RL West

Wuppertaler SV präsentiert fünf Zugänge - Stürmer stellt sich vor

18. Juni 2019, 09:06 Uhr

Foto: Stefan Rittershaus

Der Wuppertaler SV ist am Montagnachmittag in die neue Saison gestartet. Trainer Andreas Zimmermann begrüßte beim Auftakt unter den 16 Akteuren gleich fünf Zugänge. Zwei davon wurden erst am Montag vorgestellt.

"Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. "Zimbo" und ich sind brutal heiß auf die Aufgabe und hoffen, dass die Jungs es auch sind", sagte Sportdirektor Karsten Hutwelker noch kurz vor dem Aufgalopp gegenüber RevierSport.

Mit Kevin Pytlik (Sportfreunde Lotte), Ufumwen Osawe (1. FC Monheim), Nedim Pepic (Germania Halberstadt), Edin Pepic (früher Edin Sancaktar, SG Wattenscheid 09) und Daniel Nessler präsentierte der WSV fünf Zugänge. Dazu gesellen sich noch die Zugänge aus der eigenen U19: Mike Osenberg, Luka Sola und Nick Osygus.

Vor allem Torwart Pepic aus Wattenscheid bringt eine große Regionalliga-Erfahrung mit. "Edin ist ein richtig guter Regionalliga-Torwart. Wir freuen uns, dass das geklappt hat", sagt Hutwelker. Der 27-Jährige verbrachte die letzten vier Jahre im Wattenscheider Tor. Für die SG bestritt er insgesamt 115 Pflichtspiele, kassierte dabei 152 Gegentore und hielt 34 Mal den Kasten sauber. Zuvor stand er unter anderem beim FC Homburg, Goslarer SC, Fortuna Düsseldorf II und Borussia Dortmund II unter Vertrag.

Innenverteidiger Nessler (21) wurde in der Jugend von Bayer Leverkusen und 1. FC Köln ausgebildet. Er kann auf 30 Regionalligaspiele zurückblicken. 

Nedim Pepic (21), ist nicht verwandt mit Edin Pepic, spielt im defensiven Mittelfeld und kam in der abgelaufenen Saison zu fünf Einsätzen für Halberstadt.

Vier Fragezeichen und ein Testspiele

Neben den Zugängen standen mit Kevin Hagemann, Daniel Grebe, Meik Kühnel und Semir Saric auch vier Spieler auf dem Platz, die noch die gut dotierten alten Verträge besitzen. Ob das Quartett unter diesen Bedingungen in Wuppertal bleiben wird, ist noch offen. "Die bisherigen Verträge sprengen den Rahmen. Aber bis 30. Juni habe wir ja noch Zeit. Wir werden mit den Jungs sprechen", sagt Hutwelker.

Mit Gianluca Marzullo (28) war beim Trainingsauftakt auch ein Probespieler mit von der Partie. Der Italiener spielte zuletzt bei ACR Messina in der Serie D. Zuvor ging er für Westfalia Herne, SC Verl, Rot Weiss Ahlen,. Lok Leipzig, FC Gütersloh, Bayer Leverkusen II und Arminia Bielefeld II auf Torejagd. Seine Bilanz in der Regionalliga West: 109 Spiele, 25 Tore. 

Elf Spieler sind weg

Mit Silvio Pagano (Karriereende), Gaetano Manno (SpVg. Hagen 11), Dennis Malura, Jan-Steffen Meier (Beide TVD Velbert), Peter Schmetz, Sebastian Wickl (beide SSVg Velbert), Gino Windmüller (VfR Aalen), Tjorben Uphoff, Enes Topal, Sascha Schünemann, Kenan Dünnwald-Turan (alle Ziel unbekannt).

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

18.06.2019 - 09:35 - Ballaballa52

Edin nun in Wuppertal...kann man gratulieren, ist ein guter, auch menschlich! Hätten viele wohl weiterhin gern in Wattenscheid gesehen! Finanziell ist es bei 'wuppe' nix besser als in 'watte', allerdings ist der Weg zur Arbeit näher und mehr Zuschauer...wünsch ihm weiterhin auf seinem Weg gutes Gelingen, Glück und Gesundheit!