Stürmer aus Haltern

Westfalia Herne: Erster Zugang für 2021/2022 fix

22. Dezember 2020, 16:09 Uhr
Jan-Niklas Kaiser, hier noch für den DSC Wanne-Eickel am Ball, läuft ab dem 1. Juli 2021 für Westfalia Herne auf. Foto: Dietmar Wäsche

Jan-Niklas Kaiser, hier noch für den DSC Wanne-Eickel am Ball, läuft ab dem 1. Juli 2021 für Westfalia Herne auf. Foto: Dietmar Wäsche

Fußball-Oberligist SC Westfalia Herne hat den ersten Neuzugang für die Saison 2021/2022 vorgestellt. Der neue Mann kommt von einem Ligakonkurrenten.

Westfalia Herne gab die Verpflichtung von Jan-Niklas Kaiser für die neue Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der Stürmer wechselt vom TuS Haltern zur Westfalia. Der 22-jährige Angreifer stand zuvor beim FC Marl und DSV Wanne-Eickel unter Vertrag. In seiner Jugendzeit spielte er auch beim FC Schalke 04.

"Ich bin froh einen Vertrag bei einem echten Traditionsklub im Pott unterschrieben zu haben. Ich musste bei dem Angebot nicht lange überlegen. Die Gespräche mit den Verantwortlichen warne durchweg positiv. Ebenso habe ich in den Unterhaltungen mit Trainer Christian Knappmann sofort gemerkt, dass er auf mich setzen will. Ich freue mich auf den gemeinsamen Weg mit der Westfalia und die neue Saison", sagt Kaiser, der in der laufenden Serie zehn Einsätze für TuS Haltern verbuchte.

Auch Knappmann ist glücklich, dass dieser Wechsel geklappt hat: "Jan-Niklas Kaiser wird uns in der neuen Spielzeit sehr helfen. Er bringt sehr gute Anlagen und Fähigkeiten mit, die er bei uns einbringen wird. Ich bin davon überzeugt, dass wir zusammen erfolgreich sein werden."

Westfalia Herne ist Tabellenvorletzter

Nach acht Spielen rangiert der SC Westfalia Herne in der Oberliga Westfalen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nur ein Punkt holten die Knappmann-Schützlinge bisher. Nur die Hammer Spielvereinigung, die alle acht Begegnungen verlor, hat eine noch schlechtere Bilanz vorzuweisen.

Die Herner haben bis dato in ihren Spielen oft eine gute Leistung geboten, am Ende fehlte das Quäntchen Glück. Knappmann hat eine der jüngsten Mannschaften der Liga zur Verfügung. "Wir werden weiter diesen Weg mit jungen, hungrigen Spielern gehen. Da passt natürlich auch Jan-Niklas Kaiser sehr gut in unsere Philosophie und das Westfalia-Konzept", sagt der 39-jährige Ex-Profi, der unter anderem für den Wuppertaler SV, Borussia Dortmund II und Rot-Weiss Essen spielte.

Hier geht es zur Tabelle der Oberliga Westfalen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

24.12.2020 - 09:22 - hollerdiboller

@Lackschuh: Wie immer den Durchblick!!

22.12.2020 - 18:08 - Lackschuh

Ich sehe Herne für den "Jungen" nicht als Problem, aber wenn weiterhin Zahnärzte Party machen oder Menschen aus aller Herkunftsrichtungen in Freikirchen oder Pfingstgemeinden feiern...., dann wird dieser leidenschaftliche Trainer wohl noch lange Berufsverbot haben!

22.12.2020 - 17:00 - rotweis1

Da wird dem Spieler aber eine große Enttäuschung in der Zukunft gewiss sein.
Bei einem klammen Abstiegsaspiranten zu unterschreiben, mit fragwürdigem Trainer und "hochklassigen" Fans.
Nur der RWE