Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV kann sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Pascal Bieler wird nach RevierSport-Informationen zu einer U23-Mannschaft in der Regionalliga West wechseln.

Regionalliga West

WSV: Trainer Bieler vor Wechsel zu U23-Mannschaft

03. Juni 2020, 10:41 Uhr
Nach vier Jahren steht Pascal Bieler beim Wuppertaler SV vor dem Abschied. Foto: Stefan Rittershaus.

Nach vier Jahren steht Pascal Bieler beim Wuppertaler SV vor dem Abschied. Foto: Stefan Rittershaus.

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV kann sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Pascal Bieler wird nach RevierSport-Informationen zu einer U23-Mannschaft in der Regionalliga West wechseln.

Noch vor wenigen Tagen berichtete RevierSport, dass der Wuppertaler SV seinen Trainer Pascal Bieler unbedingt halten will. Doch: Auch die Konkurrenz hat die gute Arbeit des A-Lizenzinhabers mitbekommen. "Andere Vereine haben auch mitbekommen, dass Pascal sehr gute Arbeit leistet. Aber wir wollen ihn unbedingt halten. Ich denke auch in dieser Personalie, dass wir uns einigen werden", sagt WSV-Sportvorstand Thomas Richter noch am 27. Mai 2020.

Nach Informationen dieser Redaktion haben die Wuppertaler den Kampf um den 34-jährigen gebürtigen Berliner verloren. Wie RevierSport erfuhr, wird Bieler als Co-Trainer zur U23-Mannschaft von Borussia Dortmund wechseln. "Ich will mich an Spekulationen nicht beteiligen", sagte Bieler am Mittwochmorgen gegenüber unserer Redaktion. Mehr wollte er auch nicht von sich geben. Thomas Richter war für RevierSport bisher nicht zu erreichen. Auch die BVB-II-Verantwortlichen wollen sich nicht zu der Personalie Bieler äußern.

Bis zum Wochenende will die Regionalliga-Reserve des Fußball-Bundesligisten aus Dortmund ihr Trainerteam für die neue Saison vorstellen. Michael Skibbe, der ursprünglich als U23-Coach für die neue Saison eingeplant war, musste den BVB verlassen.

Bieler ist seit vier Jahren beim Wuppertaler SV heimisch. Erst heuerte er zum 1. Juli 2016 als Spieler beim WSV an. Doch er musste seine aktive Laufbahn vorzeitig beenden. Der WSV installierte den ehemaligen U21-Nationalspieler im November 2016 als Co-Trainer und später - im April 2018 - als Cheftrainer der U19-Bundesligamannschaft. Gleichzeitig war Bieler auch Co-Trainer von Andreas Zimmermann, Karsten Hutwelker und auch Alexander Voigt.

Nach dessen Aus in Wuppertal erhielt er die Chance als Cheftrainer der Regionalligamannschaft und nutzte diese auch. Seitdem 16. Januar 2020 ist Bieler offiziell Coach der Ersten Mannschaft des Wuppertaler SV. In vier Spielen unter Bieler holten die Bergischen zwei Siege und verloren auch zwei Spiele. Aktuell steht der Wuppertaler SV über dem Strich und wird auch in der kommenden Saison in der Regionalliga West spielen. Jedoch wohl ohne Bieler an der Seitenlinie.

Hier finden Sie alle News rund um die Regionalliga West

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

04.06.2020 - 13:27 - Überdingen

Geld regiert die Welt.Beim KFC kommen sie auch nur deswegen....bleiben aber wegen der Tradition;))))

04.06.2020 - 13:21 - Außenverteidiger

Ne, Dortmund ist Duopolist und bestimmt die Regeln. Wenn ein Jugendtrainer bei einem DFL etwas nicht möchte, möchte der DFL Verein den Trainer nicht. So einfach läuft´s.

Was solch ein Transfer zeigt, ist die absolute Herrschaft der DFL. Wenn ein Trainer, von einem Traditionsverein mit ordentlich Zuschauern, in den Nachwuchsbereich wechselt, stimmt etwas im System nicht. :P

03.06.2020 - 14:31 - Micki1805

Ja super - ich wusste nicht, dass Dortmund solche Trainer holt.
Ist ja nicht gerade ein Trainer, der schon was geleistet hat.
Erst holt man einen Co-Trainer und dann holt man einen Trainer?
Auch eine gute Lösung? Ich denke, dass der Cheftrainer sich einen Co aussucht.
Aber nach den Spielchen in den letzten Wochen kann man das ja verstehen bei dem durcheinander.
Was ist denn wenn der Cheftrainer den Co nicht haben möchte, was ich auch verstehen kann???