Premier League

Wütender Klopp geht auf TV-Sender und Sheffield-Trainer los

29. November 2020, 10:46 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool reichte es am Samstag in der Premier League nur zu einem 1:1 in Brighton. Der Ex-BVB-Trainer war bedient.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp war bedient. Das späte Gegentor zum 1:1 bei Brighton & Hove Albion und der Verdacht auf eine Oberschenkelverletzung bei James Milner hatten ihm die Laune verdorben. Einen Schuldigen hatte der 53-Jährige auch ausgemacht: die TV-Sender, die bei der Spielansetzung am Samstagmittag keine Rücksicht darauf genommen hatten, dass der englische Fußballmeister FC Liverpool erst am Mittwoch in der Champions League im Einsatz gewesen war.

Klopp legte sich nach dem Abpfiff mit einem Reporter des Senders BT Sport an. Anlass war eine mögliche Verletzung von Liverpool-Profi James Milner, der wegen Oberschenkelbeschwerden ausgewechselt werden musste. „Gratulation!“, sagte Klopp sarkastisch, als er darauf angesprochen wurde. „Mir persönlich?“, entgegnete BT-Reporter Des Kelly irritiert. „Nein, aber Sie arbeiten ja für die“, sagte Klopp, der schon mehrere Verletzte im Kader zu beklagen hat und den TV-Sendern wegen der eng getakteten Spielansetzungen eine Mitschuld gibt.

Jürgen Klopp geht auf TV-Reporter und Sheffield-Trainer los


„Das ist sehr, sehr gefährlich für die Spieler“, schimpfte Klopp nach dem Abpfiff am Mikrofon des Senders BT Sport. „Ihr habt uns um 12.30 Uhr angesetzt!“ Das ließ BT-Reporter Des Kelly nicht gelten. „Wir sind nur die Sender und arbeiten nach Premier-League-Regeln. Die Premier League macht die Regeln“, stellte er klar. „Wenn Sie hierherkommen und auf den Sender losgehen, führt das zu nichts.“

Klopp ging auch auf Chris Wilder los. Der Coach des Tabellenletzten Sheffield United hatte gegen fünf Wechselmöglichkeiten während eines Spiels gestimmt - wegen eines angeblichen Wettbewerbsvorteils für die Topclubs. „Chris Wilder hat gesagt, ich bin egoistisch. Ich glaube, alles was er gesagt hat, ist egoistisch“, meckerte Klopp und betonte, als Trainer des FSV Mainz habe er selbst gegen den Abstieg gespielt. „Es ging darum, in der Liga zu bleiben, aber Sheffield United hat auch mit drei Auswechslungen nur einen Punkt.“

Der englische Fußball-Meister Liverpool hat trotz des enttäuschenden Unentschiedens vorerst die Tabellenführung übernommen. Bei Brighton & Hove Albion fiel der Ausgleich erst in der Nachspielzeit. Nach der Führung für Liverpool durch Diogo Jota (60. Minute) erzielte Pascal Groß in der Nachspielzeit (90.+3) den späten Ausgleich für die Gastgeber. fs mit dpa

Mehr zum Thema

Kommentieren

29.11.2020 - 19:04 - DerNeutrale

Außenverteidiger

Gebe dir komplett recht, er ist ein sehr guter Trainer aber seine permanenten Wutausbrüche werden immer krasser und von den anderen Trainern - evtl. ab und zu einmal Gardiola in harmloser Form - Kommt nichts, Obwohl sie die gleiche brutale Situation zu meistern haben. Liverpool spielt diese Saison einfach nicht so gut wie in den letzten beiden Jahren und das hat nicht alleine mit Corona zu tun, die anderen haben einfach gut aufgeholt.

29.11.2020 - 11:22 - Außenverteidiger

Stark. Profirum pur. Das ist der Kloppostil. Aggressiv nach innen und außen. Es gibt immer Schuldige. Selbst der Reporter wird angegriffen.
Bürgerlich hoch aso*ial, aber perfekt im Leistungssport.