Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Hoffnung stirbt
Der Club taumelt dem Abstieg entgegen

Die Hoffnung stirbt: Der Club taumelt dem Abstieg entgegen

Zehn Minuten vor dem Abpfiff ging der Glaube an den Klassenverbleib des 1. FC Nürnberg in einem Meer der Stille unter.

Der Stadionsprecher hatte die Zuschauer gerade noch mal um ihre Unterstützung gebeten, der "Capo" in der Nordkurve einen flammenden Appell an die Treuesten gerichtet, da passierte es: Ein Konter von Bayer Leverkusen nach einem Eckball für Nürnberg, ein zweiter Treffer des mitspurtenden Verteidigers Emir Spahic - es stand 1:3 statt vielleicht noch 2:2 aus Sicht des Club.

Im Stadion war es nun schlagartig ruhig. Gespenstisch ruhig. Den Anhängern der Nürnberger wurde in der 80. Minute des viertletzten Saisonspiels vermutlich bewusst: Das ist der Abstieg. Dass die Begegnung nach dem Treffer von Roberto Hilbert (87.) 1:4 (1:1) endete, änderte nicht mehr viel an der Stimmung im Stadion. Es gab noch ein bisschen trotzigen Applaus für die Verlierer, ein paar vereinzelte Pfiffe - doch Mannschaft und Zuschauer wirkten eher, als ergäben sie sich nun ihrem Schicksal.


Ja, dass die Anhänger nun den Glauben verloren hätten, "das kann ich mir vorstellen", sagte Trainer Gertjan Verbeek nach der schon achten Niederlage in den vergangenen neun Spielen und der vierten nacheinander. Trotzdem sagte er noch mal sein Sprüchlein auf: "Es ist noch nichts entschieden." Das stimmt sogar: Der VfB Stuttgart auf Rang 15 ist jetzt zwar vier Punkte weg, aber der Hamburger SV auf dem Relegationsplatz hat nur einen Punkt Vorsprung. "Es ist zu früh, um aufzugeben", betonte Verbeek. Er klang erschöpft.

Nach dem siebten Aufstieg in die Bundesliga hat sich der Club vier Jahre lang oben gehalten, nun, im fünften Jahr, nach gerade mal fünf Siegen in 31 Spielen, scheint der achte Abstieg nicht zu vermeiden. "Wir haben nicht die Qualität der Mannschaften oben", sagte Torhüter und Mannschaftskapitän Raphael Schäfer. Das macht wenig Hoffnung: Der Club spielt noch gegen zwei Mannschaften von oben (Mainz, Schalke) sowie Hannover - gegen die Konkurrenz von unten hat er aber zuletzt auch nur einmal gewonnen (Stuttgart).

Wenigstens mit der Relegation kennen sie sich aus in Nürnberg. Als Zweitligist stieg der Club 2008 in den K.o.-Spielen auf, ein Jahr später hielt er die Klasse gegen den Dritten der 2. Liga. Doch um den Relegationsplatz zu erreichen, wäre ein Sieg nötig. "Wir müssen", sagte Verbeek tapfer, "jetzt erst mal gewinnen." Nur: gegen wen? Und vor allem: wie? Die von vielen Verletzungen gebeutelte Mannschaft tat am Ostersonntag ihr Bestes, aber sie wirkte auch ausgelaugt - körperlich, vor allem geistig.

Einmal schien sich die Saison für den Club noch zum Guten zu wenden. Nach dem Führungstreffer von Spahic (16.) verlieh der Ausgleich von Marvin Plattenhardt (23.) dem Club Elan. In der 46. Minute aber scheiterte Josip Drmic an Torhüter Bernd Leno, und den Abpraller wollte Hiroshi Kiyotake mit dem Außenrist ins Tor schlenzen: Eine verrücktere Entscheidung bei diesem "Elfmeter" (Verbeek) hätte er nicht treffen können. Fast im Gegenzug fiel das 2:1 für Bayer durch Sebastian Boenisch (48.).

Verbeek entdeckte am Ende bei Leverkusen zwei Eigenschaften, die den Unterschied ausmachten: "Qualität und Überzeugung." Letztere steht für den Glauben an das Erreichen der Champions League. Und sie ist zurückzuführen auf Interimstrainer Sascha Lewandowski - auch wenn das keiner laut sagen mag. Bayer jedenfalls wirkt wie von einer bleiernen Schwere befreit - den Club hat sie befallen.

2. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 FC Schalke 04 10 6 1 3 17:11 6 19
4 SC Paderborn 07 10 5 3 2 21:11 10 18
5 1. FC Nürnberg 10 4 6 0 12:7 5 18
6 SV Darmstadt 98 10 5 1 4 24:13 11 16
7 Karlsruher SC 10 4 4 2 16:12 4 16
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
2 SV Darmstadt 98 5 4 0 1 14:3 11 12
3 SSV Jahn Regensburg 5 3 2 0 14:7 7 11
4 1. FC Nürnberg 5 3 2 0 5:1 4 11
5 SG Dynamo Dresden 5 3 0 2 8:4 4 9
6 1. FC Heidenheim 6 2 3 1 7:7 0 9
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
6 Karlsruher SC 5 2 2 1 8:6 2 8
7 FC St. Pauli 5 2 1 2 8:7 1 7
8 1. FC Nürnberg 5 1 4 0 7:6 1 7
9 FC Hansa Rostock 5 2 1 2 6:5 1 7
10 SV Sandhausen 5 2 1 2 7:8 -1 7

Transfers

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

10 A
SG Dynamo Dresden
Sonntag, 17.10.2021 13:30 Uhr
0:1 (0:1)
11 H
1. FC Heidenheim
Samstag, 23.10.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
12 A
SV Darmstadt 98
Freitag, 29.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)
11 H
1. FC Heidenheim
Samstag, 23.10.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
10 A
SG Dynamo Dresden
Sonntag, 17.10.2021 13:30 Uhr
0:1 (0:1)
12 A
SV Darmstadt 98
Freitag, 29.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

1. FC Nürnberg

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 7 86 0,8
2 4 214 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 4 72 0,8
2 3 94 0,8
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 4 80 0,8
2 2 204 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.