RL

Wegner - lieber RWE als 3. Liga

Stefan Loyda
23. April 2019, 09:53 Uhr

Foto: mabo Sport

Nach seinem Innenbandanriss arbeitet Rot-Weiss Essens Angreifer Max Wegner hart an seinem Comeback. Das hat nicht nur sportliche Gründe.

Max Wegner kam im Winter zu Rot-Weiss Essen. Sieben Spiele hat er absolviert. Bei der Halbfinal-Niederlage im RevierSport-Niederrheinpokal gegen den KFC Uerdingen (0:2) musste er zur Pause ausgewechselt werden. Die Diagnose: Innenbandanriss, eine wochenlange Pause ist die Folge. Derzeit schuftet der Stürmer hart für ein Comeback noch in dieser Saison. Und das hat nicht nur sportliche Gründe.

Wegner unterschrieb im Januar einen Vertrag bis Saisonende, der sich bei einer gewissen Anzahl an Einsätzen automatisch verlängert. Nach Informationen dieser Redaktion fehlt dem 30-Jährigen dafür nur noch ein einziger. Dass es mit einem Einsatz in der laufenden Saison noch klappt, da ist Wegner optimistisch: „Man weiß nie, wie sich so eine Verletzung entwickelt. Wenn es jedoch in diesem Tempo weitergeht und ich keinen Rückschlag erleide, bin ich guter Dinge.“ Falls es nicht reichen sollte, müsste noch einmal verhandelt werden.

Doch nicht nur aus vertraglichen Gründen würde Wegner gerne wieder auf dem Feld stehen: „Als Fußballer ist es immer die schlimmste Zeit, wenn man verletzt ist. Ich will einfach Fußballspielen und der Mannschaft helfen.“ In den ersten Saisonspielen hat er dies bereits getan. In den sieben Einsätzen im RWE-Trikot gelangen ihm zwei Treffer, ein weiteres Tor konnte Wegner vorbereiten.„Das ist okay, aber es hätten mehr sein können“, sagt er selbstkritisch über seine Quote. Am meisten beeindruckt hat Wegner jedoch mit seinem Laufpensum, seiner Zweikampfstärke und dem Auge für die Mitspieler. Wegner hat gezeigt, dass er ein wichtiger Bestandteil für die neue Mannschaft der kommenden Saison werden könnte.

In dieser will Essen schließlich angreifen. Unter anderem mit dem Geld von Naketano-Gründer Sascha Peljhan und dem neuen Sportdirektor Jörn Nowak wird RWE gut aufgestellt sein. Schafft es die Elf von Trainer Karsten Neitzel wirklich ernsthaft um Platz eins mitzuspielen, wären fünfstellige Zuschauerzahlen im Stadion Essen wohl wieder an der Tagesordnung. Zuletzt gab es die bei Wegners letztem Einsatz im Pokal gegen Uerdingen. Und er hat Blut geleckt. Wegner würde eine weitere Saison an der Hafenstraße sogar einem Angebot aus der 3. Liga vorziehen. Warum?: „Es macht viel mehr Spaß in der Regionalliga vor so vielen Zuschauern zu spielen, als in der 3. Liga vor 1.000. Wegen der Fans machen wir diesen Job doch auch.“ 


Autor: Stefan Loyda

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

24.04.2019 - 08:56 - rotweissliebe

Bei uns ist wirklich alles scheisse, die Spieler taugen nichts, Stadion ist auch Mist, bei den Heimspielen so gut wie nie jemand da, Geld ist auch immer knapp, Aufsteigen werden wir auch nie, aber zumindest gibt es weiterhin lecker Stauder :-) :-) :-)

23.04.2019 - 18:29 - Ostwestfale

@Kalle & Tom
In den 80er Jahren begründeten Buli-Spieler ihre Wechsel nach Italien immer mit dem Wunsch, eine neue Sprache erlernen zu können. Wäre interessant zu erfahren was passieren würde, wenn Spieler mal rundherum ehrlich wären. Wollen wir das denn?
Wegner könnte natürlich sagen, hier krieg ich gute Kohle, muss nicht so viel trainieren wie in der Dritten Liga (stimmt wahrscheinlich nicht), und wenn ich hin und wieder mal die Bude treffe, jubeln mir die besoffenen Bekloppten ordentlich zu.

23.04.2019 - 18:07 - Kalle K

Danke, RWE-Tom,
das war auch mein erster Gedanke.

23.04.2019 - 17:03 - Ostwestfale

Chippolueg ist doch ein Mail-Robot, der unten jeden Artikel denselben Kommentar schreibt. Die negativen Stats kommen ansonsten wie üblich von den anderen Rot-Weißen.
Zum Thema, ich möchte Wegner wirklich einmal im Zusammenspiel mit guten Flügelspielern (z.B. Bichler und JED in Form und unverletzt) und gefüttert von einem echten Zehner erleben. Derzeit hängt er doch fast nur in der Luft und muss Ringkämpfe gegen die gegnerische IV bestreiten. Ansonsten ist er der klassische Mittelstürmer, der in Fußball-Deutschland höherklassig eliminiert worden ist, den ich persönlich aber immer noch schätze. Man könnte ihm noch eine Saison geben. Ansonsten müsste KN ja nur gemein sein und ihn nicht mehr einsetzen.

23.04.2019 - 16:54 - willi-glueck

Naja, alle nicht siehe faser1966 und UNVEU, aber das ist dann 2:3 bisher.

Aber im grossen und ganzen kann man Baggermax und chippolueg nur zustimmen

23.04.2019 - 16:40 - chippolueg

Diese Kommentare hier...alle...einfach peinlich!

23.04.2019 - 15:19 - Baggermax

Mein Gott, ist das Arm hier. Da bekennt sich endlich mal ein Spieler klar zu unserem RWE und was passiert sofort. Alles wird in Frage gestellt. Gibt es hier Pfeiffen.

23.04.2019 - 13:19 - RWE-Tom

Nichts gegen Max Wegner, aber welcher Drittligist hat denn nur 1.000 Zuschauer?
Wenn er in Essen bleiben will liegt es wohl auch an mangelnden besser dotierten Alternativen.
Alles andere ist blabla, was wir schon viel zu oft gehört haben.

23.04.2019 - 11:33 - faser1966

Bei Ihm sieht man eine ganz andere Reife. Kämpferisch und Spielintelligenz. Einer von ganz ganz wenigen, die ich halten würde.

23.04.2019 - 11:03 - hadi

Lieber RWE als 3. Liga !!
Ja das wird ihm wahrscheinlich noch lange gelingen beim RWE - nicht in Liga 3 spielen zu müssen.

23.04.2019 - 10:36 - Steini77

Wie sagte Hartgen damals trefflich: In Essen wird auch gut gezahlt! Seit der Insolvenz hört man dazu das es sogar Pünktlich kommt. Warum sollte man sich dann in Liga 3 für das gleiche Geld abquälen und gegebenenfalls auf Gehälter warten, wenn man es in Essen mit Durchschnitts Leistungen auch gut aushalten kann.

23.04.2019 - 10:08 - UNVEU

Das sollte Wegner mal den anderen Spieler der Mannschaft erzählen - bei denen macht es nicht den anschein als würden sie gerne vor vielen Zuschauern spielen und denen was bieten wollen