In dieser Saison spielt Steven Skrzybski bei Schalke keine Rolle. Noch ohne Bundesliga-Minute. Nun kommt eine von zwei Lieben: Union Berlin.

Schalke

Wird S04-Angreifer Skrzybski bald wieder ein Köpenicker?

27. November 2019, 15:37 Uhr

Foto: firo

In dieser Saison spielt Steven Skrzybski bei Schalke keine Rolle. Noch ohne Bundesliga-Minute. Nun kommt eine von zwei Lieben: Union Berlin.

Klar: Vor dem Spiel des FC Schalke 04 gegen Aufsteiger 1. FC Union Berlin ist Steven Skrzybski ein Thema – erst recht, weil er in dieser Saison bei den Königsblauen keine Rolle spielt und vor allem in der U-23-Mannschaft in der Regionalliga Pflichtspiel-Einsätze hat, und für diese sind ihm auch schon zwei Treffer gelungen. Der 27-jährige Offensiv-Mann war im Sommer des vergangenen Jahres für etwas mehr als drei Millionen Euro vom damaligen Zweitligisten Union zu den Königsblauen gewechselt.


Und nun? Steven Skrzybski hat in dieser Saison noch keine einzige Minute in der Bundesliga absolviert. Seinen bislang einzigen Pflichtspiel-Einsatz, seitdem David Wagner Schalkes Cheftrainer ist, hatte der gebürtige Berliner in der ersten Runde des DFB-Pokals, als sich die Königsblauen mit 5:0 beim Nord-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel durchsetzten. Dort stand er 58 Minuten lang auf dem Feld und erzielte auch einen Treffer. Das 1:0.

Steven Skrzybskis Vertrag auf Schalke läuft bis 2021

„Meine zwei großen Fußball-Lieben treffen aufeinander“, hat Steven Skrzybski jetzt der Bild-Zeitung verraten. Zu gerne stünde er am Freitagabend auch auf dem Rasen der Veltins-Arena, die Wahrscheinlich ist allerdings gering. Sehr gering sogar. „Auf die Aufstellung habe ich keinen Einfluss, aber ich werde im Training Gas geben und mich anbieten – das ist das, was ich tun kann“, sagt Steven Skrzybski.


Wegen dieser Situation ist es alles andere als überraschend, dass über eine Rückkehr Steven Skrzybskis zu den Köpenickern spekuliert wird. „Warum soll es nicht denkbar sein?“, fragt Oliver Ruhnert, der langjährige Leiter der Knappenschmiede und Geschäftsführer Profifußball bei Union Berlin. „Aber er hat noch einen Vertrag bei Schalke. Und der Kader, den wir zusammengestellt haben, ist bis Sommer durchgeplant.“ Der Vertrag Steven Skrzybskis läuft, um genau zu sein, bis 2021.

Es scheint auch überhaupt nicht so zu sein, dass Steven Skrzybski daran denkt, auf Schalke aufzugeben. „Jeder weiß, was mir Union und Schalke bedeuten“, hat er der Bild-Zeitung gesagt. „Mein Ziel ist es, mich hier durchzubeißen. Dafür haue ich mich jeden Tag voll rein. Wenn der Klub aber andere Pläne hat, werden wir uns nach der Hinrunde in Ruhe zusammensetzen und das offen und ehrlich besprechen. Aktuell zählt nur Schalke. Sonst nichts.“

Autor: Andree Hagel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

29.11.2019 - 01:31 - Alles für Schalke

Sehr schade, dass Skrzybski den Durchbruch auf Schalke nicht geschafft hat. Einer der Schalke Fans, die es geschafft haben, bei "ihrem" Verein zu spielen. Für Fußballromantik ist im Fußball leider wenig Platz.

Wenn ich allerdings den Namen Ruhnert lese, bekomm ich zuviel! Ein Funktionär in einer extremistischen Partei hat in der Öffentlichkeit nix zu suchen! Gut, dass er weg ist von Schalke. Mit seiner Partei, von denen mehr Personen beobachtet werden als von der NPD und AfD zusammen, verstößt er gegen die Leitlinien des FC Schalke! Bevor er da nicht mal austritt, sollte er gemieden werden und auch kein Podium in der Presse bekommen! Wehret den Anfängen!