S04-Trainer Elgert lobt Kutucu

10.02.2019

U19

S04-Trainer Elgert lobt Kutucu

Foto: firo

Nach dem Schalker 1:1 (1:1) in der A-Junioren Bundesliga-West äußerte sich Schalkes Trainer Norbert Elgert auch zu Ahmed Kutucu.

Selbstverständlich habe er sich das Spiel am Samstagabend bei Bayern München vor dem Fernseher angeschaut. „Klar“, sagte Elgert. Seine Schlussfolgerung nach dem tollen Auftritt Kutucus: „Wir müssen davon ausgehen, dass uns Ahmed Kutucu künftig sehr, sehr häufig fehlen wird, was aber auch in Ordnung ist, wenn er seine Sache so gut macht. Dafür arbeiten wir alle.“

Kutucu erzielte am Samstag den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer bei der 1:3-Niederlage der Königsblauen in München. In inzwischen fünf Bundesligapartien markierte er bereits zwei Tore. Dazu kommt das 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf im DFB-Pokal. Zweimal stand der 18-Jährige bei Domenico Tedesco in der Starformation, zweimal hat er geknipst. “Es ist ein weiteres Wunder aus der Knappenschmiede“, freute sich Elgert. Und auf Nachfrage, was er mit Wunder denn meinte, sagte er: „Es sind so viele, das kann doch kein Zufall sein.“


Elgert: Fehlen von Leader Kutucu muss kompensiert werden

In Wirklichkeit ist die Entwicklung des türkischen Junioren-Nationalspielers natürlich kein Zufall und auch kein Wunder, sondern das Ergebnis harter Arbeit. Wieder einmal ist es Elgert gelungen, einen seiner Spieler zu einem hoffnungsvollen Nachwuchstalent mit glänzenden Aussichten zu formen.

„Er hat das richtig gut gemacht“, urteilte Elgert. Wer weiß, wie sparsam Elgert öffentlich mit persönlichem Lob umgeht, kann einordnen, was das bedeutet. Für seine U19 heißt das nun aber, dass Elgert in der Rückrunde umstellen muss. „Uns fehlt einer der Führungsspieler und der Torjäger der Mannschaft. Dafür müssen andere in die Bresche springen. Das ist gegen Mönchengladbach noch nicht ganz gelungen.“

Autor: Stefan Bunse 

Kommentieren

10.02.2019 - 15:45 - Schalker1965

Die Bedeutung der Knappenschmiede und des herausragenden U19 Trainers NE kann gar nicht hoch genug gewürdigt werden. Hier muss aber noch weiter in gute Nachwuchstrainer, Scouts und nicht zuzletzt auch in Talente aus dem In- und Ausland investiert werden. NE wird den Job auch nicht machen bis er Hundert ist. Die Nachfolge muss früh genug angegangen werden!

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken