Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Schalke
Huntelaar nach Party-Nacht in der Kritik

(0) Kommentare
Schalke: Huntelaar nach Party-Nacht in der Kritik

Klaas-Jan Huntelaar von Schalke 04 steht nach einer Party-Nacht in der Kritik. Der Grund: Ein Zwischenstopp in Rio auf der Rückreise vom Länderspiel in Uruguay.

Dort hatten sich Huntelaar und einige Kollegen in einer Disco vergnügt. Eigentlich dürfte Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar ganz entspannt sein. Nach der Länderspiel-Reise mit der niederländischen Nationalmannschaft nach Südamerika hat er Urlaub. Und doch ist er gerade in seiner Heimat groß im Gespräch. Grund: Eine Partynacht nach dem letzten Länderspiel der Saison gegen Uruguay (3:4 nach Elfmeterschießen).

Auf dem Rückweg von Montevideo via Rio de Janeiro feierten die Spieler in einer Disco. Auf einer brasilianischen Internetseite tauchten Fotos auf. Darauf zu sehen: Huntelaar und seine Teamkollegen Dirk Kuyt, John Heitinga und Erik Pieters - mit Drinks in der Hand und Schönheiten im Arm. Diese Party bestimmt die Schlagzeilen im Nachbarland. „Ob die Freundinnen und Ehefrauen der Spieler auch zufrieden sind mit der Veröffentlichung der Fotos, werden sie zu Hause hören“, schreibt AD. John Heitinga reagierte bei RTL in den Niederlanden: „Wir sind alle nicht glücklich. Das war ein Idiot mit einer Kamera. Es sieht aber schlimmer aus, als es ist. Wenn man in Brasilien ist, gibt es brasilianische Musik. Dort haben wir getanzt. Wenn das nicht erlaubt ist...“ Aber Heitinga sagte auch: „Wir wissen, dass wir eine Vorbildfunktion haben.“

Gefunden auf …

Ganz so amüsant fand Bondscoach Bert van Marwijk den Partytrip der Spieler nicht. „Das ist ein schlechter Fleck auf einer ansonsten perfekten Reise“, sagte der ehemalige BVB-Coach der Zeitung „De Telegraaf“. Der niederländische Verbandsdirektor Bert van Oostveen erklärte nur: „Wir sind nicht glücklich - aber die Spieler haben eine Saison hinter sich und sind einen Abend ausgegangen.“

Auf Schalke war Huntelaar auch schon als Discogänger aufgefallen. Nach dem 0:0 in Frankfurt und einer furchtbaren Leistung in der vergangenen Saison wurde er mit Manuel Neuer, Hans Sarpei, Christoph Moritz und Jermaine Jones im Club „Bristol Bar“ am Frankfurter Hauptbahnhof gesehen. Neuer hatte die Party verteidigt: „Der Abend war wichtig für die Mannschaft. Wir haben so viele Nationalitäten, müssen Leute integrieren.“

Huntelaar stand auch aus sportlichen Gründen in den Schlagzeilen. Nachdem er im ersten Test der Niederländer in Südamerika gegen Brasilien (0:0, 4. Juni) nicht von Beginn an gespielt hatte, kritisierte er Bert van Marwijk. Huntelaar kam in diesem Spiel erst in der 64. Minute für Robin van Persie. Van Marwijk reagierte sachlich: „Ich stelle die Mannschaft auf, die meiner Meinung nach die Beste für das Team ist. Das ist mein Job.“

Gegen Uruguay durfte Huntelaar von Beginn an ran. Ohne Erfolg. In der 80. Minute wurde er ausgewechselt.

Schalke: Wohl keine Lehmann-Verpflichtung
(0) Kommentare
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.