Die Pläne für die kommende Spielzeit auf Amateurebene nehmen immer konkretere Formen an. In Westfalen soll ab September wieder gespielt werden.

Amateure

Westfalen: Anzahl der Staffeln und Saisonstart stehen fest

15. Juli 2020, 20:15 Uhr
Foto: Ingo Otto

Foto: Ingo Otto

Die Pläne für die kommende Spielzeit auf Amateurebene nehmen immer konkretere Formen an. In Westfalen soll ab September wieder gespielt werden.

Ab dem 6. September soll der Ball in den Ligen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) wieder rollen. Das gab der Verband am Mittwoch in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Die überkreislichen Frauenligen sollen am 20. September wieder anfangen. Die Pläne gelten natürlich lediglich vorbehaltlich regionaler oder überregionaler behördlicher Anordnungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie.


Die exakte überkreisliche Staffeleinteilung will der FLVW am Montag, 20. Juli, bekanntgeben. Ab 12 Uhr sollen die Staffeln auf der Webseite www.flvw.de als PDF zum Download abgerufen werden können. Klar ist: Aufgrund des eindeutigen Votus gegen Absteiger, aber für Aufsteiger, gibt es zum Teil deutlich gestiegene Mannschaftszahlen in den Ligen. Dementsprechend wurden weitere Staffeln eingerichtet.

Mehr Bezirksliga-Staffeln als im Vorjahr

"Wir haben versucht, zum einen die Wünsche der Vereine zu berücksichtigen und zum anderen den Spielplan zu entzerren und zu weite Fahrten zu vermeiden", erklärt Reinhold Spohn, Vorsitzender des Verbands-Fußball-Ausschusses (VFA) bereits. Im Endeffekt gibt es in der Spielzeit 2020/2021 14 Bezirksliga-Staffeln anstelle von zwölf im Vorjahr. In den Ligen darüber bleibt alles beim Alten: Vier Landesligen und zwei Westfalenligen sind weiterhin der Status quo.


Offenbar soll es nun auch in der Oberliga Westfalen bei lediglich einer Staffel bleiben. Zuletzt hatten Gerüchte die Runde gemacht, wonach der Verband überlegt, die in der kommenden Saison 21 Mannschaften starke Liga auf zwei Staffeln aufzuteilen. So verfährt beispielsweise der Niedersächsische Fußballverband (NFV). In der Frage waren sich selbst die westfälischen Oberligisten unschlüssig.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren