Christian Frei ist Käufer der 300. Dauerkarte für den zukünftigen Fußball-Oberligisten SG Wattenscheid 09. Um sich und seinem Vater den Wunsch nach dem besonderen Ticket zu erfüllen, sprach er die Vereinsführung direkt an.

SG Wattenscheid 09

Zum Geburtstag die 300. Dauerkarte

Dominik Hamers
02. Juli 2020, 13:09 Uhr
Ist bald wieder Bühne für Fußballspiele: Das Lohrheidestadion. Foto: Hans Blossey

Ist bald wieder Bühne für Fußballspiele: Das Lohrheidestadion. Foto: Hans Blossey

Christian Frei ist Käufer der 300. Dauerkarte für den zukünftigen Fußball-Oberligisten SG Wattenscheid 09. Um sich und seinem Vater den Wunsch nach dem besonderen Ticket zu erfüllen, sprach er die Vereinsführung direkt an.

Irgendwann hatte Christian Frei lange genug gewartet. Die Zahl vor ihm veränderte sich nicht mehr, aber er hatte doch eine besondere Geschenk-Idee. Seinem Vater Hans-Joachim wollte er zu dessen Geburtstag die 300. Dauerkarte der SG Wattenscheid 09 überreichen. 


Die Zählmarke aber wollte die Hürde von 295 bestellten Exemplaren einfach nicht nehmen. Also schrieb er Marketing-Vorstand Stefan Beermann an. Der schaute kurz nach und meldete sich umgehend, als das 298. Abo-Ticket verkauft war. So hatte Christian Frei bekommen, was er sich gewünscht hatte. Die Karten mit den Nummern 299 und 300 sind nun Eigentum seiner Familie.

Dafür hatte er, so sagt er selbst, lange vorm Rechner gesessen und immer wieder auf die Zahl geschaut. Er war davon ausgegangen, dass sich der Stand automatisch erhöht, wenn ein weiterer Fan ein Ticket für die kommende Saison bestellt. „Wir müssen das händisch nachtragen“, klärt Stefan Beermann auf. Inzwischen hat er die Anzeige aktualisieren müssen. 305 Karten waren es kurz vor dem Wochenende, unter den zukünftigen Besitzern sind aber nicht nur Menschen aus der Umgebung.

Vor der letzten Saison verkaufte Wattenscheid nicht mal 30 Dauerkarten

„Ein Mann aus Bruchsal ist dabei, eine Karte geht nach Hamburg. Und eine 7er-Postleitzahl habe ich bei den Bestellungen auch gesehen“, berichtet der Marketing-Vorstand des ehemaligen Bundesligisten. Im Vergleich zu den nicht einmal 30 Dauerkarten, die der Klub für die vergangene Spielzeit verkauft hat, ist das eine riesige Steigerung. Auch Christian Frei hatte bislang noch keine, diese ist seine erste.

Dass er, der seit rund 30 Jahren ständiger Gast im Lohrheidestadion ist, sich nun für den Schritt entschieden hat, hatte zwei Gründe. „Zum einen hat mich der neue Hype um den Verein animiert“, erklärt er. Zum anderen habe er spaßeshalber mit einer Arbeitskollegin gewettet. Sollte er die 300. Dauerkarte bekommen, werde sie sich die 350. anschaffen. „Ob das was wird?“, fragt er rhetorisch. Das Erreichen dieses Ziels wird er aber sicher nicht „live“ mit am Bildschirm verfolgen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren