Westfalia-Fußballer will bei DSDS durchstarten

24.01.2019

Rhynern

Westfalia-Fußballer will bei DSDS durchstarten

Foto: Marco Kneise

Er absolvierte eine Probetraining bei Borussia Dortmund – doch statt einer Karriere als Fußballer strebt Daniel Korczok eine Laufbahn als Sänger an. 

Im Oktober des vergangenen Jahres bestritt Daniel Korczok sein letztes Fußballspiel. Ein weiteres wird wohl nicht mehr folgen. Der Grund? Der ist am kommenden Samstag im Fernsehen zu sehen. Dann tritt der 20-Jährige in der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) auf. In der Hoffnung, aus seiner zweiten Leidenschaft eine berufliche Laufbahn zu formen. Mit dabei: die OP-Schiene. Denn der gebürtige Hammer musste sich einer Operation am Knie unterziehen.

Aus diesem Grund musste der Spieler der zweiten Mannschaft von Westfalen-Oberligist Westfalia Rhynern (Bezirksliga) seine Fußball-Karriere beenden. Und das, obwohl er als Jugendspieler sogar ein Probetraining in der Jugend des Bundesligisten Borussia Dortmund absolvierte. „So ist das manchmal im Leben. Aber Niederlagen sind gut, dadurch lernt man“, erklärte er gegenüber dem Westfälischen Anzeiger (WA). 


Mit erstem Kreuzbandriss vor Freunden gesungen

Er hat ohnehin längst eine Alternative gefunden. „Ich habe schon immer gesungen“, sagte er dem WA, „anfangs unter der Dusche und irgendwann habe ich angefangen, das Ganze zu filmen. Mit meinem ersten Kreuzbandriss habe ich dann auch mal vor Freunden gesungen.“ Im vergangenen Sommer habe er sich dann bei DSDS beworben. Und wurde eingeladen.

Seine Gesangseinlage, die am Samstag (20.15 Uhr) bei RTL zu sehen sein wird, ist übrigens die erste vor einem aufmerksamen Publikum sein. „Es gab bislang keine offiziellen Auftritte. Ich habe einmal auf einer Abi-Abschlussfeier 'Love Yourself' (Justin Bieber, Anm.d.Red.) gespielt, ansonsten nichts Großartiges.“

Dennoch hat er sich einiges vorgenommen: „Ich habe mir das Ziel gesetzt, in die Liveshows zu kommen; von da aus liegt es nicht mehr in unserer Macht“, sagt Korczok und entlehnt sich einer typischen Fußballer-Phrase: „Ich denke von Runde zu Runde.“ Ein größerer Bekanntheitsgrad wäre für ihn allerdings wünschenswert: „Natürlich wäre es durchaus schön, auf der Straße erkannt oder sogar angesprochen zu werden.“

Die Casting-Show, bei der sich Gesangs-Talente vor der Jury bestehend aus Musikproduzent Dieter Bohlen, den Sängern Pietro Lombardi und Xavier Naidoo sowie der Tanztrainerin Oana Nechiti beweisen. Nur wenn sie bei den Auftritten überzeugen, dürfen sie in die nächste Runde einziehen. (dh)

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken