Antwerpen muss gehen

Würzburger Kickers: Ehemaliger Schalke-II-Trainer übernimmt

09. November 2020, 12:05 Uhr
Zwischen 2011 und 2015 war Bernhard Trares für Schalke II verantwortlich. Foto: Klaus Pollkläsener

Zwischen 2011 und 2015 war Bernhard Trares für Schalke II verantwortlich. Foto: Klaus Pollkläsener

Das Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga, die Würzburger Kickers, haben zu Wochenbeginn einen Trainerwechsel vollzogen. Marco Antwerpen muss gehen, sein Nachfolger steht schon fest.

Der FC Würzburger Kickers hat sich nach zuletzt vier Niederlagen in Folge von seinem Cheftrainer Marco Antwerpen sowie Co-Trainer Kurtulus Öztürk getrennt. Das Duo, dass am 29. September 2020 in Würzburg zwei Jahresverträge bis zum 30. Juni 2022 unterschrieb, konnte aus fünf Spielen nur ein Remis, zu Beginn gegen Greuther Fürth (2:2), holen. Zu wenig für die Ambitionen des Aufsteigers.

Neuer Cheftrainer des FC Würzburger Kickers ist ab sofort Bernhard Trares. Das gab der Zweitligist auf seiner Homepage bekannt. Der 55-Jährige trainierte zuletzt zweieinhalb Jahre den SV Waldhof Mannheim. In seiner 19-jährigen Karriere als Spieler absolvierte er 183 Bundesliga-Spiele und 275 Zweitliga-Spiele. Als Co-Trainer fungiert Benjamin Sachs. Das weitere Trainerteam mit Matthias Lust (Co-Trainer), Philipp Eckart (Co-Trainer), Philipp Kunz (Athletik-Trainer) und Robert Wulnikowski (Torwart-Trainer) bleibt unverändert.

Zwischen 2011 und 2015 arbeitete Trares als Trainer der U23-Mannschaft des FC Schalke 04. In 110 Spielen holte er einen Punkteschnitt von 1,55 Zählern pro Partie. Danach wechselte er für ein Jahr als Co-Trainer zum damaligen Bundesligisten Hamburger SV, bevor er im Januar 2018 in Mannheim als Chefcoach anheuerte.

Nach sieben Spielen noch kein Sieg

Die Würzburger Kickers können nach sieben Begegnungen gerade einmal auf einen Zähler zurückblicken. Gleich sechsmal unterlag der Aufsteiger. Zudem haben die Würzburger schon 18 Gegentore kassiert - mehr als jede andere Mannschaft in der 2. Bundesliga. Aufstiegstrainer Michael Schiele musste frühzeitig seine Koffer packen, Antwerpen übernahm. Und muss nun auch gehen.

Die nächsten Partien stehen für Würzburg und seinen neuen Trainer Trares gegen Hannover 96, Jahn Regensburg, SV Sandhausen, 1. FC Nürnberg, FC St. Pauli und SV Darmstadt 98 an, bevor es in eine kurze, knapp dreiwöchige Winterpause geht.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren