Die DJK Wattenscheid und Concordia Wiemelhausen komplettieren das Teilnehmerfeld für den morgigen Finaltag beim Sparkassenmasters in Bochum.

Halle Bochum

Westfalenligist zittert sich ins Halbfinale

Stefan Bunse
19. Januar 2019, 20:55 Uhr

Foto: Stefan Bunse

Die DJK Wattenscheid und Concordia Wiemelhausen komplettieren das Teilnehmerfeld für den morgigen Finaltag beim Sparkassenmasters in Bochum.

Die DJK Wattenscheid besiegte den SV Eintracht Grumme im ersten Viertelfinale mit 1:0. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, schnaufte DJK-Trainer Tibor Bali anschließend tief durch. „Wir haben uns im gesamten Turnier sehr schwer getan. Am Finaltag müssen wir uns steigern, sonst wird das nichts.“ 


Concordia besiegte den TuS Harpen im zweiten, megaspannenden Viertelfinale mit 5:4 nach Neunmeterschießen. „Im letzten Jahr sind wir im Neunmeterschießen raus und dieses Mal hatten wir das Glück auf unserer Seite“, freute sich Concordias Co-Trainer Daniel Oehlmann. Als Top-Favorit sieht er sein Team aber nicht. „Zudem hat sich auch noch Dennis Gumpert verletzt. Das ist ganz bitter.“ Stimmung auf den Rängen brachte der zweite Teil der Endrunde um das Sparkassenmasters in Bochum. Immer, wenn Amacspor Dahlhausen die Spielfläche betrat, brannte die Luft.

TuS Harpen hat viele Anhänger - und Glück

Der Vorjahresfinalist brachte die meisten und lautesten Fans mit in die Bochumer Rundsporthalle. Und sie brachten dem A-Ligisten Kraft und Mut. Zunächst wurde in der Gruppe C der Landesligist DJK Wattescheid mit 3:2 niedergerungen, trotz eines 4:2-Erfolges gegen den SV Germania Bochum-West wurde der Viertelfinaleinzug mit sechs Punkten verpasst. Etwas schade, denn diese fanatischen, aber fairen Zuschauer werden dem Turnier am Finaltag fehlen. 
 
Der TuS Harpen hatte ebenfalls viele Anhänger mit in die Halle gebracht und hatte mehr Glück. Trotz einer 2:4-Niederlage gegen die DJK Wattenscheid im letzten Vorrundenspiel kam der Bezirksligist mit sechs Punkten ebenso wie der Landesligist weiter. In der Gruppe D marschierte wie erwartet Concordia Wiemelhausen durch die Finalrunde. Der Westfalenligist gab sich keine Blöße und fertigte sowohl die SF Westenfeld (5:0) als auch den CF Kurdistan (5:1) ab. Nur der formstarke SV Eintracht Grumme rang dem Favoriten mit der Schlusssekunde ein 2:2 ab. 

Sonntag steigen die Finalspiele

Die Segel streichen musste in der Gruppe D B-Kreisligist SF Westenfeld. Sie waren letztlich gegen die ranghöheren Teams chancenlos. Eher etwas überraschend kam der schwache Auftritt des CF Kurdistan Bochum. Dem souveränen Tabellenführer der Kreisliga A waren durchaus Außenseiterchancen eingeräumt worden. Nach zwei Klatschen gegen Grumme und Concordia waren sie aber ebenfalls bereits nach zwei Spielen draußen. Der 4:2-Sieg im letzten Spiel gegen Westenfeld kam zu spät.

Die Finalspiele finden am Sonntag ab 14.50 Uhr ebenfalls in der Rundsporthalle statt. Gegen 18.00 Uhr steht fest, wer Nachfolger des Vorjahressiegers SW Eppendorf wird. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren