OL WF

Westfalia Herne: Zugang Nummer fünf! Ex-BVB-U19-Torwart fix

11. Januar 2021, 09:28 Uhr
Dominik Schönnenbeck wechselt zum SC Westfalia Herne. Foto: Thorsten Tillmann

Dominik Schönnenbeck wechselt zum SC Westfalia Herne. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Oberligist Westfalia Herne nutzt die Corona-Zwangspause zu einer intensiven Kaderplanung. Schon in den vergangenen Tagen stellte die Westfalia Neuzugänge für die kommende Saison vor. Nun verpflichteten die Herner einen Torwart, der ab sofort spielen könnte.

Der SC Westfalia Herne hat Dominik Schönnenbeck unter Vertrag genommen. Der ehemalige U19-Torwart von Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Dortmund, der auf insgesamt sieben U19-Bundesligaspiele und elf Einsätze in der U17-Bundesliga kommt, war seit dem Sommer 2020 ohne Verein. Nun unterschrieb der 1,92 große Schlussmann am Schloss Strünkede. In der Vergangenheit trainierte er auch beim Regionalliga-West-Tabellenführer Rot-Weiss Essen mit.

"Wahnsinn, was hier bei der Westfalia alles geboten wird. Das ist schon alles sehr professionell. Die Analysen, Trainingsintensität und die Kabinen sind wirklich top. Das hätte ich so in der Oberliga nicht erwartet. Aber genau deshalb habe ich in Herne unterschrieben. Hier kann ich den nächsten Schritt machen und Fußball auf einem hohen Niveau mit meiner Ausbildung kombinieren. Ich bin sehr glücklich", sagt der 19-jährige Schönnenbeck.

Und auch Vorstandsmitglied Ingo Brüggemann freut sich über die Verpflichtung des talentierten Keepers: "Dominik passt ideal in unser Anforderungsprofil. Er kommt aus dem Ruhrgebiet, hat eine sehr gute Ausbildung genossen, und ist bereit sich fußballerisch und beruflich weiterzuentwickeln. Toll, dass wir zueinander gefunden haben."

Schönnenbeck ist Zugang Nummer fünf

Nach Jan-Niklas Kaiser (DSC Wanne-Eickel), Deniz Ergüzel, Cedric Dürschke und Ebeny Nguimba (alle DSC Wanne-Eickel U19) ist Schönnenbeck Wintertransfer Nummer fünf des SC Westfalia Herne. Die vier Wanne-Eickeler stehen jedoch erst zur neuen Saison zur Verfügung.


"Mit weiteren zwei, drei Spielern, die diesmal jedoch nicht vom DSC kommen werden, sind sich die Herner ebenfalls für die neue Saison einig. "Das sind dann Jungs mit Oberligaerfahrung. Nur mit jungen Burschen geht es schließlich auch nicht", weiß auch Ex-Profi Kund Westfalia-Trainer Christian Knappmann.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken