Essen

Zu viele Strafen - Zwei gegen Zwei in der Halle

Tizian Canizales
12. Januar 2019, 19:55 Uhr

Symbolfoto: dpa

Im Spiel zwischen dem Vogelheimer SV und dem SC Phönix gab es reichlich Unfaires zu sehen. Äußern wollte sich nach Abpfiff aber niemand.

Immer wieder musste Schiedsrichter Oguz Öztas Zwei-Minuten-Strafen aussprechen, sodass die Teams selten mit vollem Personal auf dem Platz standen. Beide gingen hart in die Zweikämpfe, auch Provokationen abseits des Balles waren keine Seltenheit. 


Vier Minuten vor dem Abpfiff hatten die Nickeligkeiten dann aber ihren Höhepunkt erreicht. Öztas verhängte zum wiederholten Male Zwei- Minuten-Strafen gegen Spieler beider Teams, die auf dem Platz aneinandergeraten waren. Danach hieß es zwischenzeitlich Zwei gegen Zwei – ein Novum bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft. 

„Alles, was der Schiedsrichter laufen lässt, ist legitim. So einfach ist das. Er leitet das Spiel, ich werde das nicht kommentieren", sagte Phönix-Trainer Arndt Krosch. Spielleiter Öztas stand nach Abpfiff für ein Statement nicht zur Verfügung, genauso wie die Vogelheimer Vertreter. 

Autor: Tizian Canizales

Mehr zum Thema

Kommentieren