2. Bundesliga

Wegen Quarantäne: Osnabrück gegen Darmstadt wird verlegt

Stefan Loyda
15. Oktober 2020, 13:33 Uhr
Die Partie Osnabrück gegen Darmstadt fällt aus. Foto: dpa

Die Partie Osnabrück gegen Darmstadt fällt aus. Foto: dpa

Das Zweitliga-Spiel des VfL Osnabrück gegen den SV Darmstadt 98 wird verlegt. Bei den Niedersachsen hatte es zwei Corona-Fälle gegeben, zudem müssen Teile der Mannschaft in Quarantäne.

Die Partie zwischen dem VfL Osnabrück und dem SV Darmstadt 98 wird verschoben. Grund dafür ist, dass es bei den Niedersachsen zwei Corona-Fälle gegeben hatte und dadurch zahlreiche Spieler der Mannschaft in Quarantäne mussten. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) erwartungsgemäß mitgeteilt hatte, wird die Partie, die eigentlich am Sonntag im Stadion an der Bremer Brücke hätte stattfinden sollen, erwartungsgemäß verlegt. Als Nachholtermin wurde der 28. Oktober (18.30 Uhr) festgesetzt.

Gemäß der Spielordung ist die Verlegung einer Partie möglich, sobald nicht mindestens 15 Spieler einsatzfähig sind. Dies ist beim VfL der Fall. Der zuständige Gesundheitsdienst hatte nach den Positivtests der beiden Lizenzspieler einen Großteil des Teams bis zum kommenden Mittwoch (21. Oktober) in häusliche Quarantäne geschickt. Als nächstes Pflichtspiel des VfL ist die Begegnung beim 1. FC Heidenheim am 25. Oktober angesetzt. Darmstadt empfängt tags zuvor den FC St. Pauli.

Kiel-Partie kann stattfinden

Bereits am dritten Spieltag hatte eine Partie in der 2. Fußball-Bundesliga wegen des Coronavirus nicht stattfinden können. Das eigentlich für den 4. Oktober geplante Duell des Hamburger SV mit Erzgebirge Aue war nach zwei Corona-Fällen bei den Sachsen kurzfristig abgesagt worden und soll nun am 21. Oktober um 18.30 Uhr stattfinden.

Es ist nicht der einzige Corona-Fall, der in dieser Woche in der zweiten Bundesliga gemeldet wurde. Nach positiven Tests hatte auch Tabellenführer Holstein Kiel seine beiden Trainingseinheiten am Dienstag abgesagt. Am Mittwoch waren die Störche jedoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Die Partie der Kieler in Würzburg am Sonntag ist nicht gefährdet. sl mit dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren