Durch eine gute und erfolgreiche Jugendarbeit etablierte sich Fußball-Bezirksligist Adler Union Frintrop in der Spitzengruppe der Liga.

Adler Union Frintrop

Wettrüsten in der Bezirksliga – Cornelissen: “Keine Rekordpunktzahl nötig“

Fabrice Nühlen
24. Juli 2020, 09:21 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Durch eine gute und erfolgreiche Jugendarbeit etablierte sich Fußball-Bezirksligist Adler Union Frintrop in der Spitzengruppe der Liga.

In den letzten drei Bezirksliga-Spielzeiten war Adler Union Frintrop stets unter den fünf besten Mannschaften. Nach Tabellenplatz vier 2017/18 und 2018/19, stand der Verein in der abgebrochenen Saison auf dem fünften Platz. In der kommenden Spielzeit müssen die Essener auf die Dienste von Abwehrchef Christian Büttner verzichten. Der Innenverteidiger, der in der Jugend bei Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen ausgebildet wurde, wechselt zum Oberligisten FC Kray.

Cornelissen mit dem Kader zufrieden

Trotzdem sieht Trainer Marcel Cornelissen seine Mannschaft gut aufgestellt: „Wir sind mit dem Kader zufrieden. Natürlich schmerzt der Abgang von Christian, aber wir versuchen das im Kollektiv aufzufangen. Wir haben mit 25 Feldspielern und drei Torhütern die Kadergröße erreicht, die ich mir vorstelle. Die Neuzugänge sind hauptsächlich Spielertypen, die wir noch nicht im Kader hatten. Das gibt uns noch mehr Spielraum bei der Aufstellung und Ausrichtung.“ 


Einer dieser Neuzugänge ist Pierre Kretschmann, der vom SC Phönix an den Wasserturm wechselt. Der Stürmer erzielte für Phönix in der Bezirksliga 35 Tore in 66 Spielen.

Cornelissen: “Keine Rekordpunktzahl für den Aufstieg“

Für die nächste Saison möchte der 32-jährige Coach kein festes Ziel ausgeben: „Wir wollen uns natürlich nicht verschlechtern. Der Verein war drei Jahre in Folge unter den Top-5. Wenn wir das in diesem sehr starken Umfeld bestätigen, wäre es ein großer Erfolg.“ 


Einen klaren Favoriten sieht Cornelissen nicht: „Die Frage kann ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht seriös beantworten. Ich weiß nicht, ob man automatisch Top-Favorit wird, wenn möglichst viele Oberliga-Spieler verpflichtet werden. RuWa Dellwig und Vogelheim haben sich klar positioniert. Auch bei anderen Vereinen hängen die Trauben sehr hoch. Am Ende der Saison braucht der Aufsteiger keine Rekordpunktzahl. Dafür ist die Liga zu stark und ausgeglichen.“

Adler Union Frintrop:
Zugänge:

Felix Nizeyimana, Lennart Dickmann (beide BV Rentfort), Philipp Brand (Rückkehr), Pierre Kretschmann (SC Phönix), Marcel Rosendahl (SC Frintrop), Vladan Velichkovski (VfB Speldorf)

Abgänge:
Christian Büttner (FC Kray), Leonhard Aust (ESG), Murat Gözey (Ziel unbekannt)



Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren