RL

Zwei Regionalliga-West-Aufsteiger mit Last-Minute-Verstärkungen

06. Oktober 2020, 14:50 Uhr
Ufumwen Osawe spielte vor seinem Intermezzo in Luxemburg für den Wuppertaler SV. Foto: Stefan Rittershaus

Ufumwen Osawe spielte vor seinem Intermezzo in Luxemburg für den Wuppertaler SV. Foto: Stefan Rittershaus

Am Dienstagabend (19.30 Uhr) treffen der SC Wiedenbrück und FC Wegberg-Beeck im Duell zweier Regionalliga-West-Aufsteiger aufeinander. Am Montagabend gaben beide Klubs noch zwei Last-Minute-Transfers bekannt.

In der Regionalliga West werden am Dienstag ab 19.30 Uhr vier Nachholspiele angepfiffen. Eines dieser Duell ist das Spiel zweier Aufsteiger: SC Wiedenbrück gegen den FC Wegberg-Beeck. Gut möglich, dass in beiden 18er Kadern dann zwei neue Namen stehen werden.

Denn am Montagabend verpflichtete das Aufsteiger-Duo noch je einen neuen Spieler. Der SC Wiedenbrück verstärkt sich mit Ufumwen Osawe. Der 22-jährige Flügelspieler stand zuletzt beim luxemburgischen Top-Klub Progres Niederkorn unter Vertrag. Da der Verein in Zukunft noch mehr auf heimische Spieler setzen will, verließ Osawe Niederkorn und heuerte nun in Rheda-Wiedenbrück an. "Ich freue mich, dass der Wechsel letztendlich geklappt hat. Ich habe mich von der ersten Minute an beim SC Wiedenbrück wohlgefühlt. Ich bin begeistert von der Atmosphäre rund um die Mannschaft und das Trainerteam. Ich denke, dass wir in dieser Saison für viele Überraschungen sorgen können", erklärt Osawe gegenüber RevierSport.

Der pfeilschnelle, technisch beschlagene Deutsch-Nigerianer konnte schon beim Wuppertaler SV Regionalliga-Erfahrung sammeln. Für den WSV bestritt er zwölf Viertligaspiele (kein Tor, zwei Vorlagen). Ausgebildet wurde Osawe im Nachwuchsleistungszentrum von Bayer Leverkusen.

Ehemaliger Bonn-Stürmer läuft in Zukunft für Wegberg-Beeck auf

Ebenfalls im Nachwuchs von Bayer Leverkusen war einst Evangelos Skraparas (29) aktiv. Der Deutsch-Grieche, der in Remscheid geboren wurde, spielte bis zum vergangenen Sommer beim Bonner SC und ist in seiner Karriere schon weit herumgekommen. Rumänien, Griechenland, Vietnam, Australien, Kambodscha: Skraparas scheint ein Fußball-Abenteurer zu sein.

Nun verschlägt es den 1,91 Meter großen Stürmer zum FC Wegberg-Beeck. "Ich freue mich auf das familiäre Umfeld in Beeck. Die Gespräche mit dem Trainer und Sportlichen Leiter waren super. Ich will meinen Teil mit Toren dazu beitragen, dass der FC Wegberg-Beeck auch in der kommenden Saison in der Regionalliga West spielt", sagt Skraparas gegenüber unserer Redaktion.

Hier finden Sie alle News rund um die Regionalliga West

Mehr zum Thema

Kommentieren

06.10.2020 - 18:44 - Zooalarm

Ufu war sehr beliebt im Tal.
Letzendlich wurde im zum Verhängnis, dass er kein Tor geschossen hat.
Der ist noch nicht fertig und benötigt noch etwas Zeit zum Entwickeln.
Zeit, die Hutwelker nicht mit ihm hatte.
Am Ende musste der Hut ja auch gehen.
Ich glaube in Wiedenbrück ist er gut aufgehoben und kann seinen Abschluss verbessern.