11.10.2018

Vor Viktoria

Westtribüne ruft zum Fanmarsch auf

Foto: Kerstin Kokoska

Mit einem Fanmarsch wollen die Fans von Rot-Weiss Essen vor dem Spiel gegen Vikotria Köln ihre Unterstützung signalisieren. 

Seit über einem Monat ist Rot-Weiss Essen in der Regionalliga West ohne Sieg. Am Samstag (14 Uhr) ist nun ausgerechnet Spitzenreiter Viktoria Köln zu Gast an der Hafenstraße.


Um zu zeigen, "dass wir weiterhin als Einheit hinter unserer Mannschaft stehen" ruft das Fan-Bündnis Westtribüne Essen alle Anhänger dazu auf, sich gemeinsam auf das wichtige Heimspiel einzustimmen. Unter dem Motto "Gemeinsam Viktoria schlagen" lädt die Westtribüne ab 10 Uhr zum Fanprojekt ein.

Gegen Spenden für die "Initiative Georg Melches Stadion" gibt es dort Getränk und Würstchen vom Grill. Um kurz nach 12 Uhr soll es dann einen gemeinsamen Fanmarsch zum Stadion geben. "Kommt alle vorbei, denn an diesem Tag wird es nur einen Sieger geben: ROT-WEISS ESSEN!", macht die Westtribüne mobil.

Kommentieren

13.10.2018 - 16:55 - Du schöner RWE

Völlig überzogen, was hier von den Viktoria-Fans geschrieben wird. Keinerlei Probleme, keinerlei Beschimpfungen, keinerlei Ausschreitungen und die Viktoria hat es noch nicht einmal geschafft die von mir prognostizierten 200 Fans mitzubringen. Tut mir leid, dass ist für mich nicht 3-Ligareif. Spiel sehr ausgeglichen, jedoch wie immer mit negativen Ausgang für den RWE. Schiedsrichter wie immer wenig konsequent den Gästen gegenüber, dafür umso konsequenter der Heimmannschaft gegenüber, also auch wie immer. Ein bisschen Glück oder mal eine Schiedsrichterentscheidung für uns, ich kann mich bald nicht mehr daran erinnern, also auch wie immer. Irgendwie soll es nicht sein.

13.10.2018 - 09:42 - neigefraiche

@ joodenaach: Die alte Hafenstraße gibt es ja auch nicht mehr. Mögen die Traditionalisten bei RWE ihren Verein so hoch halten, aber ihr Stadion hat überhaupt keine Tradition. Als Stadion Phönixstrasse 1923 in Betrieb genommen und als Georg-Melches-Stadion 2012 abgerissen. Anders bei Viktoria: Der Sportpark Höhenberg wurde als VfR-Stadion 1921 eröffnet, nach Umgestaltung und Wiedereröffnung 1931 den bis heute gültigen Namen erhalten. Das nenne ich Tradition :-) Er beherbergt traditionell Vorgängervereine der Viktoria, ein Beleg für die traditionelle Reichweite der heutigen Viktoria! Und was deinen Vergleich mit der Kirche im Dorf betrifft. Gebe dir recht: Die Kirche lassen wir im Dorf Essen und mer losse d'r Dom (unsere Kathedrale) en Kölle ;-)

13.10.2018 - 02:48 - colonius

roter Lumpi: was heißt " kann ich nicht ab "? Diese Redewendung kennt man im Rheinland nicht, dafür aber " Rübe ab !"

12.10.2018 - 18:40 - neigefraiche

@ Red-lumpi: Ein Satz voller Beleidigungen, die mich und Kollege Colonius persönlich treffen sollen. Sehr unsportlich. Da soll ich von einem Fanmarsch etwas anderes erwarten? Nicht wert, irgend einen RS-Knopf zu betätigen, der dich zurechtweisen wird. Es hätte ohnehin keine Bedeutung, denn du wirst es niemals lernen anders denkenden Menschen mit Respekt zu begegnen. Mache deinen Fußball weiter zur Religion, wenn du es nötig hast, und erhalte die unausweichliche Quittung dafür .... dann aber nicht zu heulen anfangen .... Für solche Fanatiker wie du einer bist, werden sich so einige anständige RWE-Fans schämen - müssen sie aber nicht, denn ich kann durchaus differenzieren .... Hast du eine Vorstellung, was dich als Fanatiker und mich als Freund des Fußballs unterscheidet? Sitzt neben mir im Stadion ein "echter" RWE-Fan, und sollte nach 90 Minuten sein Team gewonnen haben, so kann ich garantieren, dass ich ihm die Hand schütteln werde und ihm dabei entgegnen, dass sein Team an diesem Tag das bessere gewesen ist. Aufrichtig und ehrlich. Erwarten würde ich von ihm lediglich, dass er mich noch zu einem Bier einladen könnte, als Trostpflaster. Und sollte Viktoria gewinnen, würde ich ihn dazu einladen. Säße neben dir ein Viktorianer und würde Viktoria drei Punkte entführen, so wäre ich mir nicht sicher, ob dieser Viktorianer von dir statt einem Händedruck nicht doch eher eins auf die Fresse (bediene mich hier deiner Wortwahl) bekommen würde ....

12.10.2018 - 15:46 - Red-lumpi

@ neigefraiche+ colonius.....meine Fresse, seid ihr beiden Clown's armseelige Kreaturen, genau wegen solchen "Fan's" wie euch zwei, kann ich euren arroganten, schicki-micki Plastikverein nicht ab!!!! Gott schütze den TRADITIONSVEREIN .......Rot Weiss Essen.........

12.10.2018 - 12:10 - joodenaach

@colonius
@neigefraiche
Wir sollten einmal die Kirche im Dorf lassen. In Essen geht es sicherlich hoch her aber kein Vergleich mehr das was in den 80/90ern der Fall war. Ich erinnere nur an die Geschichte mit Rene Baier. An dem Tag war es etwas komplizierter "stressfrei" zum Auto/Fanbus zu kommen. Seit es das neue Stadion gibt ist man so weit voneinader getrennt das bei der An oder Abreise etwas passiert. Ich finde nix negatives am Fanmarsch. Das zeigt doch das deren Fanszene funktioniert mit all ihren Schwankungen. Da wir nicht meim "Nonnenhockey" sind gehören Emotionen/Beschimpfungen auch dazu. (Gruß an die Jungs neben dem Gästeblock auf der Sitztribüne) Jeder kann ja für sich bestimmen wie weit Er da mitgehen möchte. Es liegt sicherlich auch am Spielverlauf wie die Stimmung ist. Habe bei unseren Gastspielen zuletzt nicht mehr die alte "Hafenstr." erlebt. Ich gehe aber auch zum Fussball um "Atmosphöre" ab und an einmal zu erleben.

Freue mich auf das Spiel ohne mir vorab einen Kopf machen zu müssen.

12.10.2018 - 11:52 - colonius

Die meisten RWE-Fans aus dem Fanmarsch werden das Stadion nicht erreichen, weil sie auf der Suche nach einem Pinklerplatz sind. Der Rest wird nicht anfeuern können, weil sie zu viel Stauder oder anderes inhaliert haben und sich auch auf der Suche nach einem leeren WC-Platz sind. Der übrige Rest schlägt sich mit der Polizei, hoffen wir alle das das so nicht sein wird und es ein schönes Fußballspiel wird: mit dem besseren Ende für Viktoria Köln.
Nur die Viktoria !!

12.10.2018 - 11:20 - neigefraiche

Das Motto dieses sogenantnen Fanmarsches des "Fan"projektes sagt schon alles: "Gemeinsam Viktoria schlagen". Es hätte auch heißen können "Gemeinsam mit RWE gewinnen". Nein, der Urheber hat sich das wohl genau so überlegt. Was vor dem Stadion passiert ist mir völlig egal. Was daraus erwachsen kann und mit ins Stadion getragen werden könnte hingegen nicht. Durch solche Gruppenveranstaltungen wird die Hemmschwelle derer, die ohnehin nichts Sportliches im Schilde führen nur gesenkt bis ausgeschaltet. Was erwarte ich also? Wenn bisher nur vereinzelte "Fans" Spieler der Viktoria beleidigen, wenn Sie zum Warmlaufen oder zum Anpfiff den Platz betreten, so wird es nun die gesamte Westkurve tun. Schxxxx Viktoria von mehreren Tausend "Fans". Oder wenn ein Viktorianer im Spiel einen RWEler foult, dann werden wohl Tausende ihn als Hurxxxxxxx beschimpfen, oder den Schiri, wenn er das Foul nicht pfeift. Oder krümmt sich ein Viktorianer nach Foul schmerzverzerrt auf dem Boden, wird er ebenfalls von Tausenden Kehlen beleidigt. Dauerpfiffe bei Ballbesitz der Viktorianer. Massenhaft hämischer Applaus bei Ballverlust eines Viktorianers. Jubelgesang bei Foul an einem Viktorianer, und wird er vom Platz getragen, begleitet ihn eine Laola-Welle mit Beschimpfungen und Stinkefinger. Würde RWE in Führung gehen, schallt es aus dem ganzen Stadion aus Tausenden Männerkehlen: "Sieg ....!" Geht Viktoria in Führung will ich mir nicht ausmahlen, zu welcher verbalen Kreativität sich der Westkurvler noch so in der Welle der Gruppendynamik hinreißen lassen wird. Und ob es bei verbalen Entgleisungen bleiben wird .... Gastfreundschaft sieht anders aus. Der Beginn einer Fanfeindschaft vom Feinsten könnte bevorstehen. Bedauerlich.

12.10.2018 - 07:26 - boh

Scht´is, du hast einfach zu viel Zeit. Schätzungsweise den Umfang der Bibel mit sclechtgelaunten Gebabbel. Komm doch einfach mit ins Stadion, und wir trinken ein Bierchen...musst besser draufkommmen

11.10.2018 - 22:22 - Ronaldo20

Das sind die echten Fans nicht die son scheiss schreiben wie Sch!ts die sollten Stadion verbot bekommen

11.10.2018 - 21:48 - Hotteköln

Was für ein Hype für ein Regionalligaspiel. Seit drei Tagen der Reißer hier bei RS und alle kommentieren fleißig. Ich freu mich einfach nur auf ein hoffentlich tolles Spiel mit dem besseren Ausgang für uns

11.10.2018 - 20:30 - Sch'tis

Wenn das die echten Fans sind @ Ronaldo20 bist Du eine Batterie betriebene Puppe die immer das selbe von sich gibt. Gähn

11.10.2018 - 19:23 - Du schöner RWE

Ich weiß auch nicht, wie es zu Krawallen kommen soll. Gute Aktion, bitte keine parkenden Autos beschädigen, alles gut. Die 200 Viktoria Fans (wenn überhaupt so viele kommen) brauchen keinerlei Angst vor Agressionen haben.

11.10.2018 - 19:17 - Ronaldo20

Gute Idee das sind die echten Fans alle andern sollen zu Hause bleiben

11.10.2018 - 19:14 - Frömberg6

@negefreiche: in dem Zusammenhang die Fans von Fortuna Köln zu nennnen, hat schon was.

11.10.2018 - 18:49 - RWEimRheingau

Man kann aber auch alles kritisieren und schlechtreden, in jeder Suppenschüssel sucht und findet man bestimmt ein Haar! Man kann aber eine solche Aktion auch positiv sehen und bewerten, sich einfach freuen, dass die Fans zeigen wie Sie zur Mannschaft und dem Verein stehen!
Also ich besuche die Spiele meines Vereins RWE seit 46 Jahren und kann mich nicht erinnern, dass wir früher mit dem Gesangbuch in der Kurve standen. Da sind auch ganz verrückte Sachen gelaufen, von denen heute keiner mehr etwas wissen will. Also, vielleicht mal nicht immer alles negativ sehen und den Ball flach halten, RWE braucht seine Fans!

11.10.2018 - 18:21 - Shels

Also spontan fällt mir dazu nur ein, dass die rot-weiße Kindergartengruppe einen Ausflug macht. Kaum läuft es nicht, greifz man zu so einem (verfehlten) Mittel. Was will man damit eigentlich bewirken?

11.10.2018 - 18:16 - Sch'tis

Fanmärsche hin oder her, es gibt diese und diese. Ich glaube kaum, dass die Roten Ihre eigenen Straßen auseinander nehmen. Wäre es jetzt ein Fanmarsch in einer anderen Stadt, dann bekommt das Wort Fanmarsch eine andere Bedeutung, eine andere Übersetzung: Abrissbirnen, Glasverteiler, an Häuserwänden Pinkler, KFZ-Tretatoniker, Teerdeckenerneuerer. Die letzten Telefonzellen verlassen Deutschland... Ich bin schon oft auch in Sonderzügen unterwegs gewesen, der Zug, der einem ja auch nix tut, ist nach der Fahrt Totalschaden. Wer nach 2 Minuten Fahrt Pinkeln muss, findet bereits Literweise gefüllte WC Kabinen, Stofffreie Sitze, aus dem Zug fliegende Flaschen und Dosen, usw. -- Daher bin ich auch kein Fan dieser Möglichkeiten, ein Spiel zu sehen, fahre die 251 km mit dem Fahrrad. Auf der Autobahn ist es aber nicht leicht, die erforderlichen 80 km/h über so eine lange Strecke einzuhalten. Da freut man sich immer auf die Auswärtsspiele im Münchener Raum, zum Ende hin geht die A3 oft RAUF und dann RUNTER. Da kommt man schnell mit dem Fahrrad auf Geschwindigkeiten um die 120 km/h. Naja, nur sind unsere Auswärtsspiele ja zur besagten Region nicht mehr zählbar, daher überlege ich schon auf Rollschuhe zu wechseln.

11.10.2018 - 17:56 - neigefraiche

uch ich bin strikt gegen solche Fanmärsche. Ein Pulverfass, und schlicht die (gefühlte) Legitimation weit mehr als nur einen Fanmarsch gegen den "Gegner" aufzubieten. Die Hemmschwelle sinkt – in der Gruppe, in der Sache, im Suff. Alles schon dagewesen. Der Beginn einer Fanfeindschaft, wenn nicht schon eine besteht .... Ich erinnere mich an einen Fanmarsch der "Fans" von Fortuna Köln zur Viktoria auf den Höhenberg. Reinste Provokation. Die Hools des 1. FC Köln nahmen dies zum Anlass sich dazwischenzumischen und es gab kurz vor dem Stadion eine wüste Keilerei – zwischen Fortunen und Geißböcken. Viktorianer waren nicht zugegen. Und auch mein Auto parkte nahe der betroffenen Kreuzung (obwohl ich keine Karten für's Spiel hatte und gar nicht hingehen wollte) .... Man kann dem Gegner auch Respekt zollen und sich gastfreundlich verhalten. Statt Pfiffen wohlwollenden Applaus entgegnen, wenn der Gegner das Stadion betritt. Und anerkennenden Applaus, sollte der Gegner siegen und den Platz wieder verlassen, statt ihn mit wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen hinauszubegleiten. Der Ort, wo solches Verhalten gepflegt wird, ist keinesfalls dort, wo der Fußballfamilientag mit einem Fanmarsch beginnt .... Ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen. Doch ich gehe jede Wette ein, dass das nicht geräuschlos ablaufen wird .... RWEler können froh sein, dass "nur" die Viktoria zu Gast ist, und nicht der FC, die Fortuna, oder Vereine anderer Fangruppen aus der STadt, die einen solchen Auflauf nicht so einfach hinnehmen würden ....

11.10.2018 - 17:05 - Wisla

Ich bin da nicht für. Letztes Jahr hat man mir den Außenspiegel weggedrückt und Glasscherben waren überall auf den Straßen verteilt. Diesmal werde ich den Wagen - notgedrungen - frühzeitig wegstellen.

Zum Spiel gehe ich dann, wenn dieser Umzug vorbei ist. :-(

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken