Nach Unwetter

WSV-Spiel gegen BVB II abgebrochen

Tizian Canizales
24. April 2019, 20:38 Uhr

Foto: Micha Korb

Das Regionalliga-West-Duell zwischen dem Wuppertaler SV und Borussia Dortmund II musste früh beim Stand von 0:0 wegen eines Unwetters abgebrochen werden. Dementsprechend enttäuscht zeigten sich die Spieler.

„So eine Situation hatten wir in den vier Jahren, in denen ich in Wuppertal spiele, noch nicht", sagte Wuppertals Torhüter Sebastian Wickl schmunzelnd und ergänzte: „Das ist natürlich bitter, weil wir gerne gespielt und den Schwung aus Düsseldorf mitgenommen hätten.“ 


Auch sein Kollege Tjorben Uphoff war enttäuscht. „Für uns ist das sehr schade. Wir haben uns natürlich vorbereitet und waren in den ersten zehn Minuten auch ganz gut in der Partie drin. Wir wollten natürlich alles spielen, aber wenn der Schiedsrichter so entscheidet und das Spiel abbricht, müssen wir das eben hinnehmen“, sagte er. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. 

Klassenerhalt: Beide Teams fast durch

Sportlich ging es in dieser Partie nicht mehr um wirklich viel. Der WSV stand und steht mit 41 Zählern auf Rang neun, während sich die Borussen mit 43 Punkten auf Platz sieben einreihen. Der erste Abstiegsplatz, den mit 33 Punkten aktuell der SV Straelen belegt, ist somit für beide weit weg.

Die ersten zehn Minuten der Partie gehörten dem BVB, der den Ball kontrolliert durch die eigenen Reihen laufen ließ und mit einem Schuss von Herbert Bockhorn auch mal gefährlich in Richtung Wickl kam. 

Zu mehr sollte es dann allerdings nicht mehr kommen. Das erste richtige Wärmegewitter der Jahres setzte ein und zwang den Schiedsrichter Dominik Jolk, das Spiel zu unterbrechen. Die Dortmunder Fans interessierte das jedoch wenig. Während der knapp 40-minütigen Unterbrechung standen sie im strömenden Regen und sangen, was das Zeug hielt. Leider fielen einige Fans dabei durch das Zünden von Pyrofackeln negativ auf. Obwohl sich das Unwetter zwischenzeitlich legte und es schien, als ob die Partie jeden Moment weitergehen könnte, entschied sich Jolk, das Spiel abzubrechen. 

Als nächstes kommt Rödinghausen

Wickl blickte kurz danach indes schon wieder nach vorne. „Jetzt müssen wir uns eben bestmöglich auf Rödinghausen vorbereiten", erklärte er. Der kommende Gegner der Wuppertaler (27.04., 14 Uhr) ist in der Tabelle aktuell Dritter. Im Stadion am Zoo ist dann hoffentlich wieder besseres Wetter.

Autor: Tizian Canizales

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

26.04.2019 - 12:05 - van melk

Frankiboy51
Egal was Du nimmst, nimm weniger !
Wie kommt Du auf die irrige annahme wir hätten doppelte Spieleinnahmen ?
Die Karten behalten ihre Gültigkeit, aber die Sicherheitskräfte müssen wir ein 2. Mal bezahlen.
Die WZ schreibt heute , dass das Wiederholungsspiel auch als Risikospiel eingestuft wird.
ERGO : DOPPELTE KOSTEN
Da zahlen wir noch drauf.

25.04.2019 - 22:38 - am Zoo

Dieser Kommentar wurde entfernt.

25.04.2019 - 09:36 - Frankiboy51

Da haben der Fußballgott und der Wettergott ja gut zusammengearbeitet.

Doppelte Spieleinnahmen mit BVB II, 30 T€ Sparringgebühr von BVB für Traditionsvereine und die Pokaleinnahme, zumindest 50% ;-) an die am Konkurs schrammende.

Gratulation.

25.04.2019 - 00:37 - Dropkick Rot-Blau

Dieser Kommentar wurde entfernt.

24.04.2019 - 22:15 - am Zoo

Liebe BVB Fans die ihr gekommen seid.
Erst einmal Danke dafür aber für den Abbruch konnten wir nichts dazu!
Toller Support von euch!!!!!
Unsere "ultras" wären gegen eure Stimmung ohne Chance.