Drei junge Spieler werden Westfalia Herne zur kommenden Saison verstärken. Zwei davon bringen Erfahrung aus der Jugend-Bundesliga mit. 

OL

Westfalia Herne krallt sich drei Talente

31. Mai 2019, 22:05 Uhr

Foto: Westfalia Herne/Facebook

Drei junge Spieler werden Westfalia Herne zur kommenden Saison verstärken. Zwei davon bringen Erfahrung aus der Jugend-Bundesliga mit. 

In der abgelaufenen Saison war Westfalia Herne zwar lange Zeit vom Abstieg bedroht. Am Ende schloss der Westfalen-Oberligist aber auf Platz acht ab - eine Rekordplatzierung für den Verein. Nun haben die Spieler bis zum Trainingsauftakt Anfang Juli frei. Das gilt allerdings nicht für die Verantwortlichen und den Sportlichen Leiter Tim Eibold. Der bastelt kräftig am Kader für das kommende Jahr. Und zwar durchaus mit Erfolg, wie die vergangenen Tage zeigen. Da hat die Westfalia die Verpflichtung von drei Nachwuchsspielern präsentiert.

Vom A-Junioren-Bundesligisten Rot-Weiß Oberhausen kommt Henry Haferkorn nach Herne. "Ein sehr talentierter Innenverteidiger, der bei RWO eine absolute Stammkraft war. Die Ausbildung dort ist fantastisch, was wir wir in der Vergangenheit schon bei anderen Jungs erleben durften", kommentierte Eibold den Transfer. Vor seiner Zeit in Oberhausen spielte der 19-jährige Haferkorn zudem für die Jugendabteilungen des VfL Bochum und Schalke 04. 

14 Torbeteiligungen für Absteiger Hiesfeld

Der zweite im Bunde kommt ebenfalls aus der A-Jugend, allerdings aus der U19-Landesliga: Nämlich Nick Jünemann vom VfB Waltrop. Der 19-Jährige, zuvor für die SG Wattenscheid aktiv, habe sich im Probetraining für einen Vertrag empfohlen, erklärte Eibold. "Für die U19-Landesliga war er eigentlich zu talentiert, deswegen haben wir uns entschlossen Nick in der kommenden Saison mit einem Vertrag auszustatten. Wir sind davon überzeugt, dass er den Schritt schaffen kann. Unser Weg mit jungen Spielern ist bekannt und dafür ist Nick absolut der richtige Kandidat. Dazu ist er ein Herner Junge, er wird mit Stolz das Pferd auf der Brust tragen.“

Hernes dritte Verpflichtung, Nikolai Pakowski, kommt aus der Oberliga Niederrhein vom Absteiger TV Jahn Hiesfeld. Der 20-Jährige ist flexibel in der Offensive einsetzbar und kam in der abgelaufenen Spielzeit auf 14 Torbeteiligung in 23 Partien für Hiesfeld. "Er bringt Geschwindigkeit, Technik und eine gewisse Gradlinigkeit in seinen Aktionen mit", sagt Eibold. Fußballerisch ausgebildet wurde Pakowski unter anderem in den Jugend-Bundesligateams Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen und MSV Duisburg. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken