13 Jahre spielte Willi Lippens für Rot-Weiss Essen. Der 74-Jährige ist eine der größten Legenden des Vereins. Im Interview spricht

Essen

Willi Lippens: RWE in der Bundesliga? "Das werde ich nicht mehr erleben"

14. Januar 2020, 07:00 Uhr

Willi Lippens spielte viele Jahre für Rot-Weiss Essen. Foto: Stefan Arend

13 Jahre spielte Willi Lippens für Rot-Weiss Essen. Der 74-Jährige ist eine der größten Legenden des Vereins. Im Interview spricht "Ente" über seinen Ex-Klub und Alexander Nübel.

Herr Lippens, das Winter-Transferfenster ist noch bis zum 31. Januar geöffnet. Wie interessiert verfolgen Sie diese Transferphase?
Vorweg: Ich bin nicht mehr zu haben, obwohl ich bei Rot-Weiss noch einen gültigen Spielerpass herumliegen habe (lacht). Im Ernst: Ich bin schon informiert. Dank der Zeitung, aber auch des Fernsehens. Dass Alexander Nübel Schalke verlässt und sich lieber bei den Bayern auf die Bank setzt, weiß ich natürlich auch.


Was halten Sie von der Entscheidung des 23-jährigen Torhüters?

Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Jedes Wochenende, das ich nicht spiele, ist eine verschenkte Zeit. Es ist doch klar, dass Manuel Neuer noch einige Jahre im Bayern-Tor stehen wird. Aber er bekommt für seinen Bankplatz ja auch ein entsprechendes Schmerzensgeld. Auf Schalke hätte er nicht nur gutes Geld verdient, sondern wäre auch Kapitän und vielleicht sogar ein Held der Fans. Wahrscheinlich hat ihm sein Berater etwas ins Ohr geflüstert. Dieser verdient ja bei ablösefreien Wechseln die meiste Kohle.

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass sich der heutige Fußball von der Gesellschaft etwas entfremdet?
Ja, leider. Das sind aber für mich alles Idioten. Solche Spieler, die das tun, sind wahrscheinlich etwas unsicher und heben dann ab. Aber wenn du eine gewisse schulische Bildung hast, dann bleibst du eigentlich normal. Da hast du auch deine eigene Meinung und kannst grade Sätze sprechen. Da brauchst du niemanden, der dir etwas aufsetzt.


Gibt es einen Spieler, der Ihnen in der heutigen Zeit besonders gefällt?

Qualität haben die ja alle, sonst würden sie nicht in der Bundesliga spielen. Aber ich befasse mich wenn, dann nur mit den 90 Minuten auf dem Platz. Da gefallen mir schon viele Jungs. Alles andere, was außerhalb des Platzes passiert, interessiert mich nicht. Die Jungs sollen ihr Leben leben, wie sie meinen.

Sie werden am 10. November 75 Jahre alt. Glauben Sie, dass Sie Rot-Weiss Essen noch einmal in der Bundesliga erleben werden? 43 Jahre ist es her, dass RWE zuletzt im Fußball-Oberhaus war.
43 Jahre? Das ist unfassbar. Mir war das gar nicht bewusst, dass es schon so lange her ist. Bundesliga, fragen Sie? Nein, das werde ich nicht mehr erleben. Vielleicht die 3. Liga. Da habe ich noch Hoffnung. Wenn RWE dann wieder gegen Rostock, Kaiserslautern oder Braunschweig um Punkte spielt, dann wäre das mal wieder schön. 

Stichwort Bundesliga: Da hat sich im Vergleich zu Ihrer Zeit einiges geändert. Wie stehen Sie zum Beispiel zum Videobeweis?
Ich kam ja schon 1979 mit dem Videobeweis in den Staaten in Berührung. Ich habe ein Jahr für Dallas Tornado gespielt und, ich glaube, in 25 Spielen 15 Buden gemacht. Da wurden mir aber noch einige aufgrund des Videobeweises aberkannt. Das ging mir schon damals - auf gut deutsch gesagt - gehörig auf die Eier. Und heute ist das nicht anders. Es nervt einfach nur noch. Die Fans freuen sich, plötzlich wird alles unterbrochen und dann folgen minutenlange Diskussionen. Das macht den Fußball kaputt. Die Emotionen gehen flöten. Es war doch immer so, dass die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters stand - und so war es auch richtig. Im Laufe der Saison gleicht sich sowieso alles aus: mal wirst du bevorteilt, mal benachteiligt. Für mich ist dieser Videobeweis verlorene Lebenszeit. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

15.01.2020 - 12:54 - RWE-Serm

Sorry rotweissliebe, wollte niemanden durcheinanderbringen.
Willi und Franky hatten beide gegen den KSC gespielt. Und Willi hat auch
kein Eigentor geschossen. Vielleicht war es so, wie Du es mit dem Abseits
beschrieben hast, geschehen. Ich meine aber irgendwo in meinem Langzeitgedächtnis
noch Willi evtl. frei vorm Tor zu sehen. Hatte er vielleicht die Möglichkeit zum 4 : 0?
Und im Gegenzug hatten wir das unsägliche 3 : 1 bekommen.
Na ja, egal. Vielleicht weiss da noch einer der älteren Fans genaueres.
In dem Aufstiegsspiel gegen Nürnberg 78 hatten wir ähnliches Pech als Hotte den
entscheidenen Elfmeter verschoss.
Lag aber wohl daran, dass man Ihn 90 Minuten nur getreten hatte.
Besonders aus diesem Spiel ist mir in Erinnerung geblieben, dass nach Abpfiff die
Nürnberger Fans mit Steinen auf die Essener Fans geworfen haben.
War nicht nett.

15.01.2020 - 12:16 - wb.

habe die komplette ente-zeit mitbekommen und es ist immer noch eine angenehme erinnerung.
dass er lange bei rwe geblieben ist, ist ihm hoch anzurechnen .fussballl,der verein ,die mannschaft,
das umfeld haben doch für spieler eine andere rolle gespielt als heute.ich glaube, da steht er auch zb
mit klaus fetting, hansi dörre, nobby fürhoff, werner kik u.a. in einer reihe .
kritisch war's als er in hamborn schwer verletzt wurde, aber das hat er überstanden. der rest ist
legende.

15.01.2020 - 09:33 - rotweissliebe

Jetzt habe ich mich vertan, 79/80 kam er ja aus Amerika zurück, aber ich kann mich nicht erinnern, das er in Karlsruhe ein Eigentor verursacht hat.....

15.01.2020 - 09:30 - rotweissliebe

Hallo Serm, Du vertust Dich 78 und 80 spielte der Willi nicht bei uns, beim Rückspiel lief Frank Mill alleine aufs Karlsruher Tor zu und der Schiri pfiff Abseits, es wäre das sichere 4:0 gewesen und wir hätten das 1:5 aus dem Hinspiel wett gemacht.

15.01.2020 - 08:18 - RWE-Serm

Melde mich mal kurz im Oldie-Club an. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass ich als rotziger froh wahr,
wenn ich auf der Stehgeraden den kurzen Tunnel ins Stadion durchquert hatte. Die intensivste Erinnerung an Willi habe ich leider, wo wir im Religationshinspiel hoch verloren hatten, ich glaube Nürnberg oder Karlsruhe war es, und
wir im Rückspiel fast dran waren, bis Willi ein Eigentor machte. Und trotzdem wurden alle nach Abpfiff mit Standing Ovations heulend
verabschiedet. Die Spiele gegen den Meidericher SV sorgten innerhalb der Familie auch immer für richtig Stress, mütterlicherseits alles Zebras und
väterlicherseits alles Rot-Weisse. Was wurden wir als Tretertruppe beschimpft. Tja, da konnte man nur erwidern "scheiss Verlierer "
Das waren tolle Zeiten. Deswegen auf in die goldenen Zwanziger, Nur der RWE und
Gruß an alle Fußballfans, egal welche Farben

15.01.2020 - 07:54 - rotweissliebe

Ich bin da ganz bei Willi, 1. Bundesliga kann ich mir bei uns auch nicht mehr vorstellen. Es gab zwar auch vor 40 Jahren bereits eine Schere zwischen armen und reichen Vereinen, allerdings konnten sich Vereine wie wir immer mit dem Verkauf von einem "Topspieler" irgendwie retten. Heute werden bereits 12-jährige gecastet, Jungs wie Lippens, Hrubesch, Mill, Wegmann usw. würden erst gar nicht mehr bei uns im Seniorenbereich auftauchen. Auch wenn die meisten RWE-Fans es natürlich anders sehen, aber wenn ich ehrlich bin, auf 3.Liga habe ich eigentlich gar keinen Bock, das ist eine noch größere Totengräberliga als die Regio. Entweder besteht eine realistische Chance kurzfristig die Liga 3 zu durchschreiten und in Liga 2 zu kommen, ansonsten ist man in der Regio besser aufgehoben. Ich kann mich noch sehr gut an unser letztes Heimspiel gegen Düsseldorf in der 1.Liga erinnern, 2000 Zuschauer, Bombenstimmung, das war das Heimspiel nach dem 1:8 gegen Frankfurt, danach noch das 0:6 in Braunschweig, man oh man. Seit dem ging unser "Fahrstuhl" nicht mehr zwischen 1ter und 2ter, sondern nach und nach zwischen 2ter und 3ter.

14.01.2020 - 21:38 - am Zoo

@ Red-Whitesnake:
Danke dir!!! Auch ich wünsche Euch eine geile Rückrunde, vielleicht geht ja wirklich was nach oben.
Uns wünsche ich nur den Klassenerhalt, mehr nicht.

Im Stadion kann man sich beschimpfen und anschreien, gehört sich so auch :-)
Hier ist ein Forum, man muss sich nicht beleidigen - wir ALLE haben unseren Club im Herzen - ist nun mal so.
Hoffentlich geht es bald wieder los - wir müssen zu den Zecken 2 mit Millionen Unterstützung der Ersten - zum Kotzen.....
Sorry - am Thema vorbei - nicht böse sein...….
Liebe Grüße

14.01.2020 - 21:21 - Red-Whitesnake

am Zoo...,
richtig, es geht auch in so einem Ton.
Wünsche dem WSV noch ne gute Rückserie, dann ist wohl viel erreicht worden.

14.01.2020 - 20:48 - am Zoo

@ all:
Auch ich bin schon ein alter "SACK" und durfte viel davon erleben - schöne Beiträge hier!!!!!
Die guten alten Zeiten, Pröpper von RWE gekommen und bei uns im Tal der Bomber schlechthin.....
Auch ich würde RWO, RWE, WSV und auch Aachen gerne zumindest wieder in der 3. Liga sehen - ihr wohl auch Alle, oder nicht.
Willi, die HOFFNUNG STIRBT ZULETZT:
Gruß an alle Fussballfans!!!!!!!!!

14.01.2020 - 18:49 - Red-Whitesnake

RWO-Oldie.... sehr schön und fair beschrieben.
Das waren wirklich schöne Zeiten.
Da ging es nur um Fußball... nicht mehr oder weniger.
Den Willi durfte ich auch noch zu Bulizeiten kurz erleben....
und dann nach seinem USA-Trip.
Meine Saison 79/80... erstes Spiel nach der Rückkehr gegen den WSV... 5-0, oder 5-1 Essen.
Und Willi netzte direkt 2x .
Für euren 'Schwatten' hatte es nicht gereicht, da war ich dann doch zu jung.
Aber mein Vater erzählte immer von ihm.
Muss auch ein richtig guter Spieler bei RWO gewesen sein.
Nur, solche Zeiten, solche Spieler, die werden wir 'Alle' nicht mehr sehen bzw. haben.
Dafür dreht sich nicht mehr alles nur um das Fußballspiel an sich.
Schade drum.

14.01.2020 - 17:52 - Doc RWE

Ja Überdingen. Träumen dürfen wir ja alle. Vielleicht spielen wir ja schon in der Bundesliga bevor ihr mal wieder ein richtiges Heimspiel habt. Ok Realistisch gesehen könnte man ja drauf wetten das der Berliner Flughafen eher eröffnet ist als die Grottenburg Kampfbahn. Verstehe sowieso nicht was da so lange dauert. Abriss und Neubau wäre wahrscheinlich schneller gewesen als modernisieren.

14.01.2020 - 16:54 - boh

Und jetzt alle:
WIIIIILLLLLLLLLiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii !

14.01.2020 - 15:48 - Überdingen

Man sollte der Legende Willi keine Flausen mehr in den Kopf setzen wollen....die Regioperle hat für mich Kultstatus und muss dort auch geschützt und erhalten bleiben.In anbetracht der sozialen Verantwortung aller Amateurvereine die am Nabel dieses schlafenden Riesen hängen hätte ein Aufstieg fatale Folgen.....hä..wat?...Moment..mal;)
Geschützt...erhalten?...soziale Verantwortung?....rwe macht das doch schon seit jahrzehnten freiwillig so da bedarf es keinen besonderen schutzes.
Somit bietet der KFC Hilfestellung und übernimmt die goldenen 20iger....mit dem kleinen verschworenen Haufen Fans...marodem Stadion...und richtig viel Spass geht es Richtung Mars...weit weg und öde;)
Was tut man nicht alles für seine Nachbarn;)
Nicht nur rwe...auch der KFC;)

14.01.2020 - 14:02 - Du schöner RWE

100% Zustimmung RWO-Oldie.

14.01.2020 - 13:54 - RWEimRheingau

RWO-Oldie wie recht Du hast und Krauthausen gehörte auch zu der Spezies Spieler die es fast nicht mehr gibt. Auch er wird immer positiv in Erinnerung bleiben!

14.01.2020 - 13:17 - wb.

@RWO-Oldie:krauthausen war stark. dito mit dem angstschweiss wenn der seine ecken knallhart und
flach in den strafraum zimmerte(kann das heute noch einer?)heute ist einer ein guter, der mehr als 10km
läuft. leider passe'.

14.01.2020 - 12:50 - Kalle K

Ich beneide die, die noch Bundesligafußball erleben durften..
Ich habe in meinem Leben bewusst in Summe gerade 4 Jahre 2. Liga in den neunzigern und 2000ern miterleben dürfen.
Aber auch da gab es unvergessene Spiele, das 5:0 gegen Köln oder das 4:4 gegen Jena um zwei Beispiele zu nennen.

Aber was zurück liegt, liegt zurück. Die goldenen RWE-Zwanziger.. Die Vorstellung gefällt mir...

14.01.2020 - 12:33 - RWO-Oldie

Lange überlegt - aber ich wage es: Ich poste mal wieder neidzerfressen unter einen RWE-Artikel. Meine Begründung: Weil ich Ente noch als Kontrahent erleben durfte: auf Eure Seiten dieser absolut nervige Lippens - jedesmal wenn er am Ball war Angstschweiß in der Buxe. Bei uns der Schwatte Franz Krauthausen (ja ich weiß er war kein LIppens - aber zu der Zeit unser Star).
Mein Kommentar bezieht sich auch nicht auf seine RWE-Aussage sondern vielmehr teile ich seine Betrachtung zum aktuellen Profi-Fußball. Und mir tut die Seele weh, wenn ich sehe, wie der moderne Fußball zum reinen Event- und Medienereigniss mutiert ist. Gleichzeitig wächst in mir ein kleines Freudenfeuer, weil ich solche Typen wie Ente und den Schwatten auf dem Fußballacker zaubern sehen durfte. Die konnten mit dem Ball umgehen und Kunststücke zelebrieren ohne das der Rasen eine Heizung hatte und jeder Halm genormte 25 mm Länge hatte.
Das war Fußball mit Herz, Leidenschaft, Rivalität, Schlitzohrigkeit, Kuriosität, Typen. In diesem Sinne ist die Ente für mich heute ein Symbol des richtigen Fußballs.

14.01.2020 - 11:11 - Doc RWE

D.Ullmann. Das ist richtig das wir das schlimmste Jahrzehnt der Vereinsgeschichte hinter uns haben.
Aber trotz allem habe ich meine Hoffnung nie vollständig verloren und seit dieser Saison ist meine Hoffnung deutlich größer geworden. Vielleicht sind meine ganz grossen Hoffnungen auch zu Ambitioniert. Aber Glaube und Hoffnung das es irgendwann mal besser wird und unser Verein irgendwann mal wieder ganz nach oben kommt waren Antrieb das ich immer wieder zur Hafenstraße gegangen bin. Trotz zugegebenermaßen teils mehr als erbärmlichen Darbietungen auf dem Rasen habe ich mich nie vertreiben lassen. Geflucht und geschimpft haben wir alle und grade deswegen hätten wir Fans es umso mehr verdient das jetzt die goldenen zwanziger Jahre beginnen und für unsere Leidensfähigkeit belohnt werden.

14.01.2020 - 10:25 - D.Ullmann

14.01.2020 - 09:48 - Doc RWE
„Die goldenen zwanziger sind unser Jahrzehnt.“

Ich erinnere mich noch an die Gesänge der Fans in den 2000er Jahren die da lauteten „2010 ihr werdet es schon sehn...“.
Was dann folgte, war wohl das schlechteste Jahrzehnt in der Vereinsgeschichte. Wenn RWE es tatsächlich schaffen sollte in Kürze in die 3. Liga aufzusteigen und sich dort auch zu etablieren, wäre das für mich schon ein Riesenerfolg. An die 2. Liga oder gar die Bundesliga verschwende ich im Moment keinen Gedanken. Wir sind halt nicht RB Leipzig, die mal eben von der Regionalliga in die Bundesliga durchmarschieren und jetzt vermutlich sogar Deutscher Meister werden.

14.01.2020 - 09:57 - Doc RWE

Bei Paderborn sehe ich uns nicht so weit weg. Hätte 60 München vor zweieinhalb Jahren nicht solche Probleme mit ihren Investor gehabt hätten wir die Paderborner schon da in unsere tollen Liga wieder gesehen. Das kann alles ganz schnell gehen. Nach oben wie auch nach unten.

14.01.2020 - 09:54 - RWEimRheingau

Bundesligazeiten mit Willi waren auch mir vergönnt, aber die sind so weit entfernt für uns, da muss schon vieles passen. Die dritte Liga ist realistisch, aber möglichst bald, bevor die Euphorie wieder durch Tristesse abgelöst wird!

14.01.2020 - 09:48 - Doc RWE

Habe den Willi als Rotzigen auch noch Spielen sehen. Mit 75 hat er hoffentlich noch viele gesunde Jahre vor sich. Ich glaube das es in den nächsten Jahren steil bergauf geht mit uns und wir in diesem Jahrzehnt noch Bundesliga sehen an der Hafenstraße. Das wird die Ente dann hoffentlich auch noch erleben.
Die goldenen zwanziger sind unser Jahrzehnt. In diesem Sinne. NUR DER RWE!!!

14.01.2020 - 09:37 - Außenverteidiger

Die beiden Vereine sind auch mega weit weg. Allerdings sind deren Wege nicht langfristig ausgelegt. Hoffenheim (die haben dort ihren Melches, nur in einer anderen Branche) und RB Leipzig sind mit wesentlich mehr Substanz hochgekommen. Aber reden wir hier mal lieber über den schweren und weiten Weg dritte Liga. Von der Etablierung ganz zu schweigen.
Über Liga 1 und 2 zu reden ist schon utopisch. Denke da liegen wir gleichauf mit der bemannten Marsmission.

14.01.2020 - 09:21 - memax

Ich habe Willi in der Bundesliga gesehen und irgendwann werde ich noch einmal die Roten in der BuLi sehen. Paderborn, Union Berlin, etc. zeigen, dass es geht. Wir müssen den Verantwortlichen nur die Zeit geben, etwas aufzubauen.

14.01.2020 - 08:20 - Außenverteidiger

Um ehrlich zu sein, denke und träume ich nicht einmal von der Bundesliga. Die dritte Liga wäre ein Traum und in diesem Jahr etwas realistischer. Alles andere ist wie der Mars. Weit weg und öde. (Wolfsburg, Leverkusen, Sandhausen, Heidenheim)