Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Bundesliga
Nagelsmann schaltet sich in Reus-Konflikt ein

(5) Kommentare
Bundesliga: Nagelsmann schaltet sich in Reus-Konflikt ein
Foto: Foto: dpa

Zwischen Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamdizic und BVB-Sportdirektor Michael Zorc geht es wegen Marco Reus heiß her. Nun hat sich Julian Nagelsmann eingeschaltet.

Schon nach vier Spieltagen geht es zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund wieder heiß her. Hasan Salihamidzic, Sportdirektor beim Rekordmeister, hatte es am Sonntag beim TV-Sender Sky „verwunderlich“ genannt, dass Dortmunds Kapitän Marco Reus nur wenige Tage nach seiner vorzeitigen Abreise von der deutschen Nationalmannschaft wegen Knieproblemen beim Bundesligaspiel bei Bayer Leverkusen wieder putzmunter auf dem Platz stand. Die Münchner Nationalspieler würden dagegen nicht von der Nationalelf abreisen, sondern immer spielen.

Dies hatte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc natürlich nicht auf seinen Kapitän sitzen lassen. Via „Kicker“ und Sport1 konterte er: „Salihamidzic sollte seine Klappe halten und sich zu den Themen von Bayern München äußern. Was glaubt er eigentlich, wer er ist?“

„Stichelei gehört zur Historie der beiden Clubs“

Am Montag hatte sich nun Bayern-Trainer Julian Nagelsmann in das Duell der beiden Sportlich-Verantwortlichen eingemischt und sich bemüht dem verbalen Scharmützel die Schärfe zu nehmen. „Stichelei gehört zur Historie der beiden Clubs“, sagte Nagelsmann am Montag in München: „Es war ja lange ruhig.“

Nagelsmann wollte vor dem Champions-League-Start der Bayern beim FC Barcelona den Konflikt nicht weiter anheizen, sondern äußerte die Hoffnung, dass Salihamidzic und Zorc eher „schmunzeln“ würden, wenn sie sich das nächste Mal begegnen. Grundsätzlich empfahl der Münchner Coach allen Beteiligten, „mehr bei sich selbst zu bleiben“.

Bis sie sich in einem direkten Aufeinandertreffen wiedersehen, wird es aber noch dauern. Das sogenannte deutsche Classico ist für den 14. Spieltag Anfang Dezember im Dortmunder Signal Iduna Park angesetzt. mit dpa

(5) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Kuk 2021-09-13 17:11:42 Uhr
Sticheleien, Beleidigungen und die Abteilung Attacke gehören zum FC Bayern und sind die DNA dieses Clubs.
Es gibt unendlich viele Beispiele in den letzen Jahrzehnten.
Kuk 2021-09-13 17:20:43 Uhr
Nationale NEUTRALE UND SERIÖSE Medien würden auch berichten, dass

T. Müller der Nationalmannschaft absagte und am Sa in der Startelf stand.
A. Davies vorzeitig von der Nationalmannschaft abreiste und am Sa in der Startelf stand.
Bei einigen Länderspielen in der letzten Saison alle oder fast alle Bayern-Spieler regenerierten.

Andere Medien werden von einem Konflikt zwischen zwei Personen oder zwei Vereinen thematisieren und ausschlachten.
Spieko 2021-09-13 17:33:22 Uhr
Immer,wenn es ruhig scheint, kommen Sticheleien aus dem Bayernland.
Das war immer schon so.
Die Bayern sollten sich um ihre Belange kümmern,denn dort gibt es reichlich zu tun.
Aber vor allem dient es dazu,dass die Medien diese Scharmützel verbreiten,um Stimmung zu machen
moers47441 2021-09-13 17:40:19 Uhr
Eigentlich schade, dass Zorc die blöden Sprüche eines Grüßaugust ohne Befugnisse und Handlungsfähigkeiten kommentiert hat. Brazzo war ja schon als Kind immer nur der Mitläufer dem andere gesagt haben, was er für sie tun soll. Gibt halt so extrem devote Typen.

Dass RS nicht richtig aufklärt ist ja nicht verwunderlich. Vom Journalismus hat man sich zumindest online vor Jahren verabschiedet.
Oldschool 2021-09-14 12:02:21 Uhr
und warum liest du den Reviersport dann und kommentierst auch laufend, moers ???

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.