Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

VfL Bochum
Darum zittert Riemann nicht vor den Bayern

(0) Kommentare
VfL Bochum: Darum zittert Riemann nicht vor den Bayern
Foto: firo

Der FC Bayern München befindet sich aktuell in Topform. Am Samstag (15.30 Uhr) kommt der VfL Bochum. Der Aufsteiger hat richtig Bock auf diesen Vergleich.

Manuel Riemann war nach dem unglücklichen 1:3 gegen Hertha BSC sauer. Umso mehr freut sich der Torwart des VfL Bochum auf den Auftritt beim FC Bayern München, einer der besten Vereinsmannschaften der Welt.

RevierSport hat mit dem 33-jährigen Torwart des VfL Bochum gesprochen.

Manuel Riemann, die unglückliche Niederlage gegen Berlin hat bei den Fans Spuren hinterlassen. Wie hat die Mannschaft das Spiel gegen die Hertha verarbeitet?

"Solche Spiele gibt es auch in der 2. Bundesliga. In den letzten Jahren gab es Spiele, da sind wir mit einem oder null Punkten nach Hause gefahren und haben uns gefragt: warum? Gegen Hertha können wir uns alle darüber freuen, wie toll wir gespielt haben. Ich bin aber der Meinung, dass wir zwar auf Augenhöhe, aber in den entscheidenden Räumen nicht effektiv und gut genug waren. Das müssen wir schleunigst lernen und dann können wir auch die Punkte in der Bundesliga einfahren."

Ich verstehe nicht, wenn jemand vor den Bayern zittert. Seit ich hier in Bochum bin, erzählen alle, dass sie in die Bundesliga wollen. Jetzt sind wir hier und dann verstehe ich nicht, wenn jemand aus dem Umfeld vor den Bayern zittern sollte.

Manuel Riemann

Der Optimismus im Bochumer Umfeld vor dem Spiel beim FC Bayern hält sich in Grenzen. Erst recht beim Blick auf die letzten Resultate der Bayern gegen Hertha, Leipzig und Barcelona. Wie sehen Sie dem Auftritt in München entgegen?

"Jeder freut sich auf die Bayern. Ich verstehe nicht, wenn jemand vor den Bayern zittert. Seit ich hier in Bochum bin, erzählen alle, dass sie in die Bundesliga wollen. Jetzt sind wir hier und dann verstehe ich nicht, wenn jemand aus dem Umfeld vor den Bayern zittern sollte. Ich will hier keine Angst verbreiten, aber klar: in den letzten Jahren hat immer wieder ein Gegner in München den Allerwertesten versohlt bekommen. Das kann immer passieren. Wir können uns aber auch irgendwie ein torloses Remis zusammenkratzen oder mit Hängen und Würgen 1:0 gewinnen. Warum nicht? Im Fußball ist immer alles möglich. In der Regel ist es aber so, wenn du 100 Mal nach München fährst, dann gewinnst du vielleicht ein- oder zweimal. Ich freue mich unglaublich auf das Spiel, um mich mit den Besten zu messen. Jeder sollte sich freuen, gegen die Besten der Welt spielen zu dürfen."

Wie muss man spielen, um bei einer der besten Vereinsmannschaften der Welt bestehen zu können?

"Ein Rezept für einen Sieg in München gibt es nicht. Sie verlieren ja kaum Heimspiele. Aber ich bin davon überzeugt, dass man mit Mut, Herz, Kampf, viel Leidenschaft ein gutes Ergebnis bei den Bayern schaffen kann."

Auch wenn die Aufgabe fast unlösbar erscheint, wie groß ist dennoch die Vorfreude sich mit den Besten zu messen?

"Jedes Spiel muss erst gespielt werden. Klar, nochmal: es gibt die Variante, dass man mit sechs oder sieben Stück nach Hause geschickt wird. Aber wir haben es im DFB-Pokal im Oktober 2019 gegen die Bayern erlebt, dass man auch nur knapp mit 1:2 verlieren kann, wenn man alles gibt." wozi mit gp

(0) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.