannschaft mit drei Toren und zwei Assists zum Sieg der Copa America verhalf.

21.12 - Ex-Bayern-Spieler Rafinha wechselt in Brasilien zu São Paulo

Nach dem Abstieg mit Grêmio Porto Alegre hat der ehemalige Bundesliga-Profi Rafinha, der auch für den FC Schalke 04 spielte, einen neuen Klub in der ersten brasilianischen Fußball-Liga gefunden. Der FC São Paulo gab die Verpflichtung des 36-Jährigen am Montagabend (Ortszeit) bekannt. Demnach unterschrieb der Rechtsverteidiger einen Vertrag bis 31. Dezember 2022 mit der Option auf Verlängerung um ein Jahr.

Rafinha, der von 2011 bis 2019 für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München gespielt hatte, kehrte 2019 in seine brasilianische Heimat zu Flamengo Rio de Janeiro zurück. Mit Flamengo gewann er unter anderem die brasilianischer Meisterschaft und die Copa Libertadores, vergleichbar mit der Champions League.

Im August 2012 wechselte Rafinha zu Olympiakos Piräus, löste den Vertrag mit dem griechischen Erstligisten aber bereits im Februar 2021 wieder auf, um erneut nach Brasilien zurückzukehren. Im März 2021 verkündete Grêmio ihn als Verstärkung für die Saison 2021, in der der Traditionsklub aus dem Süden des Landes zuletzt in die zweite Liga abstieg. Rafinha kam bei Grêmio auf 43 Einsätze.

21.12 - Zwei Abgänge beim ESC Rellinghausen

"Es werden uns zwei Spieler verlassen: Julian Gaulke ist mit seinen Einsatzzeiten nicht zufrieden gewesen und wechselt zu Einigkeit Dornap. Auch Osman Durmus geht aus dem gleichen Grund. Beide haben sich vernünftig verhalten und top verabschiedet. Sie waren offen und ehrlich, aber man kann beides nachvollziehen. Wir hätten gerne noch einen Spieler gehabt, aber das wäre bei ihm mit dem Training problematisch geworden, weil er noch Jugendtrainer ist. Deswegen wird bei uns nichts passieren", erklärt ESC-Trainer Sascha Behnke.

21.12 - Tschertschessow folgt Stöger als Trainer von Ferencvaros Budapest

Stanislaw Tschertschessow wird neuer Trainer beim ungarischen Fußballmeister Ferencvaros Budapest. Der 58 Jahre alte Russe tritt damit die Nachfolge des Österreichers Peter Stöger an, wie der Hauptstadtclub am Montag mitteilte. Der frühere Torhüter Tschertschessow, der Anfang der 90er Jahre auch für Dynamo Dresden spielte, war als Teamchef der russischen Nationalmannschaft beurlaubt worden.

Nach weniger als sechs Monaten im Amt musste Stöger vor einer Woche bei Ferencvaros wieder gehen. Der 55 Jahre alte Österreicher, der in der Bundesliga den 1. FC Köln und Borussia Dortmund betreut hatte, war erst zu Beginn der laufenden Saison verpflichtet worden. Zuvor hatte Stöger den im Volksmund „Fradi“ genannten Budapester Club in die Gruppenphase der Europa League geführt.

21.12 - Özil-Klub Fenerbahce entlässt Trainer

Der türkische Spitzenklub Fenerbahce hat auf die jüngste Negativserie reagiert und sich von seinem Trainer Vitor Pereira getrennt. Ein Nachfolger wurde zunächst nicht präsentiert. Der 53 Jahre alte Portugiese Pereira, einst Coach bei 1860 München, hatte die Mannschaft um Rio-Weltmeister Mesut Özil erst im Sommer übernommen.

Von den vergangenen neun Ligaspielen gewann Fenerbahce nur zwei. Den 19-maligen Meister der Süper Lig trennen nach 17 Spieltagen auf Platz fünf bereits 14 Punkte von Tabellenführer Trabzonspor. Aus der Europa League stieg Fener in die Zwischenrunde der Conference League ab.

Auch das Verhältnis von Pereira zu Özil galt als gestört. Bei Fenerbahce stehen zudem der frühere Nationalspieler Max Meyer sowie die ehemaligen Junioren-Nationalspieler Mergim Berisha und Sinan Gümüs unter Vertrag

21.12 - Ex-Herthaner Rekdal hat neuen Job gefunden

Kjetil Rekdal will Norwegens Fußball-Rekordmeister Rosenborg Trondheim als Trainer wieder zu Titeln führen. Der ehemalige Bundesliga-Profi von Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC erhielt ebenso wie sein Co-Trainer Geir Frigard einen Vertrag über drei Jahre, wie Rosenborg auf seiner Webseite mitteilte. Das Duo hatte zuvor den Zweitligisten Hamkam in die erste Liga geführt.

Der 53-Jährige, der von 1997 bis 2000 für Hertha 64 Spiele bestritt und dabei vier Tore erzielte, ist seit 2002 als Trainer beschäftigt. Auf seiner ersten Station Valerenga IF war der 83-malige norwegische Nationalspieler die ersten beiden Saisons als Spielertrainer aktiv. In Deutschland hat Rekdal 2007/2008 den 1. FC Kaiserslautern trainiert.

21.12 - Zu- und Abgänge beim SV Burgaltendorf

Jörg Oswald, Sportlicher Leiter, erklärt: "Es wird auf jeden Fall Veränderungen geben: Wir geben zwei Spieler ab. Shawn Simon wechselt nach Frohnhausen. Außerdem haben wir uns von Yassine Bel-Mustapha getrennt. Er hat an und für sich sportlich ordentliche Leistungen gezeigt, aber es gab andere Dinge, die nicht so korrekt waren, wie ich es erwarte. Wir haben uns mit Justin Kaiser verstärkt. Er hat zuletzt bei Fortuna Bredeney in der Kreisliga gespielt. Ansonsten sondieren wir den Markt."

21.12 - Veränderungen in Klosterhardt

"Ekin Yolasan kommt von Sterkrade-Nord zu uns, Luis Förster verlässt uns Richtung Viktoria Buchholz. Sonst ist nichts geplant. Wir sind zufrieden mit den Jungs, die da sind und haben einen guten Kader zusammen", erzählt Marcel Landers, Trainer der DJK Arminia Klosterhardt.

21.12 - Kommen und Gehen beim VfB Frohnhausen

"Wir kriegen zwei neue Spieler dazu: Shawn Simon kommt vom SV Burgaltendorf. Zudem Torwart Filip Curcic von Croatia Mülheim. Verlassen werden uns auch einige. Kim Dedek geht zu Preußen Essen, Adrian Wolbeck und Milad Mansoori gehen zu RuWa Dellwig. Ansonsten ist der Kader, wie er steht, schon gut genug, die Klasse zu halten", berichtet Issam Said, Trainer des VfB Frohnhausen.

20.12. - Wegberg-Beeck verpflichtet Ex-Aachener

Der FC Wegberg-Beeck hat den früheren Aachener Mohamed Redjeb verpflichtet. Der Innenverteidiger war zuletzt in den USA aktiv. Zudem verlässt Brook-Lyn Merl den Verein.

20.12 - Marius Laux verlässt den 1. FC Köln II

Die U21 des 1. FC Köln muss in der Restrunde ohne ihren Kapitän auskommen. Marius Laux (35) beendet seine Karriere und wird Funktionär bei einem Kölner Klub.

20.12 - Wiedenbrück mit zwei Abgängen

Daniel Latkowski, der in die Scouting-Abteilung des VfL Osnabrück wechselt, und Julian Meier (Ziel unbekannt) verlassen den SC Wiedenbrück zum Jahresende.

20.12 - SC 1920 holt zwei Neue

Dogan Yildiz (SV Rödinghausen II) und Ertunc Turan (Duisburger FV 08) verstärken die Oberhausener ab dem 1. Januar 2022.

20.12. - Tabaku verlässt den Wuppertaler SV

Offensivspieler Xhuljo Tabaku verlässt den WSV. Das Ziel des Angreifers ist unbekannt.

20.12. - Zwei Neue für den FSV Duisburg

In die Vorbereitung des FSV Duisburg auf das Jahr 2022 werden dann auch neue Spieler starten. Der Ex-RWO-Spieler Boran Sezen und der ehemalige RWE-Akteur Roussel Ngankam sind sich mit den Duisburgern bereits einig. In der Offensive - 15 Tore in 16 Spielen - drückt der Schuh beim Oberligisten. Sezen (26) kommt vom Liga-Konkurrenten Sterkrade-Nord. In elf Einsätzen erzielte der Angreifer immerhin vier Tore und war zuletzt suspendiert. Ngankam (28) kam in der Hinrunde nur zu vier Kurzeinsätzen für die SG Wattenscheid 09. Beim FSV will er wieder angreifen.

20.12. - Paderborn verlängert mit Hünemeier bis 2023

Fußball-Zweitligist SC Paderborn und Innenverteidiger Uwe Hünemeier (35) setzen ihre Zusammenarbeit bis 30. Juni 2023 fort. Dies gaben die Ostwestfalen am Montag bekannt, der Vertrag mit dem Profi wurde entsprechend verlängert. In der laufenden Zweitliga-Saison hat der Abwehrspieler alle Partien des SCP von Anfang an bestritten.

19.12. - Leipzig löst Vertrag mit Saracchi auf

RB Leipzig hat den Vertrag mit Marcelo Saracchi vorzeitig aufgelöst. Der Fußball-Bundesligist teilte am Sonntag mit, dass man sich mit dem Linksverteidiger auf ein Ende des Arbeitsvertrages zum Jahresende geeinigt habe. Der derzeit mit einem Kreuzbandriss verletzte Uruguayer war eigentlich noch bis 30. Juni 2023 an Leipzig gebunden.

Saracchi war im Sommer 2018 vom argentinischen Erstligisten River Plate für zwölf Millionen Euro nach Leipzig gewechselt. Nach einem starken Beginn fiel der 23-Jährige in seinen Leistungen immer weiter ab und wurde schließlich nicht mehr berücksichtigt. Von Januar 2020 bis Ende Juni dieses Jahres war Saracchi an Galatasaray Istanbul verliehen und hatte sich in der Leipziger Saisonvorbereitung schwer verletzt.

19.12. - Kapitän Valentini bleibt in Nürnberg

Enrico Valentini wird auch in der kommenden Saison für den 1. FC Nürnberg spielen. Wie der Fußball-Zweitligist aus Franken am Sonntag mitteilte, hat sich der Vertrag mit dem Rechtsverteidiger automatisch verlängert. Mit Valentinis Einsatz des Kapitäns beim 3:1 gegen den FC Erzgebirge Aue am Samstag habe eine entsprechende Klausel gegriffen. Der 32 Jahre alte Kapitän will seine Profikarriere beim „Club“ auch beenden und soll anschließend einen Job im Verein übernehmen.

18.12. - Holstein Kiel denkt über Verstärkungen in Mittelfeld und Sturm nach

Holstein Kiel denkt trotz des überzeugenden Jahresausklangs in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli (3:0) über Verstärkungen in der Winterpause nach. Man könne, müsse aber nichts auf dem Transfermarkt machen, meinte Sportchef Uwe Stöver am Freitagabend. Man halte Augen und Ohren offen, sagte Stöver dem TV-Sender Sky. „Wir haben immer offen kommuniziert, dass wir uns für die Sechser-Position und für den Sturm nach Verstärkungen umschauen. Wenn wir etwas machen, wollen wir die Qualität im Kader stärken.“

Als mögliche Zugänge im defensiven Mittelfeld werden zwei Edelreservisten gehandelt. Marvin Knoll vom Ligarivalen FC St. Pauli und Havard Nordtveit vom Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Namen etwaiger Kandidaten wollte Stöver allerdings nicht kommentieren.

18.12. - Wolfsburgs Sportdirektor Schäfer „total überzeugt“ von Kohfeldt

Sportdirektor Marcel Schäfer vom VfL Wolfsburg zweifelt auch nach dem 0:4 zum Jahresabschluss beim Herbstmeister FC Bayern München nicht an Trainer Florian Kohfeldt. Die Niedersachsen kassierten am Freitagabend zum Hinrundenabschluss der Fußball-Bundesliga die siebte Pflichtspielniederlage nacheinander. „Wir sind total überzeugt, dass wir mit ihm diese Kehrtwende schaffen werden“, sagte Ex-Profi Schäfer im TV-Sender Sat.1 mit dem Blick auf die Rückrunde im neuen Jahr.

„Wir müssen ein paar Dinge verändern - und das werden wir tun“, kündigte der Sportdirektor an. Ein erneuter Trainerwechsel gehört für Schäfer zunächst nicht dazu.

17.12. - TuS Erndtebrück bedient sich beim Ligarivalen

Okay Yildirim verstärkt zum 1. Januar 2022 den TuS Erndtebrück. Das gab der Tabellensiebte der Oberliga Westfalen am Freitag bekannt. Der 25-jährige kommt vom 1.FC Kaan-Marienborn wo er zuletzt nur sporadisch zum Einsatz kam.

Zur Meldung

17.12. - Wachtendonk-Wankum schnappt sich Duo vom Rivalen

Tobias Tatzel und Marvin Hitzek werden die SV Hönnepel-Niedermörmter spätestens im Sommer verlassen und zum Rivalen TSV Wachtendonk-Wankum wechseln.

Zur Meldung

17.12. - Regionalligist angelt sich aussortierten Verteidiger

Philipp Meißner wechselt vom 1. FC Bocholt zum VfB Homberg. Das erfuhr RevierSport aus dem Umfeld der Duisburger. Der Wechsel ist zum 1. Januar 2022 fix.

Der ebenfalls von Bocholt freigestellt Shunya Hashimoto könnte eventuell in Duisburg aufschlagen. Denn wie RS erfuhr, verhandelte der japanische Stürmer, der immerhin in elf Einsätzen viermal für Bocholt knipste, zuletzt mit Liga-Konkurrent FSV Duisburg. Ob es letztendlich zu diesem Wechsel kommen wird, steht jedoch noch nicht fest.

Zur Meldung

17.12. - Alemannia Aachen: Mittelfeldspieler kehrt an den Tivoli zurück

Mit Sebastian Schmitt verpflichtet Aachen zum 1. Januar 2022 einen alten Bekannten. Der 25-Jährige hatte die Alemannia erst im Sommer 2021 Richtung TSV Schott Mainz verlassen. Nach nur einem halben Jahr in der Rheinland-Pfalzs wird Schmitt im Januar zurückkehren. Er kann die linke Seite sowohl defensiv als auch offensiv spielen. In der Hinserie absolvierte Schmitt, der gebürtiger Mainzer ist und beim FSV 05 ausgebildet wurde, 20 Spiele für den TSV Schott.

Zur Meldung

17.12. - Blau-Weiß Mintard: Zwei weitere Leistungsträger bleiben an Bord

Kapitän Dominic Haas und Defensivspieler Max Haubus haben ihre Verträge bei Blau-Weiß Mintard bis 2023 verlängert.

Zur Meldung

17.12. - Rose: Kein Geld für Wintertransfers beim BVB - Entspannt bei Haaland

Trainer Marco Rose hat Neuverpflichtungen bei Borussia Dortmund in diesem Winter nahezu ausgeschlossen. „Wir müssen weiter an unserem Kader arbeiten, aber ich sehe nicht, dass die Winter-Transferperiode dafür Anlass bietet“, sagte der Chefcoach des Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga am Freitag. Grund dafür sei die wirtschaftliche Situation aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Rose verwies auf den jüngsten Teil-Ausschluss der Zuschauer: „Das reißt natürlich wieder ein großes Loch in unsere Kassen. Dementsprechend sind auch unsere Planungen. Da wird nicht viel möglich sein. Wir müssen auch auf das Wohl des Vereins schauen.“ Sichtlich entspannt reagierte Rose auf erneute Spekulationen über einen vorzeitigen Abschied von Top-Torjäger Erling Haaland. „Wir sehen ihn ja jeden Tag und sind mit ihm im Austausch. Wir wissen, was Fakt ist und nehmen es hin, wie es kommt“, sagte Rose über den 21 Jahre alten Norweger, der beim BVB noch einen Vertrag bis 2024 hat. Allerdings wird immer wieder über einen vorzeitigen Abgang zu einem europäischen Spitzenclub spekuliert.

17.12. - Hoffenheim bindet Bebou bis 2026

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat Angreifer Ihlas Bebou langfristig an sich gebunden. Wie die Kraichgauer mitteilten, verlängerte der 27-Jährige seinen bis 2023 gültigen Vertrag vorzeitig bis 2026. Bebou war im Sommer 2019 von Hannover 96 zur TSG gewechselt, in dieser Spielzeit ist er mit fünf Treffern bester Hoffenheimer Torjäger. „Ich freue mich riesig. Ihlas ist ein ganz wichtiger Spieler“, sagte Trainer Sebastian Hoeneß: „Mit seiner Dynamik und seiner Torgefahr hat er uns in vielen Spielen geholfen. Er ist unheimlich schwer zu verteidigen. Er ist neben seinen fußballerischen Qualitäten auch ein ganz feiner Kerl.“ Bereits in der Vorwoche hatte Torwart Oliver Baumann bis 2024 verlängert.

16.12. - Mönchengladbach holt ehemaligen Jugendspieler zurück

Niederrhein-Oberligist 1. FC Mönchengladbach holt zur Rückrunde Aleksandar Milenovic zurück. Der 21-Jährige hatte bereits in der B- und C-Jugend im Verein gespielt. In der Hinrunde lief er für den Landesligisten 1. FC Viersen auf.

16.12. - Badstuber löst seinen Vertrag in Luzern auf

Holger Badstuber verlässt den FC Luzern mit sofortiger Wirkung. Der 32-jährige Abwehrspieler hat seinen Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Seine Karriere wolle er aber nicht beenden.

16.12. - Baumberg holt Schwabke zurück

Die Sportfreunde Baumberg haben ihre langjährige Nummer eins Daniel Schwabke zurück. Der Schlussmann hatte das vergangene halbe Jahr in Sachsen absolviert. In seiner Karriere stand er unter anderem vier Jahre lang bei Rot-Weiss Essen unter Vertrag.

15.12. - FC Bayern verpflichtet 18 Jahre altes Torwarttalent aus China

Der FC Bayern München hat Torwarttalent Liu Shaoziyang aus China für seine Nachwuchsmannschaften verpflichtet. Der 18-Jährige kommt vom Kooperationspartner FC Wuhan Three Towns, wie der deutsche Fußball-Meister am Donnerstag mitteilte. Das Torwarttalent hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben. Liu Shaoziyang war bereits einige Zeit als Gastspieler am FC Bayern Campus im Probetraining. Bei der Nachwuchsabteilung wird er auch zunächst verbleiben. „Ich habe ihn noch nicht gesehen“, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Donnerstag. Aus dem Profibereich kümmere sich Torwarttrainer Toni Tapalović mit um den chinesischen Neuzugang. „Dieser Transfer spricht für unser Netzwerk in China, das wir in den vergangenen Jahren gemeinsam mit unseren Mitarbeitern im Büro in Shanghai sowie unseren Partnern in der ganzen Region aufgebaut haben“, äußerte Bayern-Chef Oliver Kahn in der Vereinsmitteilung.

15.12. - Zeitung - Barça betrachtet Haaland-Verpflichtung als „möglich“

Der FC Barcelona will nach Medienberichten trotz enormer Schulden alles versuchen, um Stürmerstar Erling Haaland vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zu verpflichten. Clubpräsident Joan Laporta habe sich am Montag mit Haalands Agenten Mino Raiola getroffen und über einen Wechsel des 21 Jahre alten Norwegers verhandelt, berichtete am Mittwoch das katalanische Fachblatt „Mundo Deportivo“, das sich beim FC Barcelona gut auskennt. Danach habe Laporta den Schluss gezogen, dass der Deal „möglich“ sei. Um den Transfer verwirklichen zu können, suche Barça bereits nach Sponsoren, hieß es. Außerdem werde der Verkauf namhafter Spieler erwogen. Nach früheren Medienberichten will sich Barcelona nach Möglichkeit schon in der Wintertransferperiode von Profis wie Philippe Coutinho, Luuk de Jong, Samuel Umtiti, Sergiño Dest und Òscar Mingueza trennen. Aber auch ein Transfer von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen oder von Spielmacher Frenkie de Jong, die beide zuletzt schwächelten, werde demnach nicht ausgeschlossen. „Mundo Deportivo“ und auch das Konkurrenzblatt „Sport“ schrieben, Haaland schließe einen Umzug nach Barcelona trotz der aktuellen finanziellen und sportlichen Probleme des Clubs nicht aus. Das Team von Trainer Xavi Hernández müsse sich dazu aber für die Champions League qualifizieren.

15.12. - Cuisane bei Bayern vor Leihe

Bayern-Profi Michael Cuisance kam in Stuttgart erstmals in dieser Bundesliga-Saison zum Einsatz. Der 22-Jährige habe es „gut gemacht“ und „drei herausragende Pässe gespielt“, lobte Nagelsmann, Cuisance dürfte im Winter aber verliehen werden.

„Das spreche ich mit dem Spieler ab und dem Klub“, sagte Nagelsmann, „er hat viel zu wenig Spielzeit, um sich zu entwickeln. Wir müssen Gespräche führen, was sinnvoll ist.“

14.12. - Nagelsmann wünscht sich Vertragsverlängerung von Gnabry bei Bayern

Trainer Julian Nagelsmann hofft auf eine Vertragsverlängerung von Nationalspieler Serge Gnabry beim FC Bayern. „Ich würde mir nichts sehnlicher wünschen, als dass er verlängert“, sagte der Coach nach dem 5:0 (1:0) der Münchner beim VfB Stuttgart am Dienstagabend. „Aber ich renne jetzt auch nicht jede Woche da hin.“ Gnabry habe „vertraute Personen, mit denen er darüber spricht, und auch wir im Club haben andere Menschen mit Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic, die sich darum kümmern, diese Gespräche zu führen. Ich versuche, ihn im Sportlichen zu begleiten auf seinem Weg, dass er immer besser wird, und so Argumente zu sammeln.“

Gnabrys Vertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister läuft noch bis 30. Juni 2023. Er schätze ihn „als Mensch unglaublich und als Spieler sowieso“, sagte Nagelsmann über den 26-Jährigen. Kurz zuvor hatte der Offensivmann die Bayern mit drei Treffern und zwei Torvorlagen zu ihrer vorzeitigen 25. Herbstmeisterschaft in der Bundesliga geführt.

14.12. - BVB mit Interesse an Stuttgarts Mavropanos

Borussia Dortmund soll Interesse an einer Verpflichtung von Konstantinos Mavropanos im Sommer haben. Das berichtet die Bild-Zeitung. Der Innenverteidiger spielt derzeit auf Leihbasis beim VfB Stuttgart und hat in dieser Saison bereits vier Tore erzielt. Der Stammverein des Griechen ist der FC Arsenal, bei einem Klassenerhalt des VfB greift jedoch eine Kaufverpflichtung für drei Millionen Euro - ein Schnäppchen. Sollte der VfB absteigen, hätte Stuttgart noch immer eine Kaufoption.

Doch auch wenn es dann zu einer festen Verpflichtung kommt, ist wohl mittlerweile unklar, ob Mavropanos auch wirklich in der kommenden Saison noch für den VfB spielt. Denn der wuchtige Abwehrmann könnte jede Menge Geld in die Kassen der Schwaben spülen. Zuletzt wurde dem BVB auch ein Interesse an Freiburg-Innenverteidiger Nico Schlotterbeck nachgesagt.

13.12 -Ferencvaros Budapest trennt sich von Trainer Stöger

Nach weniger als einem halben Jahr muss Peter Stöger den ungarischen Traditionsclub Ferencvaros Budpest wieder verlassen. Der ehemalige Bundesliga-Trainer sowie seine beiden Assistenten Gerhard Fellner und Alexander Bade werden das Team nicht weiter betreuen, teilte der Club am Montag mit. Der 55 Jahre alte Österreicher, der in der Fußball-Bundesliga den 1. FC Köln und Borussia Dortmund betreut hatte, war erst zu Beginn der laufenden Saison von Ferencvaros verpflichtet worden. Zwar habe Stöger den im Volksmund „Fradi“ genannten Club in die Gruppenphase der Europa League geführt, jedoch habe Ferencvaros dort keine Glanzleistung gebracht - ebenso wenig wie in der ungarischen Liga, kommentierte die ungarische Boulevardzeitung „Blikk“. Vorerst werde Co-Trainer Csaba Mate die Mannschaft trainieren, ein neuer Cheftrainer werde gesucht.

13.12 - TuS Bövinghausen holt drei Offensiv-Spieler für die Rückserie

Für die anstehende Rückrunde wurden vom Westfalenligisten TuS Bövinghausen, der in die Oberliga Westfalen aufsteigen will, drei weitere Hochkaräter für die Offensive verpflichtet: Ervin Catic kehrt vom Oberligisten RW Erfurt zurück, Ilias Anan kommt vom Regionalligisten RW Ahlen und Elmin Heric, der zuletzt in Holland für die Zweitvertretung der Go Ahead Eagles aktiv war und schon für die U19-Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina aufgelaufen ist, sollen allesamt den Durchmarsch der Mannschaft von Kevin Großkreutz und Co. vorantreiben.

12.12 - Oehlers in die Kreisliga B

Ab dem 1. Januar 2022 geht es für den 26-jährigen Domink Oehlers, einst in der Regionalliga aktiv, dann noch einmal drei Klassen tiefer bis in die Kreisliga B zum Tabellenführer SV Thomasstadt 09/24 aus Krefeld-Kempen. Hier finden Sie alle Infos zum Transfer.

11.12. - Adeyemi über BVB-Wechselgerüchte

Fußball-Nationalspieler Karim Adeyemi hat Gerüchte zurückgewiesen, dass ein Wechsel zu Bundesligist Borussia Dortmund bereits feststehe. Nach dem 5:0-Erfolg mit RB Salzburg über die WSG Tirol am Samstagabend sagte der Angreifer dem TV-Sender Sky: „Es ist - wie schon so oft - noch nichts fix. Und ich bin wie gesagt nächstes Jahr auch noch bei Salzburg, und da ist absolut mein Fokus drauf.“ Der 19-Jährige besitzt beim österreichischen Serienmeister noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Zuletzt hatte er mit Salzburg das Achtelfinale der Champions League erreicht, der VfL Wolfsburg schied in derselben Gruppe aus.

11.12. - Nouri übernimmt griechischen Zweitligisten AO Kavala

Der frühere Bundesliga-Trainer Alexander Nouri hat einen neuen Job. Der 42-Jährige übernimmt das Amt als Chefcoach und Technischer Direktor beim griechischen Fußball-Zweitligisten AO Kavala. Das gab der Verein am Freitagabend bekannt. Nouri, der zuvor Werder Bremen und Hertha BSC betreute, soll helfen, den Kader im kommenden Transferfenster neu aufzustellen. Kavala ist nach drei Spielen in der Super League 2 (Nord) punktlos und mit einem Torverhältnis von 0:20 Tabellenletzter.

10.12 - Mölders wird mit Türkgücü München in Verbindung gebracht

Das wäre ein Ding! Sascha Mölders wird mit einem Wechsel zu 1860-München-Stadtrivale Türkgücü München in Verbindung gebracht. Hier gibt es alle Infos zu diesem wilden Gerücht.

10.12. - SV Straelen mit dem ersten Winterzugang

Regionalligist SV Straelen hat ab dem 1. Januar 2022 Musashi Fujiyoshi unter Vertrag genommen. Der Stürmer erzielte in der laufenden Saison in 17 Einsätzen zwölf Tore für Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler.

9.12. - SC Paderborn verlängert Verträge mit zwei Leistungsträgern

Der SC Paderborn hat die Verträge von Julian Justvan und Marco Schuster langfristig verlängert. Beide Mittelfeldspieler haben nun einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2025, wie der Fußball-Zweitligist am Freitag mitteilte. „Beide Spieler sind ganz wichtige Bausteine in unserem Kader“, sagte Paderborns Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth über den 23-jährigen Justvan und den 26 Jahre alten Schuster.

9.12. - BVB vor Verpflichtung von Nationalspieler Adeyemi

Karem Adeyemi steht angeblich vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. Das berichtet die Bild-Zeitung und beruft sich auf eigene Informationen. Der Stürmer und der BVB sollen sich bereits einig sein. Adeyemi soll einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben.

Problem soll allerdings die Ablöse sein. Sein Klub RB Salzburg soll 40 Millionen Euro fordern, der BVB aber nur zu maximal 35 Millionen Euro bereit sein zu zahlen. An ihm sollen auch der FC Bayern, Liverpool, Barcelona und RB Leipzig interessiert gewesen sein

9.12. - Ex-BVB-II-Coach offenbar mit neuem Job in der Türkei

Daniel Farke ist bei der Suche nach einem neuen Job offenbar fündig geworden. Der frühere U23-Trainer von Borussia Dortmund steht nach Sport1-Informationen vor einem Wechsel in die Türkei. Offenbar hat Besiktas Istanbul, am Dienstag dem BVB mit 0:5 unterlegen, Interesse an den Diensten des ehemaligen Trainers von Norwich City. Bis zum Wochenende soll der Deal unter Dach und Fach gebracht werden.

9.12. - Domenico Tedesco wird neuer Trainer von RB Leipzig

Domenico Tedesco ist neuer Trainer von RB Leipzig. Der 36-Jährige folgt auf den am Sonntag freigestellten Jesse Marsch und erhält einen Vertrag bis Sommer 2023, wie der sächsische Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte.

8.12. - Zweitligist Ingolstadt verpflichtet Rehm als Schubert-Nachfolger

Zweitliga-Schlusslicht FC Ingolstadt hat wenige Stunden nach der Entlassung von Trainer Andre Schubert die Verpflichtung von Rüdiger Rehm als Nachfolger bekannt gegeben. Die derzeit durch mehrere Coronafälle dezimierte Mannschaft wird der 43 Jahre alte Rehm „ab Donnerstag auf das wichtige Heimspiel gegen Hannover 96 vorbereiten“, teilten die Schanzer am Abend mit. Über die Vertragslaufzeit machte der Klub keine Angaben. Der FCI hatte sich nach nur zweieinhalb Monaten von Schubert getrennt. Der 50-Jährige blieb in neun Pflichtspielen mit den Schanzern sieglos.

8.12 - Turgul Erat spielt bei RWO keine Rolle mehr

Turgul Erat darf Rot-Weiß Oberhausen im Winter verlassen. Das bestätigte Sportchef Patrick Bauder gegenüber RevierSport. Erat wird nach RS-Infos bereits mit Wegberg-Beeck und dem 1. FC Bocholt in Verbindung gebracht.

8.12. - Leiht Schalke ein Gladbach-Talent aus?

Wie die „Sport Bild“ berichtet, soll der FC Schalke Interesse an Angreifer Conor Noß von Borussia Mönchengladbach haben. Eine Winter-Leihe bis Sommer 2023 steht demnach im Rau. Der 20-Jährige lief bisher für die U23 der Gladbacher in der Regionalliga West auf. In Gladbach besitzt Noß noch einen Vertrag bis 2024. Dem Bericht zufolge sind beide Klubs im Austausch über die Formalitäten.

8.12. - Domenico Tedesco soll neuer Trainer bei RB Leipzig werden

RB Leipzig sucht einen Nachfolger für Jesse Marsch. Drei Tage nach dessen Freistellung steht der Klub kurz vor einer Lösung. Domenico Tedesco soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur neuer Trainer von RB Leipzig werden und das vor allem in der Bundesliga kriselnde Team wieder auf Champions-League-Kurs bringen. Zuvor hatten der TV-Sender Sky Sport News HD und die „Bild“-Zeitung am Mittwoch berichtet, dass der 36-Jährige kurz vor der Unterschrift bei dem sächsischen Fußball-Bundesligisten stehe. Zuletzt hatte der Deutsch-Italiener bis zum Mai Spartak Moskau trainiert. Als Cheftrainer war Tedesco, der auf den am Sonntag beurlaubten Jesse Marsch folgen soll, bereits beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue und beim damaligen Bundesligisten FC Schalke 04 tätig gewesen.

8.12. - Zweitligist Ingolstadt trennt sich von Trainer Schubert

Zweitliga-Schlusslicht FC Ingolstadt hat sich nach nur zweieinhalb Monaten von Trainer Andre Schubert getrennt. Das gab der Aufsteiger am Mittwoch bekannt. Der 50-Jährige blieb in neun Pflichtspielen mit den Schanzern sieglos. Bis auf Weiteres übernehmen Co-Trainer Thomas Karg und Athletik-Coach Luca Schuster die derzeit durch mehrere Coronafälle dezimierte Mannschaft. Schubert war in Ingolstadt auf Roberto Pätzold gefolgt, der nach acht Spielen und nur vier Punkten entlassen worden war. Mit nur sieben Zählern aus 16 Partien liegen die Oberbayern bereits weit hinter Erzgebirge Aue (14) auf dem Relegationsrang zurück.

8.12. - Mainzer Bobzien erhält Profivertrag

U19-Nationalspieler Ben Bobzien hat beim FSV Mainz 05 einen Profivertrag bis 2025 unterschrieben. Der 18-Jährige spielt aktuell bei der U19 der Rheinhessen und schaffte es in dieser Saison erstmals auch in den Bundesliga-Kader. Der Offensivspieler trägt bereits seit sieben Jahren das Trikot der 05er.

(9) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans
RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans
RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans
RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans
RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Webcam 2021-12-15 17:36:52 Uhr
lol, Barca hat 481 Mio Schulden und kann nicht einmal seine eigenen Nachwuchsspieler aus frischem Geld bezahlen ...
stehplatzmitte 2021-12-16 11:56:41 Uhr
Ist das nicht sogar 1 Milliarde an Schulden? Sollte sich Haaland nicht antun, Barca wird in den nächsten Jahren auch keine Titel gewinnen. Da kann er auch in Dortmund bleiben.

Wird wohl eher nach England gehen oder zu PSG.
Baby 2021-12-29 09:43:37 Uhr
PSG muss doch auch noch verkaufen um die Transferbilanz-Vorgaben einzuhalten, oder? Wie können die dann noch kaufen?
Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass Barca bei ca 1 mrd steht.
Gmeurb 2022-01-02 10:31:50 Uhr
Für was genau braucht der MSV noch einen Stürmer, dann noch einer der nicht genug Spielpraxis hat, der Schuh drückt in der Defensive!
Wirkt nach Panik und Aktionismus und entspricht ungefähr der Lettieri-Reaktivierung!
Schalker1965 2022-04-11 11:57:51 Uhr
Hütter ist einer der TOP-Trainer der Liga. Die Gladbacher können froh sein, ihn zu haben!
Schalker1965 2022-04-25 17:14:17 Uhr
Habe gehört, Schröder will Rüdiger als Abwehrchef zu S'04 holen . :-)
Der Wurstheini will das wohl als Entschädigung für den Abstieg im vergangenen Jahr bezahlen.
tutnichtszursache 2022-05-03 21:23:16 Uhr
Reviersport at its best...

: Fünf Mann verlassen RWO
RWO: Diese sechs Abgänge stehen schon fest
Opa Bär 2022-05-15 17:07:43 Uhr
Wo Schmadke Sportchef ist da hält sich kein Trainer...
Schalker1965 2022-05-16 10:08:27 Uhr
Wird Zeit, dass Schmattke in Wolfsburg "rasiert" wird!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.