Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Schalke
„Scheiß Spiel“ und ein „unentspannter“ Trainer

(7) Kommentare
Dennis Aogo, Trainer André Breitenreiter, FC Schalke 04.
Foto: firo

Auf Schalke herrschte schon bessere Stimmung. Kein Wunder nach dem Abrutschen auf Platz acht.

Beim Nachmittagstraining am Mittwoch wurde André Breitenreiter mal wieder etwas lauter. Wenn die Abschlussübung ein „scheiß Spiel“ sei, so wetterte der Trainer in Richtung von Dennis Aogo, dann könne dieser „ja auch reingehen“. Der Fußballlehrer hatte zwei Tore an der Mittellinie aufgestellt, Rücken an Rücken. Die Profis mussten drumherum spielen. Die etwas ungewöhnliche, aber schon in Paderborn erprobte Übung soll angeblich die Raumaufteilung und das Positionsspiel schulen. Nicht jeder Spieler konnte damit aber offenbar etwas anfangen. Aogo stellte später auf RS-Nachfrage jedoch klar: „Damit keine Missverständnisse aufkommen: Er (Trainer André Breitenreiter, Anm. d. Red.) hat gedacht, dass ich das gesagt hätte. Das habe ich aber nicht.“ Und dann setzte er mit einem Schmunzeln hinzu: „Das ist jetzt auch geklärt.“

Nicht jeder Spieler ist noch mit der gleichen Laune auf dem Trainingsplatz wie zu Saisonbeginn

Dennis Aogo

Es ist aber tatsächlich so, dass nicht mehr „Friede, Freude, Eierkuchen“ angesagt ist. „Die Anspannung steigt“, verriet Aogo, „nicht jeder Spieler ist noch mit der gleichen Laune auf dem Trainingsplatz wie zu Saisonbeginn, als wir fast jedes Spiel gewonnen haben.“ Das sei aber auch „völlig normal und legitim.“ Trainer Breitenreiter sei „unentspannter“ geworden. „Das ist überhaupt nichts Negatives, im Gegenteil“, befand Linksverteidiger Aogo allerdings. Mit dem Erfolg, so ist sich der Routinier sicher, würde auch die Lockerheit zurückkehren.

Man könnte es auch so ausdrücken: Die Gefahr, dass S04 den kommenden Gegner Hannover 96 unterschätzt, besteht nach fünf Liga-Spielen ohne Sieg definitiv nicht. „Wir haben die schweren Spiele hinter uns, jetzt erwartet aber auch jeder, dass wir die vermeintlich 'leichten' Spiele gewinnen und die schwächeren Mannschaften einfach so 'wegspielen'. Aber so einfach wird das nicht, in der Bundesliga ist es gegen keinen Gegner leicht. Schon gar nicht gegen die Mannschaften, die ums Überleben kämpfen“, lautete Aogos Warnung.

Aogo stellt sich auf einen unangenehmen Gegner ein

Sich zu früh über vermeintlich sichere Punkte im Hinrunden-Endspurt zu freuen, sei ein Fehler: „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir drei Punkte holen. Trotzdem sollte es unser Anspruch sein, unser Heimspiel am Freitag zu gewinnen. Ich stelle mich gegen Hannover aber auf ein sehr schweres Spiel ein, das vielleicht auch erst in den letzten zehn oder fünf Minuten entschieden wird“, lautete Aogos Prognose. Seine Empfehlung: „Alle Schalker sollten sich darauf einstellen, dass es ein harter Kampf wird und wir Hannover nicht mit drei, vier oder fünf Toren aus dem Stadion schießen.“

(7) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.