RL

WSV: Jetzt spricht Manuel Bölstler

06. April 2019, 18:32 Uhr

Foto: Stefan Rittershaus

Am Montag steht beim Wuppertaler Sportverein die Jahreshauptversammlung auf der Agenda. 

Nach den stetigen finanziellen Problemen, diversen Rücktritten im Vorstand und Verwaltungsrat sowie dem zuletzt viel diskutierten Trainerwechsel dürfte es einen regen Austausch bei der Veranstaltung mit den WSV-Mitgliedern geben.


Gesprochen wird mit Sicherheit auch über den ehemaligen WSV-Sportvorstand Manuel Bölstler. Der 35-Jährige führte die Wuppertaler in dreieinhalb Jahren zunächst als Sportlicher Leiter und später - seit Januar 2017 - als Sportvorstand von der Ober- in die Regionalliga, auf Platz zwei der Regionalliga West sowie ins Niederrheinpopkal-Finale sowie Halbfinale. Tolle Erfolge. Aber: Die Ära Bölstler hinterlässt auch bei vielen WSV-Fans einen faden Beigeschmack.

Bölstler, obwohl für den Sport zuständig, wird bei vielen Fans auch für die finanziell missliche Lage des Vereins mitverantwortlich gemacht.

Im Gespräch mit der "Wuppertaler Rundschau" wehrt sich der ehemalige Profi gegen diese Vorwürfe und unterstreicht nochmal seinen Aufgabenbereich, den er beim WSV innehatte. "Wir hatten im Vorstand und Verein immer klare Bereiche eingeteilt. Meine Kernkompetenz war der Fußball. Genauso wie sich da keiner eingemischt hat, habe ich mich auch in die anderen Bereiche nicht eingemischt. In meiner kompletten Zeit beim WSV habe ich nicht eine Buchung oder Überweisung getätigt, nicht ein Gehalt überwiesen oder andere finanzielle Dinge bearbeitet. Hier gab es klare Zuständigkeiten. Nicht umsonst habe ich Mitte 2017 inständig dafür geworben, eine hauptamtlich angestellte kaufmännische Leitung einzustellen, was bekanntlich auch ein paar Monate später erfolgte." Und weiter: "Einen Verein wie den WSV zu führen geht nicht nur über das Ehrenamt. Wir haben stellenweise Wochen mit 70 Stunden absolviert. Wären wir in meiner Zeit abgestiegen, wäre auch nur ich dafür verantwortlich gemacht worden und nicht meine Kollegen, weil es mein Bereich war."

Lesen Sie auch: Wuppertal-Hammer: Bölstler weg!

Autor: Krystian Wozniak

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

08.04.2019 - 09:26 - van melk

Meine Empfehlung an Herrn Bölstler :
https://deutsches-ehrenamt.de/vereinsrecht/haftung-vereinsvorstand/

08.04.2019 - 00:40 - Überdingen

JJJ so devot und gereizt wie ihr drei seit war es klar das ihr anbeißen werdet;) Aber lieben Dank für eure Erklärung die jeder auch ohne Denke versteht...so einfach wie ihr gestrickt seit....
Eine Frage....seit ihr drei eigentlich ein Paar;)?

07.04.2019 - 22:46 - schönstesStadionvondieWelt

Bei 70 Arbeitsstunden in der Woche - wären Defizite bestimmt doch aufgefallen.. Selbst als sportlicher Leiter kennt man doch die Ausgaben für die Verträge und gleichzeitig auch die Einnahmen. Ein paar Zahlen zu vergleichen ist doch nun wirklich kein Hexenwerk. So viele Pfeifen gibt es sonst nur bei Panflötern.

07.04.2019 - 22:03 - van melk

Ob er kAUfm. Tätig war oder nicht, ist völlig irrelevant. Der lässt nur Nebelkerzen ab.
Als Vorstand ist er so oder so in der Haftung, so ist das Gesetz.
Und damit man das einfordern kann , ist morgen auf der JHV die Entlastung zu versagen.
Das Interview vom ihm und seinen
Troika-kollegen ist deren letzte Hoffnung noch alte weggefährten zu mobilisieren, die für eine Entlastung sorgen sollen.
Der hat so die Buchse voll , das er morgen haftbar gemacht wird.

07.04.2019 - 10:41 - Jünther, Jötz und Jürgen

Überdingen
Du dachtest! Lass es einfach.Wer hat irgendwann oder irgendwo geschrieben das beim WSV alles im Lot sei?
Das waren ja, wenn überhaupt, die Verantwortlichen selbst.

Wir haben geschrieben, dass wir glauben, das ein Modell ,,Ponomarev``in Vereinen wie RWO, RWE, WSV, Aachen keine Chance hätte. So devot ist die Fankultur da nicht.

07.04.2019 - 00:37 - Überdingen

JJJ was ist denn los bei euch....ich dachte trotz allem sei alles im Lot.Und jetzt sowas.....Fragen über Fragen.....

06.04.2019 - 20:27 - Jünther, Jötz und Jürgen

Warum hat Herr Bölstler Mitte 2017 inständig dafür geworben, einen hauptamtlichen Geschäftsstellenleiter einzustellen? Weil er keinen Einblick hatte!?!? Is klar! Ich kann nur inständig hoffen, dass Herr Eichner und die Mitglieder des Vereins am Montag die richtigen Fragen den richtigen Leuten stellen.

06.04.2019 - 19:35 - Frankiboy51

Nur die Hälfte aus der WR kopiert oder ist der Ex-Vorstand wirklich so verwirrt, wie ich es nach intensivem Studium des oben Geschriebenen verstehe ?