RL West

Wuppertaler SV: Mehnert beeindruckt von seinen Malochern

Julian Preuß
03. März 2021, 20:47 Uhr
Foto: Stefan Rittershaus

Foto: Stefan Rittershaus

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV schlug am 25. Spieltag den Tabellen-Dritten Fortuna Köln mit 2:0 (1:0). Damit setzte der WSV ein weiteres Zeichen im Abstiegskampf.

Besser hätte die Reaktion auf die Niederlage bei Rot-Weiß Oberhausen am vergangenen Wochenende aus Wuppertaler Sicht nicht aussehen können. Mit einer stabilen Abwehrleistung und einer mutigen Offensive stellte der WSV die Kölner Fortuna vor große Probleme. 


Mit der letzten Aktion vor der Pause sorgte Marco Königs durch einen Kopfballtreffer für die verdiente Pausenführung (45+3). Der eingewechselte Semir Saric legte mit einem vollendeten Konter das 2:0 für die Hausherren nach (75.), nachdem der WSV eine Kölner Drangphase unbeschadet überstanden hatte. Trainer Björn Mehnert war von der wieder einmal kämpferisch starken Leistung seiner Spieler beeindruckt. Der Sieg sei hochverdient gewesen, meint er. 

„Meine Jungs haben den Plan genauso umgesetzt, wie wir es uns vorgenommen hatten“, lobte Mehnert. Der Trainer nahm im Vergleich zum vorangegangenen Spieltag mehrere Wechsel vor. So kamen Semir Saric und Jonas Erwig-Drüppel erst im Verlauf der zweiten Halbzeit zu ihrem Einsatz. Ein Schachzug, der sich für die Wuppertaler auszahlte. „Mit den beiden konnten wir viel Qualität nachlegen“, befand Mehnert. 

Mehnert: Jeder Spieler ist für jeden da

Dies sei ein Charaktermerkmal seines Teams. Jeder sei für die anderen da. „Diejenigen, die nicht von Anfang an spielen, nehmen das super an“, berichtete Mehnert. Trotz des Sieges gegen den Tabellen-Dritten mahnte der 44-Jährige, bodenständig zu bleiben. „Wir dürfen jetzt nicht abheben. In dieser Liga muss man sich jedes Spiel hart erarbeiten“, fügt er an.

Deshalb verfolgt der Übungsleiter weiterhin den Plan, jede noch kommende Partie wie ein Pokalspiel anzugehen. Bislang zahlte sich diese Strategie aus. Von fünf Partien in diesem Jahr gewannen die Rot-Blauen vier. Diese Bilanz bedeutet mit 28 Zählern Rang 14 in der Tabelle. 


Fünf Punkte beträgt das Polster auf den ersten Abstiegsplatz mittlerweile. Einzig die 0:3-Niederlage in Oberhausen unterbrach den Lauf, an den die Mehnert-Elf auch am nächsten Spieltag anknüpfen möchte. Dann empfängt der WSV die Zweitvertretung von Schalke 04 im Stadion am Zoo (Samstag, 6. März, 14 Uhr). 

Rot-Weiss Essen wartet auf Fortuna Köln

Die Gäste aus der Domstadt, die noch im Januar die Lizenz für die dritte Liga beantragt hatten, rutschten durch die Pleite derweil auf Platz vier ab. Die Fortuna ist am Wochenende zum Top-Spiel bei Rot-Weiss Essen zu Gast (Sonntag, 7. März, 14 Uhr).

Weitere Infos zur Regionalliga West lesen Sie hier.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Aufstellungen

Wuppertaler SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Fortuna Köln

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)
Kommentieren

04.03.2021 - 09:09 - Zooalarm

@Außenverteidiger
Bescheiden ward ihr schon immer .
Aber an dieser Stelle auch mal Glückwünsche nach Bottropp süd.
War insgesamt eine große Leistung im DFB Pokal . Das muss man als alter Rivale auch mal sagen.

04.03.2021 - 06:24 - RWO-Piraten

Glückwunsch an die WSV

04.03.2021 - 00:32 - Außenverteidiger

Heute wird wohl jeder um das Ausscheiden der weltweiten Nummer 1 trauern.
Trotzdem freut es mich zu sehen, was Geld alles bewirken kann. Einen ethisch sauberen Daumen hoch für unser Kapital.

03.03.2021 - 22:36 - am Zoo

Danke an "Brückenschänke" und "Red-Whitesnake"
Ich kann im Moment nicht viel schreiben....
Haut rein und steigt gefälligst auf!!!!!!!!!!

03.03.2021 - 22:21 - Brückenschänke

Glückwünsche. Der WSV lebt.

03.03.2021 - 22:04 - Red-Whitesnake

Mal kurz hier rein und Glückwünsche hinterlassen.
Haut rein.

03.03.2021 - 21:24 - Cronenberger

Tolle Leistungen bisher in den Spielen nach der Winterpause!
Langsam macht es wieder Spaß zuzuschauen!
Wenn Ametov und Hagemann noch richtig fit sind und die Mannschaft sich noch weiter einspielt, wird es für jeden Gegner richtig schwer!
Erinnert mich an das 2.Ligajahr 1992/93 unter Trainer Michael Lorkowski und mit Michael Tönnies im Sturm! Wie oft haben wir in der damaligen 24er-Liga genauso mit einer Betonwand gespielt und knapp gewonnen!
Ich glaube, wenn man die Truppe hält und nochmal gezielt verstärkt, wird die nächste Saison, hoffentlich mit Zuschauern wieder richtig spannend!
Es zeigt sich aber auch, ohne Kohle geht es nicht!
So sehr sich Romantiker das auch wünschen!

03.03.2021 - 21:11 - am Zoo

Ja, sehe ich genau so!!! Tolle Mannschaftsleistung über einen technisch total überlegenen Gegner!!!!
Der WSV kann halt auch KÄMPFEN :-)
Heute ging die Rechnung auf - Soccerwatch lief auch bestens!!!
Beste Grüße vom Zoo

03.03.2021 - 21:10 - Wupperstolz

Es geht aufwärts mit dem WSV. Glückwunsch an die Mannschaft.