Regionalliga West

Zugang Hagemann lässt Fortuna Düsseldorf ll jubeln

Oliver Stolz
27. Juli 2019, 18:04 Uhr

Foto: Stolz

Zum Auftakt der Regionalliga West konnte die U23 von Fortuna Düsseldorf direkt ein Erfolgserlebnis verbuchen. Gegen den SV Lippstadt gelang der Elf von Nico Michaty ein 1:0 (0:0)-Erfolg vor 500 Zuschauern am Flinger Broich.

Dass die Personalpolitik der Düsseldorfer dabei aufging, bewies unter anderem der Torschütze zum goldenen Treffer des Nachmittags. Kevin Hagemann war in der abgelaufenen Saison noch für den Wuppertaler SV unterwegs und markierte das 1:0 aus halblinker Position gekonnt in den Winkel (76.). 


Besonders verärgert darüber zeigte sich Felix Bechtold nach dem Schlusspfiff: „Ausgerechnet ein Pressschlag von Lucas Arenz und das in Unterzahl entschied diese Partie“, schüttelte der neue Trainer des SVL den Kopf. Dennoch wollte der erst 28-jährige Neueinsteiger sich nicht beschweren. „Wir können richtig stolz auf unser Team sein, denn wir haben guten und mutigen Fußball, insbesondere in der zweiten Halbzeit, gespielt“, fasste Bechtold die Auftaktpartie zusammen.

Lippstadt-Kapitän lobt sein Team trotz Pleite

In das gleiche Horn blies auch Janik Brosch, wenngleich der Frust unmittelbar nach dem Schlusspfiff überwog: „Klar, nach den ersten 45 Minuten hätten wir uns über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Aber im zweiten Abschnitt waren wir dominanter bei Ballbesitz und hatten zahlreiche Chancen auf dem Fuß, die wir einfach besser nutzen müssen. Das Gegentor fiel ausgerechnet in unsere Drangphase“, sah der Kapitän des SV Lippstadt insgesamt eine starke Mannschaftsleistung. „Nach der zweiten Halbzeit ist die Niederlage einfach ganz bitter“, wollte Brosch aber nicht weiter nachhaken. „Wenn wir nächste Woche schon in der ersten Halbzeit so spielen, dann mache ich mir überhaupt keinen Kopf, dass wir bald die ersten Punkte einfahren werden“, blickte der 26-jährige Ex-Rödinghauser selbstbewusst nach vorne.

Anders war die Stimmungslage bei der Fortuna. Schon im Stadionmagazin war die Vorfreude auf endlich wieder „echten Fußball“ nach der Sommerpause zum Greifen nah. Der Sieg zum Start ließ auch Michaty strahlen. „Beide Teams waren über 90 Minuten auf Ballbesitz aus. Leider haben wir im zweiten Abschnitt nicht mehr den Zugriff aufs Spiel bekommen. Unter dem Strich waren das aber ganz wichtige drei Zähler für uns“, war der Ex-Bochumer zufrieden mit der Ausbeute. 


Michaty weiß, dass nächste Woche am Aachener Tivoli eine ganz andere Aufgabe auf ihn und sein Team wartet, zumal die als Mitfavorit gestarteten Schwarz-Gelben ihren Auftakt beim WSV direkt verloren haben. „Wir wollten zum Start nicht ganz so viele Möglichkeiten zulassen. Das ist uns gelungen. Nun können wir beruhigt die nächsten Aufgaben angehen. Wir freuen uns über das Erfolgserlebnis, mit dem eigentlich jedes Team in die Saison starten möchte“, bilanzierte der Fortuna-Trainer abschließend.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren