U17

6:7! VfL verliert Pokalfinale gegen Bielefeld

29. Mai 2019, 20:48 Uhr

Foto: Bastian Haumann

Am Mittwoch stand das U17-Finale im Westfalenpokal zwischen dem VfL Bochum und Arminia Bielefeld auf dem Programm. Es entwickelte sich eine dramatische Partie. Nach Elfmeterschießen mit dem besseren Ende für Bielefeld (7:6). 

Nach 46 Minuten war das U17-Finale im Westfalenpokal eigentlich entschieden. Denn die Arminia führte gegen den VfL Bochum mit 3:0. Kein Mensch wettete in diesem Moment noch auf den VfL.


Akbar Tchadjobo brachte Bielefeld nach zwei Minuten in Führung. Nach 32 Minuten hätte Tchadjobo beinahe das 2:0 erzielt, er scheiterte aber aus kurzer Distanz an VfL-Torwart Luis Ackermann. Fast mit dem Halbzeitpfiff dann doch das 2:0 für Bielefeld - Kevin Schacht war für die Arminia zur Stelle. 

Nach dem Wechsel zunächst dasselbe Bild. Tchadjobo scheiterte zwei Mal aus aussichtsreicher Position, dann kam Schacht, dann kam das 3:0. Doch dann kam auch der VfL. Zwei Minuten nach dem 0:3 kamen die Bochumer heran - Tolga Özdemir verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:3.


Dann waren wieder Tchadjobo und Schacht im Fokus. Beide liegen große Möglichkeiten liegen. Auf der anderen Seite zeigte sich Bochum treffsicherer. Der eingewechselte Fynn Gedaschke bestrafte das Auslassen zahlreicher Bielefelder Chancen mit dem Tor zum 2:3 aus Bochumer Sicht - 14 Minuten vor dem Ende. 

Und die Aufholjagd der Bochumer ging weiter. Minute 69, wieder Elfmeter, wieder Özdemir - 3:3. Dabei blieb es nach 80 Minuten. Auch deshalb, weil Julian Frommann in der letzten Minute eine große Chance für Bielefeld vergab. Die Partie ging in die Verlängerung. 

In der ersten Halbzeit passierte nicht viel. Man spürte bei den Spielern den Kräfteverschleiß. In den letzten Minuten vermehrten sich die Krämpfe, kein Team konnte sich mehr entscheidend durchsetzen. Zwei Aufreger gab es aber dennoch. Bielefeld traf fast ins eigene Tor, dann musste der Armine Vladislav Cherny mit Rot vom Feld. 

Es blieb aber beim 3:3. Daher ging es ins Elfmeterschießen - dort setzte sich die Arminia durch. Ackermann hielt gleich die ersten beiden Elfmeter der Bochumer und wurde so zum Helden des Abends. 








Der Weg ins Finale

VfL Bochum

7:0 bei SV Horst-Emscher
4:2 n.V. beim FC Schalke
2:0 beim SC Verl

4:1 beim SC Münster
1:0 gegen Borussia Dortmund
5:1 beim TSC Eintracht Dortmund

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren